Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Details zu den T-Mobile-Tarifen

17. Jun 2008 11:00 Uhr - sw

T-Mobile nimmt ab sofort Vorbestellungen für das UMTS-iPhone entgegen. Die ersten 1000 Besteller sollen ihr Gerät "garantiert" am 11. Juli erhalten, verspricht das Unternehmen. Gestern hatte die Telekom-Tochter die Preise und Tarife für das neue Apple-Smartphone bekannt gegeben (mehr dazu hier). Inzwischen steht auch die Upgraderegelung für Bestandskunden fest.

iPhone-Verkauf beim Fachhändler

17. Jun 2008 10:00 Uhr - sw

Der iPhone-Vertrieb in Deutschland wird ausgeweitet. Was noch am Wochenende als Gerücht durch den Mac-Markt geisterte, zeichnet sich inzwischen immer stärker ab: Künftig werden auch Fachhändler das iPhone verkaufen dürfen. Konkret geht es dabei um die Premium Reseller, also die Händler mit der höchsten Apple-Zertifizierung. Die Premium Reseller sollen den gesamten Kaufvorgang abwickeln, so wie er auch in einem Telekom-Laden erfolgt, d. h. der Vertragsabschluss und die Wahl des Tarifs erfolgt beim Händler. Wann der iPhone-Verkauf bei den Fachhändlern startet, ist noch unklar. Die Händlerschaft dürfte dann aber auch beim Support in die Pflicht genommen werden, soweit es die Hardware betrifft.

Parallels Server wird ausgeliefert

17. Jun 2008 09:00 Uhr - sw

Parallels beginnt heute mit der Auslieferung von Parallels Server für den Mac. Die Lösung ist für die Virtualisierung von Server-Betriebssystemen auf Intel-Macs konzipiert. Zudem erlaubt Parallels Server die Nutzung mehrerer Kopien von Mac OS X Server auf einem Mac. Die Software ist für über 50 Gastbetriebssysteme ausgelegt (32 und 64 Bit), darunter Windows Server, verschiedene Linux-Distributionen sowie etliche Unix-Derivate. Jedem Gastsystem lassen sich bis zu vier Prozessorkerne und maximal 32 GB Arbeitsspeicher zuweisen.

Firmware-Update für Xserve

17. Jun 2008 08:00 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Dienstag ein Software-Update für den Xserve veröffentlicht. Das Xserve EFI Firmware Update 1.1 enthält mehrere Fehlerkorrekturen zur Verbesserung der Systemstabilität. Unklar ist, welche Probleme behoben wurden, da der Hersteller keine näheren Informationen liefert. Zur Installation des Updates, das auch per Software-Aktualisierung erhältlich ist, wird Mac OS X 10.5.2 oder neuer benötigt. Wichtige Hinweise zum Thema Firmware-Updates finden sich in diesem Support-Dokument. Der Apple-Server lässt sich auch im so genannten "Headless"-Modus aktualisieren, Details dazu finden sich hier.

Ticker: iPhone-Konkurrent; Radeon HD 3870 im Test

16. Jun 2008 19:00 Uhr - sw

Bei RoughlyDrafted findet sich eine ausführliche Hintergrundstory zu den Neuerungen von Mac OS X 10.6. +++ Startschuss für neuen iPhone-Konkurrenten - das Omnia von Samsung (8 oder 16 GB) basiert auf Windows Mobile Professional 6.1 und bietet eine Touchscreen-Oberfläche auf einem 3,2-Zoll-Display, ein Radio sowie eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Markteinführung in Europa: Juli. +++ Radeon HD 3870 im Benchmarktest - die Web-Site Barefeats hat die neueste Grafikkarte für den Mac Pro umfangreichen Tests unterzogen. Fazit: In Anwendungen hat die Radeon HD 3870 die Nase vorn, bei den meisten 3D-Spielen ist hingegen die GeForce 8800 GT schneller.

