Meldungen vom 21. bis 30. April 2005

Samstag, 30. April 2005

Die Top-News des Tages

(15:00 Uhr) UBS erwartet starken "Tiger"-Absatz. Die Investmentbank UBS hat sich laut einem Bericht von AppleInsider zuversichtlich über die Zukunftaussichten Apples geäußert. Zuvor hatte sich der UBS-Analyst Ben Reitzes mit den Apple-Topmanagern Peter Oppenheimer, Ron Johnson, Jon Rubinstein und Avie Tevanian getroffen. Reitzes prognostiziert, dass der Absatz des neuen Betriebssystems Mac OS X 10.4 "Tiger" in den ersten drei Monaten nach der Einführung doppelt so hoch sein werde als dies im Jahr 2003 bei "Panther" der Fall gewesen ist. Als Gründe nennt er die größere Zahl an Mac OS X-Usern, Apples stärkere Retail-Präsenz und die vielen "Must-Have-Features" von "Tiger". Da Apple bei Software-Produkten eine Bruttogewinnspanne von etwa 80 Prozent habe, werde "Tiger" sich sehr positiv auf den Gewinn im laufenden Quartal auswirken. Reitzes erwartet für die kommenden Monate die Einführung des ersten iTunes-kompatiblen Handys von Motorola und neue iPods, die möglicherweise alle über Farbdisplays, Foto-Features und Bluetooth verfügen werden. UBS empfiehlt die Apple-Aktie derzeit mit einem Kursziel von 54 Dollar zum Kauf. (sw) - Meldung kommentieren -

(14:30 Uhr) iTunes Music Store: Erweiterung nächste Woche? Aus bislang nicht bekannten Gründen hat Apple die Eröffnung des iTunes Music Store in Australien, Dänemark, Norwegen, Schweden und der Schweiz verschoben. Sie sollte mehreren Presseberichten zufolge am Donnerstag erfolgen, eine Ankündigung Apples blieb jedoch aus. Allerdings gelang es sowohl in Australien als auch in der Schweiz mehreren Usern, sich in den iTunes Music Store einzuloggen und dort Musik zu kaufen. In der Schweiz wirbt die Bank UBS bereits mit Gratis-Songs bei "iTunes Schweiz" für Jugendkonten, und laut dem Sydney Morning Herald hat Apple Werbespots für den iTunes Music Store Australien auf Mai verschoben. Indizien dafür, dass Apple die Erweiterung des iTunes Music Store tatsächlich für den Donnerstag geplant hat. Über einen neuen Termin ist bislang noch nichts bekannt, allerdings könnte die Ankündigung bereits in der kommenden Woche erfolgen. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 30. April 2005

(17:00 Uhr) Kurzmeldungen: Bücher zu "Tiger", QuickTime-Videos im H.264-Format. TidBITS hat vier eBooks zu Mac OS X 10.4 "Tiger" veröffentlicht. +++ Die eWeek beleuchtet die Neuerungen in Mac OS X Server 10.4 "Tiger". +++ Das "Tiger"-Add-on Dasher 1.0 startet Dashboard automatisch nach einer einstellbaren Zeit an Systeminaktivität. +++ Apple bietet QuickTime-Videos im H.264-Format. +++ Das Java 2 SE 5.0 Release 1 bietet Unterstützung für J2SE 5.0 unter Mac OS X 10.4 "Tiger". +++ Ein eWeek-Artikel beschreibt das neue, in "Tiger" integrierte Framework Core Data. +++ Der zweite Apple Retail Store in Europa wurde gestern eröffnet. +++ Apple hat einen QuickTime 6.5.2-Reinstaller veröffentlicht. +++ Das Weblog Daring Fireball hat die Übernahme von Macromedia durch Adobe analysiert. +++ iCab 3.0 liegt nun als Betaversion 260 für registrierte User vor - sie beseitigt diverse Bugs. (sw)

(16:30 Uhr) Neues Buch "iLife '05 - Alle Features, die besten Plug-ins". Der Verlag Galileo Design hat ein Buch zu Apples neuer Software-Suite iLife '05 angekündigt. "iLife '05 - Alle Features, die besten Plug-ins" wurde vom bekannten Autor Michael Hillenbrand verfasst und kostet 28 Euro. Auf knapp 500 Seiten führt Hillenbrand Schritt für Schritt in die einzelnen Programme der Suite ein, erläutert ihre Stärken und zeigt auf, wie ihre Schwächen mit Zusatzsoftware ausgeglichen werden können. Ein Kapitel ist der Musikbearbeitungssoftware GarageBand 2.0 gewidmet, daneben gibt es viele Tipps und Tricks sowie Scripts. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den in dieser Meldung angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(16:15 Uhr) Test: "Tiger" die "bislang beste OS X-Version". Bei Arstechnica findet sich ein ausführlicher Testbericht zu Mac OS X 10.4 "Tiger". Der bekannte Autor John Siracusa beleuchtet auf 21 Seiten die wichtigsten Neuerungen des Betriebssystems. Sein Fazit: "Tiger" ist die bislang beste Version von Mac OS X mit signifikanten Verbesserungen gegenüber "Panther". Der Performance-Zuwachs sei sofort spürbar, außerdem würden architekturelle Verbesserungen, wie etwa im Kernel, den Weg für künftige Verbesserungen ebnen, so Siracusa. (sw)

(16:00 Uhr) miniMate: Externe Festplatte mit integriertem Hub für Mac mini. miniMate ist eine Kombination aus externer Festplatte (7200 Umdrehungen/Minute) und FireWire-/USB-Hub für den Mac mini. Das Gehäuse weist nach Angaben des Herstellers MicroNet nicht nur die gleiche Breite und Tiefe wie Apples Desktop-Computer auf, sondern ist auch dessen Optik nachempfunden. Der miniMate ist in Kapazitäten von 80, 160, 250 und 400 GByte zu Preisen von 149, 179, 249 und 499 Dollar zu haben. An Anschlüssen stehen 3x FireWire 400 und 4x USB 2.0 zur Verfügung. (sw)

(15:45 Uhr) Mac OS X 10.4 "Tiger": Weitere Software-Updates. Die Einführung von Mac OS X 10.4 "Tiger" sorgt auch weiterhin für eine große Zahl an Software-Updates. Weitere Entwickler haben ihre Programme an das neue Apple-Betriebssystem angepasst. Nachfolgend ein Überblick über die jüngsten Updates mit "Tiger"-Unterstützung: Devonnote 1.7, Devonagent 1.7, Nisus Writer Express 2.1.2, TextSoap 4.2, PGP Desktop 9.0fc1, OmniOutliner 3.0.3b1, DropDMG 2.6, SimpleFTP 3.0, PatchBurn 4.0a1, SSH Helper 1.2, Tickershock 1.2, Phlink 2.1, Hermstedt ISDN Treiber 1.3.4, Webshuttle ISDN Treiber 1.2.1 und SonnetCache 1.4b1. (sw)

(15:30 Uhr) RagTime: Plug-in für Spotlight. Die RagTime GmbH hat ein Plug-in für die in Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" integrierte Suchtechnologie Spotlight veröffentlicht. Sie ermöglicht das Durchsuchen von RagTime-Dokumenten nach Inhalt und Namen. Das kostenlose Plug-in liegt derzeit als Preview-Version vor. Das Unternehmen brachte außerdem einen RagTime-Suchfilter für die Volltextsuche unter Windows heraus. (sw)

(15:15 Uhr) WWW-Browser Shiira 1.0 unterstützt "Tiger". Der alternative WWW-Browser Shiira steht jetzt in der Version 1.0 (5,2 MByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Neu sind einige Anpassungen an Mac OS X 10.4 "Tiger", das Speichern von Web-Sites als Archive und Darstellung des DOM-Tree. Zum Funktionsumfang von Shiira zählen unter anderem das Tabbed Browsing inklusive Tab-Exposé, eine Bookmark-Verwaltung, der Austausch von Bookmarks mit Safari, eine Sidebar zur Anzeige von Bookmarks und Historie, ein Eingabefeld für Suchabfragen mit einer wählbaren Suchmaschine, eine anpaßbare Symbolleiste und Cache-Optionen. Die Cocoa-Anwendung ist ein Open Source-Projekt. Für Mac OS X 10.3.9 ist weiterhin Shiira 0.9.5 (drei MByte, mehrsprachig) erhältlich. (sw)

Freitag, 29. April 2005

Die Top-News des Tages

(13:15 Uhr) Mac OS X 10.4 "Tiger" ab heute erhältlich. Das Warten hat ein Ende: Ab 18:00 Uhr ist Mac OS X 10.4 "Tiger" im Fachhandel erhältlich, Apple Store-Kunden in Europa werden bereits seit gestern mit dem neuen Betriebssystem beliefert. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 129 Euro (189 Franken). Das Family Pack - das fünf Lizenzen zur Installation innerhalb eines Haushalts enthält - ist für 199 Euro (279 Franken) zu haben. Wer am oder nach dem 12. April einen Mac ohne "Tiger" erwirbt beziehungsweise erworben hat, kann das neue Betriebssystem im Rahmen eines Up-To-Date-Programms für 17,99 Euro erwerben. "Tiger" wird auf einer DVD inklusive der neuen Entwicklungsumgebung Xcode 2 ausgeliefert und benötigt einen Mac mit G3-, G4- oder G5-Prozessor, integrierter FireWire-Schnittstelle und 256 MByte RAM. Wer das Betriebssystem auf CD benötigt, kann für 17,99 Euro ein CD-Kit bestellen - dieses Angebot gilt jedoch nur bis zum 22. Juli.

Apple verspricht für Mac OS X 10.4 "Tiger" mehr als 200 Neuerungen, darunter die Suchtechnologie Spotlight, die Grafiktechnologie Core Image/Video (lagert Berechnungen auf geeignete Grafikkarten aus), QuickTime 7.0 mit dem neuen Video-Codec H.264, das Automatisierungstool Automator, das um RSS und Sicherheitsfeatures ergänzte Safari 2.0, ein verbesserter Kernel, einfacher Zugriff auf Mini-Anwendungen via Dashboard (14 dieser Widgets werden mitgeliefert) und eine neue Synchronisationsengine. Mac OS X 10.4 "Tiger" ist ein echtes 64 Bit-Betriebssytem, das den G5-Prozessor von IBM vollständig unterstützt. Ebenfals neu: Mail 2 (überarbeitete GUI mit Spotlight-Suche und .Mac-Synchronisierung), iCal 2 (verbesserte Druckfunktion, Geburstagskalender und Kalendergruppen), Mehrwege-Audio/Videokonferenzen mit iChat AV, eine Kindersicherung, eine verbesserte Bluetooth-Unterstützung, zahlreiche Sicherheits-Verbesserungen, OpenGL 1.5-Unterstützung, die Cluster-Software Xgrid (zum Verteilen von Rechenjobs auf mehrere Systeme) und umfangreiche Netzwerk-Verbesserungen und ein verbesserter DVD-Player. Daneben bietet "Tiger" unzählige Detailverbesserungen und ersten Tests sowie Userberichten zufolge auch Performance-Verbesserungen, etwa in den Bereichen Benutzeroberfläche, Finder und OpenGL.

Upgradehinweise zu "Tiger" finden sich hier. Was halten Sie von Apples neuem Betriebssytem? Für Kommentare und Eindrücke steht das Forum zur Verfügung. (sw) - Meldung kommentieren -

(13:00 Uhr) Mac OS X Server 10.4 "Tiger" im Handel. Gleichzeitig mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kommt heute die Server-Variante des Betriebssystems auf den Markt. Sie kostet 479 Euro beziehungsweise 699 Franken (zehn Clients) beziehungsweise 969 Euro beziehungsweise 1399 Franken (unbegrenzte Zahl an Clients) und setzt einen G3-, G4- oder G5-Mac mit integriertem FireWire und 256 MByte RAM voraus. Wer am oder nach dem 12. April einen Xserve G5 erwirbt, erhält Mac OS X Server 10.4 "Tiger" im Rahmen des Upgradeprogramms Up-To-Date für 17,99 Euro. Ab dem 29. April ist das neue Betriebssystem auf allen Xserve G5-Systemen vorinstalliert.

