Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Neues iPhone ohne SIM-Lock in Italien

14. Juli 2008 21:00 Uhr - sw

Das neue iPhone wird nicht nur in Belgien (mehr dazu hier), sondern offenbar auch in Italien ohne Vertrag und ohne SIM-Lock angeboten. Demnach verlangt das Telekommunikationsunternehmen Telecom Italia für ein entsperrtes, vertragsloses 8GB-iPhone 499 Euro, für die 16GB-Version werden 569 Euro fällig. Der Kauf durch EU-Bürger soll ersten Berichten zufolge problemlos möglich sein, ein Wohnsitz im jeweiligen Land ist nicht erforderlich. In Belgien verlangt der Netzbetreiber Mobistar für das entsperrte, vertragslose 8GB-iPhone 525, für das 16GB-iPhone 615 Euro. Wer hat Erfahrungen mit Kauf und Aktivierung eines entsperrten iPhones in Belgien oder Italien gemacht? Leserberichte nehmen wir gerne unter info@macgadget.de entgegen.

Apple verkauft eine Million UMTS-iPhones

14. Juli 2008 14:45 Uhr - sw

Gelungener Auftakt für das iPhone der zweiten Generation. Wie Apple heute bekannt gab, sind innerhalb der ersten drei Tage nach der Einführung am 11. Juli weltweit eine Million Geräte verkauft worden. Auch der App Store feierte ein erfolgreiches Debüt. Man habe bislang über zehn Millionen Downloads aus dem App Store verzeichnet, so der Computerkonzern.

Free Software Foundation kritisiert iPhone

14. Juli 2008 14:00 Uhr - sw

Die Free Software Foundation (FSF) hat mit deutlichen Worten Kritik am neuen iPhone geübt. Apple bevormunde Anwender wie Entwickler, indem das Unternehmen als einzige Autorität entscheide, welche Software für das Smartphone zugelassen wird und welche nicht, beklagt John Sullivan, Manager of Operations der FSF, in seinem Blog. Obwohl sich Apple-CEO Steve Jobs öffentlich gegen Kopierschutzsysteme (DRM) ausgesprochen habe, komme ein solches nun auch bei iPhone-Software von Drittanbietern zum Einsatz. Sullivan kritisiert ferner, dass das iPhone keine Patent- und DRM-freien Audioformate wie Ogg Vorbis oder Theora unterstütze und via GPS die Position des Nutzers ohne sein Wissen an Dritte übertragen werden könne. Sullivan empfiehlt als Alternative zu Produkten wie iPhone und Blackberry zum Beispiel das Open-Source-basierte Smartphone FreeRunner.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007