Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Intel will bis zu 6000 Mitarbeiter entlassen

22. Jan. 2009 16:00 Uhr - sw

Die aufgrund der Weltwirtschaftskrise schwächere Computernachfrage trifft Intel als größten Halbleiterhersteller besonders hart. Erst in dieser Woche wurde bekannt, dass Intel für das laufenden Quartal einen Verlust nicht mehr ausschließt. Zur Erinnerung: Intel war mehr als 20 Jahre durchgängig profitabel. Um die Folgen der gesunkenen Nachfrage abzufangen, legt der Konzern nun ein Restrukturierungsprogramm auf. Zwei Fabriken in Malaysia und eine Fabrik auf den Philippinen sollen geschlossen werden. Zudem will Intel die Produktion in einem Werk im US-Bundesstaat Oregon vorläufig stoppen und einen Teilbereich der Produktion am Stammsitz in Santa Clara, Kalifornien, schließen.

Neue Foto-Drucksoftware für das iPhone

22. Jan. 2009 15:00 Uhr - sw

Nach iPrint Photo von HP ist eine weitere Drucksoftware für iPhone und iPod touch auf den Markt gekommen. Air Photo Wifi Printing ermöglicht die drahtlose Ausgabe von Fotos auf jedem WLAN-Drucker, der unter Mac OS X oder Windows angemeldet ist. Dazu muss zuerst eine kostenlose Serverkomponente, die es für Mac OS X 10.5.x (Universal Binary) und für Windows XP/Vista gibt und an den Druckertreiber "andockt", installiert werden. Sie stellt die Brücke zwischen iPhone bzw. iPod touch und dem WLAN-Drucker dar. Anschließend lassen sich mit Air Photo Wifi Printing die auf dem Apple-Handheld gespeicherten Fotos ausdrucken. Vor dem Druck lassen sich weiße Ränder hinzufügen oder beschneiden. Zudem können die Bilder rotiert werden. Air Photo Wifi Printing kostet 1,59 Euro und eignet sich für diejenigen Anwender, die nur einzelne Fotos auf ihrem heimischen Drucker ausgeben und dazu nicht jedes Mal eine Synchronisierung mit iPhoto vornehmen möchten.

VirtualBox 2.1.2 unterstützt Windows 7

22. Jan. 2009 14:30 Uhr - sw

Sun hat ein Wartungsupdate für die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox vorgelegt. Die Version 2.1.2 (37,4 MB, mehrsprachig) führt Unterstützung für Windows 7 als Gastsystem ein und wartet mit Bug-Fixes im Zusammenhang mit Netzwerk, SATA-Unterstützung, verschiedenen Gastsystemen, 3D-Grafik und anderen Bereichen der Anwendung auf. Neu sind außerdem zahlreiche Performance-Optimierungen, Unterstützung für bis zu 1023 Gastsysteme auf 64-Bit-Computern (zuvor wurden nur 127 unterstützt), optionale Abschaltung der Echtzeitvorschau im Mac OS X-Dock und etliche Detailverbesserungen.

Black & White 2 wird ausgeliefert

22. Jan. 2009 14:00 Uhr - sw

Die Mac-Version des Strategiespiels Black & White 2 ist seit heute im Handel erhältlich. Sie kostet 40 Euro (Software und Handbuch auf Deutsch) und setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Intel-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, einen Grafikprozessor mit 128 MB VRAM (Intel GMA wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.4.8 voraus. In Black & White 2 schlüpft der Spieler in die Rolle eines Gottes, der sein Volk beschützen, sich um den Aufbau einer Infrastruktur kümmern und Gegner bekämpfen muss. Entwickelt wurde das Spiel von Peter Molyneux, der bereits für den Klassiker Populous verantwortlich zeichnete. Die Erweiterung "Battle Of The Gods" wird mitgeliefert.

Verbessertes weißes MacBook in Europa verfügbar

22. Jan. 2009 13:30 Uhr - sw

Gestern brachte Apple in den USA ein überarbeitetes weißes MacBook auf den Markt, ab heute kann es nun auch in Europa bestellt werden. Wie erwartet blieb der Preis des Einsteiger-Laptops unverändert – bei 949 Euro. Die Auslieferung in Europa soll Anfang nächster Woche beginnen. Das aktualisierte MacBook verfügt – wie bereits die seit Oktober 2008 erhältlichen Alu-MacBooks – über einen Nvidia-Chipsatz, der gegenüber dem im Vorgängermodell verbauten Intel-Chipsatz einen schnelleren Grafikprozessor (GeForce 9400M statt GMA X3100) und einen höher getakteten Systembus (1066 statt 800 MHz) bietet. Außerdem hat Apple die RAM-Ausstattung von 1024 auf 2048 MB verdoppelt. Mehr über das verbesserte weiße MacBook erfahren Sie hier.

qXport 4.0: Von Word nach XPress/InDesign

22. Jan. 2009 13:00 Uhr - sw

bitmix cross media hat den Dateikonverter qXport überarbeitet. Mit qXport lassen sich Word-Dokumente in das Format von QuarkXPress oder InDesign umwandeln. Neu in qXport 4.0, das als Betaversion (4,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) verfügbar ist, sind Anpassung an Intel-basierte Macs, volle Kompatibilität mit Word 2004/2008, InDesign CS3/CS4 sowie QuarkXPress 7.x/8.0, beschleunigte Dateikonvertierung, volle Unicode-Unterstützung, getrennte Behandlung von Fuß- und Endnoten und native Umwandlung von Tabellen (für QuarkXPress wird dazu die Erweiterung Xtags von Emsoftware benötigt). Die Finalversion von qXport 4.0 soll für 99 Euro angeboten werden. Für das Upgrade von qXport 3.0 will der Hersteller voraussichtlich 39 Euro verlangen. qXport 4.0 setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus.

Kostenlose Malsoftware: Paintbrush 2.0

22. Jan. 2009 12:30 Uhr - sw

Das kostenlose Bitmap-Malprogramm Paintbrush liegt seit kurzem in der Version 2.0 vor. Paintbrush ist laut dem Autor Soggy Waffles mit MacPaint oder Microsoft Paint zu vergleichen. Es sei nicht als Konkurrenz zu Photoshop oder einer anderen High-End-Software zu verstehen, biete aber grundlegende Malwerkzeuge und soll auch auf älteren Macs flott arbeiten. Paintbrush unterstützt die Dateiformate BMP, PNG, JPEG und GIF und bietet u. a. Pinsel in wählbarer Stärke, ein Füllwerkzeug, einen Radierer, eine Schere, Funktionen zur Erzeugung von Rechtecken, Kreisen und Ellipsen, Tools für gerade und geschwungene Linien sowie ein Textwerkzeug. Paintbrush 2.0 bringt zahlreiche Neuerungen mit.

Wartungsupdate für PowerMail 6.0

22. Jan. 2009 12:00 Uhr - sw

Der alternative E-Mail-Client PowerMail ist heute in der Version 6.0.1 (13,5 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Der Hersteller CTM Development verspricht eine verbesserte Thread-Darstellung und eine verbesserte Programmstabilität bei Drag & Drop-Aktionen sowie bei der Darstellung von HTML-Mails und Warnmeldungen. Darüber hinaus wurden diverse Fehler behoben, u. a. im Zusammenhang mit Text-Clippings, Filtern und Mail-Headern. PowerMail 6.0.1 ist ein kostenloses Wartungsupdate für Käufer von PowerMail 6.0.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007