Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Mozilla feiert zehnjähriges Bestehen

31. März 2008 18:00 Uhr - sw

Der Web-Browser Firefox ist heutzutage aus der Computerwelt kaum noch wegzudenken. Doch eines der wichtigsten Aushängeschilder der Open Source-Bewegung hat einen steinigen Weg hinter sich. Genau vor zehn Jahren, am 31. März 1998, wurde der Grundstein gelegt. An diesem Tag wurde der Quellcode einer Vorversion des Netscape Communicator 5.0 unter eine Open Source-Lizenz gestellt. Gleichzeitig wurde mit dem Aufbau der Mozilla Corporation begonnen. Ziel: Einen Browser der nächsten Generation zu entwickeln, der es mit Microsofts Internet Explorer aufnehmen kann.

UMTS-iPhone im Juni?

31. März 2008 16:00 Uhr - sw

Die Bank of America erwartet für Juni die Markteinführung eines UMTS-fähigen iPhone-Modells. Die Produktion werde voraussichtlich im Mai anlaufen, schreibt der Bank of America-Analyst Scott Craig in einer Mitteilung an Investoren. Craig beruft sich auf eigene Recherchen im Handelskanal. Nach Informationen von Dow Jones Newswire soll angeblich die Firma Hon Hai (Taiwan) von Apple mit der Produktion des neuen iPhones beauftragt worden sein. Weder Apple noch Hon Hai bestätigten den Bericht. Apple will zur WWDC 2008 in San Francisco (09. bis 13. Juni) die iPhone-Softwareversion 2.0 einführen. Die Ankündigung eines UMTS-Modell auf der gleichen Veranstaltung mache Sinn, so Experten.

Zukunft von AbiWord auf dem Mac offen

31. März 2008 15:30 Uhr - sw

Gestern erschien die Open Source-Textverarbeitung AbiWord in der Version 2.6. Zu den Highlights zählen ein Plug-in für das kollaborative Arbeiten sowie verbesserte Im- und Exportfilter inklusive Open XML-Unterstützung. AbiWord 2.6 ist für Linux und Windows erhältlich, die Zukunft der Anwendung auf dem Mac ist hingegen völlig offen. Derzeit arbeite kein Mac-Programmierer an dem Projekt mit, erklärte der AbiWord-Entwickler J.M. Maurer auf Anfrage von MacGadget. Aus diesem Grund sei es nicht möglich, AbiWord 2.6 für Mac OS X anzubieten. Für das Apple-Betriebssystem liegt zwar weiterhin die ältere Version 2.4.5 vor, diese läuft aber nicht native auf Intel-Macs. Programmierer mit Mac OS X-Erfahrung, die sich in das Projekt einbringen wollen, finden hier nähere Informationen.

Safari 3.1: Lösung für Bookmark-Problem

31. März 2008 14:30 Uhr - sw

Wer Safari 3.1 unter Mac OS X 10.5.2 installiert hat, kann anschließend möglicherweise keine Bookmarks mehr mit .Mac, iPhone oder iPod touch synchronisieren. Apple hat dieses Problem nun bestätigt und dokumentiert auf einer Web-Seite die für die Wiederherstellung der Funktionalität notwendigen Schritte. Demnach muss Safari 3.1 beendet und im Terminal die Befehlszeile "defaults delete com.apple.safari RegisteredSafariSyncClient" (ohne Anführungszeichen) eingegeben werden. Nach einem erneuten Start von Safari 3.1 soll die Lesezeichen-Synchronisierung dann wieder anstandslos klappen.

Sorenson Squeeze 5.0 angekündigt

31. März 2008 13:30 Uhr - sw

Umfassende Verbesserungen verspricht Sorenson für die heute vorgestellte Version 5.0 von Squeeze, eine Software zur Konvertierung und Komprimierung von Videomaterial. Squeeze 5.0 ist für Multi-Core-Systeme optimiert. Jedem Prozessorkern lassen sich maximal 1,5 Dateien zuweisen, so dass beispielsweise auf einem 8-Core-Mac Pro zwölf Konvertierungsvorgänge zur gleichen Zeit laufen können. Laut Sorenson wurde die Qualität beim Umwandeln von Filmen in die Formate MPEG 1, MPEG 2 und H.264 verbessert.

