Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Espionage verschlüsselt Ordner

31. Okt. 2008 17:00 Uhr - sw

Espionage von Tao Effect ist ein neues Sicherheits-Tool für Mac OS X 10.5 oder neuer. Mit dem Shareware-Programm lassen sich einzelne Ordner verschlüsseln. Dazu wird das zu schützende Verzeichnis per Drag & Drop auf das Espionage-Fenster gezogen. Nach Wahl eines Passworts und der gewünschten Verschlüsselungsstärke (AES mit 128 oder 256 Bit) nimmt Espionage die Verschlüsselung vor. Das Entschlüsseln erfolgt durch Doppelklick auf das Ordnersymbol und Eingabe des Kennworts. Alternativ lassen sich Ordner auch unverschlüsselt mit einem Passwort sichern. Espionage liegt derzeit in der Version 1.1 (3,1 MB, englisch, Universal Binary) vor und kostet 14,95 Dollar. Die Anwendung setzt Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

Mac-Messe im Ruhrgebiet

31. Okt. 2008 16:00 Uhr - sw

Am 20. und 21. November (Donnerstag und Freitag) findet in Herten zum ersten Mal die macRuhr statt, eine regionale Fachmesse rund um Mac, iPhone und iPod. Die Veranstalter rechnen mit rund 50 Ausstellern und über 1000 Fachbesuchern. Die macRuhr ist als Verkaufs- und Präsentationsplattform konzipiert. Händler und Hersteller sollen die Möglichkeit haben, Produkte vorzustellen und zu verkaufen. Daneben sind verschiedene Vorträge und Seminare für Einsteiger wie Profis geplant. Die Themen sollen in einigen Wochen bekannt gegeben werden. Als Veranstaltungsort fungiert das Hertener Schloss, die Messe hat an beiden Tagen von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwölf Euro pro Person. Firmentickets sind erhältlich. Die Standkosten beginnen bei 180 Euro.

IBM-Topmanager wechselt zu Apple

31. Okt. 2008 14:00 Uhr - sw

Apple erhält prominente personelle Verstärkung: Mark Papermaster, bis vor kurzem Vice President of Microprocessor Technology Development von IBM, wechselt Anfang November zum Mac- und iPhone-Hersteller. Papermaster war 26 Jahre bei IBM beschäftigt und stark in die Weiterentwicklung der Power-Prozessorarchitektur und von IBMs Blade-Servern involviert. Der abrupte Wechsel stößt bei IBM allerdings auf wenig Gegenliebe. Mit einer in New York City eingereichten Klage will "Big Blue" verhindern, dass Papermaster für Apple tätig wird.

Ticker: iPhone-Spiele günstiger; FireWire-Debatte

30. Okt. 2008 21:00 Uhr - sw

Preissenkungen für beliebte iPhone/iPod touch-Spiele - das 3D-Arcadespiel Kroll gibt es nun für 3,99 statt 5,99 Euro, das Puzzlespiel Bejeweled 2 ist vorübergehend für 2,39 Euro zu haben. +++ Apple sollte Aktien-Rückkaufprogramm starten - der Analyst Toni Sacconaghi von Sanford Bernstein rät Apple, ein Rückkaufprogramm für Aktien aufzulegen. AAPL würde dadurch deutlich attraktiver werden. +++ FireWire-Verzicht bei Alu-MacBook ohne Alternative - nach Meinung des Ingenieurs Rainer Brockerhoff hatte Apple gar keine andere Wahl, als FireWire beim neuen MacBook wegzulassen. Der Platz sei dafür einfach nicht vorhanden, so Brockerhoff, anders als beim größeren MacBook Pro. +++ Apple gehört zu den überbewertesten Marken, meint boston.com.

