GarageSale 5.3 vs. iSale 5.5.2

eBay-Verkaufsmanager wie iSale oder GarageSale können das Zünglein an der Waage sein, wenn es darum geht, mit Auktionen Geld zu verdienen. MacGadget hat beide Programme gründlich unter die Lupe genommen. Lesen Sie im großen Vergleichstest, welcher der beiden Kandidaten die Nase vorne hat und ob es den Programmen gelingt, die Anforderungen von Einsteigern und Powersellern zu befriedigen.

Das Auge kauft mit

Die Goldgräberjahre sind auch bei eBay Vergangenheit. Längst hat jeder mindestens ein Mal das Gefühl genossen, bei einer Internet-Auktion den Zuschlag zu bekommen. Einkaufen bei eBay ist für viele Menschen normal geworden. Monat für Monat zählt allein das deutsche Internet-Auktionshaus mehr als 17 Millionen Besucher. Über 14,5 Millionen Menschen sind aktive eBay’ler. Die Attraktivität des virtuellen Auktionshauses ist nicht zuletzt auf das schier unüberschaubare Warenangebot an Alltäglichem und Außergewöhnlichem zurückzuführen. Mehr als 30 Millionen Artikel sind ständig im Angebot. Das hat Auswirkungen: Dabei sein ist nicht alles, sondern gar nichts. Längst wissen private wie gewerbliche Händler, dass sie ihrer Kundschaft ein Einkaufserlebnis bieten müssen, um ihre Waren Erfolg versprechend platzieren zu können. Ganz so wie in der Umgebung realer Kaufhäuser entscheiden Ambiente und die Präsentation in der virtuellen Warenwelt über einen nachhaltigen Geschäftserfolg. Das gilt für alle Händler gleichermaßen – ganz gleich ob die Wohnung entrümpelt wird oder die Existenz als Powerseller von den eBay-Verkäufen abhängt.

Traditionell beglückt das Internet-Auktionshaus seine Kunden mit einer ganzen Reihe von Möglichkeiten, um Waren einzustellen. Die Software-Angebote von eBay stehen allerdings nur für Windows zur Verfügung, Mac-User müssen sich mit dem online verfügbaren eBay-Verkaufsformular begnügen. Der Web-Dienst taugt jedoch allenfalls für das gelegentliche Einstellen von Auktionsartikeln. Mit rudimentären Mitteln lassen sich Wiedererkennungseffekte erzeugen. Doch der Funktionalität sind enge Grenzen gesetzt. Wer den Anspruch erhebt, eine ansprechende Auktion online zu bringen, der muss einen Windows-PC einsetzen. Oder zu einem unserer Testprogramme greifen.

GarageSale 5.3 von iwascoding und iSale 5.5.2 von equinux füllen das Vakuum und bieten die Möglichkeit, unter Mac OS X individuelle Auktionsplattformen und Angebote zu entwickeln. Eine Sonderrolle nimmt der ebenfalls von eBay angebotene CSV-Manager ein. Das Verkäufertool für Fortgeschrittene ermöglicht die gebündelte Anlieferung von Angeboten mittels CSV-Dateien ist aber an eine umfangreiche Liste von Voraussetzungen geknüpft, welche die potenzielle Nutzerschicht deutlich begrenzt.

Benutzeroberfläche von iSale
Kein Zufall: Pages, Mail und Keynote standen beim Design von iSale Pate


Look & Feel

Schönheit liegt stets im Auge des Betrachters. Sowohl die Entwickler von iSale als auch die Macher von GarageSale haben es geschafft, das typische Look & Feel des Macs in ihrem jeweiligen Auktionsprogramm zu erzeugen. Unmittelbar nach dem Programmstart wird deutlich: Hier atmet der Geist des angebissenen Apfels. Nach dem Apple-Selbstverständnis muss Software nicht nur funktionell sein und den Anwender intuitiv unterstützen, sondern darf durchaus auch das Auge erfreuen. Dass diese Disziplin beide Testlinge beherrschen, ist erfreulich.

Bei der Umsetzung verfolgen iSale und GarageSale unterschiedliche Ansätze. Recht schnell wird klar: iSale orientiert sich im Hinblick auf das Design an Mail, Keynote oder Pages. GarageSale verfolgt das optische Konzept aktueller iTunes-Versionen. Das ist nicht nur schön anzusehen. Es ist auch praktisch. 148 verschiedene Vorlagen haben die Entwickler GarageSale spendiert. Um bei der Vielfalt einen Überblick zu behalten, sind die verschiedenen Designs zusätzlich in Kategorien wie Clean, Colorful oder Dark unterteilt, um nur einige zu nennen. Durch diese kann man dann nach feinster iTunes-Manier per Cover Flow scrollen. Das erleichtert die Groborientierung und macht Spaß.

iSale bringt sogar 222 verschiedene Vorlagen mit. Um hier den Überblick zu erhalten, sind sie nach den eBay-Kategorien wie Auto, Computer oder Elektronik eingeordnet. Eine zusätzliche Sortierung klassifiziert die Vorlagen in Einteilungen wie abstrakt, gegenständlich oder cool (und viele andere). Beide Lösungen funktionieren bestens.