Apple TV-Software 2.0.1 veröffentlicht

31. März 2008 13:00 Uhr - sw

Kurz vor dem Wochenende hat Apple eine neue Software für die Set-top-Box Apple TV zur Verfügung gestellt. Die Version 2.0.1 führt die Möglichkeit ein, die eigene Filmsammlung nach Genre zu durchforsten. Darüber hinaus wurden zahlreiche Bug-Fixes und Performance-Optimierungen vorgenommen. Das kostenlose Update kann über das Menü "Einstellungen" heruntergeladen werden. Eine Preissenkung für Apple TV in Europa ist indes weiter nicht in Sicht. Im Januar reduzierte der Hersteller die US-Preise für beide Apple TV-Modelle um je 70 Dollar auf 229 bzw. 329 Dollar. In Europa kostet das Gerät unverändert 299 bzw. 399 Euro.

Firmware Restoration CD 1.5 von Apple

28. März 2008 19:30 Uhr - sw

Apple hat die Firmware Restoration CD 1.5 herausgebracht. Die Software dient zur Erstellung einer CD, mit der die Firmware des aktuellen Mac Pro (im Januar 2008 vorgestelltes Modell) zurückgesetzt werden kann, falls die Installation einer neuen Firmwareversion fehlschlägt bzw. unterbrochen wurde und der Mac nicht mehr startet. Für ältere Intel-basierte Macs steht die Firmware Restoration CD 1.3 und die Firmware Restoration CD 1.4 zum Download bereit.

Mac OS X 10.5.3 wirft Schatten voraus

28. März 2008 16:00 Uhr - sw

Apple arbeitet am nächsten großen Update für das Betriebssystem "Leopard". Nach MacGadget vorliegenden Informationen hat das Unternehmen vor wenigen Tagen eine erste Preview-Version (Build 9D10) von Mac OS X 10.5.3 an die Entwickler verteilt. Diese soll mehr als 80 Bug-Fixes und Detailverbesserungen enthalten, die sich auf Bereiche wie Finder, Time Machine, AppleScript, Dashboard, Druckfunktion, Rosetta, Spaces, Spotlight, Dock, DVD Player, Grafik, Netzwerk, iCal, Mail und Kernel erstrecken. Es wird damit gerechnet, dass Mac OS X 10.5.3 bis zur Fertigstellung weit über 150 Änderungen enthalten wird. Mit der Veröffentlichung des Betriebssystemupdates wird für Mai gerechnet. Mac OS X 10.5.2 wurde am 11. Februar von Apple zum kostenlosen Download freigegeben.

Apple will Handschrifterkennung verbessern

28. März 2008 15:30 Uhr - sw

Apple sucht per Online-Stellenausschreibung einen Handwriting Recognition Engineer. Der Entwickler soll sich um die Weiterentwicklung der InkWell-Technologie zur Handschriftenerkennung kümmern, die in Mac OS X zu finden ist. In der Stellenbeschreibung ist sogar davon die Rede, dass die weiterentwickelte Technik auf dem iPhone Einzug halten könnte: "The recognition technology you create may extend beyond Mac OS X to other applications and the iPhone." Arbeitsort für die Vollzeitstelle ist die Apple-Firmenzentrale in Cupertino. Interessierte Personen müssen Experten auf dem Gebiet der Handschriftenerkennung sein und umfassende Erfahrungen bei der Programmierung in C oder C++ aufweisen. Die Nutzung von InkWell unter Mac OS X setzt ein Grafiktablett voraus.

Safari-Bug: MacBook Air gehackt

28. März 2008 15:00 Uhr - sw

Im Rahmen der diesjährige Sicherheitskonferenz CanSecWest wird wieder der Hackerwettbewerb PWN to OWN ausgerichtet, bei dem es darum geht, in drei Betriebssysteme (Mac OS X 10.5.2, Ubuntu 7.10 und Windows Vista SP1; jeweils alle Updates installiert) einzubrechen. Als erstes wurde ein MacBook Air erfolgreich gehackt. Charlie Miller, Jake Honoroff, and Mark Daniel von Independent Security Evaluators nutzten demnach eine bislang unbekannte Schwachstelle im Web-Browser Safari aus, um das System unter ihre Kontrolle zu bringen. Sie dürfen sich über ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Dollar freuen und zudem das Gerät behalten.

