Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Firefox 3.5: Dritte Betaversion ist da

12. März 2009 21:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat heute eine dritte Betaversion (16,7 MB, deutsch, Universal Binary) von Firefox 3.5 ins Netz gestellt. Erst vor kurzem gab das Unternehmen bekannt, dass Firefox 3.1 in Firefox 3.5 umbenannt wird, um die große Zahl der Neuerungen bereits in der Versionsnummer zu verdeutlichen. Die dritte Betaversion läuft noch unter Firefox 3.1, die vierte Betaversion (für April geplant) soll dann Firefox 3.5 heißen. Die dritte Betaversion verbessert den Modus "Privates Surfen" sowie die Stabilität und Performance der Hochleistungs-JavaScript-Engine TraceMonkey. Verbesserungen gab es auch in Bereichen wie Sicherheit, Kompatibilität, Web Worker Threads und Renderengine ("speculative parsing"). Darüber hinaus wurden viele Fehler behoben.

OmniFocus in Version 1.6 veröffentlicht

12. März 2009 20:30 Uhr - sw

OmniFocus, eine Software für das Aufgabenmanagement, liegt seit heute in der Version 1.6 (17,1 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind nach Angaben des Herstellers Omni Group u. a. zahlreiche Stabilitätsverbesserungen, überarbeitete Voreinstellungen, Filtern der Gruppen "Inbox" und "No Context", viele Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und Dutzende Bug-Fixes. Eine Einzelplatzlizenz der ab Mac OS X 10.4 lauffähigen Anwendung kostet 57 Euro. Das Update von der Version 1.x ist kostenlos.

Apple zeigt iPhone-Betriebssystem 3.0

12. März 2009 17:45 Uhr - sw

Apple wird am Dienstag, den 17. März, die Version 3.0 des iPhone-/iPod touch-Betriebssystems erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Dies geht aus einer Einladung hervor, die der Computerkonzern heute an US-Medien verschickt hat. Die Presseveranstaltung, auf der das neue Mobilbetriebssystem samt dazugehörigem Entwicklerkit gezeigt werden soll, findet in der Apple-Zentrale in Cupertino, Kalifornien, statt. Sie beginnt um 10:00 Uhr Ortszeit (18:00 Uhr MEZ). Wann die Betriebssystemversion 3.0 auf den Markt kommen wird, ist offen. Im letzten Jahr präsentierte Apple ebenfalls im März eine neue Softwareversion (2.0), die Mitte Juli zusammen mit dem UMTS-iPhone ausgeliefert wurde.

Apple steigert Smartphone-Marktanteil

12. März 2009 16:30 Uhr - sw

Apple hat seinen Marktanteil im Smartphone-Segment auch im vierten Quartal 2008 ausgebaut. Wie aus Zahlenmaterial von Gartner hervorgeht, erreichte Apple im vergangenen Quartal einen weltweiten Smartphone-Marktanteil von 10,7 Prozent nach 5,2 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit belegt Apple weiterhin den dritten Platz im Ranking der größten Smartphone-Hersteller. Die Nummer eins bleibt Nokia trotz eines Marktanteilrückgangs von 50,9 auf 40,8 Prozent, gefolgt vom Blackberry-Hersteller RIM mit 19,5 Prozent (Vorjahr: 10,9 Prozent). Während die globalen Smartphone-Verkäufe im vierten Quartal nur um 3,7 Prozent wuchsen, steigerte Apple den iPhone-Absatz um satte 111,6 Prozent. Bereits im dritten Quartal 2008, als das UMTS-iPhone vorgestellt wurde, verbuchte der Computerkonzern enorme Zuwächse.

UltraEdit kommt für Mac OS X

12. März 2009 16:00 Uhr - sw

Der in der Windows-Welt weit verbreitete Code- und Texteditor UltraEdit wird auf die Mac-Plattform portiert. Beginnend mit der Version 15 werde UltraEdit auch für Mac OS X und Linux zur Verfügung stehen, gab der Hersteller IDM Computer Solutions bekannt. UltraEdit 15 für Windows soll im April zum Preis von 49,95 Dollar auf den Markt kommen. Ein Erscheinungstermin für die Mac OS X-Version steht noch nicht fest. Das Programm eignet sich zur Bearbeitung von Texten und Quellcode vieler Programmier-, Skript- und Seitenbeschreibungssprachen, wie beispielsweise HTML, PHP, Perl, JavaScript oder C/C++. Zum Funktionsumfang zählen die Unterstützung extrem großer Dateien (vier GB und mehr), ein eingebauter (S)FTP-Client, farbliche Syntaxhervorhebung, Makros, eine leistungsstarke Suchen-/Ersetzen-Funktion, Datenverschlüsselung, ein SSH/Telnet-Fenster, eine Projektverwaltung und Hex-Bearbeitung.

