Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Neues iPhone ohne SIM-Lock in Italien

14. Juli 2008 21:00 Uhr - sw

Das neue iPhone wird nicht nur in Belgien (mehr dazu hier), sondern offenbar auch in Italien ohne Vertrag und ohne SIM-Lock angeboten. Demnach verlangt das Telekommunikationsunternehmen Telecom Italia für ein entsperrtes, vertragsloses 8GB-iPhone 499 Euro, für die 16GB-Version werden 569 Euro fällig. Der Kauf durch EU-Bürger soll ersten Berichten zufolge problemlos möglich sein, ein Wohnsitz im jeweiligen Land ist nicht erforderlich. In Belgien verlangt der Netzbetreiber Mobistar für das entsperrte, vertragslose 8GB-iPhone 525, für das 16GB-iPhone 615 Euro. Wer hat Erfahrungen mit Kauf und Aktivierung eines entsperrten iPhones in Belgien oder Italien gemacht? Leserberichte nehmen wir gerne unter info@macgadget.de entgegen.

iPhone-Software 2.0 schließt 13 Schwachstellen

14. Juli 2008 18:00 Uhr - sw

Die seit Freitag verfügbare Softwareversion 2.0 für iPhone und iPod touch schließt insgesamt 13 Schwachstellen. Dies geht aus einem von Apple veröffentlichten Support-Dokument vor. Die Korrekturen betreffen die Komponenten CFNetwork, Kernel, Safari und WebKit. Viele der Sicherheitslecks werden als kritisch eingestuft. Sie ermöglichten es Angreifern, persönliche Daten auszuspähen oder Schadcode einzuschleusen und auszuführen. Auch das sogenannte Cross-Site-Scripting war möglich. Abgesehen von den vielen Verbesserungen der neuen Software ist ein Update auch aus Sicherheitsgründen empfehlenswert.

Ticker: Neues iPhone im Fokus

14. Juli 2008 17:00 Uhr - sw

Präsentationen erstellen mit PowerPoint 2008 - ein Microsoft-Video gibt Praxistipps. +++ Apple hat das Handbuch zum UMTS-iPhone als PDF veröffentlicht. Ebenso das aktualisierte iPod touch-Handbuch (mit den Änderungen der Softwareversion 2.0). +++ Touch Arcade gibt einen Überblick über Spiele für iPhone und iPod touch. +++ iPhone-Hauptplatine unter der Lupe - TechOnline beschreibt alle auf dem Motherboard enthaltenen Chips. +++ Die PC World hat die Akkulaufzeit des neuen iPhones mit der anderer Smartphones verglichen - das iPhone erreichte mit aktiviertem UMTS knapp sechs Stunden Gesprächszeit und ging als Sieger hervor.

iPhone: Aus für VoIP-Client von Sipgate?

14. Juli 2008 16:00 Uhr - sw

Hinter der Zukunft von Sipgates VoIP-Client für das iPhone steht ein großes Fragezeichen. T-Mobile, exklusiver Apple-Partner für das iPhone in Deutschland, will mit rechtlichen Schritten den Vertrieb der Software verhindern. Am vergangenen Freitag ging eine Abmahnung der Telekom-Tochter bei der Düsseldorfer indigo networks GmbH, die den Sipgate-Dienst betreibt, ein. Sie richte sich gegen Bewerbung und Angebot der Software, erklärte Wilhelm Fuchs, Pressesprecher von indigo networks, auf Anfrage von MacGadget. Man prüfe derzeit die Sachlage und wolle daher vorerst keinen weiteren Kommentar abgeben, so Fuchs.

Apple verkauft eine Million UMTS-iPhones

14. Juli 2008 14:45 Uhr - sw

Gelungener Auftakt für das iPhone der zweiten Generation. Wie Apple heute bekannt gab, sind innerhalb der ersten drei Tage nach der Einführung am 11. Juli weltweit eine Million Geräte verkauft worden. Auch der App Store feierte ein erfolgreiches Debüt. Man habe bislang über zehn Millionen Downloads aus dem App Store verzeichnet, so der Computerkonzern.

