Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Ticker: iPhone unterliegt; Video zur MacBook-Fertigung

15. Okt. 2008 21:00 Uhr - sw

Neuer iPhone-Werbespot - der 30sekündige Clip trägt den Titel "Game Changer" und zeigt die offizielle Baseball-Anwendung der Major League Baseball (MLB). +++ UMTS-iPhone verliert gegen Nokia 5800 - das Online-Magazin Smape hat das Apple-Smartphone mit dem Nokia 5800, das ebenfalls über einen Touchscreen verfügt, verglichen. Resultat: 70 Punkte für das iPhone, 79 für das Nokia 5800. In Kategorien wie Bedienung, Materialien, Performance und Akkulaufzeit hat das iPhone die Nase vorn, in den Bereichen Digitalkamera, Preis, Speicher, GPS und Bluetooth gewinnt das Nokia-Smartphone. +++ Ein Apple-Video zeigt das Herstellungsverfahren der neuen MacBooks. Im Zuge dieses Verfahrens wird das Gehäuse aus einem Aluminiumblock herausgefräst.

Petition für entspiegeltes MacBook Pro-Display

15. Okt. 2008 18:00 Uhr - sw

Es kommt nicht überraschend: Mit einer heute im Internet gestarteten Petition fordern Anwender von Apple die Einführung eines matten Bildschirms für das neue 15-Zoll-MacBook Pro. Zumindest als Option solle ein entspiegeltes Display zur Verfügung stehen, heißt es in der Petition, die bislang von über 1600 Personen unterzeichnet wurde. Wie MacGadget berichtete, bietet Apple das neue 15-Zoll-MacBook Pro nur mit Hochglanzbildschirm an. Beim alten Modell konnte sich der Käufer noch zwischen mattem und glänzendem Display entscheiden. Apple erklärte bei der Ankündigung des neuen Laptops, dass durch die starke, LED-basierte Hintergrundbeleuchtung Spiegelungen deutlich reduziert werden. Ob dies tatsächlich der Fall ist und sich das neue 15-Zoll-MacBook Pro auch für die Produktion im Außeneinsatz eignet, müssen Tests zeigen. Ob andererseits die Kombination aus Glasscheibe, die das LCD des MacBook Pro bedeckt, und mattem Display überhaupt den gewünschten Effekt bringt, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Neue Oberfläche für TextSoap

15. Okt. 2008 17:00 Uhr - sw

Von Unmarked Software gibt es eine neue Version des Textformatierungstools TextSoap. TextSoap 6.0 wurde mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche ausgestattet, die die Arbeit mit dem Programm erleichtern soll. Neu gestaltet wurde auch der Editor zur Erstellung eigener Regeln für die Textformatierung. TextSoap 6.0 (4,6 MB, englisch, Universal Binary) bietet außerdem verbesserte Anbindung an BBEdit und wurde um eine Wortzählung und einen Textzoom ergänzt. Mit dem ab Mac OS X 10.5 lauffähigen Tool lassen sich u. a. Leerzeichen und Tabulatoren, eckige Klammern in weitergeleiteten E-Mails und Zeilenumbrüche entfernen sowie MIME-Zeichen, die Schreibweise von Anführungszeichen, Text in Groß- oder Kleinschreibung und MIME-Zeichen umwandeln. Mehrere Aktionen lassen sich gruppieren und mit einem Mausklick aufrufen. TextSoap 6.0 kostet 39,95 Dollar, das Upgrade von TextSoap 4.x/5.x schlägt mit 24,95 Dollar zu Buche.

Creative Suite 4 wird ausgeliefert

15. Okt. 2008 16:00 Uhr - sw

Die im September von Adobe angekündigte Creative Suite 4 ist ab sofort in englischer Sprache weltweit verfügbar. Im Dezember soll die deutsche Version folgen. Die Creative Suite 4 setzt einen PowerPC G5- oder Intel-Prozessor mit Mac OS X 10.4.11 oder neuer und mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher voraus. Die Programme After Effects CS4, Soundbooth CS4 und Premiere Pro CS4 sind nur auf Intel-Macs lauffähig. "Die Creative Suite 4 optimiert bestehende Workflows, vereinfacht die Zusammenarbeit zwischen Designern und Entwicklern und bietet außerdem Hunderte von neuen oder verbesserten Funktionen in den Bereichen Print, Web, mobile Endgeräte, interaktive Anwendungen, Film und Video", verspricht der Hersteller. Die Preise der deutschen Versionen beginnen bei 999 Euro, die englischen Ausführungen sind in vielen Fällen etwas günstiger. Mehr zur Creative Suite 4 erfahren Sie in unserem Special Report.