Auffällig bei den Bedienelementen: GarageSale setzt auf Schwebepaletten, die das Arbeiten leicht machen. Im Gegensatz dazu sind die wesentlichen Funktionen bei iSale in das Hauptfenster integriert. Grundsätzlich gilt aber für beide Test-Programme: Einsteiger werden nicht vor Probleme gestellt. Dank intuitiver Bedienung gelingt auch der Erstkontakt ohne Schwierigkeiten.

Benutzeroberfläche von GarageSale
Das Design von GarageSale orientiert sich an der aktuellen Version von iTunes


Einstellen & Organisieren

Die erste eigene Auktion, das lässt sich natürlich auch via eBay-Bordmittel erledigen. Leichter, aber vor allem eleganter gelingt das Vorhaben mit den beiden Verkaufsmanagern. Die Vorgehensweise ist im Prinzip ähnlich. Zu Beginn wird eine Auktionsvorlage ausgewählt. Sofort erscheint das Muster, das es nun mit Inhalten zu füllen gilt. Verkaufsfördernde Fotos lassen sich per Drag & Drop in vorgefertigte Platzhalter für Bilder ziehen. Wahlweise ermöglichen beide den Bildimport aus iPhoto-Bibliotheken. Für den Fall, dass kein Produktfoto vorhanden sein sollte, haben die Verkaufstools die iSight-Kamera aktueller Macs eingebunden. Komfortabler und schneller geht’s wirklich nicht. iSale optimiert die importierten Bilder automatisch, bevor sie zu eBay übertragen werden. Per Schieberegler lassen sich zudem einfache Einstellungen selbst vornehmen. GarageSale bietet mehr Optionen: Mit einem im Programm integrierten Bildeditor lassen sich Fotos in vielen Bereichen verbessern. Das ist kein Muss, aber ein nützlicher Helfer, besonders wenn die iSight-Kamera eingesetzt wird. Die Zuhilfenahme von Photoshop & Co. wird so verzichtbar. Bemerkenswert ist übrigens die Tatsache, dass GarageSale einen eigenen Bilderserver für seine Nutzer anbietet, dessen Nutzung auch noch kostenlos ist. Das senkt die Kosten pro Auktion spürbar.

Kostenloser Bilderserver in GarageSale
Spart Geld: Kostenloser Bilderserver für GarageSale-Anwender


Anschließend geht es an die Artikelbeschreibung. Mit einem starken Feature unterstützt iSale den Auktionator. Ein Recherche-Assistent erweist sich als wertvolle Hilfe und wirkt durch eine Websuche nach Bildern und Texten umfassend unterstützend. Die Fundstellen – ganz gleich ob Fotos oder Texte – lassen sich per Mausklick in die eigene Auktion einfügen. Zu bedenken ist: Gleichzeitig wird aber auch die Hemmschwelle gesenkt, Copyrights zu verletzen. Ein dosierter und behutsamer Einsatz hilft aber bei der treffsicheren Beschreibung von Artikeln ungemein. GarageSale ist hier deutlich zurückhaltender. Das Auktionsprogramm bietet die Möglichkeit, auf Artikelbeschreibungen zurückzugreifen, die eBay für häufig angebotene Produkte bereitstellt. Für alle weiteren Recherchen muss man den Browser bemühen. Die Gefahr unbewusst geltende Rechte zu verletzen und unfreiwillig Not leidende Abmahnanwälte zu unterstützen, ist bei GarageSale geringer.

Bei der Bestimmung wichtiger Parameter wie eBay-Kategorien, Versandkosten oder Auktionsbeginn erweist sich die Informationspalette von GarageSale als überlegen, weil die Auktion im Hauptfenster des Programms sichtbar bleibt. iSale bietet eine ähnliche Funktion an, bei der sich das Hauptfenster per Registerkarte umschalten lässt. Die Auktionsvorlage ist dann aber nicht mehr zu sehen. Übrigens: Beide Programme verstehen sich auf die zeitgenaue Terminierung von Auktionen. Das erhöht die Aussichten auf gute Erlöse.

