Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

Apple: Details zum iPhone-Zubehör

Pünktlich zum heutigen US-Verkaufsstart des iPhone präsentiert Apple einen Überblick über das verfügbare Zubehör. Ein Bluetooth-Headset wird für 129 Dollar (inklusive Dock, das iPhone und Headset lädt) angeboten – es bietet laut Apple eine Standby-Zeit von bis zu 72 Stunden und eine Gesprächszeit von maximal 5,5 Stunden. Das iPhone-Dock – inklusive USB-Ladegerät – ist für 49 Dollar zu haben, das USB-Ladegerät gibt es einzeln für 29 Dollar. Ein Ersatz-Headset (kabelgebunden) kostet 29 Dollar. Die meisten iPod-Zubehörprodukte mit Dock-Anschluss sollen auch mit dem iPhone funktionieren. Zubehör, das für das iPhone entworfen und zertifiziert wurde, trägt den Schriftzug "Works with iPhone".

"Age of Empires III – War Chiefs" bald im Handel

Wie Application Systems Heidelberg heute verlauten ließ, befindet sich die deutschsprachige Ausführung von "War Chiefs", eine Erweiterung für das Strategiespiel "Age of Empires III", seit heute in der Produktion. Die Auslieferung soll in der zweiten Juliwoche anlaufen. "War Chiefs" kostet 30 Euro, ist ab zwölf Jahren freigegeben und setzt mindestens einen mit 1,2 GHz getakteten G4-Prozessor bzw. einen Intel Core-Chip, 512 MB RAM und Mac OS X 10.3.9 voraus.

iTunes 7.3 ist da

Neu in der Software-Aktualisierung: iTunes 7.3. "Mit iTunes 7.3 können Sie jetzt den iPhone-Dienst aktivieren und Ihr iPhone mit Musik, Fernsehsendungen, Filme und noch vieles mehr synchronisieren. Außerdem können Sie jetzt auf Apple TV, ganz ohne Kabel, Ihre digitalen Fotos von jedem beliebigen Computer in Ihrem Haus bereitstellen und genießen", teilte Apple heute mit. iTunes 7.3 benötigt Mac OS X 10.3.9 oder neuer und steht auch für Windows 2000/XP/Vista zum Download bereit.

Notationssoftware Finale 2008 angekündigt

MakeMusic will im Juli die nächste Version der Notationssoftware Finale auf den Markt bringen. Finale 2008 soll 600 Dollar kosten (Upgrades ab 99,95 Dollar) und Mac OS X 10.4.x voraussetzen. Der Entwickler stellt zahlreiche Neuerungen in Aussicht, darunter zusätzliche Funktionen für die Erstellung von Notenblättern, Hinzufügen einer Audiodatei bzw. einer Audioaufnahme während der Wiedergabe, Produktivitätsverbesserungen, 250 Gitarrensounds in hoher Qualität, Kombinieren mehrerer Soundbibliotheken inklusive Unterstützung für Sounds von Native Instruments und erweiterte MusicXML-Unterstützung. Finale dient zum Komponieren, Transkribieren, Orchestrieren, Wiedergeben und Drucken von Musik bzw. Noten - von einer einfachen Melodie bis zum umfangreichsten Orchesterwerk. Die Eingabe der Noten erfolgt über die Tastatur, MIDI-Instrumente oder MIDI-Dateien.

Poser 7.0 jetzt auf Deutsch erhältlich

Poser 7.0, eine Anwendung zum Konstruieren, Rendern und Animieren von 3D-Figuren, ist seit kurzem auch als deutschsprachige Version zu haben. Eine Einzelplatzlizenz kostet 189,99 Euro, das Upgrade von Poser 4/5/6 schlägt mit 99,99 Euro zu Buche. Zu den Neuerungen von Poser 7.0, das vor einem halben Jahr in englischer Sprache erschienen ist, gehören u. a. Anpassung an Intel-Macs, Multithreaded-Rendering, Lippensynchronisierung, HDRI-Unterstützung, eine verbesserte OpenGL-Vorschau, nicht-lineare Animation, mehrfaches Zurücknehmen von Arbeitsschritten, zusätzliche vorgefertigte 3D-Figuren, verbesserte Bearbeitungstools sowie Produktivitätsverbesserungen. Die Software benötigt mindestens einen mit 700 MHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB RAM und Mac OS X 10.3.9.

