iOS 10.3 und macOS 10.12.4: Öffentlicher Betatest angelaufen

26. Jan 2017 20:00 Uhr - Redaktion

Am Dienstag hat Apple die kommenden Betriebssystemupdates iOS 10.3 und macOS 10.12.4 in jeweils einer ersten Betaversion für Entwickler veröffentlicht. Ab sofort können sich auch Mitglieder des Betatestprogramms die Vorabfassungen herunterladen und die Neuerungen, darunter der Night-Shift-Modus für Macs und eine AirPods-Suchfunktion fürs iOS, in Augenschein nehmen.

Der vom iOS bekannte Night-Shift-Modus verschiebt in den Abendstunden die Farben des Displays hin zum wärmeren Ende des Spektrums (durch Reduzierung des Blaulichtanteils). Dadurch soll eventuellen Einschlafproblemen vorgebeugt werden. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass ein zu hoher Blaulichtanteil das Einschlafen erschweren kann (nicht muss).



Der Night-Shift-Modus von macOS 10.12.4 wird entweder automatisch bei Sonnenuntergang und –aufgang aktiviert bzw. abgeschaltet oder der Anwender legt selbst Zeiten fest oder schaltet die Funktion per Hand ein. Die Night-Shift-Konfiguration erfolgt über die Systemeinstellungen => Monitor => Night Shift, die manuelle Aktivierung kann beispielsweise per Mitteilungszentrale oder via Siri erfolgen. Auch ein Regler für die Farbtemperatur ist vorhanden.

Night-Shift lässt sich nicht nur mit den Displays von Mobilmacs und iMacs, sondern grundsätzlich auch mit externen Monitoren an allen Mac-Modellen nutzen. Ein Mac jüngeren Baujahrs (ab 2012 oder 2013) scheint jedoch erforderlich zu sein, denn ersten Anwenderberichten zufolge wird der Modus auf älteren Systemen, etwa von 2010 oder 2011, nicht angeboten. Apple hat sich zu den Systemanforderungen von Night-Shift auf dem Mac bislang nicht geäußert.

Ebenfalls neu in macOS 10.12.4 sind Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, verbesserte Kompatibilität mit Hard- und Software von Drittherstellern, Behebung von Sicherheitslücken sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen. Zudem verspricht Apple Verbesserungen für den Sprachassistenten Siri und die PDF-Engine PDFKit, die für macOS Sierra neu geschrieben wurde, aber noch stark problembehaftet ist.

iOS 10

iOS 10.3 jetzt im öffentlichen Betatest.
Bild: Apple.



Zu den Neuerungen von iOS 10.3 gehören eine Funktion zum Aufspüren verlorener AirPods (in der App "Mein iPhone suchen"), Umstellung auf das neue Dateisystem APFS, Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Behebung von Sicherheitslücken, eine Aufschlüsselung des iCloud-Speicherplatzverbrauchs (Einstellungen => iCloud), Verbesserungen für CarPlay, ein Widget für die Podcasts-App sowie neue Entwickler-Funktionen für HomeKit und SiriKit. Die Apple-ID-Einstellungen sind nun auf der ersten Seite der App zu finden.

Wie immer gilt: Betriebssystem-Betaversionen sollten grundsätzlich nicht auf Produktivsystemen installiert werden, da schwerwiegende Fehler, Inkompatibilitäten mit genutzter Software oder Stabilitätsprobleme den Workflow stark einschränken oder im schlimmsten Fall das Arbeitsgerät unbrauchbar machen können. Die Nutzung von macOS-Betaversionen sollte daher ausschließlich auf externen Laufwerken (zum Beispiel durch Clonen des bestehenden Systems) oder auf Macs, die nicht für die Arbeit benötigt werden, erfolgen. Auch iOS-Vorabfassungen sollten nicht auf produktiv genutzter Hardware eingesetzt werden. Wer das Risiko eines Betatests eingeht, sollte unbedingt vorher Backups anlegen!

Die Teilnahme am Betatestprogramm ist kostenfrei, dazu muss ein Mac oder iOS-Gerät per Apple-ID registriert werden. Betatester haben die Möglichkeit, Fehler zu melden und Verbesserungsvorschläge zu machen. Dies erfolgt über das Programm Feedback-Assistant, das im Dock und im Ordner Programme bzw. auf dem Home-Screen zu finden ist. Häufig gestellte Fragen zum Betatestprogramm beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite.

Kommentare

iOS 10.3 breaks silently the audio over usb option.
No external DAC can be used anymore. what next?