Kostenfreie Online-Banking-Software Pecunia erhält Budgetverwaltung

09. Nov 2017 12:30 Uhr - Redaktion

Für die Open-Source-basierte Online-Banking-Software Pecunia ist ein größeres Update erschienen. Mit der Version 1.3.3 haben die Entwickler eine einfache Budgetverwaltung integriert. Für jede Kategorie lässt sich nun ein Monatsbudget zur Ausgabenkontrolle definieren.

"Die Kategoriebudgets funktionieren so: man kann für jede Kategorie ein Monatsbudget definieren. In den Spalten sieht man dann die jeweiligen Ausgaben und ob man unter dem Budget (grün) über dem Budget aber noch in der Toleranz (hellrot) oder jenseits der Toleranzgrenze liegt (rot). Auch die Summe wird eingefärbt und berücksichtigt Budget bis zum aktuellen Monat. Das Feld Über/Unterdeckung enthält dann die Differenz zwischen der aufgelaufenen Summe und dem aktuellen Budget der vergangenen Monate", erläutert der Entwickler Frank Emminghaus.a

 
Pecunia

Screenshot von Pecunia.
Bild: pecuniabanking.de.

 

Ob die Budgetverwaltung erweitert und grafisch besser integriert wird, hängt laut Emminghaus vom Feedback der Nutzer ab. Emminghaus und sein Mitstreiter Mike Lischke haben die Weiterentwicklung von Pecunia zu Jahresbeginn aus Zeitgründen stark zurückgefahren und die Software wieder zu einem "persönlichen Projekt" ohne technischen Support gemacht. Aus dem Mac-App-Store wurde Pecunia zwischenzeitlich zurückgezogen.

Das ab OS X Mavericks lauffähige Pecunia ging vor etwa sechs Jahren an den Start. Die Anwendung ist für die Nutzung mit deutschen Banken ausgelegt, basiert auf der HBCI-Bibliothek hbci4java und unterstützt gängige Verfahren wie iTAN, mobileTAN, chipTAN und HBCI-Chipkarte. Mit Pecunia lassen sich Überweisungen durchführen, Daueraufträge anlegen, Kontostände abfragen und Buchungen kategorisieren, zudem gibt es verschiedene grafische Auswertungen.