Konverter: Von Publisher nach InDesign

12. März 2009 15:00 Uhr - sw

Die Software PUB2ID von Markzware ist ab sofort in der Version 2.0 verfügbar. PUB2ID wandelt Dokumente des DTP-Programms Microsoft Publisher in das Format von InDesign um. PUB2ID konvertiert alle Elemente eines Microsoft Publisher-Dokuments einschließlich Stilvorlagen, Schriften, Farben, Text, Bilder, Layer, Linien, Tabellen usw. Einzige Voraussetzung: InDesign unterstützt das Element. Die Version 2.0 bietet volle Unterstützung für InDesign CS4 und verbessert die Dateiumwandlung. PUB2ID liegt auf Deutsch, Englisch und Französisch vor und läuft als Plug-in unter InDesign CS3/CS4. Eine Einzelplatzlizenz kostet 199 Euro. Das Upgrade von PUB2ID 1.0 schlägt mit 99 Euro zu Buche.

Spielebundle von Feral Interactive

12. März 2009 14:30 Uhr - sw

Der Spielepublisher Feral Interactive bringt am morgigen Freitag ein Bundle bestehend aus vier Spieletiteln auf den Markt. Im Family Fun Pack 3 sind die Spiele Lego Star Wars II (Action), Ford Racing 2 (Rennsimulation), Bionicle (Action) und ChessMaster 9000 (Schachsimulation) enthalten. Der Preis beträgt 49,95 Euro. Alle Spiele liegen auf Deutsch sowie Englisch vor und laufen auf PowerPC-Macs (ab 1,6 GHz) sowie auf Intel-Macs und setzen mindestens 512 MB Arbeitsspeicher, einen Grafikprozessor mit 64 MB VRAM (Intel GMA 950 wird unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus. Von Lego Star Wars II und Ford Racing 2 gibt es Demoversionen.

Neue FireWire 800-Karte von Sonnet

12. März 2009 14:00 Uhr - sw

Sonnet Technologies hat die Erweiterungskarte FireWire 800 Pro ExpressCard/34 in einer überarbeiteten Version vorgestellt. Sie enthält einen neuen Chipsatz, der für eine schnellere Datenübertragung per FireWire 800 sorgen soll. Weiterhin stellt die mit dem MacBook Pro kompatible Karte zwei FireWire 800-Schnittstellen zur Verfügung. Deren Leistung sei dank des neuen Chipsatzes nun mit den im MacBook Pro integrierten FireWire 800-Anschlüssen vergleichbar, so Sonnet Technologies. Die FireWire 800 Pro ExpressCard/34 ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 91 Euro im Handel erhältlich. Der Hersteller bietet außerdem einen Adapter zum Anschluss von FireWire 400-Peripherie an FireWire 800-Ports an.

OmniWeb hat eine Zukunft

12. März 2009 13:30 Uhr - sw

Ende Februar hat Omni Group den Web-Browser OmniWeb (und drei andere Programme) als Freeware freigegeben. "Als kleine Firma mit begrenzten Ressourcen mussten wir uns entscheiden, auf welche Bereiche wir uns künftig konzentrieren wollen", begründete Omni Group-Chef Ken Case damals den Schritt. Omni Group wolle sich daher künftig primär der Weiterentwicklung der Anwendungen OmniFocus, OmniPlan, OmniOutliner und OmniGraffle widmen. Trotz der geänderten Firmenpolitik schloss Omni Group weitere Updates für OmniWeb nicht aus. Jetzt hat das Unternehmen eine Roadmap für den Browser vorgelegt.

Apple veröffentlicht iTunes 8.1

12. März 2009 13:00 Uhr - sw

Apple hat heute die Version 8.1 des Mediaplayers iTunes herausgebracht. Die Neuerungen sind bereits seit gestern bekannt. Das Unternehmen veröffentlichte außerdem ein Update für die Media-Center-Software Front Row.

"A Vampyre Story" bald im Handel

12. März 2009 12:30 Uhr - sw

Die Mac-Version von "A Vampyre Story" kommt in rund eineinhalb Wochen zum Preis von 40 Euro in den Handel. Das gab der Softwaredistributor Application Systems Heidelberg heute bekannt. "A Vampyre Story" setzt mindestens einen mit 1,4 GHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 64 MB VRAM (Intel GMA950 wird unterstützt), ein DVD-Laufwerk, 3,1 GB Festplattenspeicher und Mac OS X 10.4.11 voraus. "A Vampyre Story" ist ein klassisches "Point & Click"-Abenteuerspiel aus der Feder von Bill Tiller, der u. a. an Genre-Klassikern wie "The Dig", und "The Curse of Monkey Island" beteiligt war.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007