Apple beschenkt Schüler

25. Nov. 2008 15:00 Uhr - sw

Eine E-Mail-Anfrage an Apple-Chef Steve Jobs hat offenbar einem Schüler in den USA ein kostenloses Final Cut Studio 2-Paket beschert. Wie Gizmodo berichtet, habe der Schüler bei Steve Jobs nach einer vergünstigten Version von Final Cut Studio 2 gefragt. Er wolle sich in seinem zweiten High-School-Semester einer Studie zum Thema Film widmen und müsse dazu zwei Kurzfilme erstellen. Diese würde er gerne mit Final Cut Studio 2, von dem er ebenso wie vom Mac begeistert sei, produzieren, könne sich aber das Softwarepaket (Preis: 1299 Dollar) nicht leisten, schrieb der Schüler in der E-Mail.

Er drückte seine Hoffnung aus, dass Apple in seinem Fall eine Ausnahme macht und ihm Final Cut Studio 2 zum günstigeren Edu-Preis (699 Dollar), der sonst nur Studenten und Lehrern gewährt wird, verkauft. Nur einen Tag später habe sich Richard Townhill, Apple Director Pro Video Product Marketing, bei ihm gemeldet und ihm ein kostenloses Final Cut Studio 2-Paket versprochen, das er schließlich zwei Wochen später erhalten hat. Gizmodo dokumentiert den Fall mit beiden E-Mails und dem von der Apple-Firmenzentrale in Cupertino abgeschickten Paket.

Es bleibt die Frage, warum ein Schüler, der bereits einen Highend-Mac (Mac Pro mit acht Prozessorkernen) und dazu noch ein MacBook besitzt, auf Sonderkonditionen angewiesen ist...

Kommentare

... wahrscheinlich hat der Vater eine Werbeagentur und Apple ist dort Kunde.
Motto: Es muß doch mal wieder etwas Nettes über Steve Jobs in den Medien vorkommen !

Oder was soll die Frage zum Schluss? Ich denke, jeder von uns - egal wieviel Mac er besitzt - würde, wenn er Schüler ist, versuchen, den Studentenrabatt zu bekommen. Dass dabei eine Gratisversion herausspringt, ist doch toll! Und bei einem so umsatzstarken Privatkunden kann man das getrost als Investition in die Zukunft betrachten ;-)