Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: Spore-Erweiterung; Apple sucht Mobilfunkexperten

13. Jan. 2009 20:00 Uhr - sw

Erweiterung für Spore - Electronic Arts hat eine Erweiterung für die Multiplayer-Simulation angekündigt. "Galactic Adventures" soll im Frühjahr auf den Markt kommen und zusätzliche Features für die Weltraum-Phase bieten. +++ Firefox-Verbreitung wächst weiter - im Dezember erreichte der Open-Source-Browser laut Net Applications einen weltweiten Marktanteil von 21,34 Prozent nach 20,78 Prozent im November und 16,80 Prozent im Dezember 2007. Safari liegt bei 7,93, Chrome bei 1,04 und Opera bei 0,71 Prozent. Der Internet Explorer kommt auf 68,15 Prozent. +++ Apple sucht Mobilfunkspezialisten - für die zwei freien Stellen werden Entwickler mit Kenntnissen in moderner Mobilfunktechnik inklusive UMTS mit HSDPA/HSUPA gesucht. Möglicherweise wird das iPhone der dritten Generation über HSUPA-Unterstützung verfügen. +++ Eine Expertengruppe hat eine Liste mit den 25 gefährlichsten Programmierfehlern herausgegeben.

Analyst senkt Kursziel für Apple-Aktie

13. Jan. 2009 18:30 Uhr - sw

Der Analyst Richard Gardner von der Citibank hat heute sein Kursziel für die Apple-Aktie von 153 auf 132 Dollar gesenkt. Der Computerkonzern habe im abgelaufenen ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 wahrscheinlich weniger Umsatz eingefahren als von der Finanzwelt erwartet. Zudem bestehe die Gefahr, dass Apple im laufenden zweiten Quartal die Gewinnerwartungen der Wall Street deutlich – um zehn bis 15 Cent je Aktie – verfehlen könnte, begründet Gardner die Herabsetzung des AAPL-Kursziels und verwies auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld, das das Kaufverhalten der Konsumenten negativ beeinflusse. Gardner hält aber angesichts der guten Zukunftsaussichten für Apple weiter an einer Kaufempfehlung für die Apple-Aktie fest.

Bildbearbeitung: PhotoLine 15.0 ist fertig

13. Jan. 2009 17:30 Uhr - sw

Die Computerinsel GmbH hat heute die finale Version 15.0 (26,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) der Bildbearbeitungssoftware PhotoLine herausgebracht. Wichtigste Neuerung: 64-Bit-Unterstützung auf Intel-Macs unter Mac OS X 10.5.x (Core 2 Duo- bzw. Xeon-Prozessor benötigt). Dadurch lässt sich der gesamte vorhandene Arbeitsspeicher für die Bildbearbeitung verwenden, was die Performance spürbar verbessert, da Daten nicht mehr so häufig auf die Festplatte ausgelagert werden müssen. Zuvor war PhotoLine eine reine 32-Bit-Anwendung, die nur maximal vier GB RAM ansprechen konnte.

Neues Suchtool von Google

13. Jan. 2009 15:30 Uhr - sw

Google hat ein neues Suchtool für Mac OS X vorgestellt. The Quick Search Box kombiniert Web- und Festplattensuche in einem Programm. Es wird durch zweimaliges Drücken der Befehlstaste aufgerufen und durchsucht nach Eingabe eines Begriffs lokale Datenträger. Allerdings ist die Suche recht ungenau und liefert kaum Ergebnisse. Abhilfe schafft das Zuschalten der Spotlight-Suche. Per Tastaturkürzel oder Mausklick können Web-Sites wie Google News, YouTube oder Wikipedia nach dem eingegebenen Begriff durchsucht werden.

17-Zoll-MacBook Pro: Infos zum Akkutausch

13. Jan. 2009 14:00 Uhr - sw

Apple beschreibt in einem Support-Dokument die Akkutausch-Prozedur für das neue 17-Zoll-MacBook Pro. Der Akku des Laptops ist bekanntlich fest verbaut und kann vom Anwender nicht gewechselt werden. Apple hat sich für eine neue, fest mit dem Gehäuse verbundene Akku-Bauform entschieden, weil diese eine längere Akkulaufzeit ermöglicht. So hält der Akku des neuen 17-Zoll-MacBook Pro bis zu acht Stunden. Der Akkutausch kann nur von Apple bzw. einem von Apple autorisierten Service-Provider durchgeführt werden. Er schlägt in Europa mit 179 Euro zu Buche und nimmt etwa drei bis vier Tage in Anspruch, wenn das Gerät eingeschickt wird. Bei Vereinbarung eines Termins in einem Apple Retail Store bzw. bei einem Service-Provider wird der Akkuwechsel sofort vorgenommen. Laut Apple ist der Akku des 17-Zoll-MacBook Pro für bis zu 1000 Ladezyklen ausgelegt, was einer Akkulebensdauer von etwa fünf Jahren entspricht.