Neue Bildbearbeitungssoftware: Iris

16. Jun 2008 18:00 Uhr - sw

Ab sofort mischt auch Nolobe, bekannt durch den Download-Manager Interarchy, im hart umkämpften Markt für Bildbearbeitungssoftware mit. Iris wurde von Grund auf für Mac OS X 10.5 "Leopard" konzipiert und soll sich durch eine einfach zu bedienende Oberfläche im Ein-Fenster-Design auszeichnen. Dieses Konzept habe den Vorteil, dass der Anwender sich voll auf die eigentliche Arbeit konzentrieren könne und nicht von einer unüberschaubar großen Zahl an Paletten abgelenkt werde, so Nolobe.

Montagelösung für Mac mini

16. Jun 2008 17:30 Uhr - sw

Sonnet Technologies hat MacCuff mini, eine Monitorhalterung für den Mac mini, in einer verbesserten Version auf den Markt gebracht. Die Hardware wurde um eine Diebstahlsicherung ergänzt, gleichzeitig ist der empfohlene Verkaufspreis von 49,95 auf 26 Euro gesenkt worden. MacCuff mini ermöglicht es, den Mac mini an der Rückseite des Bildschirms zu befestigen oder unter einer Tischplatte zu montieren. Bei beiden Installationsarten bleiben alle Anschlüsse und der DVD-Slot erreichbar.

.Mac-User sollten Bookmarks sichern

16. Jun 2008 16:30 Uhr - sw

.Mac-Anwender aufgepasst: Im Zuge der Umstellung auf MobileMe rät Apple dringend dazu, alle auf .Mac abgelegten Bookmarks lokal zu sichern. Der Zugriff auf .Mac-Lesezeichen sei nach dem 30. Juni nicht mehr möglich, so der Hersteller. Daher müsse ein Abgleich mit Safari vor diesem Datum erfolgen. In einem Support-Dokument beschreibt Apple die dazu nötigen Schritte. Weitere Fragen zum Wechsel von .Mac auf MobileMe werden in einer ausführlichen FAQ beantwortet. MobileMe geht am 11. Juli an den Start und bringt als wichtigste Neuerung Push-Features mit.

Neues Handy-Tool von nova media

16. Jun 2008 15:30 Uhr - sw

Mac OS X 10.4.x bietet die Möglichkeit, direkt aus dem Adressbuch eine Nummer mit einem per Bluetooth gekoppelten Handy zu wählen und eine SMS-Mitteilung zu versenden. Nicht so in Mac OS X 10.5.x, hier hat Apple die Funktion ohne Angaben von Gründen entfernt. Ein neues Tool von nova media macht sie nun wieder verfügbar. Phone plugins kostet 11,84 Euro und setzt Mac OS X 10.5.2 oder neuer voraus.

PopChar X 4.0 mit neuer Suchfunktion

16. Jun 2008 14:30 Uhr - sw

ergonis hat das Schriftentool PopChar X heute in der Version 4.0 (1,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) angekündigt. Diese vereinfacht die Suche nach Sonderzeichen. PopChar X spürt Sonderzeichen nach Eingabe eines Schlagworts nun in allen verfügbaren Schriften auf. Das Durchforsten jedes einzelnen Fonts ist nicht mehr notwendig. Neu in PopChar X 4.0 sind außerdem Unterstützung für Unicode 5.1, verbesserte Kompatibilität mit Butler und CopyPaste Pro, bessere Anpassung an das Erscheinungsbild von "Leopard" und einige Bug-Fixes.

Songbird 0.6 verbessert Performance

16. Jun 2008 13:30 Uhr - sw

Der Mediaplayer Songbird liegt seit dem Wochenende in der Version 0.6 vor. Die Entwickler des Open-Source-Projekts versprechen umfassende Performance-Optimierungen, Unterstützung für Musikbibliotheken mit mehr als 10.000 Songs, ein Editor für Metadaten, verbesserte iPod-Unterstützung, Integration von Shoutcast Radio, eine verfeinerte Oberfläche, Sortierung nach Soundqualität und viele Bug-Fixes.