Mac OS X Server 10.4 "Tiger" integriert nach Angaben Apples über 100 Open Source-Projekte und Standard-basierte Software-Anwendungen zur Bereitstellung von Server-Diensten für Mac-, Linux- und Windows-Clients. Zu den Neuerungen zählen unter anderem native 64 Bit-Unterstützung, iChat Server für verschlüsseltes Instant Messaging und Videkonferenzden in Unternehmen, ein Weblog-Server, die Cluster-Software Xgrid, ein Software-Update-Server, Unterstützung von Access Control Lists und nativen Benutzerrechten der Active Directories von Windows XP und Windows Server 2003, adaptives Junk Mail Filtering mit Virenscan, ein Gateway Setup-Assistent, Windows NT-Migrationstool, ein verbesserter QuickTime Streaming Server mit H.264-Support, IPP Printer Sharing, Site-to-Site VPN und Ethernet Link Aggregation. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 29. April 2005

(21:30 Uhr) Apple wegen der Verwendung von "Tiger" verklagt. Der auf Computer-Produkte spezialisierte Online-Reseller Tiger Direct wirft Apple laut einem Berich von AppleInsider die unerlaubte Verwendung des Begriffs "Tiger" vor und hat deshalb bei einem Gericht in Miami eine Klage gegen Apple eingereicht. Mit einer einstweiligen Verfügung, über die am 03. Mai verhandelt werden soll, will Tiger Direct die weitere Verbreitung des neuen Betriebssystems Mac OS X 10.4, das bekanntlich den Codenamen "Tiger" trägt, unterbinden. Tiger Direct hat sich nach eigenen Angaben Markenzeichen für die Begriffe "Tiger", "TigerDirect" und "Tiger Software" eintragen lassen. Die Verwendung von "Tiger" durch Apple sei täuschend und verwirrend, so Tiger Direct. So sei das Unternehmen durch Apples neues Betriebssystem im Ranking von Suchmaschinen wie Google oder Yahoo abgerutscht. Tiger Direct will mit Hilfe des Gerichts Apple daran hindern, den Begriff "Tiger" weiter zu verwenden und fordert außerdem Schadensersatz. (sw)

(21:00 Uhr) Apple: Sieg und Niederlage im Bildungsbereich. Eine gute und eine schlechte Nachricht gibt es für Apple aus dem US-Bildungsbereich. Die Verantwortlichen des Schulbezirks Cobb County haben entschieden, ab Juli mehr als 7100 Lehrer mit iBooks auszurüsten. Die Schüler von vier High Scools sollen im Rahmen eines Pilotprojektes ebenfalls iBooks erhalten. Verläuft es erfolgreich, sollen 63.000 Schüler der sechsten bis zwölften Klasse Apple-Notebooks bekommen. Im Henrico County lief es nicht so gut für den IT-Pionier. Die Verantwortlichen entschieden sich überraschenderweise nicht für eine Erneuerung des Vertrags mit Apple, sondern für ein Abkommen mit Dell. Der Vertrag sieht vor, dass er weltweit im Computermarkt führende Hersteller 15.800 Notebooks für Schüler und Lehrer von High Schools liefert. (sw)

(20:00 Uhr) Kurzmeldungen: Tutorials und Tipps zu "Tiger", mangelnder Mac-Support in Parlamenten (Update). Aspyr Media hat vier neue Karten für den First Person-Shooter Battlefield 1942 veröffentlicht. +++ Apple hat den Download-Bereich für Mac OS X überarbeitet - auch Dashboard Widgets sind dort nun zu finden. +++ Auf Apples Web-Site finden sich Tutorials und Tipps zu "Tiger". +++ Mac-User in Parlamenten beklagen den fehlenden Mac-Support - so kann beispielsweise Cem Özdemir, Abgeordnete im Europa-Parlament, mit seinem Apple-Laptop nicht ins Parlaments-Breitbandnetz. +++ Bis zum 31. Mai gibt es den Landschaftsgenerator Vue Espirit 5.0 20 Prozent günstiger. +++ Adobe hat eine Demoversion von Photoshop CS 2 veröffentlicht - eine vorherige (kostenlose) Registrierung ist erforderlich. +++ Nachtrag: AppleInsider schätzt, dass Apple in den USA bislang knapp eine Viertelmillion "Tiger"-Pakete ausgeliefert hat. (sw)

(19:00 Uhr) Apple veröffentlicht Remote Desktop 2.2. Die Remote Control-Software Remote Desktop liegt seit heute in der Version 2.2 vor. Neu sind nach Angaben Apples Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger sowie iTunes 4.7/4.7.1, eine höhere Zuverlässigkeit beim Erzeugen von System- und Softwareberichten und beim Installieren aus .mpkg-Dateien sowie diverse Bug-Fixes. Für Remote Desktop 2.x steht über die Software-Aktualisierung ein kostenloses Update zum Download bereit. Remote Desktop 2.2 läuft ab Mac OS X 10.2.8. Auch Remote Desktop Admin steht jetzt in der Version 2.2 zur Verfügung. (sw)

(18:00 Uhr) Automator- und Dashboard-Unterstützung für FileMaker Pro. Die aktuelle Version 7.0 der Datenbank- und Entwicklungssoftware FileMaker Pro ist voll mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Dies gab die Apple-Tochterfirma FileMaker heute bekannt. Gleichzeitig soll die Software um Unterstützung für zwei wesentliche "Tiger"-Neuerungen ergänzt werden. "Wir planen, die Erleichterung von Routineaufgaben durch den neuen Automator und die zeitsparende Informationsbereitstellung des Dashboard auch für FileMaker Pro zu nutzen" so Dominique Goupil, President von FileMaker. Details liegen allerdings noch nicht vor. (sw)

(16:00 Uhr) Mehr Software-Updates für Mac OS X 10.4 "Tiger" (Update). Die Einführung von Mac OS X 10.4 "Tiger" sorgt auch weiterhin für eine große Zahl an Software-Updates. Weitere Entwickler haben ihre Programme an das neue Apple-Betriebssystem angepasst. Nachfolgend ein Überblick über die jüngsten Updates mit "Tiger"-Unterstützung: Picture Arena 1.3, Camino 0.8.4, FontCard 1.3, FruitMenu 3.4, Xounds 2.3, Application Enhancer 1.5, ClearDock 1.3, WindowShade X 3.6, iPulse 2.1.2, Rumpus 4.0.4, Fast DVD Copy 3.7, Audio Hijack Pro 2.5, OmniOutliner 3.0.2, OmniGraffle 3.2.2, iPod.iTunes 2.8, iStopMotion 1.8.1, ATI Displays 4.5.1, DoThisNow 2.1 und MegaSeg 3.1. Nachtrag: Auch DiskWarrior 3.0.3, UltraLingua 5.0.9, iDive 1.3, SwitchXS 2.0, Synchronize! Pro 4.0 und TinkerTool 3.4 wurden an Mac OS X 10.4 angepasst. (sw)

(15:00 Uhr) Neue Features für .Mac. Apples Online-Service .Mac bietet seit heute zusätzliche Funktionen. Wie im Vorfeld erwartet, lassen sich nun auch die Passwort-Datenbank Keychain und Voreinstellungen von Apple Mail via .Mac zwischen zwei Macs abgleichen. Zu den weiteren Neuerungen zählen zusätzliche Vorlagen, zusätzliche Trainingsmodule für "Tiger", iLife '05 und iWork '05, Dashboard Widgets, Unterstützung für bis zu fünf E-Mail-Adressen, Synchronisierung des Adressbuchs zwischen Familienmitgliedern sowie eine neue Startseite für den raschen Zugriff auf die .Mac-Funktionen. .Mac kostet weiterhin 99,95 Dollar pro Jahr, neu ist die Familienlizenz für bis zu fünf User für 179,95 Dollar. Bis zum 23. Mai gelten Sonderkonditionen: Das .Mac-Standardpaket kostet 68,44, die Familienlizenz 148,48 Euro. (sw)

(14:30 Uhr) Erstes Update für "Tiger" bereits im Mai? Einem Bericht von AppleInsider soll das erste Update für Mac OS X 10.4 "Tiger" im Laufe des Mai erscheinen. Die Arbeiten an Mac OS X 10.4.1 mit dem Codenamen "Atlanta" hätten unmittelbar nach der Fertigstellung der Finalversion am 31. März begonnen, so das Gerüchtemagazin. Mac OS X 10.4.1 soll sowohl kleinere Fehler, die nicht mehr rechtzeitig behoben werden konnten, als auch nach der Markteinführung neu entdeckte Bugs beseitigen und Unterstützung für Final Cut Studio, dessen Markteinführung für Mitte Mai erwartet wird, bieten. Laut AppleInsider soll den Entwicklern in der kommenden Woche ein erster Build des Update zur Verfügung gestellt werden. (sw)

(14:15 Uhr) QuickTime 7.0 für Mac OS X 10.3.9 erschienen. QuickTime 7.0 steht ab sofort für Mac OS X 10.3.9 zum kostenlosen Download bereit - sowohl über diese Web-Seite als auch über die Software-Aktualisierung. Zu den Neuerungen zählen unter anderem Unterstützung für H.264-Video, eine Größenänderung des Players bei Wiedergabe, Streaming ohne Konfiguration, Surround-Sound, verbesserte Wiedergabe-Steuerungen und zusätzliche HotPicks. QuickTime 7.0 gehört zum Lieferumfang von Mac OS X 10.4 "Tiger". Die Pro-Ausführung ist im Apple Store für 29,99 Dollar zu haben und bietet zusätzliche Features wie die Video- und Audio-Aufnahme von einer FireWire-Webcam, ein Fullscreen-Modus, das Speichern von QuickTime-Videos von Web-Sites, das Erzeugen von H.264- und MPEG 4-Videos und diverse Authoring-Features. (sw)

(14:00 Uhr) Backup-Batterie für iPod und iPod mini. Griffin Technology hat mit der Auslieferung von TuneJuice begonnen. Es handelt sich dabei um eine Backup-Batterie für iPod und iPod mini, die bis zu acht Stunden zusätzliche Energie bereitstellt. Zum Einsatz kommt eine herkömmliche, austauschbare Neun-Volt-Batterie. TuneJuice wird über die Dock-Schnittstelle mit dem Audioplayer verbunden. Der Preis beträgt 19,99 Dollar. (sw)

(13:30 Uhr) GraphicConverter 5.6.1 unterstützt Core Image. Der GraphicConverter steht seit heute in der Version 5.6.1 zur Verfügung. Neu sind Unterstützung der Core Image-Filter von Mac OS X 10.4 "Tiger", eine Funktion zum Sichern aller geöffnerter Dokumente, ein verbesserter RAW-Import, eine verbesserte Plug-in-Unterstützung sowie einige Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Zum Download stehen eine Ausgabe (13,3 MByte, mehrsprachig) für Mac OS X und eine Variante (7,1 MByte, deutsch) für Mac OS 8.6/9.x zur Verfügung. Der GraphicConverter ist ein leistungsstarkes Grafikprogramm (Preis: 25 Euro), das Bilder in mehr als 180 Formaten importieren und 75 Formaten exportieren kann. Darüber hinaus stellt der GraphicConverter viele Funktionen zur Erstellung und Bearbeitung von Grafiken sowie einen Browser und eine Slideshow zur Verfügung. (sw)

Donnerstag, 28. April 2005

Die Top-News des Tages

(14:00 Uhr) Details und Reaktionen zu Apples neuen Power Macs. Die Ankündigung verbesserter Power Mac G5-Modelle (siehe unseren Special Report) ist im Mac-Markt auf unterschiedliche Reaktionen gestoßen. Viele Mac-User bemängeln, dass Apple es nicht geschafft habe, moderne Technologien wie PCI Express, HyperTransport 2.0, Dual Core-Chips oder DDR RAM 2 zu implementieren. Andere hingegen sind mit den Neuerungen zufrieden, weil der Kunde mehr Leistung für seine Investition erhalte. Fast durchgängig wird allerdings die Hoffnung geäußert, dass die aktuellen Power Macs nur ein möglichst kurzes Übergangsstadium zu grundlegend verbesserten Modellen darstellen.

Unterdessen liegen weitere Details zu den neuen Power Macs vor. So wird weiterhin der PowerPC 970FX-Prozessor verwendet. Sowohl der Single Core-Chip PowerPC 970GX als auch der Dual Core-Prozessor PowerPC 970MP (beide werden Gerüchten zufolge anfangs Taktraten von bis zu 3,0 GHz erreichen) seien noch nicht serienreif, so ThinkSecret. Aus diesem Grund musste Apple erneut auf den 970FX zurückgreifen, dessen Taktfrequenz sich seit Mitte letzten Jahres nur unwesentlich steigern ließ. Wann mit Dual Core-Power Macs zu rechnen ist, ist völlig unklar. ThinkSecret spekuliert auf die Fertigstellung solcher Systeme gegen Jahresende. Die aktuellen Power Macs werden - im Gegensatz zu den Vorgängermodellen - nicht mehr mit einem 56 Kbit-Modem ausgeliefert. Es ist als BTO-Option für 30 Euro im Apple Store zu haben. Empfehlenswert ist, in den beiden Konfigurationen mit 2,0 und 2,3 GHz anstelle der Radeon 9600 mit 128 MByte VRAM die Radeon 9650 mit 256 MByte VRAM zu verwenden - der Aufpreis beträgt nur 50 Euro. Wer Geld sparen möchte, kann auf den DVD-Brenner verzichten und sich ein Combo-Drive einbauen lassen. Der Preis verringert sich dadurch um 101,50 Euro. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Ankündigung von .Mac 3.0 erwartet. Nach Informationen des Gerüchtemagazins AppleInsider wird Apple zeitgleich mit Mac OS X 10.4 "Tiger" eine verbesserte Version der Internet-Services .Mac einführen. .Mac 3.0 (Codename "M18") soll um die Synchronisierung der Passwort-Datenbank Keychain, des Familien-Adressbuchs und Mail-Voreinstellungen ergänzt werden. Als weitere Neuerungen nennt AppleInsider unter anderem zusätzliche Vorlagen, zusätzliche Trainingsmodule für "Tiger", iLife '05 und iWork '05, Unterstützung für bis zu fünf E-Mail-Adressen sowie eine neue Startseite für den raschen Zugriff auf die .Mac-Funktionen. .Mac soll weiterhin für 99,95 Dollar angeboten werden, außerdem soll es eine Familienlizenz für fünf Personen zum Preis von 179,95 Dollar geben. (sw) - Meldung kommentieren -

(11:30 Uhr) "Tiger"-Präsentationen bei Apple-Händlern. Am morgigen Freitag ist es soweit: Dann kommt das von Anwendern seit Monaten erwartete Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" in den Handel. Bei vielen Apple-Händlern finden anlässlich der Markteinführung von "Tiger" ab 18:00 Uhr Präsentationen statt, die Teilnehmerliste findet sich hier (Liste für Schweiz). Die Versorgung mit dem neuen Betriebssystem ist gesichert - Apple hat die Händler nach MacGadget-Informationen umfassend beliefert, so dass viele User bereits am Erstverkaufstag "Tiger" mit nach Hause nehmen und installieren können. Der Apple Store Europa liefert Mac OS X 10.4 bereits seit Anfang dieser Woche aus. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 28. April 2005