Thunderbird 3.0 in neuer Alphaversion

15. Okt. 2008 15:00 Uhr - sw

Mozilla Messaging hat eine dritte Alphaversion von Thunderbird 3.0 ins Netz gestellt. Die Neuerungen können unter dem Begriff "Feinschliff" zusammengefasst werden. Mehr als 250 Änderungen wurden seit der Veröffentlichung von Thunderbird 3.0a2 vorgenommen, hauptsächlich Fehlerkorrekturen, aber auch einige Stabilitätsoptimierungen und Detailverbesserungen. Dazu gehören beispielsweise automatischer Download von Mails aus IMAP-Accounts im Hintergrund, ein Geburtstags-Feld im integrierten Adressbuch, Hinzufügen und Bearbeiten von Kontakten direkt aus der Mail-Ansicht und eine verbesserte Mail-Darstellung.

Apple kratzt an 10-Prozent-Marke

15. Okt. 2008 14:30 Uhr - sw

Auch im abgelaufenen Quartal ist Apple deutlich stärker gewachsen als der gesamte US-Computermarkt. Resultat: Der Mac-Hersteller steigerte seinen Marktanteil im Jahresvergleich von 7,7 auf 9,5 Prozent.

Apple: Update für neue MacBooks

15. Okt. 2008 13:30 Uhr - sw

Gestern kündigte Apple eine runderneuerte MacBook-Produktfamilie an (mehr dazu in unserem ausführlichen Special Report), jetzt steht ein erstes Update für die neuen Laptops bereit. Es handelt sich dabei um das MacBook, MacBook Pro Software Update 1.2. Wie der Hersteller mitteilte, verbessert es die Kompatibilität mit externen Bildschirmen und beseitigt verschiedene, nicht näher beschriebene Fehler. Das Update, das über den genannten Link und die Software-Aktualisierung erhältlich ist, wird allen Besitzern eines neuen MacBooks und 15-Zoll-MacBook Pro empfohlen. Der Download umfasst 45,5 MB. Für ältere Mobilmacs ist das Update nicht geeignet.

Neues Update für Office 2008

15. Okt. 2008 13:00 Uhr - sw

Zahlreiche Fehlerkorrekturen und Optimierungen verspricht Microsoft für die neue Version 12.1.3 (155 MB, deutsch, Universal Binary) der Bürosoftware Office 2008. Ein Ärgernis bei Nutzung des deutschsprachigen Office 2008 gehört nun der Vergangenheit an: Die Fehlermeldung "Dieser Befehl ist in dieser Version von Microsoft Word nicht verfügbar", die in bestimmten Situationen nach der Texteingabe angezeigt wurde, tritt nun nicht mehr auf. Das Problem lag laut Microsoft in der Autokorrektur der Rechtschreibprüfung.

Erste Betaversion von Firefox 3.1

15. Okt. 2008 12:30 Uhr - sw

Der seit einigen Monaten in der Entwicklung befindliche Web-Browser Firefox 3.1 hat die Betaphase erreicht. Wichtigster Unterschied zur letzten Alphaversion: Die neue JavaScript-Engine TraceMonkey ist nun integriert. Sie soll JavaScript-Aufrufe, wie sie in modernen Web-Anwendungen in großer Zahl vorkommen, drastisch beschleunigen. TraceMonkey ist allerdings derzeit noch deaktiviert und muss manuell eingeschaltet werden (durch Eingabe von about:config in der URL-Leiste; anschließend muss die Variable "javascript.options.jit.content" durch Doppelklick auf "True" gesetzt werden). Nach einem Programmabsturz fragt Firefox nun den Anwender, welche Tabs wiederhergestellt werden sollen.

Typinator 3.2 mit FileMaker-Unterstützung

15. Okt. 2008 11:00 Uhr - sw

Der Texteingabehelfer Typinator liegt seit heute in der Version 3.2 (1,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Diese erleichtert Programmierern die Arbeit mit der Datenbank- und Entwicklungssoftware FileMaker. Dazu sind 350 Abkürzungen für FileMaker-Befehle in Typinator implementiert worden. Nach deren Eingabe werden FileMaker-Programmierbefehle samt dazugehörigen Parametern automatisch eingefügt. Der Hersteller ergonis hat darüber hinaus verschiedene Kompatibilitäts- und Detailverbesserungen in Typinator 3.2 vorgenommen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007