Apple: Siri-Suchabfragen laufen jetzt über Google anstatt über Bing

Apple hat in dieser Woche eine bedeutende Änderung für den Sprachassistenten Siri bekannt gegeben. Für die Web-Suche greift Siri unter iOS ab sofort auf Google zurück, gleiches gilt für die iOS-Suchfunktion sowie für Spotlight-Abfragen mit dem Mac. Zuvor wurde dazu Bing verwendet. Einzig die Bildersuche via Siri wird noch über Microsofts Suchmaschine abgewickelt.

Man wolle mit der Umstellung eine "konsistente Nutzererfahrung" gewährleisten, begründet Apple die Entscheidung. Im Web-Browser Safari ist Google seit vielen Jahren als Standard-Suchmaschine eingestellt. Allein aufgrund dieser Vereinbarung soll Google dem Mac- und iPhone-Hersteller jährlich rund drei Milliarden US-Dollar zahlen.

Safari

Safari 11: Google ist voreingestellt, aber keine Pflicht.
Bild: Apple.



Die Standard-Suchmaschine in Safari lässt sich jederzeit ändern: Auf dem Mac über Einstellungen => Suchen (oder durch Klick auf die Lupe in der URL-Leiste bei einem leeren Tab), auf iPhone, iPad und iPad touch über Einstellungen => Safari => Suchmaschine. Zur Auswahl stehen neben Google die drei Dienste Yahoo, Bing und DuckDuckGo. DuckDuckGo gilt als Geheimtipp, da sich die Suchmaschine dem Schutz der Privatsphäre verschrieben hat.

Die Einstellung betrifft Suchabfragen, die direkt in die URL-Leiste eingetippt werden. Daneben lassen sich andere Suchmaschine manuell ansteuern (Adresse eintippen oder per Bookmark aufrufen), beispielsweise die ökologische Suchmaschine Ecosia oder der ebenfalls auf den Schutz der Privatsphäre bedachte Dienst Ixquick.

Die Suchmaschine für Siri lässt sich hingegen nicht vom Nutzer ändern.