(18:00 Uhr) Bare Bones 8.2 unterstützt Automator in "Tiger". Der beliebte HTML- und Texteditor BBEdit steht ab sofort in der Version 8.2 zur Verfügung. Neu sind Actions für den Automator in Mac OS X 10.4 "Tiger", zusätzliche Einstellungsoptionen, eine verfeinerte Oberfläche sowie viele Bug-Fixes und kleinere Verbesserungen. Käufer von BBEdit 8.x können sich ein kostenloses Update herunterladen (12,8 MByte, englisch). BBEdit 8.2 setzt mindestens Mac OS X 10.3.5 voraus und kostet 199 Dollar. (sw)

(16:30 Uhr) Kurzmeldungen: Intel unterstützt Apple, neue iMacs und eMacs erwartet (Update). Die bekannten Autoren Walter S. Mossberg und David Pogue loben "Tiger". +++ Im iTunes Music Store wurde ein Song mit höherer Qualität endeckt - ein Indiz für die Einführung einer höheren (zusätzlichen) Bitrate? +++ Intel und Genentech unterstützen Apple in der Auseinandersetzung mit Gerüchte-Sites. +++ Infoworld beleuchtet den möglichen Einsatz von Bluetooth in künftigen iPods. +++ Der USA Today-Redakteur Edward C. Baig glaubt nicht, dass "Tiger" für eine Ausweitung des Mac-Marktanteils sorgen wird - dem neuen Betriebssystem gibt er aber trotzdem 3,5 von 4 Sternen. +++ Die Einführung neuer iMacs und eMacs steht laut ThinkSecret weiterhin unmittelbar bevor. +++ "Tiger" ist mit Ciscos VPN-Client inkompatibel - ein Update soll im Mai erscheinen. +++ Pull-i, die Wollfilztragetaschen für den Mac mini, gibt es nun in sieben Farben. +++ "Tiger" unterstützt MIDI-Networking, so MacMusic. +++ Der Analyst Shaw Wu sieht Apples Zukunftsaussichten kritisch. +++ Icesuit ist eine neue Schutzhülle für den 4G iPod.+++ Nachtrag: Gravis verkauft die Modelle der Power Mac G5-Vorgängerserie zu Sonderpreisen: Power Mac G5 1,8 GHz Dual für 1499, Power Mac G5 2,0 Ghz für 1699 und Power Mac G5 2,5 GHz für 2399 Euro. +++ Es gibt nun ein RealBasic-Plug-in für Spotlight.(sw)

(16:00 Uhr) FontAgent Pro 3.0.1 unterstützt Bonjour, verbessert Performance. Die Schriftenverwaltung FontAgent Pro ist jetzt in der Version 3.0.1 erhältlich. Als Neuerungen verspricht der En twickler Insider Software beispielsweise eine verbesserte Integritätsprüfung vor der Font-Aktivierung, eine verbesserte Suchfunktion, Performance-Optimierung, vereinfachte Einstellungsoptionen für den Zeichensatz-Import und Unterstützung der Bonjour-Technologie (ehemals Rendezvous). Das ab Mac OS X 10.2 lauffähige FontAgent Pro 3.0.1 kostet 89,95, die Workgroup Edition 129,95 Dollar. Das Update von FontAgent Pro 3.0 ist gratis. (sw)

(15:30 Uhr) Now Up-to-Date & Contact 5.0 angekündigt. Im Juni will Now Software die Version 5.0 der Termin- und Kontaktmanagementsoftware Now Up-to-Date & Contact auf den Markt bringen. Derzeit befindet sie sich im abschließenden Betatest. Zu den Neuerungen gehören unter anderem Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", Team-Scheduling, eine überarbeitete Benutzeroberfläche und der Now Server Manager. Spätere Versionen sollen um Mac OS X 10.4-spezifische Features, wie etwa Spotlight-Unterstützung, Dashboard Widgets und Unterstützung für die neue Synchronisations-Engine ergänzt werden. Diese Features soll im Rahmen von kostenlosen Updates bereitgestellt werden. Das Upgrade von Now Up-to-Date & Contact 4.x soll 49,95 Dollar kosten (Vollversion: 119,95 Dollar als Download oder 129,95 Dollar auf CD). Wer die aktuelle, mit "Tiger" inkompatible Version 4.5.2 nach dem 28. März erworben hat, erhält Now Up-to-Date 5.0 kostenlos. Auch eine Windows-Version von Now Up-to-Date & Contact 5.0 befindet sich in Arbeit. (sw)

(15:00 Uhr) Partitionstool VolumeWorks 1.3 unterstützt "Tiger". Das Partitionstool VolumeWorks liegt jetzt in der Version 1.3 (7,3 MByte, englisch) vor. Neu sind Performance-Verbesserungen und Unterstützung für Mac OS X 10.4 "Tiger". Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige VolumeWorks 1.2 kostet 49,95 (Download-Ausführung) beziehungsweise 59,95 Dollar (bootfähige CD). Käufer von VolumeWorks 1.x können die Demofassung (7,5 MByte, englisch) mit ihrer Seriennummer freischalten. Mit der Software lassen sich Partitionen vergrößern, verkleinern und verschieben lassen ohne die Festplatte zu formatieren. Eine eventuell vorher notwendige Defragmentierung des Datenträgers wird von dem Programm vorgenommen. (sw)

(14:30 Uhr) Delicious Library 1.5 ab sofort erhältlich. Delicious Monster hat heute die Version 1.5 (10,6 MByte, mehrsprachig) der der Medienverwaltungssoftware Delicious Library veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger" inklusive Spotlight- und Smart Folder-Unterstützung und ein Dashboard-Widget, fünf neue Übersetzungen (Japanisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Niederländisch), eine verbesserte Importfunktion, eine verfeinerte Oberfläche sowie viele Bug-Fixes. Das Update ist für Käufer von Delicious Library 1.x kostenlos. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige Programm kostet 39,95 Dollar und dient zur Verwaltung von Büchern, Filmen, Videospielen und Musik über eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche. (sw)

(13:30 Uhr) Weitere Software-Updates für Mac OS X 10.4 "Tiger". Die Zahl der mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatiblen Anwendungen steigt rapide. Weitere Entwickler haben ihre Programme an das neue Apple-Betriebssystem angepasst. Nachfolgend ein Überblick über die jüngsten Updates mit "Tiger"-Unterstützung: disclabel 2.3.1, Stealth Serial Port X 1.4, Speed Download 3.0.7, Devonthink 1.9.3, Detour 1.5.3, Nicecast 1.7.3, Personal Antispam X3 10.3.4, Personal Backup X3 10.3.9, VirusBarrier X 10.1.4, NetBarrier X3 10.3.6, Shoebox 1.1.2 und Radio Lover 1.3 (71). (sw)

(13:15 Uhr) Mac OS X 10.4 "Tiger" ohne Internet Explorer. Apple liefert Mac OS X 10.4 "Tiger" ohne den Internet Explorer aus. Microsoft hatte die Mac-Version des Browsers im Sommer 2003 eingestellt, vorausgegangen war die Einführung von Safari. Das im Oktober 2003 erschienene Mac OS X 10.3 "Panther" enthielt den Internet Explorer noch. Gerüchten zufolge fehlen bei "Tiger" auch der Acrobat Reader und der StuffIt Expander. Eine Bestätigung dafür gibt es jedoch noch nicht. (sw)

(13:00 Uhr) QuickTime Pro 7.0 jetzt erhältlich. Apple verkauft ab sofort Lizenzen für QuickTime Pro 7.0. Der Preis beträgt im Apple Store 29,99 Euro. QuickTime 7.0 ist Bestandteil von Mac OS X 10.4 "Tiger", soll aber auch für Mac OS X 10.3.9 und Windows angeboten werden. QuickTime Pro 7.0 bietet gegenüber der kostenlosen Standard-Version zusätzliche Features wie die Video- und Audio-Aufnahme von einer FireWire-Webcam, ein Fullscreen-Modus, das Speichern von QuickTime-Videos von Web-Sites, das Erzeugen von H.264- und MPEG 4-Videos und diverse Authoring-Features. (sw)

(12:45 Uhr) Apple bringt Firmware-Update für SuperDrive. Apple hat für bestimmte DVD-Brenner eine neue Firmware veröffentlicht. Das SuperDrive Firmware Update soll bei Power Mac G5-Systemen (ab Juni 2004) und eMacs mit USB 2.0 die Zuverlässigkeit beim Zugriff auf CDs und DVDs verbessern. Das Update setzt Mac OS X 10.3.8 oder neuer voraus und ist als Download (1,8 MByte) sowie über die Software-Aktualisierung erhältlich. (sw)

(12:30 Uhr) iGetter 2.3 für Mac OS X 10.4 und Safari 2.0 optimiert. Der Download-Manager iGetter steht seit heute in der Version 2.3 (zwei MByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Neu sind Optimierung für Mac OS X 10.4 "Tiger" und Safari 2.0, Unterstützung für Firefox-Cookies, ein Cache für die Historie, Verbesserungen beim gleichzeitigen Download von mehreren Servern sowie diverse Detailverbesserungen und Bug-Fixes. iGetter 2.3 benötigt Mac OS X 10.2 oder neuer und kostet 25 Dollar. Das Update von iGetter 2.x ist kostenlos. Die Software bietet Unterstützung für (verschlüsselte) FTP- und HTTP-Dateitransfers, Proxy- und Firewall-Unterstützung sowie eine Bandbreiten-Begrenzung. (sw)

Mittwoch, 27. April 2005

Die Top-News des Tages

(14:30 Uhr) Verbesserte Power Mac G5-Produktreihe ab sofort erhältlich. Apple hat heute - wie im Vorfeld erwartet - überarbeitete Power Macs vorgestellt. Der IT-Konzern folgte dabei dem Motto "Evolution statt Revolution" - bedeutende Neuerungen finden sich in den aktuellen Modellen nicht. Das Flaggschiff verfügt nun über zwei 2,7 GHz-G5-Prozessoren (vormals 2,5 GHz), außerdem verbaut Apple größere Festplatten (160 und 250 GByte statt 80 und 160 GByte), schnellere Grafikkarten (Radeon 9600 mit 128 MByte VRAM beziehungsweise Radeon 9650 mit 256 MByte VRAM anstatt Geforce 5200 FX mit 64 MByte VRAM beziehungsweise Radeon 9600 XT mit 128 MByte VRAM) und einen 16x DVD-Brenner mit Dual Layer- und ±RW-Unterstützung (vormals 8x ohne Dual Layer- und ±RW-Support). Der Power Mac G5 2,7 GHz Dual kann das 30 Zoll-Cinema Display serienmäßig ansteuern. Die übrigen technischen Daten (bis auf das 56 Kbit-Modem, das nicht mehr zum Lieferumfang gehört) sowie das Gehäuse blieben unverändert, ebenso die Preise. Die neue Power Mac G5-Familie im Überblick:

Power Mac G5 2,0 GHz Dual, 1,0 GHz Frontside-Bus, 2x 512 KByte L2-Cache, 512 MByte RAM, 160 GByte Festplatte, Radeon 9600-Grafikkarte mit 128 MByte VRAM, 16x Dual Layer DVD±RW-Laufwerk, Gigabit-Ethernet. Empfohlener Verkaufspreis: 1919 Euro (Österreich: 1979 Euro; Schweiz: 2699 Franken).

Power Mac G5 2,3 GHz Dual, 1,15 GHz Frontside-Bus, 2x 512 KByte L2-Cache, 512 MByte RAM, 250 GByte Festplatte, Radeon 9600-Grafikkarte mit 128 MByte VRAM, 16x Dual Layer DVD±RW-Laufwerk, Gigabit-Ethernet. Empfohlener Verkaufspreis: 2399 Euro (Österreich: 2479 Euro; Schweiz: 3399 Franken).

Power Mac G5 2,7 GHz Dual, 1,35 GHz Frontside-Bus, 2x 512 KByte L2-Cache, 512 MByte RAM, 250 GByte Festplatte, Radeon 9650-Grafikkarte mit 256 MByte VRAM, 16x Dual Layer DVD±RW-Laufwerk, Gigabit-Ethernet. Empfohlener Verkaufspreis: 2879 Euro (Österreich: 2969 Euro; Schweiz: 4049 Franken).

Weiter im Programm bleibt der Power Mac G5 1,8 GHz Single für 1399 Euro. Apple senkte außerdem die Preise für die Cinema Displays. Das 20 Zoll-Cinema Display kostet ab sofort 789 Euro (vormals 999 Euro) beziehungsweise 819 Euro (Österreich)/1149 Franken (Schweiz), während die 23 Zoll-Version nun für 1499 Euro (vormals 1819 Euro) beziehungsweise 1559 Euro (Österreich)/2199 Franken (Schweiz) zu haben ist. Der Preis des 30 Zoll-Cinema Display beträgt weiterhin 3019 Euro (Österreich: 3119 Euro; Schweiz: 4249 Franken). Alle neuen Power Macs sind ab sofort verfügbar und werden vorinstalliert mit Mac OS X 10.4 "Tiger" ausgeliefert. Ebenfalls zum Lieferumfang gehören Tastatur, optische Maus, Art Directors Toolkit X, iLife '05, GraphicConverter, OmniGraffle und OmniOutliner. Für 50 Euro Aufpreis gibt es die Radeon 9650 mit 256 MByte VRAM, für 490 Euro die Geforce 6800 Ultra DDL mit 256 MByte VRAM.

