Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Psystar auf Konfrontationskurs

31. Juli 2008 21:00 Uhr - sw

Psystar, Anbieter von Intel-basierten Computersystemen mit vorinstalliertem Mac OS X, ist nicht gewillt, sich dem Druck Apples zu beugen. Als Reaktion auf die Anfang Juli von Apple eingereichte Klage hat Psystar laut der Computerworld nun eine bekannte Anwaltskanzlei mit der Verteidigung beauftragt. Carr & Ferrell LLP, auf Rechtsstreitigkeiten wegen geistigen Eigentums spezialisiert, hat zunächst eine Fristverlängerung beantragt. Psystars Anwälte haben nun bis zum 18. August Zeit, eine Stellungnahme zu den Vorwürfen Apples abzugeben.

Lemmings-Ableger für den Mac

31. Juli 2008 20:00 Uhr - sw

Runesoft hat mit Lemure ein Strategiespiel angekündigt, das an den Klassiker Lemmings angelehnt ist. "Tiefe Abgründe, steile Berge, tückische Schleuderfallen, verborgene Gänge oder rutschige Eissäulen – überall in den Lemuren-Welten lauern die Gefahren! Ihre Aufgabe in diesem Spiel ist es, die niedlichen Tierchen mit Hilfe unterschiedlicher Funktionen sicher und munter durch diese Gefahren ans Ziel zu bringen. Lassen Sie sie klettern, Tunnel graben, Brücken bauen oder Fallschirm springen. Sie können dies und vieles mehr, und dieses Können werden Sie in den vielen verschiedenen Levels nutzen müssen Damit Ihre Rettungsmission von Erfolg gekrönt wird, müssen Sie genau überlegen, welcher Lemure welche Aufgabe erfüllen soll. Nur so bekommen Sie die Masse der ständig hin und her spazierenden Lemuren schnell unter Kontrolle und können sie retten", so die Spielbeschreibung.

Neuer FireWire-Standard verabschiedet

31. Juli 2008 19:00 Uhr - sw

Mit mehreren Monaten Verspätung sind die Spezifikationen des neuen FireWire-Standards IEEE 1394-2008 verabschiedet worden. Er ermöglicht Datentraten von bis zu 1,6 Gigabit/Sekunde (FireWire 1600) bzw. bis zu 3,2 Gigabit/Sekunde (FireWire 3200) und ist damit bis zu viermal so schnell wie FireWire 800. Die Abwärtskompatibilität mit FireWire 800 sei gewährleistet, verspricht die für die Weiterentwicklung der Schnittstelle verantwortliche 1394 Trade Association (IEEE 1394 bezeichnet den Standard der Technologie). Stecker und Kabel werden gegenüber FireWire 800 nicht verändert. FireWire nach den neuen IEEE-1394-2008-Spezifikationen soll sich von anderen Schnittstellen neben der hohen Performance durch einen geringen Protokoll-Overhead und eine leistungsstarke Stromversorgung abheben. Der neue Standard tritt gegen das für Jahresende erwartete USB 3.0 und gegen den zunehmend beliebter werdenden eSATA-Bus an. Erste FireWire 1600/3200-Produkte werden für nächstes Jahr erwartet.

Neue Funktionen für Photoshop Express

31. Juli 2008 17:00 Uhr - sw

Adobe hat die Online-Bildbearbeitung Photoshop Express mit einigen zusätzlichen Features aufgepeppt. Mittels eines neuen Tools lassen sich nun Fotos vom Desktop eines beliebigen Computers auf den eigenen Account hochladen. Wer Slideshows erstellt, hat ab sofort die Möglichkeit, diese mit Musik zu hinterlegen. Ebenfalls praktisch: Die Verkleinerung von Fotos für unterschiedliche Einsatzzwecke (Web, Mobiltelefon, E-Mail...) mit nur einem Mausklick. Um Fotos leichter aufspüren zu können, lässt sich jedes Bild nun mit Schlüsselwörtern versehen. Der Hersteller fügte außerdem eine Anbindung zu dem Foto-Druckdienst Shutterfly hinzu.

Sid Meier's Pirates! für den Mac

31. Juli 2008 16:00 Uhr - sw

Im Jahr 2004 brachte Fireaxis eine Neuauflage des Spieleklassikers Pirates! auf den Markt. Gegenüber den 1987 bzw. 1993 veröffentlichten Vorgängern bietet Sid Meier's Pirates! bei unverändertem Spielprinzip modernisierte Grafiken, einen größeren Detailreichtum und zusätzliche Herausforderungen. Heute nun gab Feral Interactive bekannt, dass Sid Meier's Pirates! in Kürze für den Mac erscheint. Das Spiel soll 24,95 Euro kosten, ab dem 29. August ausgeliefert werden und mindestens einen mit 1,2 GHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, 64 MB VRAM (Intel GMA wird unterstützt) und Mac OS X 10.4 voraussetzen.

