Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

AirPort Extreme Update 2008-002 erschienen

24. Juli 2008 23:30 Uhr - sw

Apple hat am späten Donnerstagabend das AirPort Extreme Update 2008-002 für Mac OS X 10.4.11 veröffentlicht. Es soll die Zuverlässigkeit von WLAN-Verbindungen auf Intel-basierten Macs verbessern. Nähere Angaben zu den Änderungen machte der Hersteller nicht. Das AirPort Extreme Update 2008-002 steht via Software-Aktualisierung und diese Web-Seite kostenlos zum Download bereit. Apple empfiehlt die Installation auf allen Intel-Macs mit dem Betriebssystem "Tiger".

Ticker: Besserer Desktop für Linux; Final Cut Server im Test

24. Juli 2008 20:00 Uhr - sw

Besserer Desktop für Linux gefordert - Mark Shuttleworth, maßgeblich für die Entwicklung der Linux-Distribution Ubuntu verantwortlich, fordert die Linux-Community auf, eine Desktop-Umgebung zu schaffen, die in puncto Qualität und Design mit Mac OS X mithalten kann. +++ Apple sucht iPhone Security Engineer - er soll die Sicherheitsmechanismen des Smartphones analysieren, testen und verbessern. +++ Mittelmäßige Note für Final Cut Server - die Macworld hat Apples skalierbare Serverlösung für Media Asset-Management und Workflow-Automation in der Videoproduktion getestet. Ergebnis: Nur 3,0 von 5,0 Punkten. Bemängelt werden die unzureichende Suchfunktion und der Umstand, dass erweiterte Funktionen nur schwer erreichbar seien.

Bildbearbeitung Pixelmator aktualisiert

24. Juli 2008 19:00 Uhr - sw

Das Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator steht seit heute in der Version 1.2.2 (53,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) zur Verfügung. Neu sind eine verbesserte deutsche Übersetzung, viele zusätzliche Tastaturkürzel, erweiterte Kompatibilität mit TIFF-Dateien, ein verbessertes Farbverlaufswerkzeug, eine verfeinerte Benutzeroberfläche und diverse Bug-Fixes. Pixelmator setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus und kostet 40 Euro, das Update ist kostenfrei. Die Software bietet gängige Malwerkzeuge (Stift, Pinsel, Radierer, Füll- und Textwerkzeug, mehrere Pixel-genaue Auswahlwerkzeuge...), Ebenen, Tools für Farbkorrektur und Foto-Nachbearbeitung, Kompatibilität mit Grafiktabletts, über 130 Filter und Effekte, iSight-Anbindung sowie Unterstützung für Dutzende Grafikformate.

Deutliche Kritik an MobileMe

24. Juli 2008 16:30 Uhr - sw

Mit lobenden Worten für Apple-Produkte sparte Walter S. Mossberg, Kolumnist des renommierten Wall Street Journal, in den vergangenen Jahren nicht. Immer wieder schnitten die Hard- und Softwarelösungen des Computerkonzerns in seinen Tests gut bis sehr gut ab. Rezensionen, die sich Apple gerne zunutze machte. Doch nun hat Mossberg lautstark Kritik geübt – und zwar an Apples neuem Internet-Dienst. Er könne MobileMe nicht empfehlen, zumindest nicht in der jetzigen Form. Er bemängelt, dass Änderungen, die unter Mac OS X und Windows vorgenommen werden, nicht sofort sondern nur in 15-Minuten-Intervallen auf mobile Geräte übertragen werden.

Updates für Traktor und Traktor Scratch

24. Juli 2008 15:30 Uhr - sw

Native Instruments hat Updates für die DJ-Anwendungen Traktor und Traktor Scratch vorgestellt. Traktor 3.4 und Traktor Scratch 1.3 sind "nun voll Unicode-kompatibel, und unterstützen dadurch Dateinamen und Tags in praktisch allen internationalen Sprachen und Zeichensätzen, inklusive Japanisch, Mandarin, Hebräisch und Kyrillisch. Beide Versionen basieren außerdem auf einer neuen Audio-Engine mit zahlreichen funktionalen Verbesserungen wie Hot-Plugging, schneller Wechsel von Audio-Interfaces und vielem mehr", teilte der Hersteller mit.

ArchiCAD 12.0 jetzt im Handel

24. Juli 2008 15:00 Uhr - sw

Graphisoft hat die Verfügbarkeit von ArchiCAD 12.0 bekannt gegeben. Die nächste Generation der Architektursoftware bringt viele Neuerungen mit, darunter Multiprozessorunterstützung. ArchiCAD 12.0 kann Rechenaufgaben dynamisch auf verschiedene CPU-Kerne auslagern, um 2D- und 3D-Darstellung, Navigation, Modellbau und Berechnungen zu beschleunigen. Die Software bietet darüber hinaus ein neues Fassadenwerkzeug, eine komplett überarbeitete Bemaßungseingabe, eine verbesserte Handhabung von Schraffuren, ein überarbeitetes Werkzeug zur Erstellung von Treppen sowie eine neue Strukturdarstellung. ArchiCAD 12.0 setzt einen G5- oder Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 oder neuer sowie mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher voraus. Das für das Jahr 2009 geplante ArchiCARD 13.0 wird nur noch auf Intel-basierten Macs lauffähig sein. Eine Demoversion von ArchiCAD 12.0 ist verfügbar.

