Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Neue MacBooks: Apple untersucht Probleme

27. Nov. 2008 21:00 Uhr - sw

Kinderkrankheiten bei neuen Produkten sind keine Seltenheit – jüngstes Beispiel sind die Mitte Oktober vorgestellten MacBook- und MacBook Pro-Modelle. Einem Bericht von AppleInsider zufolge hat Apple zwei Probleme im Zusammenhang mit der Grafikdarstellung der neuen Notebooks eingeräumt. Ein Bug betrifft demnach ausschließlich das MacBook Pro und verursacht beim Spielen – sowohl unter Mac OS X als auch unter Windows – in manchen Fällen einen Totalabsturz. Ob der Fehler in der Hardware oder in der Software liegt, wird derzeit von Apple untersucht. Von dem anderen Problem seien MacBook und MacBook Pro gleichermaßen betroffen. Es sorgt für Verzerrungen in der Grafikdarstellung beim Surfen im Web mit Safari. Ein Bug-Fix-Update soll in Kürze veröffentlicht werden.

Ticker: App Store-Analyse; Gratis-Thesaurus

27. Nov. 2008 17:30 Uhr - sw

In einem Support-Dokument erläutert Apple die im iPhone und iPod enthaltenen Wassersensoren - sie zeigen durch Verfärbung einen Wassereintritt an und sollen helfen, unberechtigte Garantieansprüche festzustellen. +++ 9000 Anwendungen und Spiele im App Store - davon sind einer Analyse zufolge mehr als 2000 kostenlos. Am teuersten sind demnach Business-, Finanz- und Bildungsprogramme. Interessante Notizen: Es gibt mehr 99-Cent-Softwaretitel als kostenlose Anwendungen/Spiele. Bei einem Viertel der verfügbaren iPhone/iPod touch-Software handelt es sich um Spiele. +++ OpenThesaurus Deutsch aktualisiert - das kostenlose Plug-in erweitert das Mac OS X-Lexikon um einen Thesaurus in deutscher Sprache. Die Version vom 26.11.2008 erweitert den Datenbestand auf über 50.000 Wörter. Benötigt wird Mac OS X 10.5.x.

Apple darf iPhone-Werbespot nicht mehr zeigen

27. Nov. 2008 16:00 Uhr - sw

Zum zweiten Mal hat die britische Behörde Advertising Standards Authority (ASA) Apple untersagt, einen iPhone-Werbespot im Fernsehen auszustrahlen. Es handelt sich dabei um den Clip "Unslow", in dem Apple die UMTS-Datenübertragung des iPhones als "really fast" anpreist. Nach Angaben der ASA seien 17 Beschwerden eingegangen, in denen kritisiert wird, dass die in dem Spot gezeigten Geschwindigkeiten (Seitenaufrufe in Safari, Ortsbestimmung mit Google Maps und Download von Attachements in Mail) in der Praxis kaum zu erreichen wären. Die ASA stimmt diesen Beschwerden zu.

Apple Retail Store in München vor Eröffnung

27. Nov. 2008 15:00 Uhr - sw

Einer Eröffnung des ersten Apple Retail Stores in Deutschland noch vor Weihnachten steht offenbar nichts mehr entgegen. Mehrere Monate war das Ladengeschäft in der Münchener Rosenstraße (Nähe Marienplatz) von Baugerüsten und Abdeckungen umgeben – jetzt sind diese vollständig verschwunden. Die Glasfassade ist mit einer iPod-Werbefolie abgeklebt, der Eingang und das Apple-Logo sind jedoch deutlich sichtbar. Noch hat Apple keinen Eröffnungstermin für den Store kommuniziert. In der Gerüchteküche wird immer wieder der 10. Dezember genannt. Der Termin dürfte letztlich davon abhängen, wie schnell die Innenausstattung abgeschlossen werden kann. Unter apple.com/de/retail sind noch keine Inhalte hinterlegt – was sich aber schon in den kommenden Tagen ändern könnte.

