Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

iPhone: Vertragspoker in Europa

01. Febr. 2008 20:00 Uhr - sw

Der iPhone-Vertrieb in Europa könnte schon bald eine deutliche Ausweitung erfahren. Neuesten Gerüchten zufolge hat sich Apple auf Partnerschaften mit Mobilfunkbetreibern in Spanien, der Schweiz und Italien festgelegt. Laut der Zeitung El Periodico hat angeblich das Telekommunikationsunternehmen Telefonica den Zuschlag für Spanien erhalten. Eine Ankündigung könnte bereits Mitte Februar erfolgen. In der Schweiz ist die Wahl offenbar auf Swisscom gefallen. Möglicherweise wird das iPhone dort Ende Februar eingeführt. In Italien ist die Telecom Italia Mobile als iPhone-Vertriebspartner im Gespräch. Die aktuelle iPhone-Software enthalte deutliche Hinweise auf das Unternehmen, meldet Macity.

Wartungsupdate für Google Desktop

01. Febr. 2008 18:00 Uhr - sw

Das Suchtool Google Desktop ist heute in der Version 1.4.1 (2,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Neu sind ein reduzierter Speicherverbrauch, Unterstützung für Camino 1.6, Drag & Drop von Suchergebnissen in andere Anwendungen und einige Bug-Fixes. Google Desktop ist eine Alternative zu Spotlight. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Freeware-Tool indexiert die Daten aller Laufwerke und liefert nach Eingabe eines Suchworts sofort Ergebnisse. Zudem werden die Browser-Historie und ein eventuell vorhandener Google Mail-Account durchsucht. Mit Google Desktop lassen sich darüber hinaus Google-Widgets auf dem Mac nutzen.

Durchbruch bei Flash-Chips

01. Febr. 2008 17:00 Uhr - sw

Intel und Micron haben eine neue Technologie zur Herstellung von Flash-Speicher vorgestellt. Sie soll Chips ermöglichen, die bis zu fünfmal schneller arbeiten als heute verwendeter NAND-Flash-Speicher. Die neuen Flash-Chips erreichen nach Angaben der beiden Unternehmen Lesegeschwindigkeiten von bis zu 200 MB pro Sekunde und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 100 MB pro Sekunde. Bisher liegt die Grenze bei 40 bzw. 20 MB/Sekunde. Der Geschwindigkeitszuwachs wird durch die neuen ONFI 2.0-Spezifikationen, höhere Taktraten und eine verbesserte Architektur erreicht. Wann die ersten High-Speed-Flash-Chips auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt.

AbiWord: Kostenlose Textverarbeitung

01. Febr. 2008 16:00 Uhr - sw

Als ausgewachsene Textverarbeitung präsentiert sich AbiWord. Das Open Source-Programm orientiert sich am Layout von Microsoft Word und bietet damit eine gewohnte Arbeitsumgebung. Es enthält die wichtigsten Funktionen, die zur Textbearbeitung nötig sind, inklusive eines Formeleditors. Die Import- und Export-Funktionen von AbiWord sind ausgereift und decken mit Word, OpenOffice, RTF und LaTeX die wichtigen Formate ab. Wörterbücher in drei Dutzend Sprachen, Features zur Erzeugung von Tabellen und Inhaltsverzeichnissen, Fußnoten und eine Plug-in-Schnittstelle gehören zum weiteren Leistungsumfang. AbiWord liegt derzeit in der Version 2.4.5 (9,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor und benötigt Mac OS X 10.2 oder neuer.

MacBook Air: Verkaufsstart in Europa

01. Febr. 2008 15:00 Uhr - sw

Apple hat den Startschuss für das MacBook Air in Europa gegeben. Das Notebook werde "ab sofort über den Apple Store, die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel" ausgeliefert, teilte das Unternehmen mit. Händler erwarten die ersten Lieferungen für Samstag bzw. Anfang nächster Woche. Zahlreiche Kunden in den USA, die das MacBook Air am Tag der Ankündigung in Apples Online-Store bestellten, haben ihr Gerät bereits gestern erhalten. Fotos vom Innenleben des MacBook Air belegen, dass sowohl ein Akkutausch als auch ein Festplattenwechsel möglich ist, wenn man dabei die nötige Vorsicht walten lässt und das passende Werkzeug griffbereit hat. Allein zum Entfernen des Akkus müssen laut iFixit 19 Schrauben gelöst werden.

Microsoft will Yahoo kaufen

01. Febr. 2008 14:00 Uhr - sw

Mit einem milliardenschweren Übernahmeangebot für Yahoo hat Microsoft die IT-Branche überrascht. 44,6 Milliarden Dollar will der weltgrößte Softwarehersteller für Yahoo auf den Tisch legen. Dies entspricht einem Preis von 31 Dollar je Aktie – ein 62prozentiger Aufschlag zum gestrigen Schlusskurs von 19,18 Dollar. Im vorbörslichen Handel am Nasdaq Composite legte die Yahoo-Aktie um 50 Prozent zu. Microsoft verspricht sich durch die Übernahme des Internetunternehmens Synergieeffekte in Höhe von mindestens einer Milliarde Dollar pro Jahr. Der Yahoo-Aufsichtsrat kündigte an, das Angebot zu prüfen. Der Branche sei besser gedient, wenn es mehr als einen starken Marktteilnehmer gebe, sagte Kevin Johnson, Präsident der Platform and Services Divison von Microsoft, in Anspielung auf Google.

Helios-Serverlösungen im Blickpunkt

01. Febr. 2008 13:00 Uhr - sw

Promo Datentechnik führt im Februar eine Veranstaltungsreihe zu den Serverlösungen von Helios durch. Schwerpunkt des halbtägigen "Treffpunkt: Helios" sind praxisorientierte Vorträge, u. a. zur neuen Desktop-Datenbank und zum neuen Tool-Server von Helios sowie zum Thema Softproof via WebShare. "Abgerundet wird die Veranstaltung durch praktische Tipps zum Umgang mit dem HELIOS-Publishingserver, Präsentationen am laufenden System und die Gelegenheit zur Diskussion mit dem Hersteller", teilte Promo Datentechnik heute mit. Folgende Termine sind geplant: 19. Februar (Stuttgart), 21. Februar (Hamburg), 26. Februar (Ismaning bei München) und 28. Februar (Neuss). Die Serverprodukte von Helios richten sich an Industrieunternehmen, Behörden, Universitäten und Firmen aus der Druck- und Medienbranche.

Gartner: Apple wird Marktanteil verdoppeln

01. Febr. 2008 09:00 Uhr - sw

Die Marktforschungsfirma Gartner sieht für Apple in den kommenden Jahren hervorragende Wachstumschancen im Computersegment. Bis zum Jahr 2011 werde der Mac-Hersteller seinen Marktanteil sowohl in den USA als auch in Westeuropa verdoppeln, prognostiziert Gartner. Der Erfolg Apples sei ein Beleg für das Versagen der restlichen Computerindustrie. Apple sei der Konkurrenz aufgrund der engen Verzahnung von Hard- und Software, der einfachen Bedienung sowie der ständigen Innovation einen Schritt voraus, so die Marktforscher. Laut Gartner hatte Apple im vierten Quartal 2007 einen Anteil von 6,1 Prozent am US-Computermarkt.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007