Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: WebGL in Firefox und Safari; App Store-Infos

21. Sep 2009 19:30 Uhr - sw

Firefox erhält WebGL-Unterstützung - der Open-Source-Browser wird künftig den WebGL-Standard unterstützen. WebGL setzt auf OpenGL auf und soll hardwarebeschleunigte 3D-Anwendungen im Browser ohne Plug-ins ermöglichen. WebGL wird auch in Safari integriert. +++ App Store Ressource Center gestartet - Mitglieder des iPhone OS-Entwicklerprogramms können sich im App Store Ressource Center umfassend über das Einreichen von Anwendungen und Spielen im App Store informieren. +++ Wie haben populäre Web-Sites bei ihrer Gründung ausgesehen? Der Telegraph hat Screenshots u. a. von apple.com (1996), von google.com (1996), yahoo.com (1994) und amazon.com (1995) veröffentlicht.

iPhone-Akkulaufzeit: Apple befragt Anwender

21. Sep 2009 18:00 Uhr - sw

Das iPhone OS 3.1 sorgt bei einigen iPhone-/iPod touch-Besitzern für Verärgerung. Diese berichten von einer zum Teil stark verkürzten Akkulaufzeit, nachdem das Update auf das iPhone OS 3.1 installiert wurde. Die Gründe dafür sind unklar. Nun ist Apple in dieser Angelegenheit aktiv geworden.

Photoshop Elements 8.0 kommt

21. Sep 2009 17:00 Uhr - sw

Adobe bereitet offenbar die Markteinführung von Photoshop Elements 8.0 vor. Erste Einzelheiten zu der neuen Bildbearbeitungssoftware sind am Wochenende kurzzeitig bei Amazon aufgetaucht, berichtet MacGeneration. Demnach soll Photoshop Elements 8.0 am 22. Oktober für Mac OS X und Windows in den Handel kommen. Photoshop Elements 8.0 wird angeblich eine verbesserte Suche, eine Funktion zum Verändern des Seitenverhältnisses von Fotos, eine Gesichtserkennung und eine Funktion, um zwei unterschiedlich belichtete Aufnahmen des gleichen Motivs zu verschmelzen, mitbringen. Das Programm soll 99,95 Euro kosten. Die Systemvoraussetzungen sind noch nicht bekannt. Photoshop Elements ist der "kleine Bruder" von Photoshop und richtet sich an Hobbyfotografen.

Vor 20 Jahren: Macintosh Portable vorgestellt

21. Sep 2009 16:00 Uhr - sw

Vor 20 Jahren, am 20. September 1989, brachte Apple den ersten tragbaren Mac auf den Markt: Den Macintosh Portable. Der Macintosh Portable verfügt über einen mit 16 MHz getakteten 68000-Prozessor von Motorola, ein MB Arbeitsspeicher (erweiterbar bis acht MB), ein 9,8-Zoll-Aktivmatrix-LCD und ein 1,44-MB-Diskettenlaufwerk. Eine interne Festplatte war optional erhältlich. Der integrierte Bleisäureakku ermöglichte eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden – ein Wert, von dem MacBook-Besitzer nur träumen können. Während moderne Apple-Laptops Leichtgewichte sind, ist der Macintosh Portable im wahrsten Sinne des Wortes ein schwerer Brocken: 7,2 Kilogramm bringt er auf die Waage. Der Preis bei Markteinführung: 6500 Dollar. Im Oktober 1991 wurde der Macintosh Portable vom deutlich leichteren und günstigeren PowerBook 100 abgelöst. Zum Thema: Macintosh Portable vs. MacBook Air (technologizer.com).

Kursziel für Apple-Aktie erhöht

21. Sep 2009 15:00 Uhr - sw

J.P. Morgan beurteilt die Zukunftsaussichten der Apple-Aktie (AAPL) positiv. Die Aktie habe das Potential, in den nächsten Monaten die 200-Dollar-Marke zu knacken, ließ der Finanzdienstleister heute verlauten. AAPL sei weiter ein "Top Pick" im Bereich der IT-Hardware. J.P. Morgan erhöhte sein Kursziel für AAPL von 170 auf 210 Dollar. Der Kurs der Apple-Aktie hat in den letzten Wochen stark zugelegt. Anfang September stieg er auf über 170 Dollar, in der vergangenen Woche wurde die 185-Dollar-Marke erreicht. Noch rosiger als J.P. Morgan beurteilt der CNBC-Finanzexperte Jim Cramer die Lage – er hat seine AAPL-Kursprognose kürzlich von 200 auf 264 Dollar angehoben (MacGadget berichtete).

Camino erhält Phishing-Schutz

21. Sep 2009 14:00 Uhr - sw

Der Web-Browser Camino 2.0 steht in einer vierten Betaversion zum Download (15,7 MB, englisch, Universal Binary) bereit. Neu sind u. a. ein Phishing- und Malware-Schutz basierend auf Google Safe Browsing, eine verbesserte Zoomfunktion, Zoomen per Multi-Touch-Trackpad und ein besser an das Look & Feel von Mac OS X 10.5/10.6 angepasstes Oberflächendesign. An Camino 2.0 wird bereits seit Anfang 2008 gearbeitet. Ein Erscheinungstermin für die Finalversion steht nach wie vor nicht fest. Camino 2.0 basiert auf der Renderengine Gecko 1.9 (aus Firefox 3.0). Der Open-Source-Browser setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Ein Überblick über alle Neuerungen in Camino 2.0 findet sich hier.

Wertvollste Marken: Apple auf Platz 20

21. Sep 2009 13:30 Uhr - sw

Einmal pro Jahr veröffentlichen die Marktforschungsfirma Interbrand und das Magazin BusinessWeek ein Ranking der bedeutendsten Marken der Welt. Nun liegt die aktualisierte Ausgabe für das Jahr 2009 vor. Apple konnte sich – wie bereits in den Vorjahren – erneut verbessern. Der Computerkonzern rückte dank anhaltend starker Mac-, iPod- und iPhone-Nachfrage von Platz 24 auf Platz 20 vor. Apples Markenwert wird auf 15,433 Milliarden Dollar beziffert – zwölf Prozent mehr als im Jahr 2008. Die fünf globalen Topmarken des diesjährigen Rankings sind Coca-Cola, IBM, Microsoft, General Electric und Nokia. Der Markenwert des Spitzenreiters Coca-Cola beträgt laut BusinessWeek und Interbrand knapp 69 Milliarden Dollar.

DivX 7.1 für Mac OS X erschienen

21. Sep 2009 13:00 Uhr - sw

Die DivX-Software steht seit dem Wochenende in der Version 7.1 zur Verfügung. Zu den Neuerungen gehören um bis zu 50 Prozent beschleunigtes Decoding auf Macs mit Mehrkernprozessoren, Kompatibilitätsverbesserungen, verbesserte DivX VOD-Registrierung, Verbesserungen für das Abspielen von DivX VOD-Inhalten und zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten für den Encoder. DivX 7.1 setzt einen Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Die Basisausführung ist kostenfrei, sie enthält den DivX-Codec, den DivX Player und ein Browser-Plugin zur Wiedergabe von DivX-Inhalten sowie Demoversionen des DivX Converter (zum Umwandeln von Filmmaterial) und des DivX Pro-Codecs. Für DivX Pro 7.1 verlangt der Hersteller 15,99 Dollar. Im Preis inbegriffen sind Lizenzen des DivX Converter und des DivX Pro-Codecs.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007