27-Zoll-iMac mit Retina-5K-Bildschirm im Leistungstest (Update)

Die Spitzenkonfiguration des neuen 27-Zoll-iMac mit Retina-5K-Monitor ist schneller als der aktuelle Einsteiger-Mac-Pro. Das geht aus Prozessor-Leistungstests mit der Benchmarksoftware Geekbench hervor.

iMac-Benchmarks



Demnach erzielt der mit 4,0 GHz getaktete Vierkern-Core-i7-Prozessor des neuen iMacs im Single-Core-Test eine Punktzahl von 4438 und im Multi-Core-Test eine Punktzahl 16.407. Der Vierkern-Mac-Pro (Xeon E5 mit 3,7 GHz) kommt auf 3583 und 14.445 Punkte. Im Single-Core-Test ist das 4,0-GHz-Modell aufgrund der höheren Taktrate auch den anderen Mac-Pro-Konfigurationen überlegen, beim Multi-Core-Test zeigt der Mac Pro mit sechs, acht und zwölf Kernen jedoch seine Leistungsfähigkeit (Multi-Core-Punkzahlen: 20.758, 25.542 und 32.550 Punkte).

iMac-Benchmarks



Die Standardkonfiguration des 27-Zoll-iMac mit Retina-5K-Display (Vierkern-Core-i5 mit 3,5 GHz) kommt im Single-Core-Test auf einen Wert von 3883 Punkten und im Multi-Core-Test auf einen Wert von 12.421 Punkten.

Der neue iMac bietet eine Auflösung von 5120 mal 2880 Bildpunkten und ist zu Preisen ab 2599 Euro verfügbar. Der Core-i5-Prozessor erreicht per Turbo-Boost eine Taktrate von bis zu 3,9 GHz, bei der Core-i7-CPU sind es bis zu 4,4 GHz.

Nachtrag (18:30 Uhr): Inzwischen liegen Benchmarks von Barefeats vor, die auch Grafiktests enthalten. Demnach erzielt der Retina-iMac mit 4,0 GHz und der Grafikkarte Radeon R9 M295X in Tomb Raider bei einer Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten 54 Frames pro Sekunde (fps). Der 3,5-GHz-iMac ohne Retina-Display (GeForce GTX 780M) kommt auf 29 fps, der Quad-Core-Mac-Pro (2x FirePro D300) auf 44 fps. Auch in Diablo III (bei 2560 mal 1440 Pixeln) hat der neue iMac mit 73 fps gegenüber Vierkern-Mac-Pro (63 fps) und iMac ohne Retina-Display (64 fps) die Nase vorn.

Im OpenCL-Test mit LuxMark 2.1 (Rendering mit Grafikchips) kommt der Retina-iMac auf 1656 KSamples/Sekunde, der Quad-Core-Mac-Pro auf 2406 KSamples/Sekunde und der 3,5-GHz-iMac auf 470 KSamples/Sekunde. Für ein Test-Rendering mit dem GPU-intensiven Gaussian-Blur-Effekt in Final Cut Pro X benötigt der Quad-Core-Mac-Pro 15,5 Sekunden, der Retina-iMac 16,5 Sekunden und der iMac ohne Retina-Display 17,9 Sekunden.

Kommentare

schönrechner?

getestet wurde 'processor and memory'. also ohne grafikleistung!
... nicht besonders aussagekräftige zahlen für leute aus der grafikecke.

Wahnsinn...

... was die AMD 295X leistet im Retina-iMac. Für iMac Fans mit Ambition für Videosachen mit Sicherheit ein Muss. Ich hab den reinen GPU-LuxMark Test mit meinem MacPro 5.1 auch mal gemacht. Ich komme gerade mal auf 2368 KSamples/sec.

Es ist nett zu wissen wie

Es ist nett zu wissen wie der neue iMac performed, doch viel wichtiger ist wie LAUT ist er?
In diversen Foren liest man das er selbst ohne Last schon lauter ist als der Vorgänger,
Wird er nur laut bei Graphic last oder auch wenn man eine DAW mit 50% CPU Auslastung betreibt?

Noch ein Punkt ist die Temperatur, wie lange lebt ein iMac wenn er öfters 105 Grad Celsius heiss wird huh.
Ein Bericht hier drüber wäre viel dringender und interessanter.