Apple startet öffentlichen Betatest von iOS 11

27. Jun 2017 10:30 Uhr - Redaktion

Drei Wochen nach der Ankündigung von iOS 11 hat Apple den öffentlichen Betatest des neuen Mobilbetriebssystems gestartet. Zuvor konnten nur Entwickler auf die Vorabfassungen von iOS 11 zugreifen. Interessierte und zugleich risikobereite Anwender können sich den aktuellen und künftige Builds von iOS 11 ab sofort über das Betatestprogramm von Apple herunterladen.

Die Teilnahme an dem Programm ist kostenlos und erfordert die Anmeldung per Apple-ID. Von der Installation von Betriebssystem-Betaversionen auf produktiv genutzter Hardware ist dringend abzuraten. Schwerwiegende Fehler, noch nicht angepasste Apps, Inkompatibilitäten mit Zubehör oder Stabilitätsprobleme können den Workflow stark einschränken oder im schlimmsten Fall ein Arbeitsgerät unbrauchbar machen.

iOS 11

iOS 11: Der öffentliche Betatest ist angelaufen.
Foto: Apple.



Anwender, die das iOS 11 unbedingt ausprobieren wollen, sollten vor der Installation ein vollständiges Backup mit iTunes und/oder via iCloud anlegen, um im Notfall ein Downgrade auf das iOS 10 durchführen zu können. Für den Betatest wird idealerweise ein Gerät genutzt, das nicht für die tägliche Arbeit benötigt wird. Neue Vorabfassungen werden über die Softwareaktualisierung eingespielt.

Betatester haben die Möglichkeit, Fehler zu melden und Verbesserungsvorschläge zu machen. Dies erfolgt über die App Feedback-Assistant, die auf dem Home-Screen zu finden ist. Häufig gestellte Fragen zum Betatestprogramm beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite.

Zu den wichtigsten Neuerungen im iOS 11 gehören ein anpassbares Kontrollzentrum inklusive Apple-TV-Fernsteuerung und Screen-Recording-Funktion, ein Scanner für QR-Codes in der Kamera-App, Siri-Abfragen per Tastatureingaben, ein überarbeiteter App-Store, Nutzer-zu-Nutzer-Geldtransfers via Apple Pay, eine QuickType-Tastatur (Symbole und Interpunktionszeichen ohne Umschalten), eine Einhand-Tastatur fürs iPhone, ein Nicht-Stören-Modus fürs Autofahren, ein Spurassistent in der Karten-App und zusätzliche Funktionen für das iPad (Dateien-App, Dock, Drag & Drop).

Außerdem lassen sich WLAN-Einstellungen auf ein anderes iOS-Gerät übertragen, selten genutzte Apps automatisch entfernen (unter Beibehaltung von Daten und Einstellungen für eine erneute, spätere Nutzung), neue iOS-Geräte automatisch konfigurieren (in die Nähe bestehender Hardware halten) und iCloud-Drive-Dateien per Link für andere Personen freigeben. Das iOS 11 läuft ausschließlich auf 64-Bit-Hardware, d. h. auf allen ab dem Jahr 2013 vorgestellten Geräten. Nähere Informationen über die Neuerungen sind hier und hier zu finden.

Nachtrag (11:00 Uhr): Wie Apple in einem frisch aktualisierten Support-Dokument erläutert, ist ein Downgrade von iOS 11 auf die stabile Version 10.3.2 nicht möglich, sondern nur zur Betaversion von iOS 10.3.3. Dazu muss ein "iOS 10.3.3 Beta Restore Image" heruntergeladen und aufgespielt werden, anschließend lassen sich genutzte Apps und persönliche Daten vom iTunes-/iCloud-Backup übertragen.