Aperture 2.1 mit Plug-in-Schnittstelle

28. März 2008 14:00 Uhr - sw

Nur sechs Wochen nach der Markteinführung von Aperture 2.0 hat Apple die Fotosoftware nachgebessert. Neu in Aperture 2.1 ist eine Plug-in-Architektur, die zuvor von Profi-Usern schmerzlich vermisst wurde. Dritthersteller haben dadurch die Möglichkeit, Erweiterungen für Aperture zu schreiben. Zum Lieferumfang von Aperture 2.1 gehört das von Apple entwickelte Plug-in "Dodge & Burn", das dem Anwender "auf dem Pinsel-Werkzeug basierende Tools zum Abwedeln, Nachbelichten, zur Kontrast- und Sättigungseinstellung sowie zum Scharf- und Weichzeichnen zur Verfügung stellt."

Firmware-Update für Mac Pro

28. März 2008 13:00 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Freitag eine neue Firmware für den aktuellen Mac Pro (im Januar vorgestelltes Modell) herausgebracht. Das Mac Pro EFI Firmware Update 1.3 enthält nach Herstellerangaben mehrere Fehlerkorrekturen zur Verbesserung der Systemstabilität. Zur Installation wird Mac OS X 10.5.2 vorausgesetzt. Ebenfalls neu von Apple ist das AirPort Extreme Update 2008-001 für Intel-basierte Macs mit Mac OS X 10.4.11. Es soll die Zuverlässigkeit von WLAN-Verbindungen verbessern. Beide Updates sind über die genannten Links und die Software-Aktualisierung erhältlich.

Apple-Angestellte stehlen 332 iPhones

27. März 2008 18:30 Uhr - sw

Dreister Coup zweier Apple Store-Mitarbeiter: Wie die Polizei jetzt bekannt gab, haben die beiden insgesamt 332 iPhones im Gesamtwert von 132.000 Dollar aus der Apple-Filiale in Salem im US-Bundesstaat New Hampshire gestohlen. Die Smartphones wurden demnach Stück für Stück über einen Zeitraum von mehreren Monaten entwendet und auf dem Schwarzmarkt verkauft, bis ihnen das Management des Apple Stores auf die Schliche kam. Die Polizei untersuchte die Diebstähle seit Anfang Januar. Die Täter, beide männlich und 22 bzw. 28 Jahre alt, wurden am Dienstag festgenommen.

Musik-Downloads: Amazon holt auf

27. März 2008 17:30 Uhr - sw

Amazon ist mit seinem im Herbst in den USA gestarteten Online-Musicstore offenbar auf Anhieb erfolgreich. Amazon MP3 sei innerhalb der vergangenen sechs Monate zum zweitgrößten Online-Händler für Musik aufstiegen, meldet die USA Today unter Berufung auf die vier großen Musiklabels EMI, Sony/BMG, Universal und Warner. Genaue Zahlen liegen noch nicht vor, klarer Marktführer ist jedoch weiterhin Apples iTunes Store. Amazon MP3 verkauft ausschließlich Songs ohne Kopierschutz, das Angebot umfasst mehr als 4,5 Millionen Titel. Zum Vergleich: Im iTunes Store sind derzeit nur rund zwei Millionen DRM-freie Lieder zu haben. Apple will diese Zahl jedoch schrittweise erhöhen.

Macs bei US-Bürgern hoch im Kurs

27. März 2008 15:00 Uhr - sw

Seit mehr als zwei Jahren boomt der Mac-Absatz und beschert Apple steigende Marktanteile. Zumindest in den USA dürfte sich daran auf absehbare Zeit nichts ändern. Das Marktforschungsinstitut ChangeWave befragt US-Bürger regelmäßig zu ihren Kaufabsichten für Computerprodukte. Im Bereich der Notebooks gaben bei der jüngsten Erhebung 31 Prozent der Befragten an, in den nächsten drei Monaten einen Mobilmac kaufen zu wollen. Geht es um Desktops, wollen sich 28 Prozent für einen Mac entscheiden.