Neue Einzelheiten zu Mac OS X 10.6

30. Okt. 2008 15:30 Uhr - sw

Vor zwei Wochen hat Apple mit der Verteilung einer neue Entwicklerversion von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" begonnen. Tröpfchenweise sind seitdem weitere Details zu dem neuen Betriebssystem an die Öffentlichkeit gelangt. So wurde beispielsweise bekannt, dass der Finder und viele andere Apple-Programme von Carbon auf das moderne Cocoa-Framework umgestellt werden. Auch führt Mac OS X 10.6 die Möglichkeit ein, von einer als Disk Image vorliegenden Installation zu starten (mehr dazu hier). AppleInsider berichtet nun von zwei weiteren Neuerungen.

Für Filmliebhaber: KavaMovies

30. Okt. 2008 14:00 Uhr - sw

Welche Filme habe ich in meiner Sammlung? Welche davon habe ich bereits gesehen? Welche möchte ich mir demnächst anschauen? Filmliebhaber, die sich diese Fragen häufiger stellen, sollten sich KavaMovies einmal näher ansehen – das neue Programm von KavaSoft sorgt für Durchblick in der eigenen Sammlung. Die Zusammenstellung einer persönlichen Datenbank ist denkbar einfach. Filme lassen sich entweder durch Eingabe eines Suchbegriffs hinzufügen und mit den Tags "bereits gesehen", "noch nicht angeschaut", "Favorit" und "in meiner Sammlung" verknüpfen. Diese Tags können übrigens beliebig kombiniert werden.

DTM Race Driver 3 jetzt im Handel

30. Okt. 2008 12:00 Uhr - sw

Die Rennsimulation DTM Race Driver 3 ist ab sofort für den Mac verfügbar. Das Spiel kostet 40 Euro (deutsche Version), ist ohne Altersbeschränkung freigegeben und benötigt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Intel GMA wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.4.8. Empfohlen werden eine 2,4-GHz-CPU, 1,5 GB RAM, 256 MB VRAM und Mac OS X 10.5. DTM Race Driver 3 bietet 70 lizenzierte Fahrzeuge, über 80 Rennstrecken und mehrere Renndisziplinen.

Neues MacBook Air wird ausgeliefert

29. Okt. 2008 17:30 Uhr - sw

Die Auslieferung des neuen MacBook Air läuft an: In den USA haben zahlreiche Apple-Kunden, die die zweite Generation des ultrakompakten Laptops am Tag der Ankündigung im Online-Store des Herstellers bestellten, eine Lieferbestätigung erhalten. Die ersten Geräte dürften am Wochenende bei den Kunden eintreffen. Ab der kommenden Woche sollte das neue MacBook Air auch den Weg nach Europa finden. Wichtigste Neuerung des überarbeiteten Notebooks: Ein Nvidia-Chipset, das dank des GeForce 9400M für eine bessere Grafikleistung sorgt und Frontside-Bus wie Arbeitsspeicher beschleunigt. Auch kommen nun "Penryn"-basierte Core 2 Duo-Prozessoren zum Einsatz. Mehr Einzelheiten finden Sie in unserem MacBook Air-Sonderbericht.

Update für Call of Duty 4

29. Okt. 2008 14:30 Uhr - sw

Für die seit Monatsanfang verfügbare deutschsprachige Mac-Version des Egoshooters Call of Duty 4 ist ein erstes Update erschienen. Es bringt Call of Duty 4 auf den gleichen Stand wie die Windows-Version (1.7), was plattformübergreifende Multiplayer-Spiele ermöglicht. Das Update führt darüber hinaus neue Karten ein und behebt einige Fehler. Call of Duty 4 ist zum Preis von 55 Euro im Handel erhältlich und setzt mindestens einen mit 2,0 GHz getakteten Core Duo-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB VRAM (Radeon X1600 bzw. GeForce FX 7300 oder besser) und Mac OS X 10.5.4 voraus. Da das Spiel keine Jugendfreigabe besitzt, darf es ausschließlich von Personen ab 18 Jahren erworben werden. Call of Duty 4 spielt im Gegensatz zu Call of Duty 1-3 in einer fiktiven Zukunft und soll sich durch hoch auflösende Grafiken, 5.1-Surround-Sound und einen fortgeschrittenen Multiplayermodus mit Ranking-System auszeichnen.