Werbekampagne für UMTS-iPhone

24. Juli 2008 14:30 Uhr - sw

Zwei Wochen nach der Markteinführung des iPhones der zweiten Generation hat Apple eine breit angelegte Werbekampagne gestartet. In den USA laufen seit Mitte dieser Woche drei neue Werbespots. "Everyone" und "Unslow" stellen die wichtigsten Neuerungen des Geräts – UMTS und GPS – in den Vordergrund, während in "Work Friendly" die Business-Features des iPhones angepriesen werden. Der Clip "Everyone" wird außerdem auf europäischen Fernsehsendern ausgestrahlt, zum Beispiel in Großbritannien, in Italien und in der Schweiz. Das iPhone der zweiten Generation kam am 11. Juli in 21 Ländern in den Handel, aufgrund der hohen Nachfrage gibt es aber derzeit massive Lieferengpässe. Am 20. August soll das Gerät in 20 weiteren Ländern eingeführt werden.

Umfrage: Welcher Browser ist Ihr Favorit?

24. Juli 2008 14:00 Uhr - sw

Viele Web-Browser konkurrieren um die Gunst der Anwender. Der Konkurrenzkampf ist intensiv – regelmäßig werfen Apple, Mozilla, Opera und andere Hersteller verbesserte Versionen auf den Markt, um mit neuen Funktionen die User auf ihre Seite zu ziehen. Nicht selten kommt es vor, dass auf einem Mac gleich mehrere Browser in Betrieb sind, sei es aus Kompatibilitätsgründen oder wegen bestimmter Komfortfeatures. Unabhängig von den Nutzungsgewohnheiten stellt sich die Frage: Welcher Browser ist Ihr Favorit? Im Rahmen unserer neuen Umfrage können Sie ab sofort abstimmen. Zur Umfrage...

Demoversion von Battlestations Midway

24. Juli 2008 13:30 Uhr - sw

Feral Interactive hat eine Demoversion (660 MB) von Battlestations Midway veröffentlicht. Sie gestattet einen ersten Blick auf das seit Monatsanfang erhältliche Strategiespiel und ermöglicht es, die Schlacht um die Salomon-Inseln nachzuspielen. Battlestations Midway kostet 40 Euro, ist ab zwölf Jahren freigegeben und setzt setzt mindestens einen mit 1,83 GHz getakteten Core Duo-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB Videospeicher (Intel GMA wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus. Empfohlen werden ein 2,4-GHz-Prozessor, 1,5 GB RAM, 256 MB VRAM und Mac OS X 10.5.x.

Sicherheitslücke im neuen iPhone

24. Juli 2008 13:00 Uhr - sw

Der Sicherheitsexperte Aviv Raff hat eine Phishing-Schwachstelle im neuen iPhone, genauer gesagt in der iPhone-/iPod touch-Software 2.0, entdeckt. Ein Angreifer kann sie ausnutzen, um Anwender per E-Mail auf manipulierte Web-Sites zu locken. Diese haben bei Phishing-Attacken typischerweise das Aussehen von bekannten Online-Shops, Banken oder Social Networks. In Wirklichkeit verbirgt sich dahinter jedoch ein gefälschtes Angebot, mit dem Ziel, persönliche Zugangsdaten auszuspähen. Die von Raff entdeckte Lücke macht es möglich, dass in der URL-Leiste von Safari nicht etwa die Adresse der manipulierten Site, sondern die vermeintlich echte URL eines Dienstleisters erscheint, um Anwendern Vertrauenswürdigkeit vorzugaukeln. Nach Angaben von Raff ist auch die Softwareversion 1.1.4 für iPhone und iPod touch betroffen. Die technischen Details der Sicherheitslücke will Raff bis zur Veröffentlichung eines Updates durch Apple zurückhalten.

Thunderbird 2.0.0.16 veröffentlicht

24. Juli 2008 12:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat die E-Mail-Software Thunderbird heute in der Version 2.0.0.16 (18,4 MB, deutsch, Universal Binary) vorgelegt. Sie beseitigt acht Sicherheitslücken, von denen allerdings keine als kritisch eingestuft wird. Einzelheiten dazu finden sich auf dieser Web-Seite. Daneben wurden einige kleinere Bug-Fixes vorgenommen. Thunderbird 2.0.0.16 setzt Mac OS X 10.2 oder neuer voraus. Gegen Jahresende soll das stark verbesserte Thunderbird 3.0, das seit Mai als Alphaversion vorliegt, auf den Markt kommen. Als Neuerungen für Thunderbird 3.0, das auf der Render-Engine Gecko 1.9 basiert, sind u. a. Umstellung auf Cocoa, Anbindung an das Mac OS X-Adressbuch, Integration des Kalendertools Lightning, eine überarbeitete Benutzeroberfläche und eine verbesserte Suchfunktion geplant.

OmniGraffle 5.0.1 behebt Fehler

24. Juli 2008 11:00 Uhr - sw

OmniGraffle, eine Software zur Erzeugung von Diagrammen, Charts und Mindmaps, liegt seit heute in der Version 5.0.1 vor. Diese bringt nach Angaben des Herstellers Omni Group umfassende Stabilitätsverbesserungen und mehr als 70 Fehlerkorrekturen in allen Bereichen der Anwendung mit. Das unter Mac OS X 10.5.x lauffähige, mehrsprachige OmniGraffle ist in zwei unterschiedlich leistungsstarken Ausführungen zu Preisen ab 44,99 Euro erhältlich. Das Update von OmniGraffle 5.0 ist kostenlos. OmniGraffle bietet eine übersichtliche Benutzeroberfläche, viele Zeichen- und Bearbeitungswerkzeuge, eine umfangreiche Bibliothek an Schablonen für unterschiedliche Einsatzzwecke, Unterstützung für Microsoft Visio-Dateien und eine Ebenen-Verwaltung.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007