Fotos der iPhone-Benutzeroberfläche

Think Secret hat einige Fotos der Benutzeroberfläche des iPhone veröffentlicht. Zu sehen sind beispielsweise der Kalender mit verschiedenen Ansichten, die Einstellungen des E-Mail-Clients, Wecker, Stoppuhr, Taschenrechner, Cover Flow und der RSS-Reader. Der E-Mail-Client funktioniert auch mit Microsoft Exchange-Servern, schreibt das Gerüchteportal. Apple habe offenbar die ActiveSync-Technologie von Microsoft lizenziert. Die Unterstützung für Unternehmens-Mailserver soll schon bald ausgebaut werden, erklärte Apple-CEO Steve Jobs gegenüber der USA Today. In dieser Angelegenheit werde es in den kommenden Wochen Neuigkeiten geben.

VPN Tracker 4.9.3 verbessert Geräteunterstützung

equinux hat den VPN Tracker heute in der Version 4.9.3 (9,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) angekündigt. Neu sind Unterstützung für die VPN-Router D-Link DFL-800, Netgear FWG114P und ZyXEL ZyWALL 2WG sowie aktualisierte Profile für Netgear FVX538, FVS338 und FVS124G. Die VPN-Software ermöglicht den Aufbau von verschlüsselten Internet-Verbindungen zu Unternehmensnetzwerken. Der ab Mac OS X 10.2.5 lauffähige VPN Tracker nutzt dazu den Standard IPsec und ist mit mehr als 300 Firewalls und Gateways von Herstellern wie Cisco, D-Link, Juniper, Netgear, SonicWall, Watchguard und Zyxel kompatibel. Eine Einzelplatzlizenz ist ab 89 Euro zu haben, das Update von Version 4.x ist kostenlos.

SoftRAID 3.6.2 unterstützt Mac OS X 10.5

SoftRAID liegt seit heute in der Version 3.6.2 vor. Diese ist mit Mac OS X 10.5 kompatibel und unterstützt viele der neuen Funktionen des Betriebssystems. Außerdem wurde ein Kompatibilitätsproblem im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4.10 korrigiert. Käufer von SoftRAID 3.x erhalten ein kostenfreies Update. Die RAID-Software kostet 129 Dollar, benötigt Mac OS X 10.4.x und unterstützt per FireWire, SATA, SCSI, USB, Ultra ATA und Fibre Channel angeschlossene Laufwerke. Gegenüber dem in Mac OS X eingebautem RAID-System bietet SoftRAID zahlreiche zusätzliche Funktionen, darunter Datenträgeroptimierung, die Erzeugung bootfähiger RAID-Speichersysteme, Mirror-Features und Benachrichtigungen bei Fehlern.

Jobs: iPods mit Mac OS X – kostenloses iPhone für Mitarbeiter

Apple-Chef Steve Jobs hat in einer Ansprache an Mitarbeiter die Auswirkungen des iPhone, das heute in den USA auf den Markt kommt, auf das Unternehmen erläutert. Das iPhone werde das Mobilfunksegment für immer verändern, sagte Jobs in der Konzernzentrale in Cupertino und zog Parallelen zur Einführung des Macs im Jahre 1984. Das iPhone sei entwickelt worden, weil viele Menschen mit ihrem Handy unzufrieden seien. Apple habe erneut seine Kernkompetenzen eingebracht – alle iPhone-Funktionen seien leicht zu bedienen und einfach zu entdecken.

Software-Update für neues MacBook Pro

Apple hat für die neue, seit Anfang Juni erhältliche MacBook Pro-Modellreihe ein Update veröffentlicht. Das MacBook Pro Software Update 1.0 bietet nach Angaben des Herstellers "wichtige Bug-Fixes" und wird allen Besitzern eines MacBook Pro Core 2 Duo (2,2 und 2,4 GHz) empfohlen. Einzelheiten zu den behobenen Fehlern nennt Apple nicht. Das Update benötigt Mac OS X 10.4.9 oder neuer und steht über die Software-Aktualisierung zum Download bereit.

