Apple: Neue Funktion "Messages in iCloud" verspätet sich

Eine der Neuerungen von macOS High Sierra und iOS 11 hört auf den Namen "Messages in iCloud". Die Funktion sichert die Chatverläufe der Nachrichten-App mitsamt Medien in verschlüsselter Form in iCloud, um Speicherplatz auf der eigenen Hardware zu sparen und um eine uneingeschränkte Synchronisation zu ermöglichen. Wie Apple nun mitteilte, wird "Messages in iCloud" auf iOS-Geräten später als geplant zur Verfügung stehen.

iOS 11

iOS 11: "Messages in iCloud" wird zu Beginn fehlen.
Foto: Apple.



Der Hersteller hat die Funktion aus der fünften Betaversion von iOS 11, die gestern an die Entwickler verteilt wurde, entfernt. Sie wird demnach nicht Bestandteil des finalen iOS 11 sein, das für September erwartet wird. "Messages in iCloud" soll mit einem künftigen Update für das neue Mobilbetriebssystem nachgereicht werden. Eine Begründung für diesen Schritt nannte Apple nicht. Inwiefern macOS High Sierra davon betroffen ist, ist derzeit unklar.

Die Chatverläufe der Nachrichten-App werden zwar schon unter iOS 10 zwischen mehreren Geräten synchron gehalten, auf neuer Hardware kann jedoch nicht auf ältere Unterhaltungen zurückgegriffen werden, ohne ein Backup einzuspielen. "Messages in iCloud" bietet hingegen einen echten cloudbasierten Ansatz, bei der eine Änderung (beispielsweise das Löschen einer einzelnen Nachricht oder einer Konversation) umgehend auf andere Geräte reflektiert wird.