Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple veröffentlicht iPhone OS 3.0.1

31. Juli 2009 23:30 Uhr - sw

Apple hat heute ein wichtiges Softwareupdate für alle drei iPhone-Generationen veröffentlicht. Das iPhone OS 3.0.1 behebt eine gefährliche Sicherheitslücke, die in der SMS-Funktion steckt. Angreifer können die Lücke ausnutzen, um mittels manipulierter SMS-Mitteilungen Schadcode auf einem iPhone einzuschleusen und auszuführen bzw. die Kontrolle über ein iPhone zu erlangen. Aus diesem Grund wird allen iPhone-Besitzern empfohlen, das Update schnellstmöglich zu installieren. Das iPhone OS 3.0.1 steht über iTunes kostenlos zum Download bereit.

Sicherheitsupdate für Acrobat und Adobe Reader

31. Juli 2009 20:00 Uhr - sw

Adobe hat die PDF-Software Acrobat Pro in der Version 9.1.3 herausgebracht. Das kostenlose Update für Acrobat Pro 9.x beseitigt eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke, die von Angreifern ausgenutzt werden kann, um Schadcode auf einem Computer einzuschleusen und auszuführen. Die gleiche Schwachstelle wurde auch im Adobe Reader 9.1.3 (PowerPC --- Intel) geschlossen. Adobe empfiehlt allen Anwendern von Acrobat Pro 9.x und Adobe Reader 9.x, die Updates schnellstmöglich einzuspielen. Das ab Mac OS X 10.4.11 lauffähige Acrobat Pro 9 ermöglicht die Erstellung und Bearbeitung von PDF-Dateien und ist zum Preis von rund 650 Euro im Handel erhältlich. Der Adobe Reader 9, der ebenfalls Mac OS X 10.4.11 oder neuer voraussetzt, ist kostenlos und dient zur Darstellung von PDF-Dokumenten.

Von der Kamera per Funk zum Mac

31. Juli 2009 19:00 Uhr - sw

Eye-Fi Geo stattet handelsübliche Digitalkameras mit einem WLAN-Modul aus, das aufgenommene Fotos automatisch per Funk an den Mac überträgt. Eye-Fi Geo ist eine SD-Karte, die neben der Funktechnik auch zwei GB Speicher enthält. Sie lässt sich in Kameras vieler Hersteller einsetzen. Geräte von Konica-Minolta, Sony und Olympus werden allerdings nicht unterstützt. Nach dem Einschalten der Kamera überträgt Eye-Fi Geo automatisch alle neu geschossenen Fotos per Funk (802.11b/g/n mit WEP, WPA oder WPA2) auf den Mac – entweder direkt an iPhoto oder in ein beliebiges Verzeichnis.

iPhone: T-Mobile geht gegen Vodafone vor

31. Juli 2009 18:30 Uhr - sw

Obwohl T-Mobile in Deutschland der einzige Mobilnetzbetreiber ist, der das iPhone verkaufen darf, mischt seit Anfang Juli auch Vodafone im iPhone-Geschäft mit. Vodafone vermittelt Kunden, die ein iPhone bestellen möchten, an Partnerunternehmen. Dabei handelt es sich um selbstständige Shops, die im Vodafone-Design auftreten und die Apple-Smartphones aus dem Ausland beziehen und anschließend an deutsche Kunden mit Vodafone-Tarifen verkaufen.

Warhammer Online für den Mac

31. Juli 2009 18:00 Uhr - sw

Electronic Arts hat eine Mac-Version von Warhammer Online angekündigt. Warhammer Online ist ein sehr beliebtes Online-Rollenspiel und wurde bisher nur für Windows angeboten. Nun gibt es eine erste Betaversion von Warhammer Online für den Mac. Sie setzt einen Intel-Mac mit mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM, 15 GB Festplattenspeicher und Mac OS X 10.5.7 voraus. Die Mac-Version soll bis zum Herbst fertig gestellt werden. Electronic Arts weist darauf hin, dass die Vorabfassung derzeit noch nicht mit europäischen Accounts genutzt werden kann. Bald soll die Betaversion auch den europäischen Spielern angeboten werden.