Recherche-Assistent in iSale
Der Recherche-Assistent in iSale


Profi-Features & Benutzerfreundlichkeit

Ihre wahren Fähigkeiten beweisen sowohl iSale als auch GarageSale unter der Anforderungslast professioneller Anwender. Das Branding der eigenen Auktionen ermöglichen beide Programme – die Verwendung der mitgelieferten Vorlagen ist kein Muss. Die Option, individuelle Vorlagen zu erstellen, ermöglicht den gewünschten Wiedererkennungseffekt und bietet Raum für Eigenständigkeit. Ähnliches gilt für den Import von Daten. iSale kann Tabellen oder Listen in Form von CSV-Dateien ebenso importieren wie GarageSale. Das erleichtert die Warenwirtschaft und bindet Datenbanken von FileMaker oder Excel an die Auktionsprogramme an.

Professionelle Verkäufer legen großen Wert darauf, den Auktionsverlauf fortwährend im Auge zu behalten. iSale bindet dies nahezu auf ideale Weise in den Aufbau seines Programms mit ein. Unter dem Punkt "Nächste Schritte" finden die Unterpunkte "Kontakt", "Zahlung", "Versand" und "Bewertung" Platz. Die iSale-Mühen, den Auktionator stets im Bilde zu halten, werden von einem weiteren Punkt in der Liste ergänzt. "Intelligente Gruppen" informieren über endende, abgelaufene, verkaufte oder nicht verkaufte Artikel.

Der Versuch von GarageSale es dem Widersacher gleich zu tun, gelingt in weiten Teilen. Doch reicht die Funktionalität des Garagenverkaufs in der Praxis nicht ganz an iSale heran. Zusätzlicher Vorteil: Das equinux-Programm erweitert die Möglichkeiten des Anwenders und macht Apple-Ressourcen verfügbar. iCal, Adressbuch oder Mail werden eng angebunden und verschmelzen in einer funktionellen Symbiose mit iSale.

Grundsätzlich gilt für den Powerseller-Bereich: Die hübsche Optik und die hohe Design-Qualität von GarageSale treten ein wenig hinter der großen Funktionalität von iSale zurück. Das fällt immer dann besonders ins Gewicht, wenn die Anzahl der eBay-Auktionen einen kritischen Wert überschreitet. Die durchdachte Programmstruktur sorgt dafür, dass der iSale-Anwender seine nächsten Arbeitsschritte immer auf einem Blick erkennt. Auch GarageSale offeriert Lösungen, um eben dieses zu gewährleisten. In puncto Optik erweisen sie sich als überlegen – im Hinblick auf einen funktionierenden Workflow hat iSale aber einen Vorsprung. Der iSale-Vorteil liegt im Detail. Und das zeigt sich beim Einsatz unter Powerseller-Bedingungen. In der Verkaufsabwicklung zeigen sich die Unterschiede. Hier bietet iSale zahlreiche Hilfestellungen wie zum Beispiel die Möglichkeit, eigene Druckvorlagen zu erstellen. iSale verwendet Spotlight, um alle E-Mails zu einer bestimmten Auktion in Apple Mail zu finden. Die Ergebnisse werden im Bereich "Verkaufsabwicklung" angezeigt. GarageSale bietet vorgefertigte E-Mail-Vorlagen, die durchaus praktisch sind. Dass iSale die Apple-Programme in den Workflow integriert, erweist sich ein ums andere Mal als Vorteil. So lassen sich via Adressbuch zum Beispiel Adressetiketten anfertigen. Die Erstellung von Lieferscheinen oder Listen für die interne Bearbeitung sind ebenfalls möglich.

Beide Testlinge erlauben die Verwaltung mehrerer eBay-Accounts und den Einsatz externer Bilderserver. Auf Wunsch werden Auktionen auch neu gestartet oder wieder eingestellt. Das spart Kosten und Zeit – mitunter auch Nerven. Dem Thema Datensicherheit widmet sich iSale durch die Integration von MobileMe in das Programm-Menü. Auktionen lassen sich per Mausklick auf der iDisk speichern und auch von dort laden. Die Integration des Apple-Online-Dienstes ist die ideale Ergänzung zur iPhone-Applikation von iSale – dem GarageSale zurzeit nichts Gleichwertiges entgegensetzen kann. Dafür erleichtert GarageSale-Anwendern das Leben durch die Möglichkeit, AppleScripts einzusetzen. Hier muss iSale wiederum passen.

iSale vs. GarageSale
iSale hat Vorteile im Bereich der professionellen Features


Fazit

GarageSale hat den Druck auf iSale zuletzt erheblich erhöht: Der Platzhirsch für eBay-Auktionen, die auf einem Mac erstellt werden, ist in vielen Bereichen nicht mehr das Maß aller Dinge. In GarageSale wächst ein ernsthafter Herausforderer heran, der das Potenzial besitzt, zukünftig Maßstäbe zu setzen. Hinsichtlich der Güte und der Qualität der Vorlagen hat GarageSale bereits jetzt die Nase vorne. Die Bedienung mittels Schwebepaletten ist gefällig und praktisch zugleich – die Lösungen aus der Feder der Garagenverkäufer wirken modern, frisch, innovativ – und sind wirklich einfach zu bedienen. Die Auktionen wirken edel und hochwertig. Nicht zuletzt der hochwertige Bildeditor zeigt iSale Grenzen auf. In diesen Bereichen wirkt iSale schon fast ein wenig angestaubt.