Weitere Details zu Mac OS X 10.5.6

28. Okt. 2008 14:00 Uhr - sw

In der vergangenen Woche hat Apple den Hard- und Softwareherstellern eine erste Preview-Version von Mac OS X 10.5.6 zur Verfügung gestellt. Auffälligste Neuerung: In den Systemeinstellungen gibt es nun einen separaten Bereich für das Trackpad (wie bereits bei den neuen MacBooks). Darüber hinaus bringt das nächste große Update für Mac OS X 10.5 "Leopard" viele Bug-Fixes mit. Jetzt sind weitere Einzelheiten zu Mac OS X 10.5.6 bekannt geworden.

Audiobearbeitung mit Fission 1.6

27. Okt. 2008 18:30 Uhr - sw

Rogue Amoeba hat heute die Version 1.6 (3,6 MB, englisch, Universal Binary) des Audioeditors Fission vorgestellt. Fission erlaubt das verlustfreie Bearbeiten von Musikdateien verschiedener Formate, darunter MP3, AAC, Apple Lossless und WAV. Mit der Anwendung lassen sich beispielsweise bestimmte Teile aus einer Audiodatei entfernen (etwa um Handy-Klingeltöne zu erstellen), Fade-ins oder Fade-outs einbauen, Lautstärken-Anpassungen vornehmen, lange Aufnahmen in mehrere Dateien aufsplitten oder Audiodateien zusammenfügen. Wichtigste Neuerung in Fission 1.6: Mit dem Tool lassen sich jetzt auch iPhone-kompatible Klingeltöne erstellen. Darüber hinaus können nun Tonpausen zu Audiodateien hinzugefügt werden. Laut Rogue Amoeba wurden zudem zwei Dutzend Detailverbesserungen und Bug-Fixes vorgenommen. Fission kostet 32 Dollar und benötigt Mac OS X 10.4.x (Update kostenfrei). Ein Bundle mit Audio Hijack Pro ist für 50 Dollar zu haben.

Gesucht: iPhone-Wunschliste

27. Okt. 2008 17:00 Uhr - sw

Welche Funktionen vermissen iPhone-Besitzer an ihrem Gerät? Dieser Frage geht das Telekommunikationsunternehmen AT&T, exklusiver iPhone-Partner in den USA, im Rahmen einer Umfrage nach. Laut AppleInsider können iPhone-Kunden aus 13 möglichen Funktionserweiterungen ihre fünf Favoriten auswählen und mit den Ziffern 1 bis 5 (1 steht für sehr wichtig, 5 für weniger wichtig) bewerten. Zur Auswahl stehen beispielsweise Copy & Paste, MMS, Flash/Java, austauschbarer Akku, Videoaufzeichnung, Entfernung des SIM-Lock, mehr Speicherplatz und echte GPS-Navigation. Diese Liste muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass Apple tatsächlich mit den genannten Features liebäugelt. Dinge wie MMS-Unterstützung, Copy & Paste oder Videoaufzeichnung könnte der Hersteller aber jederzeit per Software-Update allen iPhone-Besitzern zugänglich machen. Apple arbeitet derzeit an der iPhone-Software 2.2, die verschiedene Verbesserungen (mehr dazu hier) bietet.

Apple bringt AirPort Extreme Update 2008-004

27. Okt. 2008 10:30 Uhr - sw

Aus dem AirPort Extreme Update 2008-003 wird das AirPort Extreme Update 2008-004: Das in der vergangenen Woche veröffentlichte AirPort Extreme Update 2008-003 wurde von Apple wegen nicht näher spezifizierten Gründen zurückgezogen. Nun steht das AirPort Extreme Update 2008-004 per Software-Aktualisierung zum Download bereit. Weiterhin heißt es von Seiten des Herstellers: "Dieses Update wird für alle Intel-basierten Macintosh-Computer mit Mac OS 10.5.5 empfohlen und behebt Probleme mit AirPort-Verbindungen beim Roaming in großen WiFi-Netzwerken." Welche Probleme das AirPort Extreme Update 2008-003 verursachte, bleibt allerdings weiter unklar. Wer es installiert hat, sollte sicherheitshalber auch das AirPort Extreme Update 2008-004 laden und aufspielen (Umfang: 2,2 MB; Neustart erforderlich).

