OS X 10.10.4 unterstützt TRIM-Befehl für SSDs von Drittherstellern

01. Jul 2015 02:30 Uhr - sw

Gute Nachrichten für Anwender, die ihren Mac in Eigenregie mit einem SSD-Laufwerk erweitert haben: das gestern veröffentliche Betriebssystemupdate OS X 10.10.4 ermöglicht serienmäßig die Aktivierung des TRIM-Befehls für SSDs von Drittherstellern. Zuvor wurde der TRIM-Befehl nur für von Apple gelieferte SSDs unterstützt.

Der TRIM-Befehl verhindert, dass es zu Geschwindigkeitseinbußen bei Schreibzugriffen kommt, wenn ein SSD-Laufwerk über einen langen Zeitraum genutzt wird. Zwar kann man mit Tools wie Trim Enabler die TRIM-Unterstützung auch für SSDs von anderen Anbietern aktivieren, doch diese Lösungen sind letztlich Hacks, deren Nutzung unter OS X Yosemite zudem mit der Abschaltung einer Sicherheitsfunktion verbunden ist.

OS X Yosemite

OS X 10.10.4: TRIM-Unterstützung für SSDs von Drittanbietern per Terminal aktivieren.
Bild: Apple.



Damit ist nun Schluss. Apple hat in OS X 10.10.4 – wie bereits beim in der Entwicklung befindlichen Betriebssystem OS X El Capitan – einen Terminal-Befehl zur Aktivierung des TRIM-Befehls für alle SSD-Laufwerke implementiert. Dieser lautet

sudo trimforce enable

und muss mit einem Admin-Account ausgeführt werden. Allerdings muss sich der Anwender vor der Aktivierung damit einverstanden erklären, dass die Benutzung dieser Funktion auf eigene Gefahr erfolgt und Apple nicht für eventuell entstehende Datenverluste haftbar gemacht werden kann. Apple empfiehlt, vor der Aktivierung des TRIM-Befehls ein vollständiges Backup anzulegen und auch anschließend regelmäßige Datensicherungen durchzuführen.

Nach Drücken der Taste "Y" wird TRIM eingeschaltet und der Mac neu gestartet. Ob die Aktivierung geklappt hat, lässt sich im Systembericht (Apfel-Menü => Über diesen Mac) unter dem Eintrag "SATA/SATA Express" herausfinden. Der TRIM-Befehl wird übrigens nur für via SATA und Thunderbolt angeschlossene SSDs unterstützt. Über die USB-Schnittstelle lässt sich TRIM nicht nutzen.

Der Befehl

sudo trimforce disable

deaktiviert den TRIM-Befehl wieder. Bei Macs, die von Apple mit einer SSD geliefert wurden, ist TRIM serienmäßig eingeschaltet – der Gang ins Terminal entfällt. Nochmals zur Verdeutlichung: SSD-Laufwerke funktionieren auch ohne TRIM-Befehl problemlos. Die Lesegeschwindigkeit ist auch ohne TRIM nahezu identisch. Bei Schreibzugriffen kann TRIM jedoch SSDs spürbar beschleunigen, wenn diese bereits seit längerer Zeit im Einsatz sind.

Kommentare

Das sind wirklich sehr, sehr gute Nachrichten. Ich habe TRIM wie beschrieben aktiviert. Läuft seit mehrere Stunden einwandfrei und der Performance Zuwachs beim Schreiben ist wirklich spürbar.

gleich gegangen, aber nach erfolgreichmeldung terminal, mac abwürgen müssen, aber alles ok.

[quote=Ernst Hefter]gleich gegangen, aber nach erfolgreichmeldung terminal, mac abwürgen müssen, aber alles ok.[/quote]

Wieso das denn?

Bei mir hat es ein, zwei Minuten gedauert, bis TRIM aktiviert wurde. Dann Neustart und siehe da - laut Systembericht ist TRIM eingeschaltet.

Danke, Apple! Besser spät als nie.

Da fragt man sich, wenn die Programmierer für 3 Worte so lange brauchen, was tun diese Leute den Rest der Zeit ;-)