UMTS-iPhone: T-Mobile gibt Preise bekannt

16. Jun 2008 12:30 Uhr - sw

T-Mobile Deutschland hat heute Tarifstruktur und Preise für das UMTS-iPhone vorgestellt. Die bereits vom iPhone der ersten Generation bekannten Tarife "Complete S" (29 Euro/Monat), "Complete M" (49 Euro/Monat), "Complete L" (69 Euro/Monat) und "Complete XL" (89 Euro/Monat bleiben in puncto Kosten und Leistungsumfang erhalten. Das 8GB-iPhone gibt es in den Tarifen "Complete L" und "Complete XL" für einen Euro, für das 16GB-iPhone werden hier 39,95 bzw. 19,95 Euro fällig.

Update für "Enemy Territory: Quake Wars"

16. Jun 2008 08:00 Uhr - sw

Aspyr Media hat ein Update für den neuen Egoshooter "Enemy Territory: Quake Wars" ins Netz gestellt. Die Version 1.5 behebt Mac-spezifische Absturzursachen und Bugs, darüber hinaus sind alle Änderungen der Windows-Ausführung enthalten. Dazu zählen eine Vielzahl an Fehlerkorrekturen, Stabilitätsverbesserungen, eine verfeinerte Benutzeroberfläche und ein verbessertes Verhalten der Bots. Das 112 MB umfassende Update steht kostenlos zum Download bereit. "Enemy Territory: Quake Wars" ist seit Ende März zum Preis von 55 Euro auf Deutsch erhältlich, ab 16 Jahren freigegeben und setzt mindestens einen mit 2,0 GHz getakteten Core 2 Duo-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Radeon X1600 bzw. GeForce 7300 oder besser) und Mac OS X 10.5.1 voraus.

iCalamus 1.1.3 unterstützt Quick Look

16. Jun 2008 08:00 Uhr - sw

Die Publishing-Software iCalamus steht ab sofort in der Version 1.1.3 (25,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zur Verfügung. Zu den Neuerungen gehören Quick Look-Unterstützung unter Mac OS X 10.5.x, eine erweiterte Toolbar und die Möglichkeit, iPhoto-Bücher in iCalamus zu importieren und als Druckversion bei Photographerbook zu bestellen. Außerdem gab es nach Angaben des Herstellers invers diverse Fehlerkorrekturen. Die ab Mac OS X 10.4.5 lauffähige Anwendung kostet 129 Euro und eignet sich für alle Satzaufgaben wie beispielsweise Plakate und Briefbögen, Magazine, Bücher oder wissenschaftliche Arbeiten. Das Update von der Version 1.x ist kostenfrei.

Mac OS X 10.5.4 für Juli erwartet

16. Jun 2008 08:00 Uhr - sw

Apple hat den Hard- und Softwareherstellern am Wochenende eine zweite Vorabversion von Mac OS X 10.5.4 zur Verfügung gestellt. Die Zahl der dokumentierten Fehlerkorrekturen im nun aktuellen Build 9E12 sei auf rund zwei Dutzend angewachsen, ist aus Entwicklerkreisen zu hören. Die Änderungen betreffen u. a. AirPort, iCal, Exposé, Spaces und Netzwerk.

Umfrage zum neuen iPhone

16. Jun 2008 08:00 Uhr - sw

Seit Montagabend haben die Spekulationen ein Ende. Auf seiner WWDC-Keynote präsentierte Apple-Chef Steve Jobs das lange erwartete iPhone der zweiten Generation. Mit UMTS/HSDPA, mit GPS, mit Software 2.0 und zu niedrigerem Preis. Damit erfüllt der Hersteller viele, wenn auch nicht alle Wünsche der Konsumenten. Weiterhin fehlen Flash und Java, ebenso die Unterstützung für MMS-Mitteilungen oder die Möglichkeit, das Smartphone als Modem für Laptops zu benutzen. Wie kommt das neue iPhone unter dem Strich bei der potentiellen Kundschaft an? Dazu unsere Umfrage: Das UMTS-iPhone ist da. Wie ist Ihr erster Eindruck?