Neue iPhone-Rennsimulation: Raging Thunder

24. Okt. 2008 17:30 Uhr - sw

Raging Thunder von Polarbit ist eine neue Rennsimulation für iPhone und iPod touch. Sie soll sich durch detailreiche, farbenfrohe Grafiken, eine präzise Steuerung (entweder per Beschleunigungssensor oder Touchscreen) und einen WLAN-Mehrspielermodus für bis zu vier Personen auszeichnen. Raging Thunder bietet vier verschiedene Fahrzeuge, Powerups, Tuningmöglichkeiten sowie vier Spielmodi, darunter einen Meisterschafts- und einen Arkademodus. Raging Thunder liegt in mehreren Sprachen vor und ist derzeit zum Einführungspreis von 2,99 Euro im App Store erhältlich. Der Download umfasst 2,8 MB.

Apple legt neues NDA für iPhone-Entwickler vor

24. Okt. 2008 15:00 Uhr - sw

Apple hat, wie angekündigt, die Richtlinien für iPhone-Entwickler angepasst und deutlich gelockert. Die neue Version des Non Disclosure Agreement (kurz NDA; Verschwiegenheitserklärung), stellt nur noch Informationen über unveröffentlichte Apple-Software und Informationen, die Apple auf Events wie der WWDC zur Verfügung stellt, unter Geheimhaltung, d. h. den Entwicklern ist es verboten, diese Informationen preiszugeben. Im alten NDA war es Entwicklern generell untersagt, sich über das iPhone-Betriebssystem auszutauschen oder Bücher und Tutorials mit Hilfestellungen darüber zu veröffentlichen. Diese Beschränkung ist nun entfallen, soweit es aktuelle Betriebssystemversionen betrifft. Man wolle damit Drittherstellern die Softwareentwicklung für iPhone und iPod touch erleichtern, so Apple. Dies unterstreicht der Hersteller mit der Eröffnung eines iPhone-Entwicklerforums.

Erste Entwicklerversion von Mac OS X 10.5.6

24. Okt. 2008 01:00 Uhr - sw

Das nächste große Update für Apples aktuelles Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard" ist am Horizont aufgetaucht. Der Computerkonzern hat nach MacGadget vorliegenden Informationen den Entwicklern am Donnerstag eine erste Vorabversion von Mac OS X 10.5.6 (Build 9G21) zur Verfügung gestellt.

Ticker: Sieben Jahre iPod; Lob für neues MacBook

23. Okt. 2008 21:00 Uhr - sw

Sieben Jahre iPod - heute vor sieben Jahren, am 23. Oktober 2001, stellte Apple den ersten iPod vor. Daten: 5-GB-Festplatte, Monochrom-Display mit 160x128 Pixeln, FireWire, 399 Dollar. Die Ankündigung des ersten iPods durch Steve Jobs liegt als Video vor. +++ DiscLabel 5.3 mit Aperture-Anbindung - das Programm zur Erstellung von Etiketten, Cover und Inlets kann nun Fotos direkt aus Aperture importieren und wurde um Designelemente für Blu-ray-Etiketten ergänzt. +++ Lob für neues MacBook - der Wall Street Journal-Kolumnist Walt Mossberg ist vom neuen MacBook begeistert. Es sei eine hervorragende Wahl für Konsumenten und Studenten.

Apple-Zahlen: Reaktionen von Analysten

23. Okt. 2008 13:00 Uhr - sw

Viel Lob für die Performance im abgelaufenen Quartal, aber auch warnende Aussagen bezüglich der weiteren Geschäftsentwicklung aufgrund der Wirtschaftskrise – so lautet der Tenor der Finanzexperten als Reaktion auf Apples am Dienstagabend vorgelegte Quartalszahlen (siehe ausführlicher MacGadget-Bericht). Als Konsequenz reduzierten viele Analysten ihre Erwartungen für das laufende Quartal und damit einhergehend ihr Kursziel für die Apple-Aktie.

