Parallels Desktop 16.5 mit nativer ARM-Unterstützung ist da (Update)

14. Apr. 2021 15:30 Uhr - Redaktion

Die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop steht seit heute in der Version 16.5 zur Verfügung. Die wichtigste Neuerung ist native Unterstützung für Macs mit Apple-Prozessoren. Auf den neuen Rechnern lässt sich via Parallels Desktop 16.5 die Windows 10 ARM Insider Preview als Gastsystem nutzen - inklusive x86-Emulation.

"Mehr als 100.000 M1 Mac-Anwender testeten die Technical Preview von Parallels Desktop 16.5 für M1 Mac. Sie führten dabei Microsofts Windows 10 auf ARM Insider Preview sowie zigtausend verschiedene Intel-basierte Windows-Anwendungen aus – darunter Microsoft Office für Windows, Microsoft Visual Studio, SQL Server, Microsoft PowerBI und MetaTrader", teilte die Corel-Tochterfirma heute mit.

 
Parallels Desktop
 
Parallels Desktop 16.5: Windows 10 Insider Preview auf ARM-Macs virtualisieren.
Bild: Parallels.

 

"Wir haben begeistertes Feedback über die bemerkenswerte Leistung sowohl der Technical Preview von Parallels Desktop 16.5 für M1 Mac und Windows 10 auf ARM Insider Preview als auch von x86-Anwendungen und -Spielen erhalten. Darunter waren beispielsweise die Games Rocket League, Among Us, Roblox, The Elder Scrolls V: Skyrim, Sam & Max Save the World und viele andere. Die Tester liebten die einfach zu bedienenden Funktionen von Parallels Desktop und die nahtlose Integration von Windows mit macOS Big Sur, die die Produktivität steigert", erläutert Nick Dobrovolskiy, Parallels Senior Vice President of Engineering and Support.

Parallels Desktop 16.5 ist ein kostenfreies Update für Lizenzinhaber von Parallels Desktop 16. Auf M1-Macs lassen sich außerdem ARM-basierte Unix- und Linux-Betriebssysteme virtualisieren, wie zum Beispiel Ubuntu 20.04, Kali Linux 2021.1, Debian 10.7 und Fedora Workstation 33-1.2. "Parallels hofft, macOS Big Sur in einer VM noch in diesem Jahr in Parallels Desktop unterstützen zu können", so das Unternehmen weiter.

Nachtrag (16:00 Uhr): Die Versionsanmerkungen zum Update sind auf dieser Web-Seite zu finden. Der Hersteller hebt außerdem Leistungsverbesserungen auf M1-Macs hervor:

"Der Virtualisierungsansatz von Parallels Desktop 16.5 für Mac ermöglicht es Anwendern, von den Leistungssteigerungen des M1-Prozessors von Apple zu profitieren: Anwendungen laufen schneller und effizienter. Zu den beobachteten Leistungssteigerungen gehören:

• Bis zu 250 Prozent weniger Energieeinsatz: Auf einem Mac mit einem Apple M1-Prozessor verbraucht Parallels Desktop 16.5 2,5 Mal weniger Energie als auf einem 2020 Intel-basierten MacBook Air.
• Bis zu 60 Prozent bessere DirectX 11 Leistung: Parallels Desktop 16.5 auf einem M1-Mac liefert eine bis zu 60 Prozent bessere DirectX 11-Leistung als auf einem Intel-basierten MacBook Pro mit Radeon Pro 555X GPU.
• Bis zu 30 Prozent bessere Leistung der virtuellen Maschine (Windows): Eine virtuelle Maschine (VM) von Windows 10 on ARM Insider Preview mit Parallels Desktop 16.5 auf einem M1-Mac ist bis zu 30 Prozent besser als eine Windows 10 VM auf einem Intel-basierten MacBook Pro mit Intel Core i9 Prozessor."

Kommentare

An Microsoft: Bitte Windows 10 ARM offiziell für M1-Macs lizenzieren. Wir in der Firma warten darauf! Wir müssen bestimmte x32 Windows Software nutzen. Mit der Windows 10 ARM Insider Preview geht es, aber das ist natürlich nur zu Testzwecken. Eine offizielle Win 10 ARM Lizenz für Parallels Desktop auf M1 Macs würden wir kaufen.

Wird Mojave VM unterstützt? Ich würde gerne meine alten Mini mit einem M1 ersetzen, bin aber zwingend auf eine Umgebung angewiesen, in der eine 32Bit App läuft; Big Sur VM bis hoffentlich Ende Jahr hilft nicht weiter.

Eine Virtualisierung reicht Befehle im Prinzip nur zum Host durch. Mojave existiert nur für Intel-Rechner, dir Befehle können also nicht einfach durchgereicht werden. In den PPC-Zeiten gab es Virtual PC. Das war eine Emulation, in der man Windows installieren konnte. So etwas müsste für die ARM-Macs und Mojave entwickelt werden. Daran glaube ich nicht.