Apple: iMacs jetzt ab 999 Euro

Apple hat heute verbesserte iMacs zu niedrigeren Preisen vorgestellt. Die Desktop-Systeme werden nun von den neuesten Core 2 Duo-Prozessoren ("Penryn"-Kern) angetrieben und sind bereits ab 999 Euro erhältlich. Zuvor begann der Einstieg in die iMac-Produktreihe bei 1199 Euro.

Das Einsteigermodell mit 20-Zoll-Bildschirm taktet nun mit 2,4 statt 2,0 GHz. Eine weitere 20-Zoll-Version wird mit 2,66 GHz Taktfrequenz angeboten. Den 24-Zoll-iMac gibt es wahlweise mit 2,8 oder 3,06 GHz-Prozessor. Jeder CPU stehen sechs MB an L2-Cache zur Verfügung und damit zwei MB mehr als bei der Vorgängergeneration. Für ein weiteres Plus an Leistung sorgt der von 800 auf 1066 MHz beschleunigte Frontside-Bus.

Bis auf das Einsteigermodell (weiter ein GB RAM) verfügen alle iMacs serienmäßig über zwei GB Arbeitsspeicher, der sich auf maximal vier GB ausbauen lässt. Das mit 3,06 GHz getaktete Flaggschiff kommt mit einer leistungsstarken GeForce 8800 GS-Grafikkarte samt 512 MB Videospeicher. Sie dürfte auch anspruchsvollsten Spielen und 3D-Anwendungen genügend Power bereitstellen. Wer sich für den mit 2,8 GHz getakteten 24-Zoll-iMac entscheidet, kann die GeForce 8800 GS für einen Aufpreis von 120 Euro bestellen. In den kleineren iMac-Versionen gibt es weiterhin die Radeon HD 2400 XT (128 MB VRAM) bzw. die Radeon HD 2600 Pro (256 MB VRAM).

Das Gehäuse blieb in seinen Abmessungen unverändert und besteht weiter aus Glas und Aluminium. Auch an den übrigen technischen Spezifikationen, darunter 8x DVD-Brenner, WLAN nach 802.11n, Bluetooth 2.1+EDR, Gigabit-Ethernet, iSight-Videokamera, 5x USB, 1x FireWire 400, 1x FireWire 800 und optisch/digitale Ein-/Ausgänge für Audio, änderte sich nichts.

Die Preissenkungen betreffen ausschließlich Europa und sind dem schwachen Dollar geschuldet.

iMacs jetzt ab 999 Euro

Modellübersicht:

iMac mit 20 Zoll-Breitbilddisplay, 2,4 GHz Core 2 Duo, 1024 MB RAM, 8x Dual-Layer DVD-Brenner, Radeon HD 2400 XT mit 128 MB VRAM, 802.11n, iSight, 250 GB-Festplatte. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 999 Euro (Schweiz: 1499 Franken).

iMac mit 20 Zoll-Breitbilddisplay, 2,66 GHz Core 2 Duo, 2048 MB RAM, 8x Dual-Layer DVD-Brenner, Radeon HD 2600 PRO mit 256 MB VRAM, 802.11n, iSight, 320 GB-Festplatte. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 1299 Euro (Schweiz: 1799 Franken).

iMac mit 24 Zoll-Breitbilddisplay, 2,8 GHz Core 2 Duo, 2048 MB RAM, 8x Dual-Layer DVD-Brenner, Radeon HD 2600 PRO mit 256 MB VRAM, 802.11n, iSight, 320 GB-Festplatte. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 1599 Euro (Schweiz: 2199 Franken).

iMac mit 24 Zoll-Breitbilddisplay, 3,06 GHz Core 2 Duo, 2048 MB RAM, 8x Dual-Layer DVD-Brenner, GeForce 8800 GS mit 512 MB VRAM, 802.11n, iSight, 500 GB-Festplatte. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 1919 Euro (Schweiz: 2679 Franken).

Kommentare

Preislich attraktiv

Endlich wieder ein iMac für unter 1000€! Dafür Lob an Apple. Ob die LCD-Panels im 20-Zoll-Modell besser geworden sind?