Was halten Sie von Apples neuen Power Macs? Für Meinungen und Diskussionen steht Ihnen unser Forum offen. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Apple Store Europa liefert Mac OS X 10.4 "Tiger" aus. Der Apple Store Europa hat nach MacGadget vorliegenden Informationen Anfang dieser Woche mit der Auslieferung von Mac OS X 10.4 "Tiger" begonnen. Die ersten Pakete dürften bereits am Donnerstag bei den Kunden eintreffen. Der US-Apple Store liefert das neue Betriebssystem seit Ende der Woche aus. Weltweit kommt "Tiger" am Freitag in den Handel. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 129 Euro beziehungsweise 189 Franken. Das Family Pack - das fünf Lizenzen zur Installation innerhalb eines Haushalts enthält - ist für 199 Euro (279 Franken) zu haben. (sw) - Meldung kommentieren -

(10:30 Uhr) Apple steigert Marktanteil in Europa. Apple hat im ersten Quartal des Jahres 2005 den eigenen Marktanteil in der Verkaufsregion EMEA - Europa, Mittlerer Osten und Afrika - gesteigert. Wie das Marktforschungsunternehmen IDC auf Anfrage von MacGadget mitteilte, erzielte Apple in diesem Zeitraum einen Marktanteil von 1,8 Prozent nach verkauften Stückzahlen - ein Jahr zuvor lag der Anteil noch bei 1,5 Prozent. In der Rangliste der erfolgreichsten Computerhersteller landete der IT-Pionier auf dem neunten Platz. Apple verkaufte im ersten Quartal 2005 in der EMEA-Region nach eigenen Angaben 48 Prozent mehr Macs als im Vorjahr. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 27. April 2005

(21:00 Uhr) Java 1.5 nicht Bestandteil von Mac OS X 10.4. Mac OS X 10.4 wird offenbar noch ohne Java 1.5 ausgeliefert. Dies hat laut einem Bericht von MacSlash ein Apple-Mitarbeiter auf einer Veranstaltung an der Colorado State University erklärt. Java 1.5 soll "bald" mittels eines Updates für "Tiger" nachgereicht werden, ein genauer Erscheinungstermin steht jedoch noch nicht fest. Gerüchten zufolge befindet sich Java 1.5 für Mac OS X 10.4 in der abschließenden Testphase. (sw)

(20:30 Uhr) Software-Updates für Mac OS X 10.4 "Tiger". Zahlreiche Software-Entwickler haben ihre Anwendungen an Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" angepasst, das am Freitag auf den Markt kommt. Hier ein kurzer Überblick über die neuen, "Tiger"-kompatiblen Versionen bekannter Programme: iPod.iTunes 2.8, Salling Clicker 2.2.1, Timbuktu Pro 8.1.1, Saft 8.0, StickyBrain 3.4.1, Unison 1.6.1, CandyBar 2.5, CaminoKnight 2.4, iRecordMusic 1.4 (38), TextSoap 4.1.1, IPNetMonitorX 1.6 und CopyCatX 2.5. (sw)

(19:30 Uhr) Transmit 3.1 mit vielen Verbesserungen. Der FTP-/SFTP-Client Transmit liegt seit heute in der Version 3.1 (1,6 MByte, englisch) vor. Zu den Neuerungen gehören Unterstützung für "Tiger", eine verfeinerte Benutzeroberfläche, ein beschleunigter SFTP-Datentransfer, Unterstützung für zusätzliche Editoren, zusätzliche Synchronisations-Optionen, eine höhere Kompatibilität mit bestimmten Servern sowie viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Transmit 3.1 ist für 29,95 Dollar zu haben. Das Update von der Version 3.0.x ist kostenfrei. (sw)

(16:30 Uhr) Firefox-Marktanteil erneut gestiegen. Der alternative Web-Browser Firefox konnte auch in den letzten Wochen Marktanteile gewinnen. Das Wachstum fiel allerdings schwächer aus als noch Ende des Jahres. Neuesten Zahlen von OneStat.com zufolge liegt der Firefox-Marktanteil derzeit weltweit bei 8,68 Prozent - Ende Februar waren es 8,45 Prozent. Microsofts Internet Explorer kommt auf einen Anteil bei 86,83 Prozent (minus 0,65 Prozent), Safari auf 1,26 Prozent (plus 0,05 Prozent), andere Mozilla-basierte Browser auf 1,08 Prozent (minus 0,05 Prozent) und Opera auf 1,03 Prozent (minus 0,06 Prozent). Firefox wurde seit der Markteinführung im November knapp 50 Millionen Mal herunter geladen. Im Juni soll die stark verbesserte Version 1.1 erscheinen. (sw)

(16:00 Uhr) Adobe liefert Creative Suite 2.0 aus. Adobe liefert seit heute die neue Creative Suite 2.0 (englischsprachige Version) aus. Eine deutschsprachige Ausführung soll im Juni folgen. Der Preis der Creative Suite 2.0 Premium (Photoshop CS2, InDesign CS2, Illustrator CS2, GoLive CS2, Acrobat 7.0 Professional und Cue CS2) liegt bei zirka 2100 Euro beziehungsweise 2925 Franken, die Creative 2.0 Standard (ohne GoLive und Acrobat) kostet etwa 1630 Euro beziehungsdweise 2275 Franken. Upgrades sind ab 620 Euro/860 Franken zu haben. Die Creative Suite 2.0 ist ab Mac OS X 10.2.8 sowie unter Windows 2000/XP lauffähig. (sw)

(14:00 Uhr) Kurzmeldungen: "Tiger" unterstützt Bluetooth 1.2, Adobe-CEO mit gutem Draht zu Jobs. Camino 0.8.4 soll am Donnerstag erscheinen - die neue Version behebt diverse Bugs, unter anderem im Zusammenhang mit "Tiger". +++ Mac OS X 10.4 unterstützt Bluetooth 1.2 und Bluetooth-Headsets. +++ Der Adobe-CEO Bruze Chizen beschreibt sein Verhältnis zu Steve Jobs als sehr gut sowie sehr offen und direkt. +++ iMovie HD 5.0.2 benötigt niedrigere Bildschirmauflösung: Sie wurde von 1024 x 768 auf 1024 x 720 reduziert. +++ Der RealNetworks-Musicstore unterstützt nun alle iPod-Modelle, so RealNetworks gegenüber News.com. +++ Lob für Apple: In der Wired-Rangliste "Masters of Technology and Innovation" belegt das Unternehmen den 1. Platz. +++ "The Sims 2" wird möglicherweise einige Features von "Tiger" unterstützen - derzeit wird das Grafiksystem des Spiels optimiert. (sw)

(13:30 Uhr) Weblog-Software MacJournal verbessert. Mariner Software bietet MacJournal jetzt in der Version 3.1 (9,1 MByte, mehrsprachig) an. Zu den Neuerungen zählen unter anderem volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", eine Backup-Funktion, der Export auf einen .Mac-Account, Performance-Optimierungen, eine verfeinerte GUI und eine Kalender-Ansicht im Journals-Drawer. Die von Dan Schimpf entwickelte Software dient zur Pflege von Weblogs. Sie ist für 29,95 Dollar zu haben und setzt mindestens Mac OS X 10.2 voraus. Das Update von MacJournal 3.0.x ist gratis. (sw)

(13:00 Uhr) Gespräche über einheitlichen DVD-Nachfolger. Im Streit um ein Nachfolgeformat für die DVD haben die beiden konkurrierenden Lager Bereitschaft signalisiert, eine Einigung zu erzielen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, laufen seit einiger Zeit Gespräche zwischen Sony und Toshiba mit dem Ziel, die Formate Blue-ray und DVD HD zu vereinen. Diesen Gesprächen haben sich inzwischen auch Unternehmen wie Panasonic und Philips angeschlossen, so Reuters. Allerdings sei zu erwarten, dass sich die Diskussionen über einen längeren Zeitraum hinziehen würden und ein positiver Ausgang nicht garantiert sei. Die Blue-ray-Technologie wird unter anderem von Apple, Dell, Samsung, Sony, Philips und Matsushita unterstützt, während sich NEC, Sanyo und Toshiba auf HD DVD festgelegt haben. (sw)

(11:30 Uhr) Neues Buch zu iLife '05. Der Verlag Galileo Design hat ein Buch zu Apples neuer Software-Suite iLife '05 angekündigt. "iLife '05 - Alle Features, die besten Plug-ins" wurde vom bekannten Autor Michael Hillenbrand verfasst und kostet 28 Euro. Auf knapp 500 Seiten führt Hillenbrand Schritt für Schritt in die einzelnen Programme der Suite ein, erläutert ihre Stärken und zeigt auf, wie ihre Schwächen mit Zusatzsoftware ausgeglichen werden können. Ein Kapitel ist der Musikbearbeitungssoftware GarageBand 2.0 gewidmet, daneben gibt es viele Tipps und Tricks sowie Scripts. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den in dieser Meldung angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(11:15 Uhr) Remote Desktop 2.2 kurz vor Veröffentlichung. Einem Bericht von ThinkSecret zufolge bereitet Apple die Freigabe eines weiteren kostenlosen Updates für Remote Desktop 2.x vor. Die Version 2.2 der Remote Control-Software soll sowohl Unterstützung für Mac OS X 10.4 "Tiger" als auch neue Features bieten. Einzelheiten dazu sind jedoch noch nicht bekannt. Ende Februar stellte Apple den Entwicklern eine Preview-Version von Remote Desktop 2.2 zur Verfügung. (sw)

(11:00 Uhr) TechTool Pro 4.0.4 mit "Tiger"-Unterstützung und Bug-Fixes. Micromat hat für das Diagnose- und Reparaturprogramm TechTool Pro ein kostenloses Update (15 MByte, englisch) auf die Version 4.0.4 ins Netz gestellt. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", Unterstützung für zusätzliche FireWire-Festplatten, Erkennung aktueller Macs und die Grafikkarte Mobility Radeon 9700 sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen, etwa im Zusammenhang mit der Erzeugung von Notfalllaufwerken, dem iMac G5 und der GUI. Mit TechTool Pro können Festplattenprobleme beseitigt, Datenträger defragmentiert, Systemkomponenten getestet und Notfalllaufwerke mit startfähigem Betriebssystem und wichtigen Anwendungen erzeugt werden. Die Software kostet 115 Euro. (sw)

(10:45 Uhr) Cocktail jetzt auch für Mac OS X 10.4 "Tiger" erhältlich. Der Entwickler Kristofer Szymanski hat die Version 3.6 (1,4 MByte, mehrsprachig) des universellen Systemutilities Cocktail angekündigt. Sie bietet Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger" und wurde mit Xcode 2.0 erzeugt und optimiert. Das Update auf Cocktail 3.6 ist kostenlos. Die Software benötigt Mac OS X 10.4 oder Mac OS X Server 10.4. Für ältere Betriebssysteme ist weiterhin die Version 3.5.4 (Mac OS X 10.3.x) beziehungsweise 3.5 (Mac OS X 10.2.x) zu haben. (sw)

Dienstag, 26. April 2005

Die Top-News des Tages

(16:00 Uhr) Apple kündigt neue Power Mac G5-Modelle an (Update 2). Eine Aktualisierung von Apples Web-Site sowie des Apple Store steht zwar noch aus, allerdings finden sich bereits bei Amazon die neuen Power Mac G5-Konfigurationen:

Power Mac G5 2,0 GHz Dual, 512 MByte RAM, 160 GByte Festplatte, 16x Dual Layer DVD±RW-Laufwerk. Preis: 2000 Dollar.

Power Mac G5 2,3 GHz Dual, 512 MByte RAM, 250 GByte Festplatte, 16x Dual Layer DVD±RW-Laufwerk. Preis: 2500 Dollar.

Power Mac G5 2,7 GHz Dual, 512 MByte RAM, 250 GByte Festplatte, 16x Dual Layer DVD±RW-Laufwerk. Preis: 3000 Dollar.

