Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple verlängert MacBook-Pro-Reparaturprogramm

19. Febr. 2016 18:00 Uhr - sw

Apple hat das vor einem Jahr gestartete Reparaturprogramm für MacBook-Pro-Modelle, die Probleme mit der Grafikdarstellung aufweisen, verlängert. Betroffen sind 15,4-Zoll- und 17-Zoll-Systeme, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden. Bei diesen Notebooks kann es zu einer fehlerhaften oder verzerrten Bilddarstellung, zum Ausfall der Bilddarstellung und zu unerwarteten Neustarts kommen.

Western Digital: Neues Netzwerkspeichersystem mit bis zu zwölf TB

19. Febr. 2016 15:00 Uhr - sw

Der auf Speicherlösungen spezialisierte Hersteller Western Digital hat die Verfügbarkeit des RAID-Systems "My Cloud EX2 Ultra" bekannt gegeben. Das Netzwerkspeichersystem wird mit vier, acht und zwölf TB Kapazität für 349, 559 und 709 Euro angeboten (mit drei Jahren Garantie). Ohne Festplatten – zwei Einschübe für 3,5-Laufwerke stehen zur Verfügung – beträgt der Preis 189 Euro (zwei Jahre Garantie).

Marktforscher: Smartwatches überflügeln Schweizer Uhrenhersteller

19. Febr. 2016 14:00 Uhr - sw

Strategy Analytics hat neue Zahlen zum Smartwatch-Markt vorgelegt. Demnach wurden im vierten Quartal 2015 weltweit 8,1 Millionen intelligente Armbanduhren verkauft. Dies entspricht einem Zuwachs von 315,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem 1,9 Millionen Smartwatches abgesetzt wurden. Nach Angaben der Marktforscher haben Smartwatches inzwischen die Schweizer Uhrenindustrie überholt.

Twitter und Facebook geben Apple Rückendeckung im Streit mit FBI

19. Febr. 2016 13:00 Uhr - sw

Nach Google und WhatsApp haben zwei weitere Schwergewichte aus der Computerindustrie ihre Unterstützung für Apple in der Auseinandersetzung mit dem FBI angekündigt. Facebook erklärte, man werde entschlossen gegen Versuche der US-Regierung vorgehen, die Produktsicherheit zu schwächen. Twitter-Chef Jack Dorsey zeigte sich solidarisch mit Apple und dankte CEO Tim Cook, dass er eine Führungsrolle in dieser Angelegenheit übernommen habe.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007