UMTS-iPhone bei T-Mobile ab 1 Euro?

14. Jun 2008 16:00 Uhr - sw

Offiziell hält sich T-Mobile noch bedeckt, was die Tarife des UMTS-iPhones in Deutschland und Österreich angeht. Klar ist aber, dass in der Zentrale der Telekom-Tochter eifrig an den Preismodellen gefeilt wird. Unterdessen sorgt ein neuer, heute von Welt Online veröffentlichter Artikel für Diskussionsstoff in der Gerüchteküche. Demnach soll es das iPhone der zweiten Generation in Deutschland angeblich zu Preisen ab einem Euro geben. Voraussetzung sei, dass der Kunde den teuersten Tarif (89 Euro monatlich; Zweijahresvertrag) wählt.

Apple legt im Notebookmarkt zu

13. Jun 2008 21:00 Uhr - sw

Im Ranking der weltgrößten Laptophersteller ist Apple im ersten Quartal 2008 vom achten auf den siebten Platz vorgerückt. Dies geht aus Zahlen der Marktforschungsfirma DisplaySearch hervor. Der Mac-Hersteller verkaufte 1,433 Millionen Notebooks, 61 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit wuchs Apple fast doppelt so stark wie der gesamte Notebookmarkt, der um 35 Prozent zulegte. Apples Marktanteil beziffert DisplaySearch auf 4,6 Prozent. Sollte der Computerpionier auch künftig so stark wachsen, könnte der Sprung in die Top 5 gelingen. Marktführer ist HP mit 20,8 Prozent, gefolgt von Dell mit 15,1, Acer mit 14,6, Toshiba mit 9,3 und Lenovo mit 7,5 Prozent.

KOffice erstmals für Mac OS X

13. Jun 2008 20:00 Uhr - sw

Die auf der Linux-Plattform populäre Open-Source-Bürosoftware KOffice ist erstmals auch für Mac OS X und Windows verfügbar. Es handelt sich dabei um eine frühe Entwicklerversion (Alpha 8) von KOffice 2.0. Zur Installation wird die Desktop-Umgebung KDE 4.1 vorausgesetzt, die sich im Betastadium befindet. KOffice besteht u. a. aus der Textverarbeitung KWord, der Tabellenkalkulation KSpread, dem Präsentationsprogramm KPresenter, der Bildbearbeitungssoftware Krita und der Datenbank Kexi. Sowohl KDE 4.1 als auch KOffice 2.0 sollen im Laufe des zweiten Halbjahres fertig gestellt werden.

iPhone: Luxemburg, Liechtenstein, Kroatien

13. Jun 2008 19:00 Uhr - sw

Das iPhone-Vertriebsnetz in Europa wird immer engmaschiger. Inzwischen hat Apple auch in Luxemburg, Liechtenstein, Kroatien und Malta Abkommen mit Telekommunikationsunternehmen geschlossen. In Luxemburg wird das Smartphone von Voxmobile, in Liechtenstein von Swisscom, in Kroatien von T-Mobile und auf Malta von Vodafone verkauft. Bis auf einige südosteuropäische Länder sowie die Inseln Zypern und Island ist Europa damit flächendeckend mit dem iPhone versorgt, wobei die Lage in Zwergstaaten wie Andorra, San Marino oder Monaco noch unklar ist. Welcher Netzbetreiber das iPhone in welchen Ländern vertreibt, zeigt eine Übersicht des Magazins Fortune.

UMTS-iPhone mit weiterem Sensor

13. Jun 2008 17:00 Uhr - sw

Apple hat das UMTS-iPhone mit einem weiteren Sensor ausgerüstet. Wie iLounge meldet, soll es sich dabei um einen zweiten Annäherungssensor handeln. Dieser sorgt dafür, dass Displaybeleuchtung und Eingabefunktionen abgeschaltet werden, sobald das iPhone zum Telefonieren ans Ohr gehalten wird. Damit wird Strom gespart. Der zweite Sensor soll die Genauigkeit dieser Automatik verbessern, so iLounge. Andere, gegenüber dem iPhone der ersten Generation unveränderte Sensoren sorgen für eine automatische Umstellung der Anzeige, wenn das Gerät horizontal oder vertikal gehalten wird, und für eine automatische Anpassung der Displaybeleuchtung an die Lichtverhältnisse.