Das Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" ist auf allen Power Macs vorinstalliert. Weitere Informationen in Kürze hier auf MacGadget. Nachtrag: Wie AppleInsider meldet, hat Apple die Ankündigung auf Mittwoch verschoben. Nachtrag 2: Amazon hat zwischenzeitlich die Produkt-Infos entfernt. (sw) - Meldung kommentieren -

(02:00 Uhr) Apple veröffentlicht GarageBand 2.0.1 und Xsan 1.0.1. Für die Musikproduktionsumgebung GarageBand 2.0 liegt seit heute ein kostenloses Update vor. Die Version 2.0.1 behebt nach Angaben Apples diverse Probleme, zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Duplizieren von Tracks, dem Hinzufügen und Erzeugen von Software-Instrumenten sowie der präzisen Lautstärke- und Pan-Einstellung. Ebenfalls neu ist die Version 1.0.1 von Xsan. Diese erhöht die Server-Stabilität beim erneuten Sharing von Xsan-Laufwerken über NFS und bietet einige Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Die Updates stehen wie gewohnt über die Software-Aktualisierung zum Download bereit. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 26. April 2005

(22:00 Uhr) Kolumne: "Erwartungsdruck - Trotz guter Zahlen dümpelt Apples Aktienkurs". Apples Quartalszahlen sowie der Kursverfall der Apple-Aktie stehen im Mittelpunkt der neuesten Kolumne von MacGadget-Redakteur Herbert Steinford: "Das Rekordergebnis enttäuschte anscheinend die Anleger, so dass sie ihre Aktien verkauften. Dabei konnte Apple Quartalszahlen vorlegen, die deutlich über den Erwartungen der Analysten lagen. Statt eines erwarteten Umsatzes von 3,19 sogar 3,24 Milliarden Dollar; der Gewinn lag bei 34 Cent statt prognostizierter 24 pro Aktie. Doch unmittelbar nach der Bekanntgabe des im Branchenvergleich hervorragenden Ergebnisses sank der Kurs." Lesen Sie weiter... (sw)

(21:00 Uhr) Apple wegen Jobs-Biografie verärgert. Einem Bericht von Mercury News (Registrierung erforderlich) zufolge hat Apple sämtliche Bücher des Wiley-Verlags aus den eigenen Retail Stores entfernt. Hintergrund ist eine Jobs-Biografie vom Autor Jeffrey S. Young, die bald im Wiley-Verlag erscheint. Apple sei mit diesem Buch nicht glücklich, erklärte ein Sprecher des Unternehmens. Vorausgegangen waren Gespräche zwischen Wiley und Apple über die Veröffentlichung des Buchs. Wiley lässt Apples Reaktion unbeeindruckt - das Buch soll wie geplant auf den Markt kommen. (sw)

(20:00 Uhr) AirBase erhöht AirPort Express-Reichweite. Die AirBase ist ein Standfuß für die AirPort Express-Basisstation. Er sei stylish genug, um überall im Haus platziert zu werden, was die Reichweite und Effizienz der Funkverbindung erhöhe, so der Hersteller Griffin Technology. Außerdem werde die Abfrage des Netzwerkstatus erleichtert. Die AirBase verfügt über ein integriertes Kabel-Management und kostet 24,99 Dollar. Die Auslieferung soll in Kürze anlaufen. (sw)

(19:00 Uhr) Software-News: Mouseposé 1.2, QuicKeys X 3.0.2, MenuCalendarClock Entourage 2.0. Das kostenlose Präsentations-Tool Mouseposé - es dimmt den Screen und verwandelt die Fläche um den Mauszeiger in ein Scheinwerferlicht - liegt jetzt in der Version 1.2 vor. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger", die (De-) Aktivierung von Mouseposé über das Menü, ein frei wählbarer HotKey sowie diverse Bug-Fixes. +++ Die aktuelle Version 11.5 von VectorWorks ist voll mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel. Das neue Betriebssystem sorge für einen Performance-Zuwachs bei der Nutzung der CAD-Software, so der Entwickler Nemetscheck. +++ Die Version 3.0.2 von QuickKeys X, ein Tool zur Erstellung von Tastaturkürzeln für unterschiedliche Aufgaben, beseitigt zahlreiche Bugs, unter anderem im Zusammenhang mit "Tiger", außerdem wurde das Editieren von Shortcuts beschleunigt. Ein kostenloses Update (12,7 MByte, englisch) ist erhältlich. +++ MenuCalendarClock for Entourage, ein Monatskalender mit Entourage-Anbindung für die Menüleiste, steht jetzt in der Version 2.0 (680 KByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Neu sind eine integrierte Suche, "Tiger"-Kompatibilität und das Kopieren des Datums in das Clipboard. (sw)

(17:00 Uhr) RagTime bald mit Spotlight-Unterstützung. Die RagTime GmbH hat Unterstützung für Mac OS X 10.4 "Tiger" angekündigt. Am 29. April will das Unternehmen ein Plug-in für die in Apples neuem Betriebssystemen integrierte Suchtechnologie Spotlight zur Verfügung stellen, das das Durchsuchen von RagTime-Dokumenten nach Inhalt und Namen ermöglicht. Das Plug-in liegt anfangs als Preview vor und kann kostenlos eingesetzt werden. Gleichzeitig soll ein RagTime-Suchfilter für die Volltextsuche unter Windows veröffentlicht werden. (sw)

(15:45 Uhr) Belkin: USB 2.0-Hub mit integriertem iPod shuffle-"Dock". Zum Preis von 29,95 Dollar bringt Belkin im Juni einen USB 2.0-Hub mit vier Schnittstellen auf den Markt. Die Besonderheit ist ein USB 2.0-Anschluss an der Oberseite des optisch dem Mac mini nachempfundenen Gehäuses, um beispielsweise den iPod shuffle, einen USB-Stick oder einen anderen Flash-basierten Audioplayer einfach anzuschließen. Die drei weiteren USB 2.0-Anschlüsse befinden sich an der Rückseite des Hubs. Der Hub kann zwei USB-Geräte ohne Netzteil mit Strom versorgen. (sw)

(15:30 Uhr) Demoversion von Café International. Application Systems Heidelberg hat heute eine Demoversion (38,6 MByte, deutsch) von Café International veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Mac-Umsetzung des gleichnamigen Brettspiels (Spiel des Jahres 1989). In dem Kartenspiel geht es darum, durch geschicktes Ablegen der Gästekarten an den Tischen möglichst viele Punkte zu sammeln. Neben dem Classic-Modus gibt es eine Sieben-Tische-Variante, das Spiel auf Zeit, einen Netzwerk-Modus inklusive Chat-Funktion für zwei Personen, drei Schwierigkeitsgrade und Bestenlisten. Café International setzt mindestens einen mit 400 MHz getakteten G3-Prozessor und Mac OS X 10.1.5 voraus. Das Spiel kostet 29 Euro vor, liegt in deutscher Sprache vor und ist für alle Altersstufen freigegeben. (sw)

(15:15 Uhr) Mediaboard ONE verwaltet Bilder und Filme. InterServices New Media hat mit Mediaboard ONE eine neue Asset-Management-Lösung den Mac vorgestellt. Die Software katalogisiert Bilder oder Filme und speichert diese in einer SQL-Datenbank oder einer bestehenden Netzwerk-Datenbank (MySQL oder PostgreSQL), auf die mehrere User Zugriff haben. Zu jeder Datei werden Thumbnails erstellt (für Filme jeweils vier), außerdem lassen sich Kommentare, Schlüsselworte oder Lizenzen hinzufügen. Die in den Dateien gespeicherten EXIF-Informationen werden automatisch in den Katalog integriert. Zum weiteren Funktionsumfang zählen ein Viewer mit Vollbild- und 16:9-Support, automatisches Katalogisieren von Bild- und Filmmaterial auf CDs und DVDs und der Import von iPhoto. Mediaboard ONE benötigt Mac OS X 10.3.x und liegt derzeit als Preview-Version (2,4 MByte, mehrsprachig) vor. Das finale Produkt soll im Mai erscheinen. Der Einführungspreis beträgt 19,95 Dollar. (sw)

(14:00 Uhr) Kurzmeldungen: "Tiger" mit Finder-Slideshows, PDFs um Einstellungen ergänzen (Update). Die Playstation Portable kommt am 01. September in Europa auf den Markt - der Preis beträgt 249 Euro. +++ "Tiger" bietet Slideshows direkt im Finder - sie lassen sich nach der Auswahl einer beliebigen Zahl an Bildern über das Kontextmenü starten. +++ Auf Apples Web-Site findet sich nun ein Download-Angebot für Dashboard-Widgets, derzeit noch ohne Inhalte. +++ Der von Sophos entdeckte Mac OS X-Trojaner ist bereits lange bekannt und praktisch nicht im Umlauf. +++ Die Anti-Viren-Lösung Virex liegt nun in der Version 7.6 vor und wurde um Anbindung an ePolicy Orchestrator ergänzt. +++ TitleExchange Lite ist ein Tool zur Konvertierung von Untertiteln von Final Cut Pro zu DVD Studio Pro. +++ pdf-DocPro ergänzt PDFs um Dokumenten- und Sicherheits-Einstellungen - das Tool kostet 22,04 Euro. Nachtrag: Aspyr Media will am Freitag vier neue Karten für den First Person-Shooter Battlefield 1942 veröffentlichen. (sw)

(13:15 Uhr) photoprinto! 1.2 unterstützt Core Image und Spotlight. SmileOnMyMac bietet photoprinto!, eine Software zur Erstellung von Fotoalben und einzelnen Foto-Seiten, seit heute in der Version 1.2 (6,1 MByte, mehrsprachig) an. Zu den Neuerungen zählen der HTML-Export, einstellbare Größen für Auswahl-Markierungen, GUI-Verbesserungen sowie Unterstützung der Suchtechnologie Spotlight und der Core Image-Filter von Mac OS X 10.4 "Tiger". Das Programm erlaubt die Erstellung von Alben-Vorlagen, die automatisch mit Fotos und den zugehörigen Daten (unter anderem Name, Datum und Kommentar) aus iPhoto gefüllt werden und anschließend zum Ausdruck oder PDF-Export bereitstehen. photoprinto! setzt mindestens Mac OS X 10.2.5 voraus und kostet 29,95 Dollar. (sw)

(13:00 Uhr) Gates: "Qualität hat bei Longhorn Priorität". Microsoft hat am Montag auf einer Veranstaltung den aktuellen Entwicklungsstand des nächsten Windows-Betriebssystems - Codename "Longhorn" - präsentiert. Bill Gates hielt zwar laut einem Reuters-Bericht an der Roadmap, die eine Betaversion für diesen Sommer und die Markteinführung des Produkts für Herbst 2006 vorsieht, fest, wollte dafür aber keine Garantie abgeben. "Qualität und nicht ein Termin ist die Top-Priorität", so der Mitbegründer und Chairman des weltgrößten Softwarekonzerns. Der Analyst Michael Cherry sieht durch die Wartezeit auf "Longhorn" für Hersteller x86-basierter Computer die Gefahr einer Absatzschwäche. Während Geschäftskunden den Kauf neuer Systeme vorerst zurückstellen könnten, könnten sich Consumer für einen Wechsel auf die Mac-Plattform entscheiden. (sw)

(12:45 Uhr) Flylight 2.0: Notebook-Lampe von Kensington. Zum Preis von 14,90 Euro ist ab sofort Flylight 2.0 von Kensington im Handel erhältlich. Die Laptop-Lampe bietet acht helle LED-Lichter und wird über die USB-Schnittstelle mit Strom versorgt. Mit dem flexiblen Schwanenhals lässt sich der weiße Lichtstrahl an die gewünschte Position bringen. Die Helligkeit kann über einen Schalter reguliert werden. Die LEDs sind nach Herstellerangaben langlebig und sollen mehr als 100.000 Stunden leuchten. (sw)

(12:30 Uhr) AirClickUSB Remote: Funk-Fernbedienung für den Mac. Wie Griffin Technology mitteilte, ist AirClickUSB Remote ab sofort zum Preis von 39,99 Dollar zu haben. Sie ermöglicht die Fernsteuerung von Mac- und Windows-Computern per Funk. AirClickUSB Remote besteht aus einem Funkempfänger für die USB-Schnittstelle und einer Fernbedienung mit fünf Tasten. Die Reichweite gibt der Hersteller mit zirka 18 Metern an. Mit der Fernbedienung lassen sich Anwendungen wie iTunes, PowerPoint oder Keynote fernbedienen. Presets werden für zahlreiche Programme mitgeliefert. (sw)

(12:15 Uhr) Cancom präsentiert Creative Suite 2 und Mac OS X 10.4 "Tiger". Vom 19. Mai bis zum 14. Juni veranstaltet Cancom die Xtreme Publishing Tour 2005. Im Mittelpunkt der Roadshow stehen die Creative Suite 2 von Adobe sowie Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" - beide sollen in Live-Demos gezeigt werden. Die Tour steht unter dem Motto "Effizienteres Publishing mit Tiger und Creative Suite 2" und wird in den folgenden Städten durchgeführt: Berlin (31. Mai), Frankfurt/Main (19. Mai), Hamburg (24. Mai), Hannover (01. Juni), München (08. Juni), Stuttgart (07. Juni) und Zürich (14. Juni). Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 17:00 Uhr. (sw)

(12:00 Uhr) PhotoBooth 1.5 mit Support für iLife '05 und "Tiger". Stunt Software hat PhotoBooth heute in der Version 1.5 (663 KByte, englisch) vorgestellt. Neu sind volle Unterstützung für iLife '05 und Mac OS X 10.4 "Tiger", das Drucken mehrerer Fotos in einem Durchgang, eine verfeinerte Benutzeroberfläche, metrische Zahlenangaben und die Druckausgabe mehrerer Fotos auf einer Seite. PhotoBooth ermöglicht den Druck von Fotos der iPhoto-Bibliothek in einem beliebigen Format. Ist das gewählte Format kleiner als das Gesamtbild, lässt sich der zu druckende Ausschnitt festlegen. Das ab Mac OS X 10.2.x lauffähige Programm kostet 29,95 Dollar. Das Update von der Version 1.x ist gratis. (sw)

(11:45 Uhr) SMS Mac in erster Finalversion erschienen. SMS Mac ist ein Plug-in für das Adressbuch von Mac OS X 10.3.x. Es erlaubt das Verschicken von SMS-Nachrichten an eine im Adressbuch gespeicherte Handy-Nr. Der Preis je SMS beträgt zehn Cents, Roaming-Gebühren fallen nach Angaben des Entwicklers Alco Blom nicht an. Das Plug-in unterstützt Flash SMS, Unicode und lange SMS-Mitteilungen und liegt nun in der finalen Version 1.0 (1,2 MByte, mehrsprachig) vor. Für Mac OS X 10.4 "Tiger" gibt es SMS Mac als Dashboard Widget - aktuell ist die Version 0.7 (351 KByte, mehrsprachig). SMS Mac ist als Jahresabo zum Preis von zehn Euro erhältlich. Darin enthalten sind kostenlose Updates für die Dauer eines Jahres und 50 Frei-SMS. (sw)

