Kostenfreie Mac-Software: Sicherheit

Schadsoftware-Scanner

 

DetectX SwiftDetectX Swift
DetectX Swift spürt Adware, Malware und Keylogger für macOS auf (es ist kein Scanner für Windows-Schadsoftware). Außerdem kann das Programme ausführliche Systemberichte zur Analyse und Fehlerdiagnose erstellen. Damit DetectX Swift richtig funktioniert, muss ab macOS Mojave voller Laufwerkszugriff gewährt werden. Wie dies vorgenommen werden kann, beschreibt der Autor auf dieser Web-Seite. DetectX Swift wird manuell ausgeführt und läuft nicht im Hintergrund - es werden keine Kernel-Extensions oder helper daemons installiert.

Systemvoraussetzungen: OS X El Capitan oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.

  

KnockKnockKnockKnock
KnockKnock analysiert den Mac auf mögliche Malware-Installationen. Das Programm empfiehlt sich als Ergänzung zu den in macOS integrierten Schutzfunktionen XProtect und MRT, die bei Downloads und während des Bootvorgangs auf Ad- und Malware prüfen. Treffer gleicht KnockKnock automatisch mit der Datenbank von VirusTotal ab und gibt gegebenenfalls entsprechende Warnmeldungen aus. KnockKnock ist als komplementäres Analyse-Werkzeug zu sehen und richtet sich an Profi-User und Admins, die mit macOS vertraut sind, aber genau wissen wollen, was im System vor sich geht. Auch KnockKnock ist ein manueller Scanner, der nicht im Hintergrund läuft.

Systemvoraussetzungen: OS X El Capitan oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.

 

Passwortmanager

 

KeePassXCKeePassXC
KeePassXC basiert auf dem Open-Source-Projekt KeePass und zeichnet sich durch native Clients für verschiedene Plattformen sowie eine kontinuierliche Weiterentwicklung, eine ausführliche Dokumentation und eine breite Sprachunterstützung aus. Der Funktionsumfang ist unter macOS, Linux und Windows identisch, die Datenbanken (.kdbx) lassen sich austauschen. Features wie CSV-Import, automatisches Einfügen von Login-Daten in Web-Browsern, zwei Verschlüsselungsalgorithmen (AES und Twofish), ein Passwort-Generator, Unterstützung für den "Time-based One-time Password Algorithmus" (TOTP) und Zusammenführen von Datenbanken runden das Angebot ab. Eine ausführliche Dokumentation zur Mac-Fassung ist in englischer Sprache auf dieser Web-Seite zu finden.

Systemvoraussetzungen: macOS Sierra oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Open-Source.

 

MacPassMacPass
Der Passwortmanager MacPass basiert ebenfalls auf dem quelloffenen Projekt KeePass und kann KDB- und KDBX-Datenbanken öffnen und speichern. Zum Funktionsumfang gehören unter anderem das automatische Einfügen von Anmeldedaten, ein Generator zur Erzeugung sicherer Kennwörter, eine Änderungshistorie, Notizen, Unterstützung für Plug-ins, Unterstützung für TOPT-Einmalkennwörter und Tab-Unterstützung.

Systemvoraussetzungen: macOS High Sierra oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Open-Source.

 

Firewall

 

LuLuLuLu
LuLu blockiert ausgehende Internetverbindungen, sofern diese nicht ausdrücklich vom Anwender genehmigt wurden. Damit empfiehlt sich das Programm als Ergänzung zur Programm-Firewall von macOS, die sich um eingehende Verbindungen kümmert. Die Firewall bietet einen stillen Modus, bei dem es keine Notifikationen gibt, und lässt sich über ein systemweites Menü temporär deaktivieren. Auf Wunsch können Apple-Programme sowie alle bereits vorhandenen Anwendungen bei der Installation für die Firewall freigeschaltet werden. Die Dokumentation zu LuLu ist auf dieser Web-Seite zu finden.

Systemvoraussetzungen: macOS Catalina oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Open-Source.

 

Verschlüsselung

 

VeraCryptVeraCrypt
Die Verschlüsselungssoftware VeraCrypt ist eine Weiterentwicklung des eingestellten TrueCrypt. Mit VeraCrypt lassen sich Dateien, Ordner und ganze Laufwerke verschlüsseln. Auf dem Mac wird die ebenfalls kostenlose Software FUSE benötigt, um VeraCrypt zu nutzen.

Systemvoraussetzungen: macOS Mojave oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Open-Source.
 

 

BoxcryptorBoxcryptor
Mit Boxcryptor lassen sich Dateien vor dem Upload zu Internet-Speicherdiensten wie Dropbox, Google Drive, iCloud Drive, OneDrive oder Amazon CloudDrive verschlüsseln. Damit wird eine weitere Sicherheitsebene geschaffen – zusätzlich zur Verschlüsselung des jeweiligen Cloud-Anbieters. Alternativ kann Boxcryptor auch zur Verschlüsselung lokaler Dateien eingesetzt werden.

Systemvoraussetzungen: macOS Catalina oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und andere.
Status: Freeware (in der Basisversion).

 
CryptomatorCryptomator
Cryptomator ist eine für die Verwendung mit Online-Speicherdiensten konzipierte Verschlüsselungssoftware. Die Verschlüsselung erfolgt dabei auf dem Mac - und zwar vor der Übertragung zu iCloud Drive, Dropbox, Google Drive, OneDrive oder anderen Diensten. Die Tresore, die die verschlüsselten Dateien und Ordner enthalten, können alternativ nur lokal genutzt werden. Sie werden über Cryptomator durch die Eingabe des vorher festgelegten Passworts entsperrt und über ein virtuelles Laufwerk zugänglich gemacht. Cryptomator verschlüsselt jede Datei einzeln - ideal zur Verringerung des Datenaufkommens bei Nutzung von Cloud-Diensten. Ein weiterer Vorteil von Cryptomator ist der plattformübergreifende Ansatz (Clients gibt es auch für iOS, Linux, Android und Windows).

Systemvoraussetzungen: macOS High Sierra oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Open-Source.

 

Tools

 

ApparencyApparency
Apparency informiert über den Sicherheitsstatus einer Mac-Anwendung und zeigt an, ob diese signiert und notarisiert ist, die Sicherheitstechnologien Sandbox und Hardening unterstützt und welche Berechtigungen bestehen. Auf Wunsch stellt Apparency Details zu Signaturen, Berechtigungen und weiteren Bereichen dar. Auch über enthaltene Programm-Komponenten wie Erweiterungen, Spotlight-Importer und Widgets informiert Apparency. Auch ein Quick-Look-Plugin ist dabei und stellt die Informationen zum App-Sicherheitsstatus im Finder dar.

Systemvoraussetzungen: macOS Catalina oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.