Ticker: MacBook Pro-Test; Apple-Hintergrundstory

Creative Suite 3-Workshop bei Stuttgart - am 11.07. findet in Esslingen ein kostenloser Workshop zum Thema "Umstieg auf Creative Suite 3" statt. +++ Gute Bewertung für "Missing Sync for Blackberry" - die Macworld gibt der neuen Synchronisationssoftware 4,0 von 5,0 Punkten. +++ ExtremeTech ist vom neuen 15 Zoll-MacBook Pro begeistert - ein hervorragendes Gerät, das seinen Preis wert sei. +++ BusinessWeek: Wie Apple ein globaler Trendsetter wurde. +++ Weiter im Betatest: OmniGraffle 4.2b6 erschienen.

Font-Server für Firmen und Arbeitsgruppen

Zum Preis von 1695 Dollar ist ab sofort FontAgent Pro Server 2.0, ein für Arbeitsgruppen und Unternehmen ausgelegter Font-Server, erhältlich. Der Entwickler Insider Software verspricht für die neue Version umfassende Performance-Verbesserungen insbesondere auf Intel-Macs, eine für eine noch größere Zahl an Schriften ausgelegte Datenbank, optimierte Funktionen zur Verwaltung von Font-Lizenzen und eine vereinfachte Administration. FontAgent Pro Server 2.0 setzt einen G4-, G5- oder Intel-Mac mit Mac OS X 10.3 oder neuer voraus. Der Client FontAgent Pro kostet 129,95 Dollar je Lizenz.

iPhone: Der Countdown läuft

Kein Tag ohne neue Details zum iPhone. In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung gibt Apple letzte Informationen vor dem morgigen Verkaufsstart. Demnach haben alle 164 Apple Retail Stores in den USA am Freitag bis Mitternacht geöffnet. Kunden können maximal zwei iPhones erwerben – in AT&T Stores gibt es hingegen pro Person nur ein iPhone.

iRecordMusic 1.6 zeichnet Audiostreams auf

iRecordMusic von Bitcartel ist in der Version 1.6 (11,2 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Das Tool zeichnet Audiostreams von Internet-Radios und Web-Sites auf und unterstützt die Formate Real Audio/Video, Windows Media, QuickTime Media, Flash und MP3. iRecordMusic 1.6 wurde an Safari 3.0 angepasst und um die Möglichkeit ergänzt, Audiostreams an AirPort Express zu senden. Die Software (Mac OS X 10.3.9 oder neuer) kostet 24,95 Dollar, das Update von Version 1.x ist kostenlos. iRecordMusic speichert die Aufzeichnung in einem beliebigen Format, bietet einen Scheduler und kann mehrere Streams gleichzeitig aufnehmen.

Nur wenige Bundesbürger kennen iPhone

Das iPhone ist in Deutschland bislang kaum bekannt. Dies ergab eine repräsentative Umfrage der Marktforschungsfirma Markting Partner (MP). Lediglich 16,5 Prozent der Befragten gaben an, das neue Apple-Handy überhaupt zu kennen. 72,5 Prozent erklärten, sich "ganz bestimmt" kein iPhone zu kaufen. Dennoch hat die Studie auch positive Elemente für den Hersteller. 0,4 Prozent der über 14-Jährigen wollen das iPhone "auf jeden Fall" kaufen, das entspricht 260.000 Bundesbürgern. Insgesamt würden 2,8 Millionen Deutsche mit dem iPhone liebäugeln.

Jobs lädt Apple-Mitarbeiter zum iPhone-Meeting

Das iPhone sei das "revolutionärste und aufregendste" Produkt in der gesamten Apple-Geschichte, behauptet Steve Jobs. Um dies zu unterstreichen lädt der CEO die Angestellten der Konzernzentrale in Cupertino am heutigen Donnerstag um 11:00 Uhr Ortszeit zu einer iPhone-Präsentation. "Ich würde mich gerne mit Ihnen treffen, um Ihnen meine Gedanken zu diesem bedeutenden Augenblick für unsere Firma näher zu bringen", schreibt Jobs in einer kurzen E-Mail an alle Apple-Mitarbeiter, die MacGadget vorliegt. Das Meeting findet in der Cupertino "Town Hall" statt und soll an diverse Locations des Apple-Campus übertragen werden. Das iPhone kommt am morgigen Freitag in den USA in den Handel.