Google: Picasa bald für Mac OS X

27. Nov. 2008 14:30 Uhr - sw

Google arbeitet offenbar an einer Mac-Version der kostenlosen Bildverwaltungssoftware Picasa. Laut AppleInsider befindet sich Picasa für den Mac seit kurzem im internen Betatest. Ein Erscheinungstermin für die Finalversion sei noch nicht bekannt. Picasa steht bisher nur für Windows und Linux zur Verfügung. Das Programm ähnelt in vielerlei Hinsicht der iPhoto-Software von Apple. So lassen sich mit Picasa nicht nur Fotos betrachten und organisieren, sondern auch bearbeiten. Beispielsweise ist es mit Picasa möglich, den so genannten "Rote-Augen-Effekt" zu entfernen, Bilder zu beschneiden oder verschiedene Filter anzuwenden. Zum weiteren Funktionsumfang von Picasa gehören das Erstellen von Fotopräsentationen und Web-Galerien.

Deutsche Version von Galactic Assault

27. Nov. 2008 13:30 Uhr - sw

Die seit dieser Woche bei Virtual Programming erhältliche Mac-Version des rundenbasierten Weltraum-Strategiespiels Galactic Assault wird von Runesoft auf Deutsch übersetzt. Der Preis soll bei 30 Euro liegen, ein Erscheinungstermin steht noch nicht fest. Galactic Assault ist für Personen ab zwölf Jahren freigegeben und setzt einen PowerPC- oder Intel-Prozessor mit mindestens 512 MB Arbeitsspeicher, Mac OS X 10.4.11 und eine Grafikkarte mit 64 MB VRAM voraus (Intel GMA 950 wird nicht unterstützt). In Galactic Assault kämpfen vier Spezies auf einem Planeten um den Sieg.

Erstes Update für Parallels Desktop 4.0

27. Nov. 2008 13:00 Uhr - sw

Das am vergangenen Wochenende erschienene Update für die neue Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 4.0 ist seit heute auch auf Deutsch verfügbar. Der Build 3540 steht über diese Web-Seite zum Download bereit, taucht aber noch nicht in der Aktualisierungsfunktion von Parallels Desktop 4.0 auf. Das Update behebt verschiedene Absturzursachen und Probleme im Zusammenhang mit der Umstellung von Gastsystemen von Parallels Desktop 3.0 auf 4.0. Ebenfalls neu: Verbesserte USB-Performance sowie Bug-Fixes für Coherence-Modus, Benutzeroberfläche und Netzwerk. Parallels Desktop 4.0 kostet 79,99 Euro und läuft auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.11. Das Upgrade von Parallels Desktop 3.0 schlägt mit 39,99 Euro zu Buche (bis zum 31. Dezember; danach 49,99 Euro). Wer die Version 3.0 am oder nach dem 01. September 2008 gekauft hat, erhält Version 4.0 kostenlos und wird entsprechend von Parallels informiert. Einzelheiten zu den Neuerungen in Parallels Desktop finden sich hier.

Hightech-Geschenke zu Weihnachten beliebt

27. Nov. 2008 12:00 Uhr - sw

Hightech-Produkte gehören in diesem Jahr wieder zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. 40 Prozent aller Deutschen wollen zu Weihnachten Elektronikprodukte wie Computer und Flachbildfernseher oder digitale Spiele und Software kaufen. Besonders gefragt sind Hightech-Geschenke bei Männern. Die Hälfte der befragten männlichen Verbraucher plant den Einkauf von Elektronikprodukten im Weihnachtsgeschäft, bei den Frauen ist es dagegen nur ein Drittel. Das hat eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands Bitkom unter 1000 Bundesbürgern ab 14 Jahre ergeben, die das Marktforschungsinstitut Forsa durchgeführt hat.

Apple liefert neues Cinema Display aus

27. Nov. 2008 09:00 Uhr - sw

Apple bringt in diesen Tagen das neue, Mitte Oktober angekündigte 24-Zoll-Cinema Display in den Handel. Die ersten Geräte sind am gestrigen Mittwoch in den USA eingetroffen. Weitere Lieferungen, auch in Europa, werden für Ende dieser und Anfang kommender Woche erwartet. Der 24-Zoll-Flachbildschirm ist in einem Aluminium-/Glas-Gehäuse untergebracht und in puncto Design dem iMac sowie dem neuen MacBook (Pro) nachempfunden. Er verfügt über eine LED-Hintergrundbeleuchtung, ein 2.1-Soundsystem, drei USB 2.0-Schnittstellen und eine iSight-Webcam samt Mikrofon.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007