Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple legt bei Gewinn und Umsatz zu

21. Juli 2009 22:30 Uhr - sw

Mit zweistelligen Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn hat Apple heute die Finanzwelt positiv überrascht. Der Computerpionier legte kurz nach Börsenschluss in New York die Zahlen für das am 27. Juni abgeschlossene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2009 vor. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent von 7,46 auf 8,34 Milliarden Dollar, der Gewinn kletterte um 15 Prozent von 1,07 Milliarden Dollar (1,19 Dollar je Aktie) auf 1,23 Milliarden Dollar (1,35 Dollar je Aktie). Die Prognosen der Analysten, die im Durchschnitt mit 8,2 Milliarden Dollar beim Umsatz und 1,17 Dollar je Aktie beim Gewinn rechneten, übertraf Apple klar.

Ticker: iPhone 3GS-Sicherheit; iPhoto-Tipps

21. Juli 2009 19:30 Uhr - sw

Das Online-Magazin Tidbits hat die Sicherheitsfunktionen des iPhone 3GS beleuchtet. +++ Neue SSDs von Intel - es gibt sie mit 80 und 160 GB Kapazität in 1,8- und 2,5-Zoll-Ausführungen. Sie sind etwas günstiger und schneller als die Vorserienmodelle, besonders beim verteilten Schreiben mit vielen verschiedenen Zugriffen, wie etwa bei Auslagerungsdateien oder Browser-Caches. +++ Die Macworld gibt Tipps für die Gesichtserkennung in iPhoto '09. +++ Das Fontblog hat eine Einführung in die Schriftenverwaltung unter Mac OS X veröffentlicht.

Apple bei All-in-One-Desktops führend

21. Juli 2009 18:00 Uhr - sw

All-in-One-Desktops, die Computer und Monitor in einem Gehäuse vereinen (bekanntestes Beispiel: der iMac), werden immer beliebter. Wie die Zeitung Commercial Times unter Berufung auf Marktbeobachter meldet, machen All-in-One-Systeme in diesem Jahr voraussichtlich fünf Prozent des gesamten globalen Computerabsatzes aus. Nächstes Jahr soll deren Anteil auf neun und bis zum Jahr 2012 auf zwölf Prozent steigen. Apple ist in diesem Marktsegment führend. Laut der Commercial Times sollen heuer weltweit ca. 6,5 Millionen All-in-One-Desktops verkauft werden – knapp die Hälfte davon (rund drei Millionen Geräte) entfällt auf iMacs. Der iMac wurde zuletzt im März aktualisiert. Neue Modelle werden für September oder Oktober erwartet.

Ex-Apple-Mitarbeiter berät Microsoft

21. Juli 2009 16:30 Uhr - sw

Microsoft will nicht nur einige Filialen seiner im Aufbau befindlichen Ladenkette in der Nähe zu Apple Retail Stores platzieren (mehr dazu hier), der weltgrößte Softwareproduzent sicherte sich für den Retailbereich zudem die Dienste eines früheren Apple-Mitarbeiters. Wie TechFlash berichtet, wird Microsoft seit kurzem von George Blankenship beraten. Blankenship gilt als Experte für die Auswahl von Örtlichkeiten für Ladengeschäfte und war in dieser Funktion für einige Jahre bei Apple tätig. Nun soll er Microsoft bei der Auswahl geeigneter Ladenflächen helfen. Die ersten Microsoft-Stores sollen im Herbst in den USA eröffnet werden.

Microsoft aktualisiert Formatkonverter

21. Juli 2009 15:00 Uhr - sw

Microsoft hat den Open XML File Format Converter in der Version 1.1 (44,7 MB, deutsch, Universal Binary) veröffentlicht. Das kostenlose Programm konvertiert XML-Dokumente, die mit Office 2007 (Windows) bzw. Office 2008 (Mac) erstellt wurden, in ein Format, das von älteren Office-Versionen (Office 2004 und Office v. X) gelesen werden kann. Aus .docx wird beispielsweise .doc, aus .xlsx wird .xls. Welche Neuerungen bzw. Fehlerkorrekturen die Version 1.1 des Open XML File Format Converter mitbringt, dazu machte Microsoft keine Angaben. Der Open XML File Format Converter setzt Mac OS X 10.4.9 oder neuer voraus. Erst gestern veröffentlichte Microsoft das Service Pack 2 für Office 2008.

