MacBook Pro: MagSafe-Ladeanschluss kehrt angeblich zurück

15. Jan. 2021 12:30 Uhr - Redaktion

Zum Leidwesen vieler Anwender hat Apple ab dem Jahr 2015 bei Mobilmacs den magnetischen MagSafe-Anschluss gestrichen. Das bewährte Prinzip: Bei stärkerem Ziehen am Ladekabel wird die Verbindung gelöst – die Gefahr, dass das Notebook dadurch herunterfällt und beschädigt wird, wird so gebannt. Nun deutet sich beim MacBook Pro ein Comeback von MagSafe an - inklusive schnellerem Laden.

Das berichtet der Insider Mark Gurman unter Berufung auf Personen, die mit Apples Planungen vertraut sein sollen. "Die Rückkehr von MagSafe mit den nächsten MacBook-Pro-Modellen wird es auch ermöglichen, schneller zu laden. [...] Der Anschluss wird dem länglichen, pillenförmigen Design des älteren MagSafe-Anschlusses ähnlich sein", schreibt Gurman in dem Bloomberg-Bericht. Kombinierte USB-C-/Thunderbolt-Ports sollen daneben weiterhin zur Standardausstattung gehören.

 
MacBook Pro

 

MacBook Pro: Magnetischer MagSafe-Ladeanschluss soll zurückkehren.
Bild: Apple.

 

Als weitere Neuerungen bringt Gurman verbesserte Bildschirme mit höherer Helligkeit und verbessertem Kontrast (wahrscheinlich via Mini-LED-Beleuchtung; MacGadget berichtete), ein Upgrade vom 13,3 auf 14 Zoll beim kleinen Modell und schnellere Apple-Prozessoren mit mehr CPU- und GPU-Kernen (im Vergleich zum M1) ins Spiel. Der Hersteller habe zudem Versionen ohne Touch-Bar-Leiste mit traditionellen F-Tasten getestet. Ob die Touch-Bar vor dem Aus steht, dazu macht Gurman jedoch keine Angaben.

"Die neuen Macs werden ähnlich aussehen wie die aktuellen Versionen, wenn auch mit kleinen Designänderungen. Apple strebt an, die neuen MacBook Pros gegen Mitte des Jahres auf den Markt zu bringen", so Gurman, der über exzellente Kontakte zum Apple-Umfeld verfügt und in den letzten Jahren mehrfach mit korrekten und präzisen Informationen zu künftigen Produkten aufwartete.

Kommentare

Eine sehr gute Entscheidung den MagSafe-Ladeanschluss zurückzubringen.

Als nächsten Schritt die Touch Bar bei den MBP entfernen und durch "richtige" Tasten einfügen, denn bis zum heutigen Tage brauche ich keine Touch Bar und will auch keine, auch wenn man diese mitkaufen muss. Zumindest sollte die Touch Bar als Option auswählbar sein. Anstatt einer Touch Bar wäre eine "Kaffee- oder Cola-resistente Tastatur" besser. 😉
Jetzt noch einige weitere "Schnittstellen-Anschlüsse" rechts und links vom MBP, auch wenn dadurch das MBP "etwas höher" wird. Platz hierfür ist genug rechts und links am MBP. Und vielleicht auch wieder einen Ethernet-Anschluss anstatt Adapter, was auch für die SD-Karten gilt. Und auch einen "vernünftigen" Anschluss für ein Headset in Zeiten von Corona, home office oder wenn man unterwegs ist.
Ein Formfaktor wie beim MBP aus 2011 und 2012 wäre cool.
Eine frei konfigurierbare Tastatur wäre auch cool. Da würde ich sofort die Tastatur vom MBP aus 2011 nehmen und die Tastatur aus dem MBP 16" entfernen.
Erweiterbare SSDs und selbst erweiterbare Arbeitsspeicher bis 128 GB oder 256GB beim MBP wären auch eine Hausnummer.
Größere Bildschirmen wie beim MBP 17" wären vielleicht auch mal wieder überlegenswert als die heutigen "Mäusekinos"?
Und wie wäre es, wenn man jeden MBP an jeden iMac anschließen kann, um damit einen externen Bildschirm zu erhalten?
Wie wäre es mit einer UKW-Empfangseinheit in den MBP oder im iPhone, so dass man im Außeneinsatz zumindest überall etwas Radio hören kann, wenn man schon keinen Mobilfunkempfang mehr hat.
Träumen darf man ja noch. 😉
 