Lemure: Mac-Version bald verfügbar

22. Okt. 2008 20:00 Uhr - sw

Die Mac-Version des an den Klassiker Lemmings angelehnten Strategiespiels Lemure ist fertig. Dies gab Runesoft, spezialisiert auf Spieleportierungen, heute bekannt. Die Auslieferung soll in etwa zwei Wochen beginnen, der Preis beträgt 30 Euro. Lemure ist ohne Altersbeschränkung freigegeben, liegt auf Deutsch vor und setzt mindestens einen mit 1,5 GHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB Arbeitsspeicher, 64 MB VRAM (Intel GMA 950 und GMA X3100 werden unterstützt) sowie Mac OS X 10.4.11 voraus. Zur Produktregistrierung ist ein Internet-Zugang erforderlich.

QuickTime 7.6 an Entwickler verteilt

22. Okt. 2008 18:00 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern eine erste Vorabversion von QuickTime 7.6 zur Verfügung gestellt. Verbesserungen bzw. Fehlerkorrekturen sind offenbar für Encoding und Wiedergabe in den Formaten AAC, Apple Lossless und MPEG-1 vorgenommen wurden. Jedenfalls sind die Entwickler laut MacRumors dazu aufgerufen, diese Funktionalitäten zu testen. Gleiches gilt für das Multichannel-Encoding. Die Testversion von QuickTime 7.6 liegt für Mac OS X und Windows vor. Wann mit der Fertigstellung und Freigabe der Software zu rechnen ist, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Je nach Umfang der geplanten Änderungen können einige Wochen oder auch Monate vergehen. Derzeit liegt QuickTime in der Version 7.5.5 vor. QuickTime soll im kommenden Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" durch das neu entwickelte und hoch optimierte QuickTime X abgelöst werden.

Ticker: Ruby-Programmierung; Browser-Tool

22. Okt. 2008 17:30 Uhr - sw

Apple nimmt Microsoft aufs Korn - in einem weiteren "Get a Mac"-Spot ("Bake Sale") macht sich Apple über Microsofts Vista-Werbekampagne lustig. Tenor: Microsoft steckt das Geld lieber in Werbung anstatt in die Fehlerbehebung bei Vista. +++ Update für Delicious Library - die heute veröffentlichte Version 2.0.5 der Medienverwaltung beschleunigt das Laden von Alben-Cover aus iTunes und verbessert generell die Anbindung an iTunes. +++ Cocoa-Programmierung mit MacRuby - ein ausführliches Tutorial von Apple erläutert, wie sich Cocoa-Software mittels MacRuby, einer speziellen Mac-Version der Programmiersprache Ruby, entwickeln lässt. +++ Neues Browser-Tool - Choosy präsentiert beim Anklicken eines Links, z. B. in Apple Mail oder TextEdit, eine Auswahl mit den zur Verfügung stehenden Browsern. Einzelne Links lassen sich dadurch im jeweils gewünschten Browser öffnen.

Neues MacBook für Egoshooter geeignet

22. Okt. 2008 16:30 Uhr - sw

Gute Nachrichten für Anwender, die Egoshooter auf dem Alu-MacBook spielen möchten: Wie jüngste Tests zeigen, ist Apples neues Einsteiger-Laptop für die 3D-lastige Spiele gut geeignet. Die Macworld ließ Doom 3, Quake 4, Unreal Tournament 2004 und Call of Duty 4 in zwei verschiedenen Auflösungen auf dem neuen MacBook laufen. Mit 1024 mal 768 Pixel kam das Alu-MacBook 2,4 GHz in Doom 3 auf 42,6 fps (Frames pro Sekunde), in Quake 4 auf 39,4 fps, in Unreal Tournament 2004 auf 64,8 fps und in Call of Duty 4 auf 35,7 fps. Das Alu-MacBook 2,0 GHz schnitt nur geringfügig schlechter ab. Die Resultate bei 1280 x 800 Pixel: 35,2 fps in Doom 3, 32,3 fps in Quake 4 und 28,4 fps in Call of Duty 4. Unreal Tournament bietet statt 1280 x 800 nur 1280 x 852 Pixel an, was vom MacBook jedoch nicht unterstützt wird.