Neues MacBook Pro mit verbesserter iSight

Die neue MacBook Pro-Produktlinie verfügt über eine verbesserte iSight-Kamera. Was Apple bei der Ankündigung verschwieg, wurde jetzt durch die Entwickler der Software iGlasses aufgedeckt. Statt wie früher 640x480 Pixel liefert die iSight im neuen MacBook Pro eine Auflösung von 1280x1024 Pixeln und bietet darüber hinaus zusätzliche Einstellungsoptionen. iChat und andere Anwendungen sind allerdings noch nicht angepasst und können die Features des neuen iSight-Models daher noch nicht nutzen. Ob die iChat-Version in Mac OS X 10.5 bereits für 1280x1024 Pixel ausgelegt ist, ist unklar.

RSS-Reader für das iPhone

Apple hat offenbar einen RSS-Reader für das iPhone entwickelt, wie Think Secret meldet. Die Web-Anwendung findet sich unter reader.mac.com. "This application can only be viewed using the iPhone", ist auf der Web-Seite zu lesen. Laut Think Secret sollen iPhone-User die Möglichkeit haben, mit dem im Handy integrierten Safari-Browser auf reader.mac.com die gewünschten Feeds einzutragen und RSS-Schlagzeilen abzufragen. Ob darüber hinaus Funktionen für das RSS-Management angeboten werden, ist derzeit nicht bekannt.

GraphicConverter 6.0 erscheint im Juli

Bei Lemke Software befindet sich seit geraumer Zeit ein neues Release der beliebten Grafiksoftware GraphicConverter in der Entwicklung. Wie das Unternehmen auf Anfrage von MacGadget mitteilte, soll der GraphicConverter 6.0 im Juli erscheinen. Das Upgrade wird demnach 19 Euro kosten. Wer den GraphicConverter 5.x am oder nach dem 01. Januar 2007 erworben hat, erhält die neue Version kostenlos. Als Neuerungen für den GraphicConverter 6.0 sind u. a. Unterstützung für Layer, ein Polygon-Auswahlwerkzeug, Lineale, zusätzliche Automator-Actions, Terminal-Anbindung, Google Earth-Unterstützung, kleinere Performance-Optimierungen sowie zahlreiche Verbesserungen bei Import und Bearbeitungstools geplant.

Texteditor Ulysses in neuer Version

Die Blue Technologies Group hat Ulysses - ein speziell für Schriftsteller und kreative Autoren entwickelter Texteditor - in der Version 1.5.1 (7,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) angekündigt. Neu sind verbesserte Spotlight-Unterstützung, eine Vorschau für LaTeX-Export, Verbesserungen beim Dateiimport und etliche Fehlerkorrekturen. Die Software benötigt mindestens Mac OS X 10.4 und kostet 79,99 Euro (Update kostenfrei). Nach Herstellerangaben liegt die Stärke von Ulysses in der Bearbeitung und Strukturierung besonders umfangreicher Textprojekte. Einem Projekt lassen sich mehrere Dokumente zuweisen, zu den weiteren Features zählen ein Vollbildmodus, Projektnotizen, Etiketten und eine globale Suchen/Ersetzen-Funktion.

Apple: Updates für Final Cut Studio 2

Apple hat in der Nacht zum Donnerstag mehrere Software-Updates bereitgestellt – mehrheitlich für die Videoproduktionslösung Final Cut Studio 2. Neu in der Version 6.0.1 von Final Cut Pro sind Stabilitätsverbesserungen, AVCHD-Unterstützung, verbesserte Handhabung von Plug-ins und Vorlagen sowie diverse Bug-Fixes. Für Motion 3.0.1 verspricht Apple u. a. Performance-Optimierungen, verbesserte Bearbeitungstools und Stabilitätsverbesserungen. Compressor 3.0.1 wurde um Unterstützung für AAC-Encoding mit 256 kbps ergänzt, unterstützt nun mehrere TV-Bildformate sowie Poster Frames und korrigiert etliche Fehler.

