Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Milliardenverlust für Steve Jobs

28. Jan. 2008 21:00 Uhr - sw

Die Kurseinbrüche an den weltweiten Börsen haben auch Steve Jobs einen herben Verlust beschert. Wie das Magazin Fortune vorrechnet, sank der Wert der Disney- und Apple-Aktien im Besitz von Jobs binnen eines Monats um rund eine Milliarde Dollar. Seine 5,5 Millionen Apple-Aktien waren kurz vor Weihnachten 1,12 Milliarden Dollar "schwer", Mitte vergangener Woche waren es nur noch 771 Millionen Dollar. Der Wert der 138 Millionen Disney-Aktien von Jobs purzelte in dieser Zeitspanne von 4,58 auf 3,93 Milliarden Dollar. Den Mitbegründer und CEO Apples dürfte dies wahrscheinlich kaum stören. Einerseits wird sein Vermögen auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt, andererseits bestehen die Aktienverluste erst einmal nur auf dem Papier und könnten bei steigenden Kursen schnell hinfällig sein.

iStopMotion 2.0.3 veröffentlicht

28. Jan. 2008 19:30 Uhr - sw

Boinx Software hat heute die Version 2.0.3 (20,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) der Animationssoftware iStopMotion vorgestellt. Als Neuerungen nennt der Entwickler u. a. Performance- und Stabilitätsoptimierungen, Berücksichtigung der Sortier-Reihenfolge von Finder-Ordnern beim Bild-Import, eine aktualisierte deutsche Übersetzung und interne Verbesserungen. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige iStopMotion ist zu Preisen ab 49 Dollar (Update von der Version 2.0.x: kostenfrei) in unterschiedlich leistungsstarken Editionen erhältlich. Mit der Software lassen sich Trickfilme und Zeitrafferaufnahmen erstellen, das Datenmaterial kommt von einer Digicam oder Videokamera.

Sunbird: Freies Kalender- und Aufgabentool

28. Jan. 2008 19:00 Uhr - sw

Sunbird gehört zu den weniger beachteten Projekten der Mozilla Foundation. Dennoch hat Sunbird das Potential, neben Firefox und Thunderbird zum dritten Standbein der Open Source-Organisation zu werden. Sunbird ist eine plattformübergreifende Kalendersoftware für das Termin- und Aufgabenmanagement. Das Programm basiert auf einer SQL-Datenbank und bietet eine Tages-, Wochen- und Monatsansicht, Unterstützung für externe Kalender, eine Erinnerungsfunktion sowie Unterstützung für beliebig viele Kalender mit beliebig vielen Kalenderkategorien. Sunbird liegt zur Zeit in der Version 0.7 (13,8 MB, deutsch, Universal Binary) vor. Im März soll die Version 0.8 mit überarbeiteter Oberfläche, Performance-Optimierungen und Unterstützung für Zeitzonen erscheinen.

Portfolio an "Leopard" angepasst

28. Jan. 2008 18:00 Uhr - sw

Extensis hat ein Update für die Medienverwaltung Portfolio herausgebracht. Die Version 8.5.1 stellt volle Kompatibilität zu Mac OS X 10.5.x her, verbessert die Unterstützung von XMP-Metadaten, bietet Performance- und Stabilitätsoptimierungen und wurde um Unterstützung für die RAW-Formate der Digitalkameras Canon EOS-1Ds Mark III, Canon EOS 40D, Canon PowerShot G9, Nikon D3, Nikon D300, Olympus E-3 und Sony DSLR-A700 ergänzt. Der Portfolio Server 8.5.1 verbessert ferner die automatische Synchronisierung mit Ordnern, während der Client nun vor der Ausgabe eine Prüfung auf fehlende Dateien durchführt. Das Update von Portfolio 8.5 ist kostenlos.

Gerüchte über Aperture 2.0

28. Jan. 2008 17:00 Uhr - sw

Verhältnismäßig ruhig war es zuletzt um Aperture. Lediglich drei kleine Updates veröffentlichte Apple im vergangenen Jahr für die Fotosoftware, bedeutende Ankündigungen blieben hingegen aus. Dies legt die Vermutung nahe, dass der Hersteller seit geraumer Zeit an der nächsten großen Version von Aperture arbeitet. Passend zur Foto-Fachmesse PMA 2008, die am 31. Januar in Las Vegas ihre Pforten öffnet, sind wilde Spekulationen zu Aperture 2.0 aufgetaucht.