Bald Acid3-Unterstützung in Safari

27. März 2008 13:00 Uhr - sw

WebKit, die Render-Engine des Apple-Browsers Safari, hat den Acid3-Test vollständig bestanden. Dies teilten die Entwickler im offiziellen WebKit-Blog Surfin' Safari mit. Demnach erreichen die aktuellen Entwicklerbuilds die Maximalpunktzahl von 100 im Acid3-Test. Der vom Web Standards Project (WaSP) konzipierte Test prüft Web-Browser auf die Kompatibilität mit Web-Standards wie CSS3, ECMAScript, DOM Level 2 und XML. Während sich Acid2 (von Safari seit April 2005 unterstützt) vorwiegend auf HTML und CSS beschränkt, stellt Acid3 interaktive Elemente auf den Prüfstand. Die Verbesserungen, die in der WebKit-Engine vorgenommen werden, fließen in regelmäßigen Abständen in offizielle Versionen von Safari ein.

Apple bessert Sicherheitsupdate nach

26. März 2008 23:00 Uhr - sw

Apple hat das Security Update 2008-002 in der Version 1.1 für Mac OS X 10.5.2 und Mac OS X Server 10.5.2 veröffentlicht. Sie beseitigt ein mit Version 1.0 eingeführtes Problem im Zusammenhang mit der Druckfunktion von Aperture 2.0. Das Security Update 2008-002 1.1 taucht ausschließlich bei Anwendern, die Aperture 2.0 installiert haben, in der Software-Aktualisierung auf. Wer Aperture 2.0 nicht nutzt, braucht Version 1.1 nicht installieren. Mit dem vor einer Woche erschienenen Security Update 2008-002 hat Apple mehr als drei Dutzend Schwachstellen in "Leopard" behoben. Einzelheiten dazu hier.

Apple wegen Time Machine verklagt

26. März 2008 18:00 Uhr - sw

Apple steht ein weiterer Rechtsstreit ins Haus. Erst vor kurzem wurde der Computerkonzern verklagt, weil die Software iTunes angeblich ein Patent der Firma ZapMedia verletzt. Nun hat nach Informationen von Ars Technica auch das Unternehmen Mirror Worlds juristische Schritte gegen Apple eingeleitet. Der Vorwurf: Patentverletzung in vier Fällen. In den Patenten ist demnach von einem "document stream operating system" und einem "information management system" die Rede. In der Klageschrift stelle Mirror Worlds zwar keinen konkreten Bezug zu Apple-Produkten her, die Patentbeschreibung treffe aber am ehesten auf Time Machine sowie iPod und iPhone zu, so Ars Technica. Mirror Worlds will vor Gericht eine einstweilige Verfügung erwirken und fordert zudem Schadensersatz in nicht bekannter Höhe.

Videobearbeitung mit MediaEdit 3.0

26. März 2008 15:00 Uhr - sw

MediaEdit 3.0 ist eine Alternative zu iMovie und Final Cut Express. Das von Mien Software entwickelte Programm kann Videos nahezu aller von QuickTime unterstützten Formate bearbeiten und soll sich durch eine einfach zu bedienende Oberfläche, Unterstützung für eine beliebige Zahl an Ebenen, mehrfaches Undo, eine Timeline und Live-Previews auszeichnen. Mit dem ab Mac OS X 10.3.9 lauffähigen MediaEdit lassen sich Filme schneiden, vertonen, mit Übergängen, Titeln, Kapitelmarken und Effekten versehen oder um Bild-in-Bild-Einblendungen ergänzen. Daneben stehen diverse Bildbearbeitungsfunktionen zur Verfügung. Eine Einzelplatzlizenz kostet 89,95 Dollar. Eine Demoversion steht zum Download (18,9 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

Mail.appetizer für "Leopard"

26. März 2008 14:00 Uhr - sw

Der Entwickler Stefan Schüßler hat das beliebte Plug-in Mail.appetizer an Mac OS X 10.5.x angepasst. Mail.appetizer erlaubt es dem Anwender, einen Blick auf neue E-Mails zu werfen, ohne zu Apple Mail wechseln zu müssen. Dazu zeigt Mail.appetizer Absender und Anfang des Mailtextes der neuen Nachricht in einem halbtransparenten Fenster an. Berücksichtigt werden alle eingehenden Mails (Inbox und andere Ordner) mit Ausnahme von Spam. Das Plug-in bietet umfassende Einstellungsmöglichkeiten (Transparenz, Schriftart und -größe, optionale Darstellung des Headers...) und ist Donationware. Aktuell ist die Version 1.3b1 (283 KB, englisch, Universal Binary). Für "Tiger" steht Mail.appetizer 1.2b4 (287 KB, englisch, Universal Binary) zur Verfügung.