Ticker: iPhone-Verpackung, Mac Pro übertakten

Bei AppleInsider finden sich Fotos der iPhone-Verpackung. +++ "Leopard" für ADC-Mitglieder - laut TUAW sollen die zahlenden Mitglieder der Apple Developer Connection (ADC) in Kürze die aktuelle Mac OS X 10.5-Betaversion erhalten. Derzeit steht sie nur Entwicklern zur Verfügung, die an der WWDC teilgenommen haben. +++ Die Macworld hat Motion 3.0 getestet - und für gut befunden. +++ Die iPhone-Tarife von AT&T seien günstiger als erwartet, meint der Analyst Shaw Wu von American Technology Research. +++ Mit einem Windows-Tool lässt sich der Mac Pro übertakten - Hardmac.com is es gelungen, einen Mac Pro 3,0 GHz auf 3,42 GHz zu takten. Allerdings lässt sich der höhere Takt unter Mac OS X nicht nutzen, vermutlich wegen einer Software-Sperre im Betriebssystem.

iPhone – Fragen und Antworten

Apple baut das Informationsangebot zum iPhone kontinuierlich aus. Neben den technischen Spezifikationen, Fotos und einer umfassenden Video-Einführung hat das Unternehmen nun auch häufig gestellte Fragen und Antworten zusammengefasst. Die Fragen betreffen u. a. die weltweite Nutzung des Handys, die Verwendung mehrerer E-Mail-Accounts, die Datenübertragung und die Verwendung von iPod-Zubehör. Auch AT&T hat eine FAQ veröffentlicht. Der Mobilfunkbetreiber beantwortet darin Fragen zu Aktivierung, Rückgaberecht, Abrechnung und Tarifen.

iTunes 7.3 am Horizont

Das iPhone setzt die noch nicht verfügbare Version 7.3 von iTunes voraus. Dies geht aus den endgültigen technischen Spezifikationen des Handys hervor, die Apple jetzt im Internet veröffentlicht hat. Es ist davon auszugehen, dass iTunes 7.3 im Laufe des Freitags für Mac OS X und Windows als Download zur Verfügung gestellt wird. Ob iTunes 7.3 neben der iPhone-Unterstützung weitere Neuerungen bieten wird, ist unklar. Apple gab gestern bekannt, dass iTunes zur Aktivierung des Mobiltelefons sowie zur Wahl eines Tarifs benötigt wird. Auch die Datensynchronisation zwischen Mac OS X/Windows und iPhone wird über iTunes abgewickelt.

Sounds von AMG im Apple Loops-Format

Application Systems Heidelberg hat heute Triple Platinum, eine Sammlung von mehr als 800 Sounds von AMG im Apple Loops-Format, angekündigt. Sie soll in der kommenden Woche zum Preis von 45 Euro in den Handel kommen. Triple Platinum enthält Samples für Schlagzeug, Percussion, Techno/House, Gesang, Effekte und andere Bereiche, der größte Teil sei noch nie im Apple Loops-Format erschienen, so Application Systems Heidelberg. "Nach fast 20 Jahren am Puls der Zeit im Bereich Sampling hat AMG nun ihr riesiges Lager legendärer Samples geplündert. [...] Die Triple Platinum Sample-Sammlung enthält über 800 Hit-bringende Apple Loops von ausgesuchten Starproduzenten", verspricht das Unternehmen. Die Sounds lassen sich mit GarageBand, Logic und allen anderen Programmen, die das Apple Loops-Format unterstützen, verwenden.