(11:30 Uhr) PDFpen 2.1.1 mit "Tiger"-Support. Das universelle PDF-Tool PDFpen steht seit heute in der Version 2.1.1 zur Verfügung. Diese beseitigt einige Fehler und bietet volle Unterstützung für Mac OS X 10.4 "Tiger". Das ab Mac OS X 10.2.5 lauffähige PDFpen (49,95 Dollar) bietet zahlreiche Tools für die Bearbeitung von PDF-Dokumenten, zum Beispiel zur Veränderung der Seitenreihenfolge, zum Austauschen einzelner Seiten zwischen zwei Dateien, zum Entfernen von Seiten, zum Ausfüllen und Sichern von PDF-Formularen oder zum Hinzufügen von Bildern, Zeichnungen und Texten. Die Pro-Ausführung, die die Herstellung von PDF-Formularvorlagen erlaubt, ist für 94,95 Dollar zu haben. (sw)

Montag, 25. April 2005

Die Top-News des Tages

(22:30 Uhr) Analyst sieht weiter starke Mac-Nachfrage. Die Apple-Produktverfügbarkeit hat sich in den vergangenen Wochen deutlich verbessert. Sowohl Macs als auch iPods liefert der Hersteller nun sofort beziehungsweise innerhalb weniger Tage, was nach Ansicht des Analysten Gene Munster von PiperJaffray allerdings nicht unbedingt auf einen abgeschwächten Absatz zurückzuführen ist. Aufgrund seiner Analyse auf Basis der Topseller-Rangliste bei Amazon sieht er weiter eine starke Nachfrage, nur sei Apple inzwischen effizienter bei der Produktion. PiperJaffray bewertet die Apple-Aktie mit einem Kursziel von 52 Dollar mit "outperform". Sie legte heute am New Yorker Technologieindex Nasdaq Composite um 1,48 Dollar oder 4,17 Prozent auf 36,98 Dollar zu. Das Papier profitierte dabei von einer Heraufstufung durch die Investmentbank CreditSuisse First Boston. Unterdessen hat sich im US-Apple Store die Lieferzeit für den iMac G5 von "24 Stunden" auf "fünf bis sieben Werktage" erhöht. Ein Indiz für die bevorstehende Ankündigung verbesserter Modelle, die von Insidern - zusammen mit einem Power Mac G5-Upgrade - für den morgigen Nachmittag erwartet wird. MacGadget wird ab 14:00 Uhr ausführlich berichten. (sw) - Meldung kommentieren -

(14:30 Uhr) CreditSuisse First Boston erhöht Gewinnprognose für Apple. CreditSuisse First Boston hat heute die Apple-Aktie von "neutral" auf "outperform" heraufgestuft. Gleichzeitig erhöhte die Investmentbank das Kursziel der Apple-Aktie von 40 auf 45 Dollar und die Gewinnprognosen von 1,32 auf 1,36 Dollar je Aktie (Geschäftsjahr 2005) beziehungsweise von 1,52 auf 1,61 Dollar (Geschäftsjahr 2006). CreditSuisse First Boston begründet die Entscheidung dem stark wachsenden Computer-Geschäft Apples und dem dadurch steigenden Marktanteil der Mac-Plattform. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:15 Uhr) iTunes Music Store ab Donnerstag in weiteren Ländern. Apple bereitet mehreren Presseberichten zufolge die Eröffnung des iTunes Music Store in weiteren Regionen vor. Wie music.ch unter Berufung auf ein internes Apple-Memorandum meldet, soll der weltweit marktführende Online-Musicstore am Donnerstag - an diesem Tag feiert der iTunes Music Store seinen zweiten Geburtstag - seinen Betrieb in Dänemark, Norwegen, Schweden und der Schweiz aufnehmen. Gleiches gelte auch für Australien, wie aus einem Bericht von The Courier-Mail hervorgeht. In der Schweiz soll der Preis für einen Song Gerüchten zufolge bei 1,25 Franken liegen - Apple läge damit deutlich unter den in der Branche üblichen Preisen von 1,5 bis 2 Franken. (sw) - Meldung kommentieren -

(12:00 Uhr) Umfrage: Wann steigen Sie auf Mac OS X 10.4 "Tiger" um? Am 29. April ist es soweit: Dann kommt das lange erwartete neue Apple-Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" in den Handel. Es bietet mehr als 200 neue Features und Verbesserungen, darunter die Suchtechnologie Spotlight, einfacher Zugriff auf Mini-Anwendungen via Dashboard, die Grafiktechnologie CoreImage/Video, QuickTime 7.0, Safari 2.0, Mail 2.0, iChat 2.0, OpenGL 1.5, das Automatisierungstool Automator, echter 64 Bit-Support sowie umfangreiche Sicherheits- und Netzwerk-Verbesserungen. Wir wollen von Ihnen wissen: Wann steigen Sie auf Mac OS X 10.4 "Tiger" um? Sie können noch bis Ende dieser Woche abstimmen! (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 25. April 2005

(19:30 Uhr) WWDC 2005: Frühbucherangebot verlängert. Apple hat das Frühbucherangebot für die diesjährige World Wide Developer Conference (06. Bis 10. Juni im Moscone Center in San Francisco) verlängert. Entwickler haben nun bis zum 06. Mai die Gelegenheit, bei einer Anmeldung 300 Dollar zu sparen. Ursprünglich sollte die Aktion am 22. April enden. Im Mittelpunkt der WWDC 2005 steht - wie bereits im Vorjahr - das neue Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger", das am Freitag in den Handel kommt. Die WWDC ist das wichtigste Event für alle Hard- und Software-Entwickler im Mac-Markt. Während den fünf Tagen finden eine Vielzahl an Workshops und technischen Sessions statt, in denen Apple-Developer neue Technologien vorstellen und Programmiertechniken erläutern. (sw)

(19:00 Uhr) SpamSieve an "Tiger" angepasst. Die Anti-Spam-Lösung SpamSieve liegt ab sofort in der Version 2.3 (2,4 MByte, mehrsprachig) vor. Neu sind neben der Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger" genauere Spam-Filter, ein verbesserter Trainings-Modus, schnelleres Scannen von E-Mails in Apple Mail sowie viele Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen. SpamSieve kostet 25 Dollar, das Update von der Version 2.x ist kostenlos. (sw)

(18:00 Uhr) Neue Mäuse von Macally und Radtech. Von Macally und Radtech gibt es zwei neue Mäuse. Die Micro II von Macally eignet sich aufgrund ihrer geringen Abmessungen und des niedrigen Gewichts von nur 45 Gramm besonders für den mobilen Einsatz. Sie wird über die USB-Schnittstelle mit dem Computer verbunden, bietet drei programmierbare Tasten plus Scrollrad. Der Preis beträgt rund 15 Euro. Von RadTech kommt die BT-510. Die Bluetooth-Maus (59,95 Dollar) eignet sich sowohl für Links- als auch für Rechtshänder - die Funktion von linker und rechter Maustaste lässt sich elektronisch ändern. Die BT-510 bietet ferner eine dritte Taste, ein Scrollrad, eine Sleep-Modus und einen USB-Anschluss für den Betrieb ohne Batterien. (sw)

(17:00 Uhr) miniMate: Externe Festplatte und zusätzliche Anschlüsse für Mac mini. MicroNet hat heute mit miniMate eine Kombination aus externer Festplatte (7200 Umdrehungen/Minute) und FireWire-/USB-Hub für den Mac mini vorgestellt. Das Gehäuse weist nicht nur die gleiche Breite und Tiefe wie Apples Desktop-Computer auf, sondern ist auch dessen Optik nachempfunden. Der miniMate ist in Kapazitäten von 80, 160, 250 und 400 GByte zu Preisen von 149, 179, 249 und 499 Dollar zu haben. An Anschlüssen stehen 3x FireWire 400 und 4x USB 2.0 zur Verfügung. (sw)

(16:30 Uhr) Hermstedt kündigt Unterstützung von Mac OS X 10.4 "Tiger" an. Hermstedt hat heute die umfassende Unterstützung von Mac OS X 10.4 "Tiger" bekannt gegeben. Die Produkte Leonardo USB, Leonardo X4, Marco SL, WebShuttle ISDN, WebShuttle DSL, Leonardo Internet Express, Grand Central Pro, Communication Manager, StingRay-Client, NetShuttle-Assistant und XBridge-Assistant sollen sich unter Apples neuem Betriebssystem einsetzen lassen. Die Treiber für Leonardo XL/SL/SP, Angelo, LeoShare und WebShuttle I will Hermstedt dagegen nicht weiter entwickeln, sie unterstützen maximal Mac OS X 10.3.x. Besitzer dieser Produkte können im Rahmen eines Tauschangebots für 577,68 Euro auf die interne Lösung Leonardo X4 oder für 636,84 Euro auf die externe Lösung Leonardo USB umsteigen. (sw)

(16:00 Uhr) Motion 2.0 überzeugt in erstem Test. Creative Mac hat die auf der NAB vorgestellte Version 2.0 der Effekt- und Animationssoftware Motion unter die Lupe genommen. Sie sei ein "signifikanter Schritt vorwärts" und biete enorme Performance-Verbesserungen. Darüber hinaus verbessere Motion 2.0 die Anbindung an After Effects von Adobe und biete sinnvolle neue Features. Motion 2.0 kommt Anfang Juni für 289 Euro (Upgrade 99 Euro) in den Handel. (sw)

(15:30 Uhr) Synthetic Drums 2: Library mit Drum- und Percussion-Sounds. Wie Native Instrumente heute mitteilte, ist die Version 2.0 von Synthetic Drums ab sofort weltweit im Handel erhältlich. Es handelt sich dabei um eine Library mit elektronischen Drum- und Percussion-Sounds, gemeinsam von Native Instruments und über 20 Produzenten und Sounddesignern entwickelt wurde. Sie enthält 36 Drumkits mit mehr als 2400 Samples - Ausgangsmaterial für unterschiedlichste Spielarten moderner elektronischer Musik. Sie liegen jeweils in Versionen für die Sampler Battery 2 und Kontakt vor. Synthetic Drums 2.0 kostet 99 Euro und läuft unter Mac OS X und Windows. (sw)

(15:00 Uhr) Delicious Library 1.5 mit "Tiger"-Support. Am Freitag will Delicious Monster die Version 1.5 der Medienverwaltungssoftware Delicious Library vorstellen. Sie soll voll mit Mac OS X 10.4 "Tiger", das am gleichen Tag auf den Markt kommt, kompatibel sein und die Technologien Dashboard und Spotlighit unterstützen, fünf neue Übersetzungen enthalten und Dutzende Bugs beseitigen. Das Update ist für Käufer von Delicious Library 1.x kostenlos. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige Programm kostet 39,95 Dollar und dient zur Verwaltung von Büchern, Filmen, Videospielen und Musik über eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche. (sw)

(14:00 Uhr) Kurzmeldungen: Tiger im Blickpunkt, Apple wollte Universal kaufen (Update). Sophos hat angeblich einen Trojaner für Mac OS X entdeckt - er soll unbefugte Zugriffe per Netzwerk ermöglichen. +++ Paul Thurrott beschreibt sieben Neuerungen des DVD Player 4.5, der mit Mac OS X 10.4 "Tiger" ausgeliefert wird. +++ Assorted Geekery hat 50 zufällige Beobachtungen zu "Tiger" veröffentlicht. +++ PowerBook in Sony-Werbung: In einer Anzeige für ein neues VAIO-PowerBook ist ein Titanium-PowerBook zu sehen. +++ Aspyr Media hat einen Trailer zu "The Sims 2" veröffentlicht. +++ In der Süddeutschen Zeitung findet sich ein iPod-Selbstversuch. +++ Apple geht gegen eine Bittorrent-Site vor, die den finalen "Tiger"-Build verbreitet. +++ Apple wollte Universal Music kaufen - laut dem Universal-CEO gab es vor zwei Jahren diesbezügliche Überlegungen bei Apple. +++ In den USA haben einige Händler verfrüht mit der Auslieferung von "Tiger" begonnen. +++ Nachtrag: Xyle Scope ist ein neues Tool zur Analyse von CSS-Designs. +++ Tiger Vittles gibt Tipps für den Umstieg auf "Tiger". +++ Apples Tochterfirma Emagic sucht Entwickler mit "hervorragenden Kenntnissen in C, C++ und Objektive C". (sw)

(13:30 Uhr) Neue iPods im Juni? Die Banc of America Securities rechnet laut Forbes.com mit der Vorstellung eines neuen iPod ab Juni. Der 5G iPod sei notwendig, um Nachfrage und Marktanteil zu stimulieren. Für das laufende dritte Quartal im Apple-Geschäftsjahr 2005 erwartet die Bank einen Absatz von 4,8 Millionen iPods - nach 5,3 Millionen im vorherigen Quartal. Das Wachstum von Flash-Audioplayern werde das der Festplatten-basierten Geräte übertreffen. Über die möglichen Neuerungen des verbesserten iPod ist noch nichts bekannt. (sw)

(13:15 Uhr) Mac mini-Zubehör von U-COM. Die Firma U-COM hat heute unter dem Namen MMBlogs drei Zubehörprodukte für den Mac mini vorgestellt. MMBlog Nr. 1 ist ein Acrylglas-Ständer, der Apples kleinsten Desktop-Computer in eine vertikale Position bringt. Er kostet 59 Euro. MMBlog Nr. 2 ist ein Ständer für Flachbildschirme, der über den Mac mini gestellt wird. Der Preis: 49 Euro. Bei MMBlog Nr. 3 (79 Euro) handelt es sich um einen Tower für den Mac mini, der Platz für Peripherie wie Hubs oder optische Laufwerke schafft. Alle Produkte sind ab sofort verfügbar und auls Acrylglas gefertigt. Die Preise beinhalten die Versandkosten. (sw)

