Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple erweitert Aufsichtsrat

07. Jan. 2008 15:30 Uhr - sw

Apple hat heute eine Erweiterung seines Aufsichtsrats bekannt gegeben. Mit sofortiger Wirkung wurde Andrea Jung, Chefin der Kosmetikfirma Avon Products, in den Aufsichtsrat des Mac- und iPhone-Herstellers berufen. Das Apple Board of Directors umfasst nun acht Mitglieder, darunter Steve Jobs, der frühere US-Vizepräsident Al Gore, der Google-CEO Eric Schmid und Arthur D. Levinson, CEO und Chairman von Genentech.

DVD-Nachfolgekrieg entschieden?

07. Jan. 2008 15:00 Uhr - sw

Im Kampf der Formate Blu-ray und HD DVD um die Nachfolge des DVD-Standards ist es möglicherweise zu einer entscheidenden Wendung gekommen. Das Hollywood-Studio Warner Bros. gab überraschend bekannt, die Unterstützung für die HD DVD einzustellen und sich künftig ausschließlich auf Blu-ray zu konzentrieren. Es handele sich dabei um eine langfristig angelegte, strategische Entscheidung, sagte Warner-Chef Barry Meyer. Der Formatkrieg verhindere eine schnelle Verbreitung von HD-Content, auch im Sinne der Konsumenten habe man sich daher für eine Seite – Blu-ray – entschieden.

Goldman Sachs erwartet höheren Apple-Gewinn

07. Jan. 2008 14:30 Uhr - sw

Goldman Sachs hat die Gewinnprognose für das abgelaufene Apple-Quartal erhöht. Die Investmentbank erwartet nun einen Nettoprofit von 1,60 Dollar je Aktie – die vormalige Schätzung lag bei 1,51 Dollar. Laut Goldman Sachs hätten sich besonders Macs und iPods im Jahresendgeschäft hervorragend verkauft. Der Goldman Sachs-Analyst David Bailey geht davon aus, dass Apple auf der Macworld Expo in San Francisco zahlreiche Ankündigungen vornehmen wird. Die Schwerpunkte sieht er bei neuen Notebooks, neuer Software und zusätzlichem Content für iPod, iPhone und Apple TV.

Sony BMG setzt auf DRM-freie Musik

07. Jan. 2008 14:00 Uhr - sw

Mit Sony BMG hat sich nach einem Bericht der BusinessWeek auch das letzte der vier großen Musiklabels dazu entschlossen, künftig Songs ohne Kopierschutz im Internet zu verkaufen. Ein Teil des Musikkatalogs von Sony BMG solle noch in diesem Quartal als DRM-freie Version auf den Markt kommen, schreibt das Magazin. Die Labels EMI und Universal Music Group sind bereits im vergangenen Jahr in den Vertrieb von ungeschützter Musik eingestiegen, die Warner Music Group gab einen solchen Schritt Ende Dezember bekannt.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007