Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Neuer Clipboard-Manager für Mac OS X

09. Juli 2008 21:00 Uhr - sw

Von Mach Software Design gibt es einen neuen Clipboard-Manager auf Shareware-Basis. Clipboard Evolved stellt bis zu 30 Zwischenablagen zur Verfügung, die Text, Links oder Bilder enthalten können. Durch Klick auf ein systemweit verfügbares Menü öffnet sich – dank Core Image hübsch animiert – das Hauptfenster von Clipboard Evolved, das einen Überblick über alle zwischengespeicherten Inhalte gibt. Neue Inhalte werden wie gewohnt per "Bearbeiten"-Menü oder Apfel-C, alternativ per Drag & Drop auf das Menüsymbol von Clipboard Evolved hinzugefügt. Da alle Daten auf der Festplatte gesichert werden, bleiben sie auch nach Ausschalten oder Neustart erhalten. Clipboard Evolved kostet elf Dollar und benötigt Mac OS X 10.5.x. Aktuell ist die Version 0.8.5 (518 KB, englisch, Universal Binary).

Neue Office-Version kommt 2010/2011

09. Juli 2008 18:30 Uhr - sw

Microsoft will den Nachfolger von Office 2008 spätestens im Januar 2011 auf den Markt bringen. Dies berichtet die InformationWeek unter Berufung auf Amanda Lefebvre, Senior Marketing Manager der Mac Business Unit (Mac BU) von Microsoft. Laut Lefebvre sei geplant, alle zwei bis drei Jahre ein neues Office-Release für Mac OS X einzuführen. Somit könnte die neue Office-Version, in der wegen starker Anwendernachfrage Visual Basic for Applications (VBA) wieder Einzug halten wird (mehr dazu hier), bereits im Laufe des Jahres 2010 zur Verfügung stehen.

Durchbruch bei 25-Nanometer-Chips

09. Juli 2008 15:00 Uhr - Redaktion-pte

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Durchbruch auf dem Weg zu kleineren Strukturgrößen bei Mikrochips erzielt. Mit einer Abwandlung eines gängigen Lithographie-Verfahrens zum Erzeugen von Chip-Strukturen konnten sie Linien mit einer Breite von 25 Nanometern (nm) erzeugen, mit ebenso großen Abständen. Das ist eine deutlich geringere Strukturgröße, als sie aktuell verbreitet ist. Die Methode dürfte nach Ansicht des MIT-Teams kostengünstig umsetzbar sein und könnte daher vielseitige Anwendungsmöglichkeiten haben.

Ticker: TrueCrypt-Update; iPhone-Verkaufsstart

09. Juli 2008 14:00 Uhr - sw

Umstieg auf neues iPhone - in einem Support-Dokument beschreibt Apple Schritt für Schritt, wie man die Daten des alten iPhones auf die neue UMTS-Version überträgt. +++ Update für TrueCrypt 6.0 - die Version 6.0a bietet zahlreiche Fehlerkorrekturen. Die neue Verschlüsselungssoftware (Open Source) ist seit letzter Woche erhältlich, mehr dazu hier. +++ Mac OS 6.0.8 auf Nintendo DS - einem Bastler ist es gelungen, das alte Apple-Betriebssystem auf der Spielkonsole zu installieren. +++ Apples Retailchef Ron Johnson gibt Details zum iPhone-Verkaufsstart in den USA. Jeder iPhone-Käufer könne binnen 15 Minuten abgefertigt werden, so Johnson. Erstmals muss auch in den USA direkt im Laden ein Vertrag abgeschlossen werden.

Für Romanautoren: StoryMill auf Deutsch

09. Juli 2008 13:30 Uhr - sw

StoryMill ist eine für Autoren konzipierte Software, eine Mischung aus Texterarbeitung und Datenbank. Sie verfügt über eine Zeitlinie, mit der Schriftsteller die Chronologie ihrer Romane visuell anordnen können. Lieblingswörtern und Füllwörtern kommt das Programm mit einer Statistik auf die Schliche, die zählt, wie oft welches Wort im Text vorkommt. Viele Schriftsteller setzen sich ein Schreibziel, zum Beispiel um den Abgabetermin beim Verlag einzuhalten. Das unterstützt StoryMill mit einer Anzeige, die den Fortschritt für das Gesamtprojekt oder einzelner Abschnitte anzeigt.

