Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: Nitro im iPhone OS 3.0; WD baut SSDs

30. März 2009 16:30 Uhr - sw

Nitro für iPhone OS 3.0 - die neue JavaScript-Engine Nitro, die in Safari 4.0 steckt, wird auch im iPhone OS 3.0 Einzug halten. Nitro führt JavaScript mehr als viermal so schnell aus wie die JavaScript-Umsetzung von Safari 3.2. +++ Chrome für Mac OS X macht Fortschritte - laut Ars Technica kommt Google mit der Entwicklung der Mac-Version des Browsers gut voran. Eine Betaversion will Google im ersten Halbjahr 2009 veröffentlichen. +++ Western Digital steigt in SSD-Markt ein - der Festplattenhersteller hat die Firma SiliconSystems zum Preis von 65 Millionen Dollar übernommen. SiliconSystems stellt Solid State Drives (SSDs) mit unterschiedlichen Schnittstellen in mehreren Formaten her.

Mac OS X 10.5.7 mit 100 Änderungen

30. März 2009 15:00 Uhr - sw

Apple arbeitet weiter mit Hochdruck am nächsten Update für das Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard". Nach MacGadget vorliegenden Informationen hat das Unternehmen am Wochenende eine weitere Betaversion (Build 9J39) von Mac OS X 10.5.7 an die Entwickler verteilt. Die Zahl der dokumentierten Änderungen ist um fünf auf knapp 100 gewachsen. Mac OS X 10.5.7 bietet Fehlerkorrekturen in Programmen bzw. Bereichen wie Datensynchronisierung, MobileMe, Time Machine, Grafiktreiber, Druck- und Faxdienste, Screen-Sharing, AirPort, Time Capsule, iChat, iCal, Mail, Netzwerk, Audioausgabe, virtueller Speicher, RAW-Verarbeitung, Bluetooth-Mäuse, Kindersicherung und Login-Fenster. Die Veröffentlichung des Betriebssystemupdates wird für April oder Mai erwartet.

16 GB RAM im Quad-Core-Mac Pro

30. März 2009 14:30 Uhr - sw

Nach Angaben von Apple unterstützt der neue Quad-Core-Mac Pro maximal acht GB Arbeitsspeicher. Vor allem für professionelle Anwender ist dies ein Hemmschuh, da beim Einsatz von High-End-Software aus dem Audio-, Grafik- und Videosegment acht GB RAM schnell ausgeschöpft sind. Auch bei der Virtualisierung von anderen Betriebssystemen gilt der Grundsatz "Je mehr Speicher, desto besser". Doch nun gibt es in diesem Punkt Entwarnung: Laut einem Bericht von MacRumors kann der Quad-Core-Mac Pro problemlos auf bis zu 16 GB Arbeitsspeicher aufgerüstet werden – mittels vier RAM-Modulen á vier GB (DDR3 ECC SDRAM). Diese sind zwar derzeit noch recht teuer (knapp 250 Dollar pro Stück), erfahrungsgemäß dürften die Preise aber binnen weniger Monate sinken. Der aktuelle Mac Pro mit acht Prozessorkernen ist serienmäßig für bis zu 32 GB RAM ausgelegt.

Mac-Version von Natural Selection 2

30. März 2009 14:00 Uhr - sw

Unknown Worlds Entertainment portiert das Spiel Natural Selection 2 auf den Mac. Bei Natural Selection 2 handelt es sich um eine Kombination aus Egoshooter und Echtzeitstrategiespiel. In dem Multiplayer-Spiel treten bis zu 32 Spieler in einer Science-Fiction-inspirierten Welt gegeneinander an. Mittels einer integrierten Skriptsprache soll sich das Spiel leicht erweitern bzw. modifizieren lassen. Der Hersteller will Natural Selection 2 für Mac OS X, Linux und Windows anbieten. Zum Erscheinungstermin machte das Unternehmen keine Angaben. Ob die Mac- bzw. die Linux-Version zeitgleich mit der Windows-Ausführung auf den Markt kommen wird, ist offen.

Mac-Habu 10.2 verbessert Im- und Export

30. März 2009 13:30 Uhr - sw

Die Buchhaltungs- und Fakturasoftware Mac-Habu ist am Wochenende in der Version 10.2 (34,8 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen gehören beispielsweise verbesserte Elster-Unterstützung, Im- und Export von Daten in den Formaten KNE (Datev) und DTAUS, Widerrufen von Kassenbucheinträgen, automatisierte Erstellung von Rechnungen für identische Leistungen und eine verbesserte Adressverwaltung. Mac-Habu ist in unterschiedlich leistungsstarken Ausführungen zu Preisen ab 40 Euro erhältlich, das Update von Version 10.x ist kostenlos.

Firefox 3.0.8 schließt Sicherheitslecks

30. März 2009 13:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat ein weiteres Wartungsupdate für Firefox 3.0 vorgelegt. Die Version 3.0.8 (17,1 MB, deutsch, Universal Binary) des Web-Browsers beseitigt zwei als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Angreifer können diese ausnutzen, um Schadcode auf einem Computer einzuschleusen und auszuführen. Außerdem wurden in Firefox 3.0.8 einige kleinere Fehler behoben. Die Version 3.0.8 ist auch über die in Firefox enthaltene Aktualisierungsfunktion verfügbar. Der Open-Source-Browser setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Im Mai soll das stark verbesserte Firefox 3.5 mit vielen Neuerungen (mehr dazu hier) veröffentlicht werden.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007