Default Folder X 3.0.5 veröffentlicht

Das beliebte Tool Default Folder X steht seit kurzem in der Version 3.0.5 (6,3 MB, englisch, Universal Binary) zur Verfügung. Neu sind Kompatibilität mit Mac OS X 10.5, automatische Vervollständigung von Spotlight-Keywords, Stabilitätsverbesserungen sowie Bug-Fixes im Zusammenhang mit iDVD, Benutzeroberfläche und langen Dateinamen. Das Programm erweitert die Öffnen-/Sichern-Dialoge ab Mac OS X 10.3 um zahlreiche Features, wie z. B. zur Anzeige des aktuellen Pfads, zum Aufrufen zuletzt benutzter Dateien und Ordner, zum Umbenennen/Löschen von Dateien, zur Erzeugung von .zip-Archiven, zum Einblenden des Datei-Informationsfensters und zur Auswahl gerade im Finder geöffneter Fenster. Default Folder X kostet 34,95 Dollar (Update von Version 3.0.x: kostenlos).

Verbesserter Flash Player in Entwicklung

Adobe arbeitet an einer neuen Version des Flash Players, die um Unterstützung für Core Graphics ergänzt wurde und dadurch unter Mac OS X deutliche Performance-Verbesserungen bieten soll. Als weitere Neuerungen verspricht Adobe u. a. verbesserte JavaScript-Unterstützung, schnelleres Rendern von Vektorgrafiken auf Systemen mit Multicore-Prozessoren und Unterstützung für Flex 3-Features. Der neue Flash Player liegt derzeit als Betaversion vor, für die Core Graphics-Unterstützung wird laut dem Blog Boom Swagger Boom ein angepasster Browser benötigt. Aktuelle Nightly Builds von Camino und Firefox unterstützen die neue Technik bereits.

Apple verbessert sich im Greenpeace-Ranking

Apples verstärktes Engagement für den Umweltschutz wird von Greenpeace positiv bewertet. Im neuesten Greenpeace-Ranking, in dem das Umweltschutzverhalten namhafter Elektronikhersteller geprüft wird, rückte Apple vom letzten auf den 10. Platz vor. In seinem offenen Brief "A Greener Apple" hatte Firmenchef Steve Jobs Anfang Mai verschiedene Maßnahmen angekündigt. Die giftigen Chemikalien PVC und BFR sowie das Halbmetall Arsen sollen nur noch bis Ende 2008 in der Produktion verwendet werden, danach werde auf ungiftige Ersatzstoffe umgestellt. Außerdem will Apple künftig verstärkt LCDs mit LED-Hintergrundbeleuchtung, die frei von Quecksilber sind, einsetzen (wie beim neuen 15 Zoll-MacBook Pro) und die Recyclingquote steigern.

Privates Finanzmanagement mit activeMoney

msuBerlin hat mit activeMoney eine Software für das private Finanzmanagement vorgestellt. Sie kostet 39,90 Euro und umfasst eine Budgetplanung, ein Haushaltsbuch zur Erfassung von Einnahmen und Ausgaben, Online-Banking via HBCI mit PIN und iTAN bzw. mTAN, ein Kassenbuch und diverse Auswertungen. "In der Analyse vergleicht das Programm Einnahmen und Ausgaben mit den Planwerten und gibt sowohl Abweichungen von der Planung als auch zum finanziellen Spielraum zu erkennen", so der Entwickler. activeMoney benötigt Mac OS X 10.3.9 oder neuer, eine Demoversion steht zum Download bereit.

Adobe kündigt Photoshop Lightroom 1.1 an

Für Adobes Fotosoftware Photoshop Lightroom ist ein kostenloses Update auf die Version 1.1 erschienen. Zu den Neuerungen gehören verbesserte DNG- und Metadaten-Unterstützung, eine verfeinerte Oberfläche, überarbeitete bzw. zusätzliche Einstellungsoptionen, Unterstützung für zusätzliche Digitalkameras, verbesserte Tools für Rauschreduktion und Schärfe sowie Verbesserungen bei Slideshows, Druckfunktion und Web-Erzeugung. Einzelheiten nennt der Hersteller in diesem PDF-Dokument. Das Update liegt derzeit nur in englischer Sprache vor. Die Anwendung ist seit Februar erhältlich und kostet knapp 300 Euro. Photoshop Lightroom ist eine Umgebung für die Verwaltung, Sichtung, Bearbeitung und Präsentation von Fotos.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007