Textverarbeitung Bean auf Deutsch

28. Jan. 2008 16:00 Uhr - sw

Die Open Source-Textverarbeitung Bean ist seit kurzem mit deutschsprachiger Oberfläche erhältlich. Bean konzentriert sich im Gegensatz zu Schwergewichten wie Microsoft Office oder OpenOffice auf die wichtigsten Funktionen. Dadurch soll die Software unkompliziert zu bedienen sein und flott arbeiten. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Bean beherrscht die wichtigsten Formatierungen, kann Dokumente im Word-Format lesen und speichern, verfügt über einen Wort- und Zeichenzähler und kann Grafiken integrieren sowie Tabellen erzeugen. Neu in der kürzlich erschienenen Version 0.9.11 (3,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) sind eine deutsche Übersetzung, diverse Anpassungen an Mac OS X 10.5.x und einige Bug-Fixes.

Sicherheitslücke in Office 2008

28. Jan. 2008 15:00 Uhr - sw

Microsofts neue Bürosoftware Office 2008 enthält eine Sicherheitslücke. Betroffen sind Macs mit mehreren Benutzeraccounts. Wird dort Office 2008 eingerichtet, erteilt das Microsoft-Installationsprogramm dem zweiten auf diesem System angelegten User fälschlicherweise Schreibrechte für die Office 2008-Dateien. Dieser kann diese Dateien dann auch ohne Administratorrechte verändern oder gar löschen. Laut Microsoft ist ausschließlich der zweite auf einem Mac eingerichtete Useraccount von der Schwachstelle betroffen. Im Weblog Mac Mojo nennt der Hersteller einen im Terminal auszuführenden Lösungsweg. Ein Update soll in Kürze veröffentlicht werden. Das deutschsprachige Office 2008 kommt am 13. Februar in den Handel.

Ticker: iPhone und SIM-Problem; Blu-ray boomt

28. Jan. 2008 14:00 Uhr - sw

Die Bildbearbeitung PhotoLine ist in der Version 14.1 erschienen - diese bietet neben etlichen Bug-Fixes kleinere Verbesserungen an der Oberfläche, zusätzliche Optionen für die Erstellung von Linien und eine verbesserte Bearbeitung von Vektorformen. +++ iPhone-Update behebt SIM-Probleme - die für kurze Zeit bei T-Mobile erhältlichen entsperrten iPhones hatten Probleme mit SIM-Karten bestimmter Mobilfunkanbieter. Die aktuelle iPhone-Software 1.1.3 löst das Problem. +++ BabyGotMac hat die Funktion Remote Disc des MacBook Air unter die Lupe genommen. Damit lässt sich das DVD-Laufwerk eines anderen Computers zu Installationszwecken für das MacBook Air verwenden. +++ Verkäufe von Blu-ray-Playern steigen - Hintergrund ist die Entscheidung des Filmstudios Warner, künftig nur noch Blu-ray zu unterstützen.

T-Mobile: 70.000 iPhones verkauft

28. Jan. 2008 13:00 Uhr - sw

Die Deutsche Telekom ist mit den bisherigen iPhone-Verkaufszahlen zufrieden. "In den elf Wochen seit dem 9. November haben wir 70.000 iPhone-Verträge geschlossen, davon etwas mehr als die Hälfte mit Neukunden", erklärte der T-Mobile-Chef Philipp Humm in einem im Intranet des Unternehmens veröffentlichten Interview. T-Mobile bleibt beim Absatz jedoch hinter dem französischen Mobilfunkbetreiber Orange zurück. Dieser konnte allein im ersten Monat 70.000 Apple-Handys verkaufen. Aufgrund der Gesetzeslage in Frankreich muss das iPhone dort allerdings auch ohne Vertragsbindung angeboten werden.

Call of Duty 4 auf Deutsch

28. Jan. 2008 12:00 Uhr - sw

Die zur Macworld Expo in San Francisco von Aspyr Media angekündigte Mac-Version von Call of Duty 4 erscheint auch auf Deutsch. Dies gab Application Systems Heidelberg, Aspyr-Vertriebspartner im deutschsprachigen Raum, heute bekannt. Der Egoshooter kommt voraussichtlich im Mai in den Handel und soll 55 Euro kosten. Das Spiel besitzt keine Jugendfreigabe und darf nur von Personen ab 18 Jahren erworben werden. Die Systemvoraussetzungen stehen noch nicht fest.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007