MMS-Anwendung für das iPhone

13. Jan. 2009 13:00 Uhr - sw

MMS-Unterstützung zählt bei Mobiltelefonen schon seit längerer Zeit zur Standardausstattung. Apple hat jedoch aus unbekannten Gründen bisher darauf verzichtet, den Multimedia Messaging Service (MMS) in das iPhone zu integrieren. Der Entwickler Frank Vercruesse hat sich des Problems angenommen und ein Programm namens MMS Fetch geschrieben, das Empfang und Darstellung von MMS-Mitteilungen mit dem Apple-Smartphone ermöglicht.

iLife '09: Details zum Up-to-Date-Programm

13. Jan. 2009 12:00 Uhr - sw

Apple hat heute weitere Einzelheiten zum Up-to-Date-Programm für iLife '09 bekannt gegeben. Wer am oder nach dem 06. Januar 2009 einen neuen Mac erworben hat, dem iLife '09 nicht beiliegt, kann das Softwarepaket gegen eine Versand- und Bearbeitungsgebühr von 8,95 Euro bei Apple bestellen. Das Updateprogramm läuft bis zum 28. März 2009. Die Bestellungen müssen bis spätestens 03. April 2009 abgeschickt werden (Datum des Poststempels) und bis zum 10. April 2009 bei Apple eingegangen sein. Laut Apple sind sowohl neue Macs als auch generalüberholte Macs, die im Online-Store des Unternehmens angeboten werden, für die Updateregelung qualifiziert. iLife '09 kommt im Laufe dieses Monats zum Preis von 79 Euro in den Handel. Sobald die neue Multimedia-Suite verfügbar ist, legt Apple sie automatisch jedem neu produzierten Mac bei.

Apple startet iTunes U in Deutschland

13. Jan. 2009 11:00 Uhr - sw

Gemeinsam mit vier Universitäten startet Apple heute in Deutschland das Programm iTunes U. Im Rahmen von iTunes U stellen Universitäten und Hochschulen ihren Studenten sowie interessierten Personen verschiedene Lehrmaterialien kostenlos zur Verfügung. Dazu zählen Video-Aufzeichnungen von Workshops und Vorlesungen, Skripte, PDF-Dokumente, Podcasts und andere Inhalte. Zum Start beteiligen sich die Ludwig-Maximilians-Universität München, die RWTH Aachen, die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und das Hasso-Plattner-Institut Potsdam an iTunes U. Das Angebot soll kontinuierlich ausgebaut werden.

Kritische Sicherheitslücke in Safari

13. Jan. 2009 09:00 Uhr - sw

Der Softwareentwickler Brian Mastenbrook hat nach eigenen Angaben eine kritische Schwachstelle in Apples Web-Browser Safari aufgespürt. Sie kann demnach von Angreifern ausgenutzt werden, um mittels einer manipulierten Web-Seite heimlich Daten von der Festplatte des Safari-Users, der diese Web-Seite besucht, auszulesen. Apple habe die Sicherheitslücke inzwischen bestätigt, so Mastenbrook. Safari für Mac OS X 10.5.x und Safari für Windows seien gleichermaßen betroffen. Der Fehler steckt offenbar im RSS-Reader von Safari. Bis Apple die Schwachstelle behebt, sollten alle Safari-User in den Einstellungen den Standard-RSS-Reader auf eine andere Anwendung als Safari einstellen (Menü "Safari" => Befehl "Einstellungen" => Tab "RSS"). Kostenlose RSS-Reader sind beispielsweise Vienna und NetNewsWire. Mastenbrook hat in der Vergangenheit bereits mehrfach Sicherheitslücken in Mac OS X entdeckt, die von Apple mit Updates geschlossen wurden.

Update für Systemutility Xupport

13. Jan. 2009 08:00 Uhr - sw

Das universelle Systemutility Xupport ist in der Version 3.5 (3,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen gehören beispielsweise ein beschleunigter Programmstart auf Intel-Macs, eine verbesserte Netzwerkoptimierung, verbessertes Löschen von Cache-Dateien sowie verschiedene Fehlerkorrekturen. Außerdem wurde die Funktion zur Auslagerung von Swap-Dateien auf andere Festplatten bzw. Partitionen verbessert. Das Auslagern der Swap-Dateien des Betriebssystems auf ein anderes Volume erhöhe die Performance, so der Xupport-Entwickler Applicorn. Xupport 3.5 kostet 19,90 Dollar und benötigt Mac OS X 10.4 oder neuer. Das Update von der Version 3.x ist kostenlos. Die Software stellt Funktionen für Systempflege und -optimierung, zum Erstellen startfähiger Sicherheitskopien von Festplatten, zur Konfiguration komplexer Firewalls und zum Zugriff auf versteckte Systemeinstellungen für Finder, Dock, Login, Safari und Festplatten-Dienstprogramm zur Verfügung.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007