Intel: Mobile "Nehalem"-CPUs ab Mitte 2009

22. Okt. 2008 15:00 Uhr - sw

Intel will die Mobilvarianten der neuen Prozessorarchitektur "Nehalem" ab dem zweiten Halbjahr 2009 ausliefern. Dies gab der weltgrößte Halbleiterproduzent auf einer Entwicklerkonferenz in Taipeh bekannt. "Nehalem" wird die Core-Mikroarchitektur ablösen, auf der aktuelle Core 2 Duo- und Xeon-Prozessoren basieren. Zusammen mit den "Nehalem"-basierten Notebook-CPUs (Codename "Clarksfield") soll eine neue Mobilplattform namens "Calpella" (könnte als Centrino 3 vermarktet werden) erscheinen. Die ersten Vertreter der "Nehalem"-Generation werden für November 2008 erwartet. Es handelt sich dabei um Quad-Core-Chips, die auf High-End-Desktops zielen. Sie heißen Core i7.

Wirtschaftskrise zwingt Apple zu verhaltener Prognose

21. Okt. 2008 23:30 Uhr - sw

Die wegen der Finanzkrise schwächelnde Wirtschaft lässt Apple keine andere Wahl: Aufgrund der gegenwärtigen Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren globalen wirtschaftlichen Entwicklung hat der Computerkonzern eine äußerst zurückhaltende Prognose für das laufende Quartal abgegeben. CEO Steve Jobs sagte anlässlich der Bekanntgabe des neuesten Quartalsberichts: "Wir können noch nicht genau abschätzen, wie sich der wirtschaftliche Abschwung auf Apple auswirken wird. Aber wir sind mit der stärksten Produktlinie unserer Firmengeschichte, den besten Mitarbeitern und den besten Kunden innerhalb unserer Branche gewappnet - zudem haben wir 25 Milliarden US-Dollar an sicheren Barmitteln auf der Bank und das bei null Verbindlichkeiten."

AirPort Extreme Update 2008-003 erschienen

21. Okt. 2008 23:15 Uhr - sw

Apple hat heute das AirPort Extreme Update 2008-003 herausgebracht. "Dieses Update wird für alle Intel-basierten Macintosh-Computer mit Mac OS 10.5.5 empfohlen und behebt Probleme mit AirPort-Verbindungen beim Roaming in großen WiFi-Netzwerken", teilte der Hersteller mit. Das Update (Umfang: 2,0 MB) steht über die Software-Aktualisierung in Mac OS X und den genannten Link zum kostenfreien Download bereit. Nach der Installation ist ein Neustart erforderlich. Nachtrag (22.10.): Apple hat das Update aus unbekannten Gründen wieder zurückgezogen.

Ticker: 100-Gigabit-Ethernet; TV-Widget

21. Okt. 2008 13:00 Uhr - sw

100-Gigabit-Ethernet kommt - bis zum Jahr 2010 soll ein entsprechender Standard ratifiziert werden. Der Telekommunikationsausrüster Huawei hat bereits Ethernet-Hardware mit 100-Gigabit-Unterstützung auf Prototyp-Basis entwickelt. +++ Galileo Design hat vier kostenlose Video-Workshops zu Photoshop Lightroom 2.0 veröffentlicht (Laufzeit: fast 27 Minuten). Sie stammen aus einer Schulungs-DVD zu der Adobe-Fotosoftware, die Galileo Design in Kürze auf den Markt bringt. +++ Neue Apple-Werbespots aus der "Get a Mac"-Serie - in "Bean Counter" nimmt Apple die 300 Millionen Dollar schwere Vista-Werbekampagne von Microsoft auf die Schippe. Ebenfalls neu ist der Spot "V Word". +++ Das Dashboard-Widget "Fernsehen" liegt nun in der Version 2.0 vor, die eine EPG-ähnliche Ansicht einführt und Suche sowie Performance verbessert. Das kostenlose Widget zeigt das deutsche Fernsehprogramm im Dashboard an.