Free Software Foundation kritisiert iPhone

14. Juli 2008 14:00 Uhr - sw

Die Free Software Foundation (FSF) hat mit deutlichen Worten Kritik am neuen iPhone geübt. Apple bevormunde Anwender wie Entwickler, indem das Unternehmen als einzige Autorität entscheide, welche Software für das Smartphone zugelassen wird und welche nicht, beklagt John Sullivan, Manager of Operations der FSF, in seinem Blog. Obwohl sich Apple-CEO Steve Jobs öffentlich gegen Kopierschutzsysteme (DRM) ausgesprochen habe, komme ein solches nun auch bei iPhone-Software von Drittanbietern zum Einsatz. Sullivan kritisiert ferner, dass das iPhone keine Patent- und DRM-freien Audioformate wie Ogg Vorbis oder Theora unterstütze und via GPS die Position des Nutzers ohne sein Wissen an Dritte übertragen werden könne. Sullivan empfiehlt als Alternative zu Produkten wie iPhone und Blackberry zum Beispiel das Open-Source-basierte Smartphone FreeRunner.

Typinator 3.1 verbessert Kompatibilität

14. Juli 2008 13:30 Uhr - sw

ergonis hat heute die Version 3.1 (1,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) des Texteingabehelfers Typinator vorgelegt. Neu sind eine Funktion zur Deaktivierung des systemweiten Menüs, erweiterte Kompatibilität mit den Programmen Coda, Fusion, Butler, OpenOffice, MacVim sowie bestimmten Java-Anwendungen und Maustreibern, diverse allgemeine Bug-Fixes und Verbesserungen sowie über 100 Abkürzungen für HTML-Befehle.

Apple stellt Xcode 3.1 fertig

14. Juli 2008 11:30 Uhr - sw

Apple hat die Mac OS X-Entwicklungsumgebung Xcode in der finalen Version 3.1 herausgebracht. Betas von Xcode 3.1 waren bereits seit März als Teil des iPhone-Entwicklerkits erhältlich, nun gibt es Xcode 3.1 als separaten Download. Xcode 3.1 bringt den Compiler GCC 4.2.1, zusätzliche Compiler-Optionen und viele Fehlerkorrekturen mit. Daneben wurden zwei Sicherheitslücken geschlossen. Eine davon wird als kritisch eingestuft, sie konnte von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden. Xcode 3.1 setzt Mac OS X 10.5 oder neuer voraus und ist für Mitglieder der Apple Developer Connection (ADC; Basis-Mitgliedschaft kostenfrei) erhältlich.

Zweite Betaversion von OpenOffice 3.0

14. Juli 2008 11:00 Uhr - sw

Die Bürosoftware OpenOffice 3.0 steht ab sofort in einer zweiten Betaversion (169 MB, deutsch, für Intel-Macs) zur Verfügung (Download für PowerPC-Macs: 179 MB). Gegenüber der Mitte Mai veröffentlichten ersten Preview-Version wurde vorrangig Feinschliff an den neu implementierten Features betrieben, daneben gab es die obligatorischen Stabilitätsoptimierungen und Bug-Fixes. Das finale OpenOffice 3.0 wird für Mitte September erwartet. Bis dahin sollen im Zuge intensiver Tests weitere Fehlerkorrekturen eingepflegt werden. OpenOffice 3.0 bringt umfassende Verbesserungen mit, darunter native Unterstützung für die Mac OS X-Oberfläche inklusive enger Verzahnung mit dem Apple-Betriebssystem. Die Fensterumgebung X11 wird nicht länger benötigt.

Google Earth: Neuer Build behebt Fehler

14. Juli 2008 10:30 Uhr - sw

Stabilitätsverbesserungen und viele Bug-Fixes in Bereichen wie Benutzeroberfläche, Dateiimport, Sichern von Dateien und Grafikdarstellung bietet die neue Version 4.3.7284 (33,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) von Google Earth. Eine Liste mit allen Änderungen hat der Hersteller unter dieser URL veröffentlicht. Die kostenfreie Software setzt mindestens Mac OS X 10.4 und einen mit 500 MHz getakteten G3-Prozessor voraus. Google Earth liefert hoch auflösende Satellitenbilder von allen Orten der Erde zusammen mit geographischen Referenzdaten. Wer möchte, kann das Terrain mit Hilfe eines Flugsimulators erkunden.

Wartungsupdate für VLC media player

14. Juli 2008 10:00 Uhr - sw

Der VLC media player ist am Wochenende in der Version 0.8.6i (24,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Diese bringt mehrere Fehlerkorrekturen in verschiedenen Modulen mit und beseitigt unter Windows eine Sicherheitslücke, die Angreifern das Einschleusen von Schadcode ermöglichte. Das Open-Source-Programmm kann Videos in vielen Formaten abspielen, darunter MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, DivX, Flash, H.264, VCD, SVCD und WMV. Ferner werden diverse Streaming-Formate unterstützt. Noch im Sommer soll der stark verbesserte VLC media player 0.9 veröffentlicht werden. An einer Portierung auf iPhone und iPod touch wird gearbeitet.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007