Also ich bin wirklich glücklich mit 4 mal USB-C am MacBook Pro. Kann das Kabel zum Laden rechts oder links einstecken genau wie ich es gerade benötige. Alles andere ist ein Schritt in die falsche Richtung. Und ja, ich habe den MacSafe Anschluss an meinem MacBook geliebt aber jetzt nach 5 Jahren brauche ich ihn nicht mehr. 

Und für alle die 100 verschiedene Anschlüsse an ihrem MacBook brauchen. Kauft euch halt einfach bei Amazon ein USB-C Dock. Das gibt es in verschiedenen Ausführungen ab 40 EUR und jeder kann kaufen was er will.

Ich mochte MagSafe eigentlich immer und wenn man damit in Zukunft noch schneller laden kann: prima!
Das es evtl. auch wieder ein Pro-Macbook ohne Touch-Bar geben könnte, fände ich ebenfalls gut. 

Und das Design der Geräte gefällt mir nach wie vor. Selbst so ein MacBook Air aus 2012 finde ich nach wie vor richtig schick. Diese dezenten und konsequenten Weiterentwicklungen der aktuellen Geräte finde ich an sich genau richtig.

Zusammen mit dem M1 und allem, was da noch kommen mag, eine wirklich spannende Zeit gerade. Ehrlich gesagt, als die Tastaturen vor einigen Jahren Probleme machten, die Bildschirme die Beschichtung und die CPUs den Fortschritt verloren, da habe ich mir tatsächlich etwas Sorgen um Apples Ideen gemacht...

… ob dann mit dem MagSafe der Adapterkabelwahn wieder weiter geht. Ich fand den MagSafe sehr praktisch und vermisse ihn. (Abgesehen von der bescheuerten Geldschneiderei bei der völlig sinnlosen Umstellung auf MagSafe2.) Aber auf der anderen Seite ist halt jetzt USB-C der universelle Anschluss und ersetzt die Hunderttauschend Adapter und Kabel der Vergangenheit. 

Ich hoffe, dass Apple mal wieder seinen Hausverstand einschaltet und sehr es ähnlich wie penguin.

- Touchbar völlig sinnlos
- Magsafe war genial, die jetzige Lösung ist ein totaler Rückschritt
- Ethernetanschluss, HDMI und SD-Card-Reader ohne Adapter notwendig. Super wäre auch noch zumindest ein normaler USB 3.0 Anschluss, um nicht für jede Kleinigkeit einen Adapter zu benötigen, das ist extrem lästig ...
- Aufrüstmöglichkeiten sollten zumindest bei Pro-Modell möglich sein

Design ist schon wichtig, darf aber nicht immer auf Kosten der User gehen, mittlerweile braucht man schon eine zweite gleich große Tasche für die ganzen Adapter.

 

 

 

 

... nicht zurück zu den ganzen Sachen der Vergangenheit, sondern (neben mehr Prozessor- und Batterieleistung):

Angemessene RAM- und SSD-Ausstattung schon bei den günstigeren Pro-Modellen (16/1000GB)

HDR-Displays wie in den neuen iPhones

etwas weniger Gewicht (200gr dürfen es gerne sein)

14 statt 13" beim kleinen Modell

Ein aufgefrischtes Gehäusedesign

MageSafe und der SD-Kartenslot dürfen allerdings gerne wiederkommen.