Ticker: Probleme mit iPhone-Hacks; Firefox-Synchronisation

31. Juli 2009 17:00 Uhr - sw

MobileNavigator Europa zum Sonderpreis - Navigon bietet die Europa-Version seiner iPhone-Navigationssoftware bis Ende August zum Preis von 79,99 anstatt 99,99 Euro an. +++ Negative Folgen von iPhone-/iPod touch-Hacks - in einem Support-Dokument listet Apple verschiedene Probleme auf, die nach der Installation von Jailbreak-Hacks auf iPhones auftreten können. Der Hersteller warnt zudem, dass Garantieleistungen für gehackte Geräte verwehrt werden können. +++ Das Denkspiel Pebbles gibt es bis Ende August kostenlos - es läuft ab iPhone OS 2.2.1. Auch eine Mac-Version wird gratis angeboten. +++ Weave synchronisiert Bookmarks zwischen mehreren Firefox-Browsern - die Version 0.5 des Plug-ins verbessert die Performance. Weave gleicht auch Historie und Passwörter ab.

Roadee jetzt mit Sprachführung

31. Juli 2009 13:30 Uhr - sw

Die iPhone-Navigationssoftware Roadee ist seit heute in der Version 1.1 verfügbar, die um eine Sprachführung ergänzt wurde. Das Programm gibt nun Fahranweisungen in englischer Sprache aus – zusätzlich zu den Anzeigen auf dem Display. Roadee 1.1 verbessert zudem die Routenanweisungen, führt ein verbessertes Design ein, bietet volle Unterstützung für den Breitbildmodus und behebt etliche Fehler. Roadee wird weiterhin zum Preis von 1,59 Euro angeboten. Das Update von Version 1.0 ist kostenfrei.

Apple nimmt Shake aus dem Programm

31. Juli 2009 13:00 Uhr - sw

Apple hat den Verkauf der Compositing- und Effektsoftware Shake eingestellt. Das Produkt ist gestern aus den Online-Stores des Herstellers entfernt worden. Auch Händler können Shake nicht mehr bestellen. Zudem wird die Shake-Webseite nun auf Final Cut Studio umgeleitet. Die Weiterentwicklung von Shake hatte Apple bereits im Jahr 2006 eingestellt. Im Juni 2006 präsentierte Apple das an Intel-Macs angepasste Shake 4.1 und senkte den Preis drastisch von 2899 auf 479 Euro. Ein letztes kleines Wartungsupdate für Shake erschien im November 2008. Regulärer Nachfolger von Shake ist die Videoproduktionsumgebung Final Cut Studio, die erst in der vergangenen Woche in einer stark verbesserten Version erschienen ist (MacGadget berichtete).

Duisburger Mac-Event verschoben

31. Juli 2009 12:00 Uhr - sw

Ursprünglich sollte Mitte Juni in Duisburg eine Informationsveranstaltung für Mac-User stattfinden: macs[im]park'09. Der Veranstalter, der Apple-Händler M&M Trading, hat sich allerdings für eine Verschiebung von macs[im]park'09 entschieden. Das Event soll nun im Herbst ausgerichtet werden - ein Schwerpunkt soll dann das neue Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" sein. Der genaue Termin soll in Kürze feststehen.

Sicherheitslücke im Flash Player behoben

31. Juli 2009 10:00 Uhr - sw

Adobe hat eine gefährliche Schwachstelle im Flash Player geschlossen. Angreifer können die Sicherheitslücke ausnutzen, um Schadcode auf einem Computer einzuschleusen und auszuführen. Der Build 10.0.32.18 (5,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) des Flash Player 10 behebt den Fehler. Die Installation der neuen Flash Player-Version wird allen Anwendern dringend empfohlen. Der Flash Player 10 setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus und ist mit allen gängigen Web-Browsern kompatibel. Die gleiche Schwachstelle steckt nach Angaben von Adobe auch in Acrobat Pro 9.1.2 und im Adobe Reader 9.1.2. Updates für diese beiden Programme sollen in Kürze erscheinen.

Picasa: Neue Betaversion veröffentlicht

31. Juli 2009 09:30 Uhr - sw

Google hat eine weitere Betaversion (17,6 MB, englisch) von Picasa 3.0 für den Mac herausgebracht. Picasa 3.0.6 beta bietet mehrere Stabilitätsverbesserungen und behebt einen Fehler, der eine hohe Prozessorauslastung verursachte. Außerdem wurde ein Problem im Zusammenhang mit der "Retouch"-Funktion behoben. Die kostenlose Bildverwaltungssoftware läuft auf Intel-Macs mit Mac OS X 10.4.9 oder neuer. Picasa, das sich seit Januar 2009 im Betatest befindet, tritt in direkte Konkurrenz zu iPhoto von Apple. Noch fehlen der Mac-Version von Picasa im Vergleich zum Windows-Pendant einige Features, darunter Geotagging-Unterstützung und Webcam-Aufnahme. Sie sollen in den kommenden Monaten implementiert werden.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007