Die erwarteten Neuerungen der 2019er iPhones im Überblick (Update)

09. Sep 2019 16:00 Uhr - Redaktion

Die neuen iPhones stehen in den Startlöchern: Am Dienstag um 19:00 Uhr findet im kalifornischen Cupertino Apples traditionelle September-Produktpräsentation statt, auf der die 2019er Modellreihe Premiere feiern wird. Die meisten Neuerungen sind durch Leaks aus der Zuliefererindustrie und durch seriöse Quellen bereits im Vorfeld durchgesickert. Im Mittelpunkt stehen verbesserte Kameras, außerdem sollen die neuen iPhones robuster sein und AirPods und Apple Watch drahtlos laden können. MacGadget gibt einen Überblick.

Diese Neuerungen bieten die 2019er iPhones:

• Die Nachfolger von iPhone XS und iPhone XS Max verfügen über eine Triple-Kamera auf der Rückseite, d. h. die Zahl der Objektive wird von zwei auf drei erhöht. Derzeit gibt es bei iPhone XS und iPhone XS Max ein Weitwinkelobjektiv (ƒ/1.8 Blende) und ein Teleobjektiv (ƒ/2.4 Blende). Bei der dritten Linse handelt es sich um ein Superweitwinkelobjektiv. Es sorgt für einen erweiterten optischen Zoom, außerdem wird dadurch mehr Licht eingefangen, was bei schlechten Lichtverhältnissen von Vorteil ist. Während einer Video-Aufnahme wird Live-Bearbeitung möglich sein.

• Beim Nachfolger des iPhone XR wird die Anzahl der Kamera-Objektive auf der Rückseite von ein auf zwei erhöht - hier wird es künftig ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv geben.

• Bei allen Modellen wird die Auflösung der Vorderseitenkamera von sieben auf zwölf Megapixel angehoben. Die Gesichtserkennung Face-ID wurde dahingehend optimiert, dass sie einen breiteren Winkel abdeckt und auch dann funktioniert, wenn das iPhone auf dem Tisch liegt.

• Der A13-Chip sorgt für eine etwas höhere Rechenleistung.

• Die 2019er iPhones können AirPods und Apple Watch kabellos laden: Dazu werden die Geräte auf die iPhone-Rückseite direkt aufs Apple-Logo gelegt. Nachtrag (10. September): Nach Informationen der Apple-Insider Ming-Chi Kuo und Mark Gurman könnte es dieses Feature aufgrund technischer Probleme doch nicht geben - angeblich erfüllt die Ladeeffizienz nicht Apples Erwartungen.

• Im Zuge dieser Neuerung wird die Akku-Kapazität um bis zu 20 Prozent erhöht.

 
Apple-Event September
 
Apple stellt am 10. September die neuen iPhones vor.
Bild: Apple.

 

• Die neuen iPhones sind robuster, um das Risiko von Beschädigungen beim Herunterfallen des Geräts (wie etwa Splitterschäden am Display) zu reduzieren.

• Auch beim Schutz gegen Wasser gibt es Fortschritte: Die noch aktuellen Modelle XR, XS und XS Max sind nach der Schutzklasse IP68 klassifiziert (wasserdicht bis zu 30 Minuten in einer Tiefe von bis zu zwei Metern). Die neuen iPhones halten unter Wasser deutlich länger als eine halbe Stunde durch.

• 3D-Touch wird durch die Haptic-Touch-Technik ersetzt.

• Statt des schwachen Fünf-Watt-Netzteils mit USB-A-Schnittstelle gehört künftig ein USB-C-Netzteil mitsamt Lightning-auf-USB-C-Kabel für schnelles Laden zum Lieferumfang.

• Die OLED-Modelle mit 5,8-Zoll- und 6,5-Zoll-Display und Triple-Kamera werden wahrscheinlich als "Pro"-Produkte vermarktet.

• Die Integration der Nahbereichsfunktechnik Ultrabreitband wird im Zusammenspiel mit dem neuen Tracker Apple Tags das präzise Auffinden verloren gegangener Geräte ermöglichen.

• Fraglich: Vereinzelt wurde für die neuen iPhones Apple-Pencil- und WLAN-6-Unterstützung ins Gespräch gebracht. Dazu gab es seit einiger Zeit jedoch keine Gerüchte mehr, daher muss dahinter ein Fragezeichen gesetzt werden.

• Die neuen iPhones kommen gleichzeitig auf den Markt, Wartezeiten wie in den beiden Vorjahren wird es nicht geben.

Apple überträgt die morgigen Produktpräsentation im Steve-Jobs-Theater am Stammsitz Apple Park als Livestream ins Internet. Sie beginnt um 10:00 Uhr Ortszeit, also um 19:00 Uhr MESZ, und wird voraussichtlich etwa zwei Stunden dauern.

Kommentare

...wenns tatsächlich so kommt, wäre das ein guter Schritt vorwärts. Ich bin auf die Preise gespannt und hoffe, dass es statt weiter rauf vielleicht mal ein bisschen runter geht. Das wäre - zusammen mit der vor kurzem angekündigten Möglichkeit, iPhones bei unabhängigen Werkstätten mit Originalteilen reparieren zu lassen - dann wirklich unterm Strich sehr sehr solide, was Neuerungen angeht.

Ich glaube nicht, dass die Geräte bei uns günstiger werden, eher im Gegenteil. Der Dollarkurs ist für uns dazu so schlecht wie seit langem nicht mehr. Vor einem Jahr lag der Dollarkurs ca 15% höher, dass sind bei 1000 Euro immerhin 150 Euro, was die Geräte bei uns teuerer macht.