Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Adobe stellt Bilddatenbank ein

04. Febr. 2008 21:30 Uhr - sw

Adobe hat heute bekannt gegeben, den Fotoservice Stock Photos zum 01. April einzustellen. Man wolle sich künftig auf andere Bereiche konzentrieren, heißt es lapidar in einer FAQ. Adobe-Manager James Alexander räumte jedoch ein, dass Stock Photos nicht in dem Umfang konkurrenzfähig gewesen sei, wie man sich dies vorgestellt habe. Stock Photos ist eine über den Dateibrowser Bridge (Bestandteil der Creative Suite) zugängliche Bilddatenbank, über die lizenzfreie und hoch auflösende Fotos erworben werden können. Die Suchfunktion von Stock Photos wird laut Adobe bereits am 03. März abgeschaltet, Bestellungen sind noch bis zum 31. März möglich. Adobe will nun die Creative Suite dahingehend verbessern, dass die Software an beliebige Fotodienste angebunden werden kann.

Ticker: MacBook Air-Tests; Apple Store Peking

04. Febr. 2008 19:00 Uhr - sw

Ars Technica hat das MacBook Air einem ausführlichen Test unterzogen - ebenso AppleInsider. +++ Big Nerd Ranch veranstaltet Mitte April eine fünftägige Ruby on Rails-Schulung in der Nähe von Frankfurt/Main. +++ FileMaker auf der Didacta in Stuttgart - die Apple-Tochterfirma zeigt zusammen mit Adobe und Wacom Lösungen für den Bildungsbereich. +++ Der Apple Retail Store in Peking soll noch vor Beginn der Olympischen Sommerspiele 2008 (08. bis 24.08.) seinen Betrieb aufnehmen, meldet ifoAppleStore. Wahrscheinlicher Termin: Mai. +++

Wal-Marts Videochef wechselt zu Apple

04. Febr. 2008 18:00 Uhr - sw

Apple will im Laufe dieses Jahres auch international TV-Serien sowie Filme anbieten. Ein genauer Zeitpunkt ist zwar noch nicht bekannt, mit einer personellen Verstärkung unterstreicht der Konzern jedoch seine Ambitionen. So wechselt Kevin Swint, bislang bei der weltgrößten Einzelhandelskette Wal-Mart für den Bereich digitaler Medien verantwortlich, ab kommender Woche zu Apple. Dort soll er sich um die Lizenzierung von Filmen und Fernsehserien für den weltweiten Vertrieb im iTunes Store kümmern. Wal-Mart hatte mit seinem eigenen Video-Portal im Dezember eine Bauchlandung hingelegt.

Nächste MacBook Pro-Revision am Horizont

04. Febr. 2008 17:00 Uhr - sw

Die Ankündigung einer überarbeiteten MacBook Pro-Produktfamilie steht offenbar kurz bevor. Nachdem Mitte Januar erste Gerüchte aufkamen, haben sich in den vergangenen Tagen die Indizien in dieser Angelegenheit gehäuft. Wie MacRumors meldet, sollen im Inventarsystem des US-Retailers Best Buy angeblich Platzhalter für die neuen Modelle aufgetaucht sein. Zudem enthält der aktuelle Entwicklerbuild von Mac OS X 10.5.2 nach MacGadget-Informationen die Produktkennung "MacBookPro4,1". Damit ist vermutlich die nächste MacBook Pro-Revision gemeint, denn die aktuelle Serie trägt die Kennung "MacBook Pro3,1".

Microsoft-Gebot: Yahoo prüft Alternativen

04. Febr. 2008 16:00 Uhr - sw

Microsofts Plan, das Internet-Unternehmen Yahoo für knapp 45 Milliarden Dollar zu kaufen, steht auf wackeligen Füßen. Man wolle sowohl das Angebot Microsofts als auch sämtliche Alternativen zu einer Übernahme genauestens prüfen, ließ Yahoo am Wochenende verlauten. Der Yahoo-Aufsichtsrat zieht in seinen Erwägungen ausdrücklich die weitere Unabhängigkeit des Unternehmens und auch den Einstieg anderer Investoren ein. Mit einer baldigen Entscheidung ist nicht zu rechnen. Die Prüfung werde "einige Zeit" in Anspruch nehmen, so Yahoo.

Tool für dokumentenspezifische Notizen

04. Febr. 2008 15:00 Uhr - sw

Paperclip 1.0 ist ein neues Programm von Concentrate Software zur Erstellung von dokumentenspezifischen Notizen. Jede Notiz ist einem Dokument zugewiesen und erscheint nur dann, wenn sich dieses Dokument im Vordergrund befindet. Die Notizen, die in einem separaten Fenster mit wählbarer Hintergrundfarbe dargestellt werden, können neben Text auch Bilder, Filme oder Links enthalten. Neue Notizen werden über ein systemweites Menü erzeugt. Das unter "Leopard" lauffähige Paperclips (Shareware; Einführungspreis: 9,95 Dollar) eignet sich nicht nur für Textverarbeitungen, Datenbanken oder Tabellenkalkulationen, sondern auch für Projekte in Grafik-, CAD-, 3D- oder Musiksoftware. Eine Demoversion steht zum Download (1,7 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

CheckUp in Finalversion erschienen

04. Febr. 2008 14:00 Uhr - sw

Das neue Systemdiagnose-Tool CheckUp liegt ab sofort in der finalen Version 1.0 vor. CheckUp erlaubt die Überwachung der CPU-, Netzwerk- und Speicherauslastung des Macs, kann Hardwarekomponenten überprüfen und den Anwender benachrichtigen, wenn sich beispielsweise der SMART-Status einer Festplatte ändert oder die Prozessorauslastung einen vorher festgelegten Wert übersteigt. Darüber hinaus kann das Programm Wartungsskripts starten, Systemcaches löschen und entfernte Macs via Netzwerk überwachen. CheckUp 1.0 kostet 49 Dollar und setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Eine Demoversion (12,6 MB, englisch, Universal Binary) ist erhältlich.

Update für NetNewsWire

04. Febr. 2008 13:00 Uhr - sw

Der RSS/Atom-Newsreader NetNewsWire ist am Wochenende in der Version 3.1.2 (5,6 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Diese bietet Fehlerkorrekturen im Zusammenhang mit der Datensynchronisierung, dem Entfernen gelesener Einträge und der Benutzeroberfläche. NetNewsWire ist seit Januar kostenlos verfügbar, zuvor wurde das Programm als Shareware für 29,95 Dollar angeboten. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige NetNewsWire stellt Newsfeeds im RSS- und Atom-Format dar, kann Podcasts automatisch an iTunes übergeben und bietet enge Anbindung an Adressbuch, iCal, iPhoto, Growl und Twitterific.

GarageSale 4.0.1 behebt Fehler

04. Febr. 2008 12:00 Uhr - sw

iwascoding hat ein kostenloses Update für GarageSale 4.0 vorgelegt. Mit der von eBay zertifizierten Anwendung lassen sich Auktionen erstellen und veröffentlichen. Die Version 4.0.1 (20,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) wurde um eine französische Übersetzung ergänzt und bietet Bug-Fixes in Verbindung mit dem Scheduler, Benutzeraccounts ohne Admin-Rechte, dem Zeitabgleich, der Benutzeroberfläche und der Verwendung des Bildservers mit PowerPC-Macs. GarageSale 4.0 ist für 29,99 Euro zu haben (Upgrade von Version 3.x: 14,99 Euro). Wer GarageSale 3.x nach dem 30. September 2007 erworben hat, erhält ein kostenfreies Upgrade.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007