Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Neue Intel-Mobilplattform im Juni?

18. Febr. 2008 21:00 Uhr - sw

Intels neue Mobilplattform "Montevina" soll Anfang Juni eingeführt werden. Dies meldet das Online-Magazin DigiTimes unter Berufung auf namentlich nicht genannte Notebookhersteller. "Montevina" ist der Nachfolger des seit Frühjahr 2007 erhältlichen Chipsets "Santa Rosa", das Apple in aktuellen iMacs, MacBooks und MacBook Pro-Modellen verbaut. "Montevina" bietet gegenüber "Santa Rosa" folgende Verbesserungen: Einen Frontsidebus mit 1066 MHz (anstatt 800 MHz), Unterstützung für DDR3-800-Arbeitsspeicher (verbraucht gegenüber DDR2-800 weniger Energie) und den integrierten Grafikprozessor GMA X4500, der gegenüber dem GMA X3100 (zu finden im MacBook) mehr Leistung verspricht. Zusammen mit "Montevina" sollen "Penryn"-basierte Core 2 Duo-Prozessoren mit bis zu 3,06 GHz verfügbar sein.

Update für iCab

18. Febr. 2008 20:00 Uhr - sw

Der Entwickler Alexander Clauss hat dem Web-Browser iCab ein Update spendiert. Neu in der Version 4.0.1 (6,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) sind zusätzliche Kontextmenübefehle für PDFs (nur unter "Leopard"), ein Web-Inspector, in der Größe veränderbare Texteingabefelder, sprachspezifische Anführungszeichen, kleine Toolbar-Icons sowie viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. iCab 4.0.1 ist Shareware, kostet 25 Dollar und setzt mindestens Mac OS X 10.3.9 voraus. Die Software soll sich durch eine schnelle Seitendarstellung, eine geringe CPU- und RAM-Auslastung, Unterstützung gängiger Web-Standards, einen Kiosk-Modus und viele Einstellungsmöglichkeiten auszeichnen.

Secret Folder macht Dateien unsichtbar

18. Febr. 2008 18:00 Uhr - sw

Secret Folder '08 ist ein Shareware-Tool, das Dateien und Ordner per Mausklick unsichtbar macht. Laut Apimac eignet es sich für diejenigen, die Dateien nicht unbedingt verschlüsseln müssen, sondern sie lediglich verbergen wollen. Einsatzgebiete sind zum Beispiel für Kinder eingerichtete Macs, Ausstellungsgeräte oder Systeme, die von mehreren Personen genutzt werden. Das Programm kann auf Wunsch mit einem Passwort geschützt werden und kann. Secret Folder '08 kostet 27,30 Euro und setzt Mac OS X 10.2 oder neuer voraus. Eine Demoversion steht zum Download (5,6 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

Cocoa-Workshop in München

18. Febr. 2008 17:30 Uhr - sw

Am 08. März findet in München das dritte CocoaDevHouse statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Workshops und der Austausch zwischen Mac-Programmierern rund um die Entwicklung von Cocoa-Software. Ein weiteres Schwerpunktthema wird das kommende iPhone-Entwicklerkit sein. Das CocoaDevHouse findet in diesem Jahr in den Räumlichkeiten von equinux in der Kirschstraße in 80999 München statt. Bislang haben sich mehr als 30 Programmierer angemeldet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Das CocoaDevHouse wird regelmäßig weltweit an verschiedenen Orten ausgerichtet.

Analystin: Apple wird weiter wachsen

18. Febr. 2008 17:00 Uhr - sw

Der Finanzdienstleister JMP Securities hat seine Kursprognose von 200 Dollar für die Apple-Aktie bestätigt. Trotz der dunklen Wolken über der US-Wirtschaft sei davon auszugehen, dass der Computermarkt weiter wachsen werde, so die JMP Securities-Analystin Ingrid Ebeling. Antriebsfaktoren seien die starke Nachfrage nach digitalen Medien, die zunehmende Nutzung von Notebooks und die Absatzchancen in aufstrebenden Märkten. Aufgrund der eigenen Innovationskraft werde Apple auch in Zukunft Marktanteile gewinnen können.

Think Secret eingestellt

18. Febr. 2008 16:00 Uhr - sw

Am Wochenende hat das bekannte Gerüchteportal Think Secret seinen Betrieb eingestellt. Mitte Dezember verkündete der Betreiber Nick Ciarelli, dass er einen seit Jahren andauernden Rechtsstreit mit Apple außergerichtlich beigelegt hat. Apple hatte Ciarelli im Januar 2005 wegen angeblicher Veröffentlichung von Firmengeheimnissen verklagt und wollte gerichtlich die Offenlegung der Quellen, von denen Ciarelli Informationen über neue, noch nicht angekündigte Apple-Produkte erhielt, erzwingen. Die Einigung sieht vor, dass Ciarelli seine Quellen nicht offenlegen muss und im Gegenzug Think Secret vom Netz nimmt.