Seine Einzigartigkeit kann das Programm dafür aber (noch) in der zentralen Kategorie Workflow unter Beweis stellen. eBay-Profis, die großen Wert auf einen funktionierenden Arbeitsfluss legen bei dem alle Schritte reibungslos ineinander überleiten, kommen an iSale nicht vorbei. Den Ausschlag geben die cleveren Detaillösungen, die eine Verwaltung und die Verkaufsabwicklung bei iSale leichter und effektiver machen als bei GarageSale. Die After-Sales-Instrumente von iSale wiegen umso schwerer, je intensiver die jeweilige eBay-Tätigkeit ausfällt. Oder anderes formuliert: Powerseller wissen es zu schätzen, wie konsequent iSale den Workflow professioneller Auktionatoren abbildet. Kategorien wie "Nächste Schritte" oder "Intelligente Gruppen" machen Heavy-Usern den Überblick zum Vergnügen. GarageSale besitzt diesbezüglich talentierte Features, die allerdings nicht ganz an die Güte von iSale heranreichen. Wenn der GarageSale-Hersteller iwascoding ein wenig nachlegt und auch das iPhone in Zukunft in den Workflow integriert, dann wird es eng für iSale.

Links & Spezifikationen

iSale 5.5.2
Hersteller: equinux
Systemvoraussetzungen: Mac OS X 10.5 oder neuer
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Preis: 39,95 Euro
Demoversion: verfügbar (68 MB, Universal Binary)

GarageSale 5.3
Hersteller: iwascoding
Systemvoraussetzungen: Mac OS X 10.4 oder neuer
Sprachen: Deutsch und Englisch
Preis: 34,99 Euro
Demoversion: verfügbar (25,7 MB, Universal Binary)

Kommentare

Ich hätte das Fazit exakt andersrum geschrieben...

Komisch. Bei mir wäre es genau anders herum ausgegangen.
Ich habe beide getestet und mein Eindruck: Garage Sale kann vielleicht bisschen mehr (liest sich auch so in Forenthreads zu dem Thema), aber iSale bedient sich einfach viel viel einfacher und besser.
Also ich finde die Bedienung von GarageSale sinnlos verkompliziert. Deswegen habe ich auch iSale gekauft und bin damit sehr zufrieden.
Bei den Designs finde ich beide ziemlich nett. Von daher war mir beides in diesem Punkt recht.

Fabio

Ich auch...

amigaones schrieb:
...Also ich finde die Bedienung von GarageSale sinnlos verkompliziert. ...Fabio

Ging mir ganz genau so. Besaß GarageSale für die letzten 2 Jahre und hatte mich an den seltsamen Weg zur Auktionserstellung gewöhnt. Als ich für das Update erneut Geld zahlen sollte, hab ich's gelassen.

Mit dem Mac Heist Bundle von vor kurzem, erwarb ich nun iSale.
Die Vorlagen-Designs von GarageSale gefallen mir etwas besser. Sie sind etwas mehr maclike.
Aber die iSale-Auktionserstellung geht meiner Ansicht nach leichter von der Hand.

Entscheidende Eigenschaften erscheinen nicht

Viele wichtigen Eigenschaften werden in der Tabelle nicht vergleicht: Preis, Grösse in MB und, nur in GarageSale: Kompatibilität auch mit OS Tiger, Zeitplanung ohne Ebay-Gebühren, Möglichkeit laufende Auktionen zu bearbeiten.

Für die Vollkommenheit der Tabelle könnte noch mehr aufgelistet sein: Sprachen, unerwünschte Bieter ausschliessen, Programmlogo am Fuss der Auktion immer sichtbar oder nicht

Fehler....

vergleicht...., ich meine "verglichen"

garagesale - isale für windows?

guten morgen! als windowsuser bin ich hier vermutlich falsch, aber vielleicht weiß jemand von euch, ob es garagelsale bzw isale auch für windows gibt? ich benutze den turbolister, der mir jedoch vom design nicht so gefällt. auch ist er ziemlich lahm u es gibt nicht selten programmabstürze. besonders nervig ist das ganze, wenn man gerade eine auktiosbeschreibung erstellt hat u diese nach dem crash nicht zwischengespeichert wurden. wer kann helfen?

GarageSale vs. iSale

@macbirne: Die meisten Angaben, die du vermisst, stehen unter "Links & Spezifikationen".

@artnapper: Beide Programme gibt es meines Wissens nur für Mac OS X.

Bin gespannt, wie der Wettkampf zwischen GarageSale und iSale weitergeht. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. :-)