Analyst erhöht Quartalsprognose für Apple

26. März 2008 13:00 Uhr - sw

Apple trotzt der Finanzkrise in den USA. Nach Meinung des Analysten Shaw Wu von der Marktforschungsfirma American Technology Research ist der Mac-Absatz im aktuellen Quartal stärker ausgefallen als erwartet. Wu ging bislang von einem Stückzahlenwachstum von 38 Prozent aus, nun erhöhte er seine Schätzung auf 42 Prozent. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verkaufte Apple 1,517 Millionen Macs, im laufenden Quartal könnten es nach der Prognose 2,15 Millionen Geräte sein.

UMTS-iPhone bereits in Produktion?

26. März 2008 12:30 Uhr - sw

Seit Monaten wird intensiv über die zweite iPhone-Generation spekuliert, die für den Frühsommer erwartet wird. Neuesten Gerüchten zufolge könnte die Fertigung des Geräts bereits angelaufen sein. Ken Dulaney, Analyst bei der bekannten Marktforschungsfirma Gartner, will von Quellen in Asien - dort lässt Apple das iPhone herstellen - erfahren haben, dass Apple angeblich zehn Millionen UMTS-iPhones in Produktion gegeben habe. Dulaney heizt die Gerüchteküche noch weiter an – er hält den Einsatz eines Displays basierend auf OLED-Technologie im neuen iPhone für möglich. Diese gilt als sehr Strom sparend. Als weitere Neuerungen sind (neben der Softwareversion 2.0) u. a. eine bessere Kamera, eine Diktierfunktion und MMS-Unterstützung im Gespräch.

Yahoo Messenger mit Internet-Telefonie

26. März 2008 11:00 Uhr - sw

Yahoo hat die Mac-Version seines Instant Messengers verbessert. Der Yahoo Messenger 3.0b3 (16,9 MB, englisch, Universal Binary) wurde um Unterstützung für Internet-Telefonie ergänzt. Anrufe zu anderen Yahoo Messenger-Usern sind kostenlos, darüber hinaus sind kostenpflichtige Anrufe zu Festnetz- oder Mobilfunknummern über einen Phone Out-Dienst möglich. Weitere Features: Eine Sprachmailbox mit E-Mail-Benachrichtigung und Weiterleitung eingehender Anrufe an eine beliebige Rufnummer. Der Yahoo Messenger 3.0 setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus und ermöglicht neben der Internet-Telefonie den Austausch von Textmitteilungen und Dateien mit anderen Usern. Auch Webcam-Übertragungen werden unterstützt.

iPod Reset Utility 1.0.3 erschienen

25. März 2008 16:00 Uhr - sw

Apple hat das iPod Reset Utility 1.0.3 für den iPod shuffle der ersten und zweiten Generation herausgebracht. Es versetzt den iPod shuffle in den Auslieferungszustand und installiert gleichzeitig die aktuelle Software: Version 1.1.5 für den 1G iPod shuffle und Version 1.0.4 für den 2G iPod shuffle. Laut Apple hilft das iPod Reset Utility bei verschiedenen Problemen, etwa wenn der iPod shuffle nicht mehr von iTunes erkannt wird oder keine Musik abspielt. Das iPod Reset Utility wird auch für Windows angeboten.

Neue iMacs/Mac minis: Weitere Gerüchte

25. März 2008 15:00 Uhr - sw

Vor zwei Wochen berichtete MacGadget über neue iMac- und Mac mini-Modelle. Als sicher gilt, dass beide Baureihen künftig den neuen Core 2 Duo-Prozessor mit "Penryn"-Kern enthalten werden, der bereits in MacBook und MacBook Pro zum Einsatz kommt. Nach MacGadget-Informationen wird der Mac mini zudem auf die "Santa Rosa"-Mobilplattform umgestellt, die einen schnelleren Systembus (800 statt 667 MHz), Unterstützung für bis zu vier GB Arbeitsspeicher und den Grafikprozessor GMA X3100 (statt GMA 950) mitbringt. AppleInsider will nun weitere Einzelheiten in Erfahrung gebracht haben. Das neue Mac mini-Einstiegsmodell soll demnach mit 2,1 GHz getaktet sein, der iMac soll mit bis zu 2,8 GHz laufen.

