Neues Zwölf-Zoll-MacBook: Erste Benchmarks

02. Apr 2015 12:00 Uhr - sw

Ende nächster Woche kommt das neue Zwölf-Zoll-Retina-MacBook auf den Markt. Es wird von besonders energiesparenden Intel-Prozessoren der modernen "Broadwell"-Architektur angetrieben. Diese Chips ermöglichten Apple die Entwicklung eines sehr dünnen Gehäusedesigns ohne Lüfter. Inzwischen liegen erste Benchmarkergebnisse des neuen Mobilmacs vor.




Demnach erreicht der mit 1,1 GHz getaktete Core-M-Prozessor des MacBooks in der Benchmarksoftware Geekbench eine Single-Core-Punktzahl von etwa 2050 und eine Multi-Core-Punktzahl von knapp 4500. Zum Vergleich: Das aktuelle MacBook Air mit 1,6-GHz-Core-i5-Prozessor kommt auf ca. 2900 bzw. 5800 Punkte. Geekbench testet die Integer-, Fließkomma- und Arbeitsspeicher-Leistung eines Computers. Allerdings ist nicht klar, ob es sich bei dem getesteten MacBook um ein Vorseriengerät oder um ein reguläres Modell handelt. Dennoch lassen die Benchmarks erste Rückschlüsse auf die Rechenleistung zu, zumal die Leistungsunterschiede zwischen MacBook und MacBook Air ungefähr im erwarteten Bereich liegen.

Das Zwölf-Zoll-MacBook mit Retina-Display wird mit 1,1-GHz-, 1,2-GHz- und 1,3-GHz-Core-M-Prozessoren (zwei Kerne, vier Threads) angeboten. Die CPUs können ihre Taktrate bei Bedarf via Turbo-Boost-Technik auf bis zu 2,4, 2,6 bzw. 2,9 GHz anheben. Das neue MacBook kommt am 10. April zu Preisen ab 1449 Euro in den Handel.