Apple unterstützt Spieleentwickler

09. Juli 2008 13:00 Uhr - sw

Das Verhältnis zwischen Spieleentwicklern und Apple war in der Vergangenheit alles andere als gut. Die Programmierer beschwerten sich über mangelhaft optimierte Grafiktreiber in Mac OS X und über die generell schlechte Unterstützung seitens Apple (siehe Artikel von Macworld und Kikizo). Diese Situation scheint sich grundlegend geändert zu haben. Todd Hollenshead, CEO von id Software, lobt Apples jüngste Anstrengungen in höchsten Tönen. Der Mac-Hersteller habe einige Entwickler zu id Software zur Unterstützung geschickt und den Willen geäußert, die Grafiktreiber weiter zu optimieren. Hollenshead hofft nun, auch in Zukunft angemessene Unterstützung von Apple zu erhalten. Spielefans haben also berechtigten Grund, für künftige und auch bestehende Titel auf mehr Qualität und Performance zu hoffen.

Schweizer Firmen wollen iPhone

09. Juli 2008 12:00 Uhr - sw

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz steht das neue iPhone bei Firmen hoch im Kurs. Das Interesse sei riesig, erklärte Swisscom-Sprecher Olaf Schulze gegenüber der Handelszeitung: "Sehr viele Unternehmen, auch größere, interessieren sich dafür, ihre Mitarbeiter mit iPhones auszurüsten." Konkurrent Orange bestätigt die Tendenz: "Ob kleine Firmen oder Konzerne: Wir erhalten sehr viele Anfragen. Es gibt mehrere Unternehmen, die ihre bisherigen Smartphones gegen iPhones auswechseln werden", so Orange-Geschäftsleitungsmitglied Therese Wenger. Jedes vierte oder fünfte Orange-iPhone soll an Unternehmen gehen.

Battlestations Midway wird ausgeliefert

09. Juli 2008 11:30 Uhr - sw

Die Mac-Version des Strategiespiels Battlestations Midway ist seit heute zum empfohlenen Verkaufspreis von 40 Euro im Handel erhältlich. Sie ist ab zwölf Jahren freigegeben und setzt mindestens einen mit 1,83 GHz getakteten Core Duo-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte mit 128 MB Videospeicher (Intel GMA wird nicht unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraus. Empfohlen werden ein 2,4-GHz-Prozessor, 1,5 GB RAM, 256 MB VRAM und Mac OS X 10.5.x.

Entsperrtes UMTS-iPhone in Belgien

09. Juli 2008 11:00 Uhr - sw

Die Gesetzeslage in Belgien macht es möglich: Aufgrund rechtlicher Bestimmungen muss der Mobilnetzbetreiber Mobistar das iPhone in dem Beneluxstaat auch in einer entsperrten und vertragslosen Version anbieten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine Mobistar-Pressekonferenz. Das entsperrte UMTS-iPhone mit acht GB Speicherkapazität soll inklusive Steuern 525 Euro kosten, für die Version mit 16 GB werden 615 Euro fällig. Da es ohne SIM-Karte kommt und keinen Netlock besitzt, kann es weltweit in beliebigen Netzen verwendet werden.

GraphicConverter 6.1.2 jetzt erhältlich

09. Juli 2008 10:00 Uhr - sw

Innerhalb weniger Tage hat Lemke Software ein weiteres Update für den GraphicConverter vorgelegt. Die Version 6.1.2 (41,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) behebt auf PowerPC-Macs eine lange Verzögerung bei der Vorschauerstellung im Browser und führt Optionen zum Speichern von EXIF-Daten aus JPEG-Bildern im EXIF-Verzeichnis und zum Testen von Previews im Browser ein. Erst vor wenigen Tagen erschien die mit zahlreichen Verbesserungen bestückte Version 6.1.1 der beliebten Bildbearbeitungssoftware. Der ab Mac OS X 10.4.4 lauffähige GraphicConverter 6.1.2 kostet 29,95 Euro, das Update von der Version 6.x ist kostenlos. Die Software kann Bilder in mehr als 200 Formaten importieren und in 80 Formaten exportieren und bietet ein umfassendes Sortiment an Funktionen für Bildbearbeitung, -verwaltung und –präsentation.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007