Spracherkennung: Dictate wird ausgeliefert

18. Febr. 2008 15:00 Uhr - sw

MacSpeech hat mit der Auslieferung der neuen Spracherkennungssoftware Dictate begonnen. Zuerst sollen Anwender von iListen, die ein Upgrade bestellt haben, bedient werden. Im zweiten Schritt will der Hersteller die Vollversion an Vorbesteller und den US-Einzelhandel liefern. Zu einem späteren Zeitpunkt soll das Programm auch international verfügbar sein. Dictate soll sich in nur wenigen Minuten der Aussprache des Nutzers anpassen, so dass Diktate bereits nach kurzer Zeit möglich sind. Zudem soll sich der Nachfolger von iListen durch eine hohe Erkennungsgenauigkeit – der Hersteller spricht von 99 Prozent – auszeichnen. Mit dem Programm können Diktate in jedes beliebige Programm, das die Texteingabe unterstützt, vorgenommen und der Mac mit Sprachbefehlen gesteuert werden. Dictate kostet 199 Dollar inklusive Headset, Upgrades sind verfügbar.

HD DVD: "Noch keine Entscheidung"

18. Febr. 2008 14:00 Uhr - sw

Toshiba hat Medienberichte, wonach sich das Unternehmen aus dem HD DVD-Geschäft zurückziehen wird, dementiert. Man überprüfe derzeit die Strategie in puncto HD DVD, eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen, teilte Toshiba in einer knappen Stellungnahme mit. Sowohl das Online-Magazin Hollywood Reporter als auch der japanische Fernsehsender NHK hatten am Wochenende verkündet, dass Toshiba Verkauf und Weiterentwicklung von HD DVD-Geräten angeblich in Kürze einstellen wird. Unterdessen musste das HD DVD-Lager einen weiteren Rückschlag einstecken. Die große Einzelhandelskette Wal-Mart gab bekannt, den Verkauf von HD DVD-Produkten einzustellen und sich auf das Konkurrenzformat Blu-ray zu konzentrieren. Nach Expertenansicht ist der Streit um die Nachfolge der DVD inzwischen praktisch entschieden - zugunsten der Blu-ray-Technologie.

BGBlitz 2.5 mit verbesserter Oberfläche

18. Febr. 2008 13:00 Uhr - sw

Die für mehrere Plattformen erhältliche Backgammon-Umsetzung BGBlitz ist in der Version 2.5 (10,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Neu sind eine verbesserte Benutzeroberfläche mit Toolbar, Mausrad-Unterstützung und Öffnen von Dateien per Drag & Drop, verbesserte Grafiken und Animationen sowie etliche Bug-Fixes und kleinere Änderungen. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige BGBlitz ist in der Basis-Ausführung kostenfrei, die erweiterten Versionen "Player" und "Professional" sind für 23 bzw. 46 Dollar zu haben (Update: gratis). BGBlitz soll sich aufgrund einer Engine, die auf neuronalen Netzen beruht, durch eine sehr hohe Spielstärke auszeichnen und bietet einen Einzel- und einen Mehrspielermodus, die Variante Nackgammon, einen Trainingsmodus, eine Analysefunktion und eine Spiele-Datenbank.

EazyDraw in neuer Version

18. Febr. 2008 12:30 Uhr - sw

EazyDraw, ein Programm zur Erstellung von Vektorzeichnungen, steht ab sofort in der Version 2.5.2 (21,8 MB, englisch, Universal Binary) zur Verfügung. Zu den Neuerungen gehören verbesserter Export nach Keynote, eine überarbeitete Toolbar, Performance-Optimierungen, verbesserter MacDraw- und AppleWorks-Import und mehrere Bug-Fixes. EazyDraw 2.5.2 setzt mindestens Mac OS X 10.4.3 voraus und ist zu Preisen ab 20 Dollar zu haben. Das Update von EazyDraw 1.x/2.x ist kostenlos. EazyDraw verfügt über viele Zeichenwerkzeuge, kann auch zur Erstellung technischer Zeichnungen verwendet werden und unterstützt verschiedene Im- und Exportformate.

Update für Systemutility Cocktail

18. Febr. 2008 12:00 Uhr - sw

Das beliebte Systemutility Cocktail liegt seit dem Wochenende in der Version 4.0.3 (2,5 MB, englisch, Universal Binary) vor. Diese bietet volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.5.2, eine verbesserte Funktion zur Netzwerkoptimierung und etliche Fehlerkorrekturen. Außerdem können nun auch die Caches von Firefox 3.0 gelöscht werden. Cocktail 4.0.3 läuft unter Mac OS X 10.5.x und kostet 14,95 Dollar (Update kostenfrei). Die Software stellt zahlreiche Funktionen für Systempflege und -optimierung, zur Konfiguration komplexer Firewalls und zum Zugriff auf versteckte Systemeinstellungen zur Verfügung. Für "Tiger" und "Panther" sind ältere Versionen von Cocktail erhältlich.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007