Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Web'n'walk-Sticks unter Mac OS X 10.6

08. Sep 2009 18:00 Uhr - sw

Einige von T-Mobile Deutschland unter dem Namen Web'n'walk vertriebene UMTS-Modems sind inkompatibel mit Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard". Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von MacGadget mitteilte, soll für die Modelle Web'n'walk Stick III, Web'n'walk Stick IV und Web'n'walk Stick Basic (Hersteller dieser Geräte ist die Firma Huawei) in Kürze ein Softwareupdate erscheinen, das volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 herstellt. Web'n'walk Stic Fusion (Hersteller: ZTE) lässt sich hingegen schon jetzt problemlos mit "Snow Leopard" einsetzen. Für den Web'n'walk Stick I und die Web'n'walk ExpressCard V könne der Hersteller (Option) jedoch derzeit keine Software liefern, die Mac OS X 10.6 unterstützt, so T-Mobile.

PowerMail 6.0.3 unterstützt "Snow Leopard"

08. Sep 2009 16:30 Uhr - sw

CTM Development hat den E-Mail-Client PowerMail in der Version 6.0.3 (15,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Wichtigste Neuerung: Volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard". Darüber hinaus wurden einige Fehler behoben. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige PowerMail 6.0.3 kostet 49 Euro (kostenfreies Update von PowerMail 6.0.x).

C64-Emulator aus App Store entfernt

08. Sep 2009 15:30 Uhr - sw

Apple hat den am vergangenen Wochenende erschienenen C64-Emulator für iPhone und iPod touch (MacGadget berichtete) aus dem App Store entfernt. Grund: Der Emulator enthielt einen BASIC-Interpreter, der zwar deaktiviert war, aber durch einen Trick dennoch genutzt werden konnte. Apple sieht in dem BASIC-Interpreter ein Sicherheitsrisiko und verbannte daher den Emulator aus dem App Store. Nach Angaben des Herstellers, der Firma manomio, wurde der BASIC-Interpreter inzwischen aus der Software entfernt und der Emulator erneut im App Store eingereicht. Der C64-Emulator dürfte daher in wenigen Tagen wieder zum Download bereitstehen.

Apple-Event: Letzte Gerüchterunde (Update)

08. Sep 2009 14:30 Uhr - sw

Mit Spannung blicken Anwender, Händler, Analysten und Journalisten auf die morgige Apple-Presseveranstaltung in San Francisco. Sie steht, wie berichtet, unter dem Motto "It's only rock and roll, but we like it" und beginnt um 10:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ). Experten gehen davon aus, dass Apple auf der Veranstaltung neue iPods und iTunes 9.0 präsentieren wird. Möglicherweise stehen auch bedeutende Änderungen im App Store an.

Oktoberfest-Führer für iPhone und iPod touch

08. Sep 2009 13:30 Uhr - sw

Die Firma Dasat hat einen Oktoberfest-Führer für Apples Mobilplattform herausgebracht. Das Programm bietet detaillierte, bebilderte Beschreibungen (inklusive historischer Informationen) zu allen Bierzelten, Buden und Fahrgeschäften, einen Oktoberfestplan mit Lage und Standort aller Attraktionen und eine integrierte GPS-Navigation, um das gewünschte Fahrgeschäft oder Bierzelt zu finden. Zudem lässt sich mit der Anwendung nachschlagen, welche Festzelte gerade geöffnet bzw. geschlossen sind. Anwender können darüber hinaus Zelte, Attraktionen und Fahrgeschäfte bewerten und kommentieren. Oktoberfest Guide ist zum Preis von 0,79 Euro im App Store zu haben. Die Software setzt das iPhone OS 3.0 voraus. Das diesjährige Oktoberfest findet vom 19. September bis zum 04. Oktober statt.

Pixelmator 1.5 veröffentlicht

08. Sep 2009 13:00 Uhr - sw

Das Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator ist heute in der Version 1.5 (30,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen zählen volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", ein Slice-/Ausschnitt-Werkzeug (Bildausschnitte direkt bearbeiten, benennen, Dateiformat zuweisen, für das Web exportieren), ein Trimmen-Werkzeug (unerwünschte Pixel entfernen oder ausblenden; einzelne Bildseiten beschneiden), Bildübergabe an Apple Mail und iPhoto, zusätzliche Optionen für den Export, ein Plug-in für Web-Farbcodes, verschiedene Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, neue Panels für "Datei-Information", "Exportieren", "Bildgröße" und "Arbeitsflächengröße" und eine aktualisierte Dokumentation.

Opera 10.1 am Horizont

08. Sep 2009 12:30 Uhr - sw

Der Softwarehersteller Opera sieht sich mit seinem neuen Web-Browser auf Erfolgskurs. Opera 10 sei in der ersten Woche nach der Veröffentlichung zehn Millionen Mal heruntergeladen worden, teilte das Unternehmen mit. Opera 10 wurde am 01. September zum Download freigegeben (MacGadget berichtete). Unterdessen arbeitet Opera bereits an der nächsten Version des Browsers. Die Version 10.1 soll viele Fehler beseitigen und die Stabilität verbessern. Opera 10.1 enthält außerdem den Webserver Unite, mit dem Anwender schnell und einfach Dateien austauschen können. Opera 10.1 wird für den Herbst erwartet. Eine Vorabversion ist hier zu finden.

AppBox Pro: 18 Tools in einem Programm

08. Sep 2009 12:00 Uhr - sw

AppBox Pro ist eine multifunktionale Software für iPhone und iPod touch. Sie enthält insgesamt 18 Tools, darunter Währungsrechner (unterstützt 195 Währungen), Übersetzer, Lineal, Einheitenumrechner (357 Einheiten in 17 Kategorien), Countdown, Feiertagskalender (für 83 Länder), Zinsrechner, Taschenlampe, Systeminfo und Trinkgeldrechner. Seit wenigen Tagen liegt AppBox Pro in der Version 1.2 vor, die um eine deutschsprachige Benutzeroberfläche ergänzt wurde. AppBox Pro setzt das iPhone OS 3.0 voraus und ist derzeit zum Sonderpreis von 0,79 Euro im App Store erhältlich (Downloadumfang: 3,1 MB).

OpenCL: Grafikkarten getestet

08. Sep 2009 11:30 Uhr - sw

OpenCL zählt zu den wichtigsten Neuerungen von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard". Das maßgeblich von Apple entwickelte OpenCL (Open Computing Language) erlaubt es Entwicklern, die oftmals brachliegende Leistung moderner Grafikprozessoren auszunutzen, um herkömmliche Rechenaufgaben (von Bürosoftware über Audioanwendungen bis hin zu wissenschaftlichen Berechnungen) zu beschleunigen. Dazu werden Rechenjobs, für die sonst ausschließlich der Hauptprozessor (CPU) zuständig war, auf den Grafikprozessor (GPU) ausgelagert, was die Gesamtleistung eines Systems steigert. Welche Grafikkarte die beste OpenCL-Performance liefert, hat Barefeats untersucht.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007