Fusion 2.0 virtualisiert Mac OS X Server

13. Jun 2008 16:00 Uhr - sw

VMware hat ein weiteres Feature für das seit geraumer Zeit in der Entwicklung befindliche Fusion 2.0 angekündigt. Mit Fusion 2.0 soll sich Mac OS X Server auf Mac Pro und Xserve beliebig oft virtualisieren lassen, vorausgesetzt es ist genügend Arbeitsspeicher vorhanden. Eine solche Konstellation wird in den Lizenzbedingungen des aktuellen Server-Betriebssystems von Apple ausdrücklich erlaubt und ist vor allem für Entwickler und Systemadministratoren interessant. Die Möglichkeit, Mac OS X Server auf Apple-Hardware zu virtualisieren, soll mit der zweiten Betaversion von Fusion 2.0 verfügbar gemacht werden, die laut VMware bald erscheinen wird.

Mariner Write in neuer Version

13. Jun 2008 15:30 Uhr - sw

Mariner Software hat seiner Textverarbeitung Mariner Write nach langer Zeit wieder ein Update spendiert. Die Version 3.8 bringt Spotlight-Unterstützung, zusätzliche AppleScripts, Performance-Optimierungen und diverse Fehlerkorrekturen mit. Außerdem gibt es nun ein Droplet, um per Drag & Drop den Druck mehrerer Dokumente zu starten. Mariner Write 3.8 kostet 59,95 Dollar (CD) bzw. 49,95 Dollar (Download). Anwender von Mariner Write 3.x können kostenlos auf die neue Version wechseln. Zum Funktionsumfang von Mariner Write gehören u. a. alle gängigen Textbearbeitungsfunktionen, eine Seitennummerierung, Fuß- und Endnoten, eine automatische Rechtschreibprüfung, ein hierarchisches Fontmenü, einfaches Einfügen von Symbolen und das Lesen von Word-Dateien.

Radeon HD 3870 für Mac Pro angekündigt

13. Jun 2008 14:00 Uhr - sw

Ende April kamen erste Gerüchte über eine Mac-Version der Grafikkarte Radeon HD 3870 auf, nun folgte die offizielle Bestätigung durch AMD. Die Radeon HD 3870 kommt demnach weltweit Ende Juni zum empfohlenen Verkaufspreis von 219 Dollar auf den Markt. Sie setzt einen PCI Express-Steckplatz voraus, ist mit 512 MB GDDR3-Speicher ausgerüstet und mit dem Mac Pro der ersten und zweiten Generation kompatibel. Die Radeon HD 3870 gehört zu den leistungsstärksten Grafikkarten für den Desktop-Bereich, die AMD im Angebot hat. Momentan gibt es für den Mac Pro nur drei Grafikkarten, die Radeon HD 2600 XT, die GeForce 8800 GT und die Quadro FX 5600. XLR8yourmac.com hat die Radeon HD 3870 in einem Mac Pro getestet.

Bean wieder auf Deutsch erhältlich

13. Jun 2008 13:00 Uhr - sw

Die Textverarbeitung Bean liegt wieder in lokalisierter Form vor. Der Entwickler James Hoover hat heute eine mehrsprachige Ausführung (2,9 MB, Universal Binary) von Bean 1.3.2 ins Netz gestellt, die u. a. eine deutschsprachige Benutzeroberfläche enthält. Das Open-Source-Programm erschien bereits zu Jahresanfang auf Deutsch, die letzten Versionen gab es jedoch nur auf Englisch. Bean konzentriert sich im Gegensatz zu Schwergewichten wie Microsoft Office oder OpenOffice auf die wichtigsten Funktionen. Dadurch soll die Software unkompliziert zu bedienen sein und flott arbeiten. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Programm beherrscht die wichtigsten Formatierungen, kann Dokumente im Word-Format lesen und speichern, verfügt über einen Wort- und Zeichenzähler und kann Grafiken integrieren sowie Tabellen erzeugen.