(13:00 Uhr) Spielesammlung Big Ban Board Games jetzt erhältlich. Application Systems Heidelberg liefert ab sofort die Spielesammlung Big Bang Board Games aus. Sie enthält Umsetzungen der Brettspiele Schach, Backgammon, Dame, 4-Gewinnt, Tic-Tac-Toe, Reversi und Mancala, die entweder gegen animierte Computergegnger oder via Internet oder E-Mail mit anderen Personen gespielt werden können. Big Bang Board Games soll sich durch spielstarke Gegner sowie Anbindung an Apples iApps auszeichnen. So sollen sich beispielsweise iTunes-Songs abspielen und iChat-Kontakte zu einem Spiel einladen lassen. Die Software setzt mindestens Mac OS X 10.3 und 256 MByte RAM voraus, liegt in deutscher Sprache vor und kostet 20 Euro. (sw)

(12:45 Uhr) GoodPage 1.1 mit Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Der grafische HTML- und CSS-Editor GoodPage liegt seit heute in der Version 1.1 (934 KByte, englisch) vor. Neu sind nach Angaben des Entwicklers TARI eine verbesserte Struktur-Darstellung, Bearbeitung von Perl- und Blogger-Templates, eine Zeilennummerierung in der Quelltext-Darstellung sowie diverse Bug-Fixes, viele davon im Zusammenhang mit Mac OS X 10.3.9 und Mac OS X 10.4 "Tiger". GoodPage kostet 99 Dollar und setzt Mac OS X 10.3 oder neuer voraus. Zum Funktionsumfang der Software gehören unter anderem eine Preview auf Basis der Render-Engine von Safari, Site-Management via FTP, SFTP oder WebDAV, Unterstützung für alle HTML und XHTML-Versionen, die Erstellung und das Management von CSS-Dateien und einen Syntaxchecker für HTML und CSS. (sw)

(12:30 Uhr) WinSwitch 3.1 unterstützt Mac OS X 10.4 "Tiger". WinSwitch vom Autor Wincent Colaiuta steht ab sofort in der Version 3.1 (787 KByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Sie ist mit Mac OS X 10.4 "Tiger" kompatibel und bietet einige kleinere Verbesserungen sowie Optimierungen. WinSwitch ersetzt die Anzeige des Benutzernamens in der Menüleiste von Mac OS X 10.3 oder neuer (bei aktivierter Funktion "Schneller Benutzerwechsel") durch ein kleines Symbol - was besonders auf kleinen Bildschirmen Platz schafft. Wird es angeklickt, werden alle Nutzer angezeigt. Gegenüber dem Original-Menü soll es die Usersymbole besser anzeigen und ferner Probleme, durch die einige Nutzer in der Liste nicht angezeigt werden, beheben. Die Software ist Donationware. (sw)

Freitag, 22. April 2005

Die Top-News des Tages

(17:00 Uhr) Apple beginnt mit Auslieferung von Mac OS X 10.4 "Tiger". Apple liefert das neue Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" seit heute aus. Nach Informationen von MacNN hat der US-Apple Store damit begonnen, Versandbestätigungen per E-Mail zu verschicken. Die ersten Pakete werden demnach bereits Anfang der nächsten Woche bei den Kunden eintreffen. Offiziell kommt "Tiger" weltweit am 29. April auf den Markt. Wie MacGadget bereits berichtete, ist der Handel für den Erstverkaufstag gut gerüstet. Apple stellt den Händlern ausreichende Stückzahlen des neuen Betriebssystems zur Verfügung, die ersten Lieferungen gingen bereits Mitte dieser Woche auf den Weg. Am 29. April finden ab 18:00 Uhr bei vielen Apple-Handelspartnern "Tiger"-Präsentationen statt. Die aktuelle Teilnehmerliste findet sich hier (Liste für die Schweiz). (sw) - Meldung kommentieren -

(04:00 Uhr) Apple-Aufsichtsrat wiedergewählt (Update). Gestern fand in Apples Konzernzentrale in Cupertino die jährliche Aktionärsversammlung statt. Wie erwartet wurden alle Mitglieder des Board of Directors wiedergewählt, darunter CEO Steve Jobs und der frühere US-Vizepräsident Al Gore. Daneben wurden die Berufung von KPMG als Buchprüfer ratifiziert und Änderungen bei der Vergabe von Aktienoptionen an Angestellte genehmigt. Jobs wehrte sich gegen Forderungen einer Umweltschutzgruppe, die von Apple verlangte, alte Computer kostenlos zurückzunehmen. Jobs erklärte, Apple berechne dafür 30 Dollar. Bei HP koste die Rücknahme 40, bei Dell 20 Dollar, man liege also genau in der Mitte. Allein im letzten Jahr habe man 1500 Tonnen Material zum Recycling gegeben. Ferner würden in den Recycling-Programmen auch keine Häftlinge beschäftigt, so Jobs weiter. Er warf der Gruppe vor, die Bekanntheit Apples zu instrumentalisieren, um in die Presse zu kommen. Einen Seitenhieb richtete der Apple-Mitbegründer erneut gegen Microsoft, dort versuche man schamlos, Mac OS X 10.4 "Tiger" zu kopieren. Nachtrag: Ein ausführlicher Bericht über die Apple-Aktionärsversammlung findet sich bei Macintouch. (sw) - Meldung kommentieren -

(03:00 Uhr) Apple veröffentlicht Java-Update für Mac OS X 10.3.9. Für Mac OS X 10.3.9 steht ab sofort ein Java-Update zum Download bereit. Es behebt Probleme bei der Benutzung von Java-Software, die nach der Installation des letzte Woche veröffentlichten Mac OS X 10.3.9 vereinzelt auftraten. Das Update ist wie üblich über die Software-Aktualisierung erhältlich. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 22. April 2005

(15:00 Uhr) Miglia verbessert FireWire 800-RAID-Lösung. Miglia Technology hat heute eine verbesserte Version der externen RAID-Lösung MediaBank HS-R vorgestellt. Sie verfügt nun über einen Oxford 912-Controller, der die FireWire 800-Datenübertragung beschleunigen soll. Ferner wird nun ein stärkeres Netzteil verbaut, um auch größere Festplatten zuverlässig betreiben zu können. MediaBank HS-R bietet zwei Einbauschächte für 3,5 Zoll-Festplatten (ATA-100) und unterstützt hardwareseitig RAID 1. Die Daten werden gleichzeitig auf beide Festplatten geschrieben, um einem Datenverlust durch Ausfall eines Laufwerks vorzubeugen. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 449 Euro. MediaBank HS-R ist ab Mac OS 9.1, Mac OS X 10.3.1 und Windows 2000 lauffähig. (sw)

(13:30 Uhr) Kurzmeldungen: Mac für MS Office ideal, Apples Video-Produkte gefragt (Update). Innerhalb eines Tages wurde die neue Single "Speed of Sound" von Coldplay zum Topseller im iTunes Music Store. +++ Safari 1.3 unterstützt WYSIWYG- beziehungsweise RichText-Editing, schreibt das Blog All Forces. +++ Produktpiraterie: Es sind Ohrhörer mit dem Schriftzug "Apple" aufgetaucht. +++ Unter Mac OS X 10.4 "Tiger" entwickelte Automator-Actions lassen sich in das Finder-Kontextmenü einbinden. +++ Die CIO Today empfiehlt Mac OS X für die Nutzung von Microsoft Office. +++ The Unix Guardian hat einen Artikel über die architekturellen Verbesserungen von Mac OS X 10.4 "Tiger" veröffentlicht. +++ Auch Michael Hiltzik, Kolumnist der LA Times, stuft die Herausgeber von Apple-Gerüchtemagazinen als Journalisten ein. +++ Laut einer Umfrage von Piper Jaffray sind Apple-Produkte im professionellen Videobereich gefragt. +++ Nachtrag: Das Apple User Groups Team hat ein Interview mit dem Co-Apple-Gründer Steve Wozniak geführt. +++ Luxpro sucht europäische Vertriebspartner für das iPod shuffle-Plagiat Super Tangent. (sw)

(13:00 Uhr) Neues Buch zu iLife '05. Der Verlag Galileo Design hat ein Buch zu Apples neuer Software-Suite iLife '05 angekündigt. "iLife '05 - Alle Features, die besten Plug-ins" wurde vom bekannten Autor Michael Hillenbrand verfasst und kostet 28 Euro. Auf knapp 500 Seiten führt Hillenbrand Schritt für Schritt in die einzelnen Programme der Suite ein, erläutert ihre Stärken und zeigt auf, wie ihre Schwächen mit Zusatzsoftware ausgeglichen werden können. Ein Kapitel ist der Musikbearbeitungssoftware GarageBand 2.0 gewidmet, daneben gibt es viele Tipps und Tricks sowie Scripts. Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie dieses Buch erwerben möchten, dann benutzen Sie bitte den in dieser Meldung angegebenen Amazon.de-Partnerlink (die Lieferung ist kostenfrei). Amazon ist weltweit als schneller und zuverlässiger Buchhändler bekannt - und durch Ihren Kauf via Partnerlink unterstützen Sie gleichzeitig MacGadget. Herzlichen Dank! (sw)

(12:30 Uhr) Bank X unterstützt Mac OS X 10.4 "Tiger". Wie Application Systems Heidelberg heute mitteilte, ist die Banking-Software Bank X problemlos unter Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" lauffähig. In künftigen Versionen sollen jedoch bestimmte Features von "Tiger", etwa die Suchtechnologie Spotlight zur Suche nach offenen Aufträgen direkt im Finde3, integriert werden. Für die von Application Systems Heidelberg im deutschsprachigen Raum vertriebenen Programme iListen und iView MediaPro sollen in Kürze Updates, die Anpassungen an Mac OS X 10.4 enthalten, veröffentlicht werden. Aktuelle Versionen der Produkte RealBasic, Omni Outliner, Omni Graffle, SpamSieve und Freeway sind bereits voll mit "Tiger" kompatibel. (sw)

(12:15 Uhr) iPods aus dem Automaten. iPod minis werden seit kurzem auch auf dem San Francisco International Airport verkauft. Der Vertriebsweg ist für ein Apple-Produkt allerdings eher ungewöhnlich, wie Engadget meldet: Kunden können sich den Audioplayer aus einem Autotmaten ziehen, die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte. Im Automaten nebenan kann sich der frischgebackene iPod-Besitzer mit Süßigkeiten und Getränken versorgen. (sw)

(12:00 Uhr) Picture Arena 1.2 verbessert Performance, unterstützt RAW. Picture Arena, eine Software zur Verwaltung, Bearbeitung und Präsentation von Fotos, liegt seit heute in der Version 1.2 (4,2 MByte, mehrsprachig) vor. Zu den Neuerungen zählen Unterstützung für die Formate RAW und DNG, Performance-Verbesserungen bei der Preview von Echtzeit-Effekten, ein verbesserter Import von Digicams, beschleunigtes Scrollen und eine schnellere Darstellung, eine verfeinerte GUI, Anbindung an Apple Mail sowie diverse Detailverbesserungen. Picture Arena ist bis Ende April zum Einführungspreis von 19,90 Euro erhältlich und benötigt Mac OS X 10.3.x "Panther". Zum Funktionsumfang des Programms zählen unter anderem ein Dateibrowser, Import aus Verzeichnissen, iPhoto und Digicams, PDF- und PostScript-Unterstützung, ein Präsentationsmodus mit Sprachsteuerung, die Erzeugung von Web-Galerien und Online-Slideshows, mehr als 20 Effekte für die Bildbearbeitung und Vorlagen für den Druck von Grußkarten, Briefpapier und Bildkreis-Collagen. (sw)

(11:45 Uhr) 4. Macinday am 07. Mai in Würzburg. Die Mac User Group Macintisch e. V. lädt am Samstag, den 07. Mai, zum 4. Macinday, einem Event rund um Mac und iPod. Geplant sind in diesem Jahr Fachvorträge zu Mac OS X 10.4 "Tiger", GarageBand 2.0, Logic Pro und Photoshop, Workshops, Informations- und Verkaufsstände, eine Tombola und ein Flohmarkt. Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, iLife '05 an Arbeitsstationen auszuprobieren. Als Teilnehmer konnte der Veranstalter Adobe, Apple, comacs, Drums & Music, Epson, FMS Computer, Hybrimedia, JBL, Microsoft, das Apple-Beratungszentrum der Uni Würzburg, 4D Universal und Wacom gewinnen. Der 4. Macinday findet im Cinemaxx-Kino in der Veitshöchheimer Straße 5a in Würzburg statt. Der Eintritt ist frei. (sw)

(11:30 Uhr) WWW-Browser Shiira 0.9.5 mit vielen Verbesserungen. Der alternative WWW-Browser Shiira steht jetzt in der Version 0.9.5 (drei MByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Diese basiert auf aktuellen WebKit-Engine von Mac OS X 10.3.9. Neu sind ferner zusätzliche Einstellungsoptionen für Quelltext und Sidebar, ein Tab Exposé, einfaches Speichern von Web-Seiten als PDFs, automatische Skalierung von großen Bildern, Unterstützung für Growl, International Domain Names und cURL und Growl-Anbindung. Shiira benutzt wie OmniWeb und Safari die KHTML-basierte Rendering-Engine WebKit. Die Entwickler verfolgen nach eigenen Angaben das Ziel, ein im Vergleich mit Safari besseres Produkt anzubieten. Zum Funktionsumfang von Shiira zählen unter anderem das Tabbed Browsing, eine Bookmark-Verwaltung, der Austausch von Bookmarks mit Safari, eine Sidebar zur Anzeige von Bookmarks und Historie, ein Eingabefeld für Suchabfragen mit einer wählbaren Suchmaschine, eine anpaßbare Symbolleiste und Cache-Optionen. Die Cocoa-Anwendung ist ein Open Source-Projekt. (sw)

