Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Web'n'walk-Sticks unter Mac OS X 10.6

08. Sep 2009 18:00 Uhr - sw

Einige von T-Mobile Deutschland unter dem Namen Web'n'walk vertriebene UMTS-Modems sind inkompatibel mit Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard". Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von MacGadget mitteilte, soll für die Modelle Web'n'walk Stick III, Web'n'walk Stick IV und Web'n'walk Stick Basic (Hersteller dieser Geräte ist die Firma Huawei) in Kürze ein Softwareupdate erscheinen, das volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 herstellt. Web'n'walk Stic Fusion (Hersteller: ZTE) lässt sich hingegen schon jetzt problemlos mit "Snow Leopard" einsetzen. Für den Web'n'walk Stick I und die Web'n'walk ExpressCard V könne der Hersteller (Option) jedoch derzeit keine Software liefern, die Mac OS X 10.6 unterstützt, so T-Mobile.

C64-Emulator aus App Store entfernt

08. Sep 2009 15:30 Uhr - sw

Apple hat den am vergangenen Wochenende erschienenen C64-Emulator für iPhone und iPod touch (MacGadget berichtete) aus dem App Store entfernt. Grund: Der Emulator enthielt einen BASIC-Interpreter, der zwar deaktiviert war, aber durch einen Trick dennoch genutzt werden konnte. Apple sieht in dem BASIC-Interpreter ein Sicherheitsrisiko und verbannte daher den Emulator aus dem App Store. Nach Angaben des Herstellers, der Firma manomio, wurde der BASIC-Interpreter inzwischen aus der Software entfernt und der Emulator erneut im App Store eingereicht. Der C64-Emulator dürfte daher in wenigen Tagen wieder zum Download bereitstehen.

OpenCL: Grafikkarten getestet

08. Sep 2009 11:30 Uhr - sw

OpenCL zählt zu den wichtigsten Neuerungen von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard". Das maßgeblich von Apple entwickelte OpenCL (Open Computing Language) erlaubt es Entwicklern, die oftmals brachliegende Leistung moderner Grafikprozessoren auszunutzen, um herkömmliche Rechenaufgaben (von Bürosoftware über Audioanwendungen bis hin zu wissenschaftlichen Berechnungen) zu beschleunigen. Dazu werden Rechenjobs, für die sonst ausschließlich der Hauptprozessor (CPU) zuständig war, auf den Grafikprozessor (GPU) ausgelagert, was die Gesamtleistung eines Systems steigert. Welche Grafikkarte die beste OpenCL-Performance liefert, hat Barefeats untersucht.