Apple bringt Update für Xsan 2.0

13. Jun 2008 01:00 Uhr - sw

Im Februar erschien Xsan 2.0, jetzt steht ein erstes kostenloses Update für Apples Storage Area Network-Lösung (kurz SAN; ermöglicht mehreren Macs den gleichzeitigen Schreib- und Lesezugriff auf RAID-Speichersysteme im Netzwerk) bereit. Die Version 2.1 beseitigt Fehler im Zusammenhang mit dem Metadaten-Controller, dem Umstieg von Xsan 1.4, mit Access Control Lists, dem Setup-Assistenten und weiteren Bereichen der Software. Zum Download stehen das Xsan Admin Update 2.1 und das Xsan Filesystem Update 2.1 bereit. Mit dem Xsan 2.1 Uninstaller lässt sich die Software wieder entfernen. Xsan 2.1 setzt Mac OS X (Server) 10.5 voraus und kostet 999 Euro.

Extensis kündigt Universal Type Server an

12. Jun 2008 19:30 Uhr - sw

Mit dem Universal Type Server hat Extensis eine neue Client-/Serversoftware für das Schriftenmanagement vorgestellt. Sie kommt am 18. Juni in den Handel und löst den Font Reserve Server und den Suitcase Server ab. Der Universal Type Server verwaltet Schriften mit entsprechenden Metadaten wie Lizenzen, Klassifizierungen, Hersteller und Schlüsselworte. "Mit fein einstellbaren, rollen-basierten Benutzerrechten gestattet Universal Type Server das Management der Schriftlizenzen und hilft, deren Einhaltung zu sichern. So kann Benutzern der Zugriff nur auf lizenzierte Schriften gewährt werden, außerdem kann verhindert werden, dass Fonts unklarer Herkunft in den Workflow gelangen", teilte der Hersteller mit.

Ticker: iPhone-Software und AAPL im Fokus

12. Jun 2008 16:30 Uhr - sw

Die Macworld hat elf iPhone-Softwaretitel kurz vorgestellt, darunter ein eBay-Tool, das Spiel Super Monkey Ball, das Blog-Programm TypePad und die Musiksoftware Band. +++ UMTS-iPhone, wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? Nach Einschätzung des Blogs SquawBox zählen die Entwickler und Mobilfunkbetreiber zu den Gewinnern, Unternehmen wie Google, RIM und Nokia zu den Verlierern. +++ Viel Gratis-Software fürs iPhone - zahlreiche Entwickler wollen kostenlose Software für das iPhone anbieten. Das hat eine Kurzumfrage während der WWDC in San Francisco ergeben. +++ SeekingAlpha hat die aktuelle Situation der Apple-Aktie analysiert und hält eine deutliche Aufwärtsbewegung in der zweiten Jahreshälfte für möglich.

Firefox 3.0 erscheint am 17. Juni

12. Jun 2008 15:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat den Erscheinungstermin für das finale Firefox 3.0 bekannt gegeben. Der seit eineinhalb Jahren in der Entwicklung befindliche Browser kommt demnach am Dienstag, den 17. Juni, für Mac OS X, Linux und Windows heraus. An diesem Tag soll ein neuer Rekord aufgestellt werden, es geht um die größte Zahl an Software-Downloads binnen 24 Stunden. Mehr Informationen gibt es unter spreadfirefox.com/de/worldrecord. Unterdessen wurde ein dritter Release Candidate von Firefox 3.0 veröffentlicht, der ein Absturzproblem unter Mac OS X 10.5.3 beseitigt. Firefox 3.0 wartet mit vielen Neuerungen auf, darunter eine stark verbesserte Render-Engine, engere Verzahnung mit Mac OS X, Performance- und Stabilitäts-Optimierungen und ein überarbeiteter Download-Manager.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007