Mac-Software für Blackberry-Smartphones

21. Juli 2009 14:30 Uhr - sw

Der Smartphone-Hersteller RIM hat eine Mac-Software angekündigt. Sie soll im September auf den Markt kommen und den Datenabgleich zwischen Mac OS X und Blackberry-Smartphones ermöglichen. Mit der Blackberry Desktop Software lassen sich nach Herstellerangaben iTunes-Wiedergabelisten inklusive Songs, Kalender, Kontakte, Notizen und Aufgaben synchronisieren. Zudem ist es möglich, Anwendungen auf einem Blackberry zu installieren oder zu entfernen, Backups durchzuführen und Softwareupdates auf einem Blackberry aufzuspielen. Die Anwendung setzt Mac OS X 10.5.5 voraus und kann mehrere Handhelds verwalten. Screenshots zeigt der Hersteller in seinem Blog.

Apple gibt Rabatt auf iWork '09

21. Juli 2009 13:30 Uhr - sw

Apple hat heute eine neue Rabattaktion gestartet (Link für die Schweiz). Wer zwischen dem 21. Juli und dem 19. Oktober 2009 einen Mac zusammen mit iWork '09 kauft, erhält die Bürosoftware um 20 Euro bzw. 30 Franken günstiger (59 statt 79 Euro bzw. 79 statt 109 Franken). Mac und iWork '09 müssen auf derselben Rechnung ausgewiesen sein. Für die Promotion sind alle Mac-Modelle qualifiziert, d. h. Mac mini, iMac, Mac Pro, Xserve, MacBook, MacBook Air und MacBook Pro. Die Rückzahlung muss online beantragt werden. Zudem ist es erforderlich, den Kaufnachweis samt Strichcode-Etiketten der Apple-Verpackungen an Apple zu schicken.

Bericht: Neuer iPod touch mit Kamera und Mikro

21. Juli 2009 12:30 Uhr - sw

Der iPod touch der dritten Generation soll angeblich über eine Digitalkamera und ein Mikrofon verfügen. Dies schreibt das Online-Magazin Wired unter Berufung auf eine "gut informierte Quelle". Der neue iPod touch werde demnach bereits von Apples chinesischen Zulieferern produziert. Der Verkauf soll in "zwei bis drei Monaten" starten. Diese Zeitangabe deckt sich mit Apples Gepflogenheiten. In den vergangenen vier Jahren stellte das Unternehmen neue iPods immer jeweils im September vor – rechtzeitig zum Beginn des wichtigen Weihnachtsgeschäfts.

Wartungsupdate für TechTool Pro 5.0

21. Juli 2009 12:00 Uhr - sw

Micromat hat die Systemdiagnose- und Reparatursoftware TechTool Pro in der Version 5.0.5 vorgelegt. Sie behebt verschiedene Fehler, verbessert die Unterstützung für RAID-Systeme und aktualisiert die deutsche Übersetzung. Außerdem wurden die Festplattendefragmentierung, der SMART-Check und der Dateistrukturtest verbessert. Käufer von TechTool Pro 5.0 erhalten ein kostenfreies Update (erhältlich über die in TechTool Pro integrierte Aktualisierungsfunktion). TechTool Pro 5.0.5 läuft auf G4-, G5- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.9 und kostet 99,95 Euro. Zum Funktionsumfang der Software gehören umfangreiche Tests zum Aufspüren von Problemen an Komponenten (RAM, Festplatte...) und am Betriebssystem, die Behebung von Festplattenproblemen, das Defragmentieren der Festplatte, die Datenrettung von defekten Laufwerken und die Erstellung einer Mac OS X-Notfallpartition.

GarageBuy 1.6 mit verbesserter iCal-Integration

21. Juli 2009 10:00 Uhr - sw

GarageBuy, ein kostenloses Tool für das Auktionsportal eBay, ist in der Version 1.6 (3,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Diese verbessert die Integration mit iCal. GarageBuy kann für jede beobachtete Auktion automatisch ein iCal-Ereignis erzeugen – auf Wunsch mit Erinnerung. Für beobachtete Auktionen lässt sich nun eine Preisobergrenze einstellen. GarageBuy 1.6 stellt außerdem volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" her und behebt etliche Fehler. Das ab Mac OS X 10.5 lauffähige GarageBuy erleichtert das Suchen nach eBay-Produkten und den Bietvorgang.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007