Donnerstag, 21. April 2005

Die Top-News des Tages

(10:00 Uhr) Neue Macs für kommenden Dienstag erwartet (Update). Die Einführung verbesserter Macs steht unmittelbar bevor. Nach MacGadget vorliegenden Informationen wird eine Ankündigung Apples für den nächsten Dienstag erwartet. Das Unternehmen wird an diesem Tag voraussichtlich verbesserte Modelle der Baureihen Power Mac G5, iMac G5 und eMac vorstellen. Auch über eine Revision der iBooks wurde zuletzt spekuliert, Insider erwarten diese aber für Anfang oder Mitte Mai. Wie das Gerüchtemagazin ThinkSecret in der vergangenen Woche meldete, sollen sowohl der Power Mac G5 als auch der iMac G5 über schnellere Prozessoren (bis zu 2,7 GHz Dual beim Power Mac; bis zu 2,0 GHz beim iMac G5), größere Festplatten (160 und 250 GByte), schnellere Grafikkarten (Radeon 9600 mit 128 MByte VRAM beziehungsweise Radeon 9650 mit 256 MByte VRAM), DVD-Brenner mit Dual Layer- und DVD±RW-Unterstützung und serienmäßig über 512 MByte RAM verfügen. Der neue iMac G5 soll ferner mit Bluetooth 2.0 ausgeliefert werden. Beim eMac sind die Änderungen nicht so umfangreich. Als Neuerungen sind ein 1,42 GHz-G4-Prozessor, eine Radeon 9600 mit 64 MByte VRAM und - im Topmodell - 512 MByte RAM und ein DVD-Brenner mit Dual Layer-Support im Gespräch. Auf allen neuen Macs ist Mac OS X 10.4 "Tiger" vorinstalliert. Nachtrag: Im Apple Store für Deutschland werden als Lieferzeit für den Power Mac G5 (Dual-Modelle) jetzt sieben Tage angegeben (vormals sofort lieferbar) - ein Indiz für eine bevorstehende Ankündigung. (sw) - Meldung kommentieren -

Weitere Meldungen vom 21. April 2005

(20:30 Uhr) Software-News: CPU Speed Menu, Merlin 1.2.1, iVCD 2.4, iNotePad 2.2. CPU Speed Menu ermöglicht das Umschalten zwischen Prozessorleistungs-Settings über das Menü. +++ Die Version 1.2.1 (6,1 MByte, mehrsprachig) der Projektverwaltung Merlin behebt einige Fehler. +++ iVCD, ein Tool zum Brennen von VCDs und SVCDs, liegt nun in der Version 2.4 (5,9 MByte, englisch) vor. Neu sind zum Beispiel Kontrollen für CPU-Auslastung und Aspekt-Ratio, Unterstützung für hybride Audio- und Video-VCDs, automatisches Abspielen von VCDs/SVCDs unter Windows sowie Unterstützung für iMovie HD. +++ Die Notizverwaltung iNotePad wurde in der Version 2.2 (665 KByte, englisch) um Features zum Hervorheben von Text, zum Drucken mehrerer Notizen, zum Verschicken von Notizen per E-Mail, zum automatischen Schließen von Ordnern sowie um eine verbesserte Handhabung von URLs ergänzt. (sw)

(17:30 Uhr) Kurzmeldungen: "Burn Folders" in Mac OS X 10.4, Tipps zu Safari 1.3 (Update). Apple berät Geschäftskunden per Live-Chat - derzeit allerdings nur in Großbritannien. +++ Der iTunes Music Store für Australien eröffnet im Mai - so schreibt jedenfalls die Musik-Producerin und DJ Bexta auf ihrer Web-Site. --- Paul Thurrott erklärt, wie "Burn Folders" in Mac OS X 10.4 genutzt werden. +++ Kelly Martin schreibt in einer Kolumne, dass das Fehlen von Mac OS X-Viren in der User-Kultur begründet liegt. +++ OSNews.com erklärt das Reverse Engineering unter Mac OS X. +++ Apple finanziert eine Studie zum Einsatz von iBooks in Schulen des Cobb County. +++ Apple-x.net gibt Tipps zu Safari 1.3. +++ Noch bis morgen gibt es einen Frühbucherrabatt bei der Anmeldung für die WWDC 2005. Nachtrag: Mac OS X 10.4 "Tiger" wird im Mittelpunkt der MacWorld Conference & Expo in Boston stehen, die vom 11. bis zum 14. Juli in Boston stattfindet. (sw)

(17:00 Uhr) Cocoa-Training mit Aaron Hillegass. In Kooperation mit der Big Nerd Ranch bietet dreamteam events ein fünftägiges Cocoa-Training im All-inclusive-Stil der Cocoa Bootcamps an. Das Ziel des Kurses: Die Vermittlung der notwendigen Fähigkeiten zur Entwicklung komplexer Cocoa-Anwendungen für Mac OS X. Im Mittelpunkt stehen die Programmiersprache Objective-C, die wichtigsten Framework-Classes und Design-Patterns sowie Interface Builder und Xcode. Das Training findet vom 02. bis zum 06. Mai im Kloster Eberbach bei Wiesbaden statt. Kursleiter ist Aaron Hillegass. Die Teilnahmegebühr beträgt 2570 Euro. Es gibt noch drei freie Plätze. (sw)

(16:30 Uhr) Deutschsprachiges Update für Call of Duty. Application Systems Heidelberg hat für die deutschsprachige Ausführung des First Person-Shooters Call of Duty ein Update auf die Version 1.5c veröffentlicht. Es bringt sowohl das Spiel als auch die Erweiterung United Offensive auf den neuesten Stand. Application Systems Heidelberg bietet United Offensive seit Mitte März in deutscher Sprache an, das Spiel ist bereits seit August auf dem Markt. (sw)

(16:15 Uhr) iPod Shuffle-Dock von Speck Products. Speck Products hat heute ein Dock für den iPod shuffle vorgestellt. Das Speck Shuffle Dock verbindet Apples Flash-basierten Audioplayer nach dem Einstecken automatisch mit dem Computer (USB-Kabellänge: 1,4 Meter) und lädt ihn auf. Es kostet 24,95 Dollar und kommt Mitte Mai auf den Markt. (sw)

(16:00 Uhr) Hochleistungsakku für 12 Zoll-PowerBook. Other World Computing und Newer Technologies haben heute einen Austauschakku für das 12 Zoll-PowerBook vorgestellt. Er bietet gegenüber dem Original-Akku von Apple eine längere Laufzeit (53,3 Watt gegenüber den 50 Watt-Akkus in den aktuellen beziehungsweise den 47,5 Watt-Akkus in älteren 12 Zoll-PowerBooks). Der Preis beträgt 139,95 Dollar. Der Hersteller Newer Technology gibt auf das Produkt ein Jahr Garantie. (sw)

(15:00 Uhr) Auszeichnung für Final Cut Pro 5.0. Zwei Apple-Produkte sind auf der Medien-Fachmesse NAB 2005 in Las Vegas mit einem "Award for Innovation in Media" ausgezeichnet worden. Die neue Version 5.0 der Videobearbeitungssoftware erhielt eine Auszeichnung in der Kategorie "Content Creation", im Bereich "Content Management" gehört der QuickTime Broadcaster zu den Gewinnern. Die NAB endet heute. Apple stellte auf der Messe zahlreiche neue Produkte für die Videoproduktion vor, mehr darüber lesen Sie in unserem Special Report. (sw)

(14:00 Uhr) Motorola: iTunes-kompatibles Handy "in den nächsten Monaten". Motorola hat sich erneut zur Markteinführung des ersten iTunes-kompatiblen Handys geäußert. Es soll innerhalb der nächsten Monate erscheinen, so Konzernboss Ed Zander gegenüber der Financial Times. Zuletzt gab es Spekulationen über weitere Verzögerungen bei der Produkteinführung, da einige Netzbetreiber Musik-Download-Services starten wollen. Unterdessen steht Apple nach Informationen des Gerüchte-Portals ThinkSecret kurz vor dem Abschluß der Entwicklungsarbeiten an iTunes Mobile 1.0 - einer mit Mobiltelefonen kompatiblen Version der Software. (sw)

(13:45 Uhr) SubEthaEdit 2.1.2 unterstützt "Tiger", erhöht Stabilität. Der Texteditor SubEthaEdit von TheCodingMonkeys steht ab sofort in der Version 2.1.2 (drei MByte, mehrsprachig) zur Verfügung. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.4 "Tiger" und Stabilitätsverbesserungen. Mit SubEthaEdit können mehrere Personen über ein Netzwerk ein Dokument zur gleichen Zeit bearbeiten. Zum weiteren Funktionsumfang zählen das Finden von im Netzwerk freigegebenen Dokumenten, eine farbliche Syntaxhervorhebung, Regular Expressions in der Finden- und Ersetzen-Funktion und automatische Vervollständigung von Befehlen und Wörtern. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige Programm kann auch als herkömmlicher Texteditor eingesetzt werden und ist für den nicht-kommerziellen Gebrauch kostenlos. Eine Lizenz für die kommerzielle Nutzung kostet 35 Dollar. Bis zum 29. April erhält jeder Käufer eine zweite Lizenz kostenlos. (sw)

(13:30 Uhr) Adobe behebt Fehler in InDesign CS 3.0. Kurz vor der Markteinführung der Creative Suite 2.0 hat Adobe ein weiteres Update für die DTP-Software InDesign CS 3.0 ins Netz gestellt. Das April 2005 Update (21,2 MByte, mehrsprachig) enthält sämtliche Bug-Fixes des InDesign CS 3.0.1-Updates, behebt jedoch zusätzliche Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit der Seitennummerierung und beim Öffnen von InDesign-Dokumenten in InCopy. Adobe brachte außerdem ein Bug-Fix-Update für InCopy CS 3.0 heraus. (sw)

(13:00 Uhr) Camino 0.9 verspätet sich. Die Version 0.9 des Mozilla-basierten Web-Browsers Camino wird später veröffentlicht als ursprünglich geplant. Wie der Chefentwickler des Open Source-Projekts, Mike Pinkerton, in seinem Weblog schreibt, konnte er aufgrund einer Erkrankung für vier Wochen kaum an Camino arbeiten. Laut Pinkerton gehen die Entwicklungsarbeiten nun aber wieder voran, so wurden in den jüngsten Nightly Builds diverse Bugs beseitigt und ein Historie-Menü eingebaut. Wie MacGadget bereits mehrfach berichtete, wird Camino 0.9 viele Neuerungen bieten, darunter überarbeitete Voreinstellungen, überarbeitete Tabs, ein neuer Bookmark-Manager und eine neue Historie (jeweils mit Live-Suche), eine verfeinerte Benutzeroberfläche, Performance-Verbesserungen bei Flash, ein Befehl für den Browser-Reset, automatisches Schließen des Download-Fensters, Dutzende Bug-Fixes und Detailverbesserungen, eine höhere Stabilität sowie die aktuelle Version der von der Mozilla Foundation weiter entwickelten Gecko-Renderengine. Ursprünglich sollte eine Betaversion von Camino am 10. April und das finale Produkt Anfang oder Mitte erscheinen. (sw)

(12:30 Uhr) Bericht: iTunes 4.8 verbessert Sicherheit. Laut einem Bericht von ThinkSecret bereitet Apple die Veröffentlichung eines Updates für iTunes vor. Die Version 4.8 soll die Sicherheit beim Einkaufen im iTunes Music Store verbessern und einige kleinere Fehler beseitigen. iTunes 4.8 soll innerhalb der nächsten zwei Wochen für Mac OS X und Windows erscheinen. ThinkSecret spekuliert, dass mit Freigabe von iTunes 4.8 der Support für Mac OS X 10.1.5 eingestellt werden könnte. iTunes 4.7.1, das auch in Mac OS X 10.4 "Tiger" enthalten ist, läuft noch unter dieser alten Betriebssystemversion. (sw)

(12:00 Uhr) Intego-Software an Mac OS X 10.4 "Tiger" angepasst. Der Entwickler Intego hat seine Software an Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.4 "Tiger" angepasst. Die neuen Versionen sollen ab dem 29. April kostenlos über die Update-Funktion von Intego - sie ist in Systemeinstellungen von Mac OS X zu finden - zum Download bereit stehen. Neu sind folgende Versionen: NetBarrier X3 10.3.6, VirusBarrier 10.1.4, Personal Backup X 10.3.9, ContentBarrier X 10.1.4, ChatBarrier X3 10.3.5, Personal Antispam X3 10.3.4., Remote Management Console 10.3.4 und NetUpdate 10.3.2. (sw)

(11:30 Uhr) xTime Project für Mac OS X 10.4 "Tiger" optimiert. Die Projektverwaltung xTime Project liegt seit heute in der Version 3.1.1 (7,2 MByte, mehsprachig) vor. Diese wurde nach Angaben des Entwicklers app4mac software für Mac OS X 10.4 "Tiger" optimiert und unterstützt die Suchtechnologie Spotlight. Neu sind ferner Performance- und Zuverlässigkeitsverbesserungen, eine verfeinerte GUI und einige Fehlerkorrekturen. Die Standard-Ausführung der ab Mac OS X 10.2.8 lauffähigen Anwendung ist für 99, die Professional-Variante für 189 Euro zu haben. Das Update von xTime Project 3.x ist kostenlos. (sw)