Neue MacBooks: Weitere Benchmarks

21. Okt. 2008 12:00 Uhr - sw

Die Macworld hat die Leistung der neuen MacBook (Pro)-Modelle getestet. Besondere Aufmerksamkeit verdient das Abschneiden des Egoshooters Quake 4. Apples Versprechen, der Grafikchip Nvidia GeForce 9400M des neuen MacBook sei bis zu fünfmal schneller als der Intel GMA X3100 im Vorgängermodell, wird durch den Macworld-Test bestätigt. Das Alu-MacBook 2,4 GHz erreicht in Quake 4 eine Framerate von 39,4 pro Sekunde (fps), die 2,0-GHz-Konfiguration kommt auf 38,7 fps. Das alte MacBook 2,1 GHz, das zu gesenktem Preis weiter im Angebot ist, erzielt lediglich 7,6 fps. Den besten Wert (58,9 fps) liefert das neue MacBook Pro 2,4 GHz mit GeForce 9600M GT. Quake 4 wurde mit einer Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln und bester Audio- und Grafikqualität getestet. Bei den übrigen Tests, u. a. Photoshop CS3, Finder, iTunes und iMovie, gab es meist nur marginale Unterschiede zwischen alter und neuer MacBook-Reihe, da die CPU-Taktfrequenzen nahezu unverändert geblieben sind.

Bericht: Mac OS X 10.6 mit Cocoa-Finder

20. Okt. 2008 15:30 Uhr - sw

Während Apple in jüngerer Vergangenheit ein neues iPhone, neue iPods und eine runderneuerte Laptop-Produktreihe vorstellte, rückte die nächste Betriebssystemgeneration des Computerherstellers etwas in den Hintergrund. Dies ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Apples Entwicklungsabteilung in den letzten Monaten fleißig an Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" gearbeitet hat.

CS4: Deutsche Versionen erscheinen früher

20. Okt. 2008 14:30 Uhr - sw

Adobe zieht die Auslieferung der deutschen Versionen der Creative Suite 4 vor. Sowohl die deutsch- als auch die französischsprachigen Ausgaben sollen bereits Anfang November in den Handel kommen, etwa einen Monat früher als ursprünglich geplant. Dazu teilte Adobe mit: "Die Adobe Creative Suite 4 erscheint in mehr Sprachen als jemals zuvor: 19 Sprachen für 6 unterschiedliche Ausgaben der Creative Suite und 22 Sprachen für die 13 Einzelprodukte. Um Qualität und pünktliches Erscheinen der unterschiedlichen Sprachversionen sicherzustellen, haben wir den frühen Dezember als Auslieferungstermin eingeplant. Indes haben wir es geschafft, die deutschsprachige und französische Version bereits früher in hoher Qualität fertig zu stellen. Wegen der starken Nachfrage in diesen Märkten haben wir uns entschlossen, die deutschen und französischen Sprachversionen bereits im frühen November auszuliefern." Die Preise für die CS4 beginnen bei 999 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Mehr zur Creative Suite 4 erfahren Sie in unserem Special Report.

"Erste Hilfe"-Programm für das iPhone

20. Okt. 2008 13:30 Uhr - sw

Wissen Sie, wie eine verunglückte Person in die stabile Seitenlage zu bringen ist? Oder wie eine Mund-zu-Mund-Beatmung korrekt durchgeführt wird? Umfragen zeigen immer wieder, dass viele Menschen beim "Erste Hilfe"-Wissen zum Teil große Lücken haben. Aus dieser Ausgangslage heraus hat Nils Windisch einen Helfer für iPhone und iPod touch entwickelt. Das Programm hilft, in einer Stresssituation die richtigen Maßnahmen zu ergreifen bzw. andere Personen durch Anweisungen dabei zu unterstützen. Die Software führt schrittweise durch den Erste-Hilfe-Ablauf.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007