Ford Racing, Worms, Bionicle für Intel-Macs

25. März 2008 14:30 Uhr - sw

Feral Interactiv hat drei ältere Spieletitel an Intel-basierte Macs angepasst. Für die Rennsimulation Ford Racing 2 und die Actionspiele Bionicle sowie Worms 3D liegen seit wenigen Tagen kostenlose Universal Binary-Updates vor. Die neuen Versionen laufen ab Mac OS X 10.4, enthalten einen automatischen Updatemechanismus und bringen an "Leopard" angepasste Icons mit. Für Worms 3D 1.1 verspricht Feral Interactive zudem Stabilitätsverbesserungen beim Netzwerkspiel. Ford Racing 2, Bionicle und Worms 3D sind zu Preisen von 30, 40 bzw. 45 Euro im Handel erhältlich. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben an der Anpassung weiterer Spiele an Intel-Macs. Entsprechende Updates sollen in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

Calq: Kostenloser Desktoprechner

25. März 2008 13:00 Uhr - Gast ( )

Schnelle Berechnungen am Mac sind mit Calq kein Problem mehr. Calq wird durch eine frei wählbare Tastenkombination gestartet und komplett über die Tastatur bedient. Auch Größe und Transparenz des HUD-Displays für die Berechnungen kann beliebig definiert werden. Neben den Standardrechenarten unterstützt Calq Sinus, Kosinus, Wurzeln und Logarithmen. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Tool ist damit eine schnelle Alternative zum Mac OS X-Taschenrechner oder Spotlight. Calq liegt momentan in der Version 1.4.3 (1,3 MB, englisch, Universal Binary) vor und ist Donationware.

Drahtlose Backups mit AirPort Extreme

20. März 2008 13:00 Uhr - sw

Bislang ließ sich das Mac OS X 10.5-Datensicherungsprogramm Time Machine nur mit diversen Kniffen dazu überreden, eine an AirPort Extreme angeschlossene USB-Festplatte für drahtlose Backups zu verwenden. Mit dem gestern erschienenen Time Machine and AirPort Update 1.0 (und neuer Firmware-Version) hat Apple diese Funktion nun offiziell für die AirPort Extreme-Basisstation freigeschaltet. In Time Machine lässt sich eine mit AirPort Extreme verbundene USB-Festplatte per Mausklick für Wireless-Datensicherungen aktivieren. Die Funktionalität gleicht Time Capsule. Die Hardware, die Festplatte und WLAN-Router in einem Gehäuse vereint, wird seit kurzem ausgeliefert.

"iPhone: Missing Manual" auf Deutsch

20. März 2008 09:30 Uhr - sw

Der Verlag O'Reilly hat das Buch "iPhone: Missing Manual" in einer deutschsprachigen Ausgabe herausgebracht. Auf rund 300 Seiten beschreibt der bekannte Autor und New York Times-Kolumnist David Pogue den kompletten Funktionsumfang des Apple-Smartphones und gibt viele Tipps und Tricks. Die Themen umfassen u. a. die Datensynchronisation mit Mac OS X- und Windows-Computern, das mobile Surfen, die Telefonie-Funktionen, die Verwendung des Geräts als Musik- und Videoplayer und die Personalisierung. "iPhone: Missing Manual" ist zum Preis von 24,90 Euro (Amazon.de-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) erhältlich.

Umfrage: Wo kaufen Sie Macs bevorzugt ein?

20. März 2008 09:00 Uhr - sw

Wer sich einen Mac zulegen möchte, hat die Wahl zwischen mehreren Einkaufsmöglichkeiten: Die Bestellung in einem Online-Shop, Kauf mitsamt Beratung beim örtlichen Apple-Händler, der Gang zum nächstgelegenen Elektronikmarkt oder das Durchforsten von eBay und Kleinanzeigenmärkten nach Gebrauchtschnäppchen. Im Rahmen unserer neuesten Umfrage möchten wir von Ihnen wissen: Wo kaufen Sie Apple-Produkte bevorzugt ein?

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007