Erweiterte Chipkarten-Unterstützung für Bank X

31. Juli 2008 15:00 Uhr - sw

Die Online-Banking-Software Bank X ist heute in der Version 3.2.1 erschienen. Diese bringt laut Application Systems Heidelberg viele Verbesserungen mit, wie beispielsweise Unterstützung für alle gängigen Chipkarten und das Sicherheitsprofil RDH-5, Anpassungen an Elster 2008, Auslandsüberweisungen in US-Dollar, Unterstützung für vier verschiedene Mehrwertsteuersätze, Unterstützung des Sicherheitsprofils RDH-2 bei HBCI-Zugängen mit Sicherheitsmedium, Validierung von IBANs, Import von MT940-, Quicken- und MacGiro XML-Dateien, Unterstützung von kombinierten Depot/Bankkonten und von Anleihen, Unterstützung von echten Daueraufträgen via HBCI, aktualisierte Bankleitzahlen und kleinere Verbesserungen an der Oberfläche.

QuarkXPress 8.0 wird ausgeliefert

31. Juli 2008 14:30 Uhr - sw

Quark hat heute den Startschuss für QuarkXPress 8.0 gegeben. Die neue DTP-Software ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 1349 Euro im Handel erhältlich. Für die Studentenversion verlangt der Hersteller 125 Euro. Das Upgrade von einer beliebigen Vorversion auf QuarkXPress 8.0 schlägt mit 399 Euro zu Buche (Preise zuzüglich Mehrwertsteuer). Wer QuarkXPress 7.3 (Vollversion oder Upgrade) zwischen dem 01. Mai und dem 01. August erworben hat, erhält die neue Version kostenlos. QuarkXPress 8.0 enthält eine überarbeitete Benutzeroberfläche, die die Produktivität steigern soll. Anwender sollen das gewünschte Ergebnis mit weniger Klicks erzielen können. Quark nennt dafür folgende Beispiele bzw. Verbesserungen:

Zweite Betaversion von Fusion 2.0

31. Juli 2008 14:00 Uhr - sw

Von VMware gibt es eine zweite Betaversion der neuen Virtualisierungssoftware Fusion 2.0. Wichtigste Neuerung: Das Betriebssystem Mac OS X Server 10.5 lässt sich nun auf Apple-Hardware virtualisieren, was für bestimmte Entwicklungs- oder Administrationszwecke sinnvoll ist. Neu sind außerdem ein Assistent zur vereinfachten Installation von Linux, verbesserte 3D-Unterstützung, das Anlegen beliebig vieler Snapshots, verbesserter Dateiaustausch zwischen Mac OS X und Windows, das Mounten von virtuellen Windows-Laufwerken auch ohne Start der Virtualisierung sowie zahlreiche Bug-Fixes. Fusion 2.0 benötigt mindestens Mac OS X 10.4.11. Ein Erscheinungstermin für die Finalversion ist noch nicht bekannt. Käufer von Fusion 1.x sollen kostenlos auf Fusion 2.0 wechseln können.

Fax-Tool für AVM-Geräte verbessert

31. Juli 2008 13:00 Uhr - sw

Die Meilenstein GmbH hat eine neue Version des Programms fritz.mac fax vorgelegt. Mit fritz.mac fax ist es möglich, eine Fritz!Box von AVM als Fax-Gerät zu verwenden. Ein Fax lässt sich damit in allen Programmen aus dem Druckdialogfenster via ISDN- oder Analoganschluss verschicken. Ebenfalls in fritz.mac fax integriert ist ein Anrufmonitor mit Rückwärtssuche im Adressbuch und im Internet. Mit dem neuen fritz.mac fax 1.0 können Faxe nun auch per Internet (VoIP) verschickt werden.

Mac OS X 10.5.5 am Horizont

31. Juli 2008 12:00 Uhr - sw

Apples Entwicklungsabteilung arbeitet am nächsten größeren Update für das Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard". Nach Informationen von AppleInsider soll innerhalb der nächsten Tage eine erste Vorabversion von Mac OS X 10.5.5 an die Soft- und Hardwarehersteller verteilt werden. Bei Mac OS X 10.5.5 werde es sich um ein Wartungs- und Sicherheitsupdate handeln, das vermutlich auch Unterstützung für die nächste Mobilmac-Generation enthalten werde, schreibt das Gerüchteportal.

iTunes 7.7.1 verbessert Stabilität und Performance

31. Juli 2008 04:00 Uhr - sw

Apple hat eine neue Version der kostenlosen iTunes-Software, mit der sich Songs und Videos wiedergeben, verwalten und an iPhone und iPod übertragen lassen, für Mac OS X und Windows herausgebracht. iTunes 7.7.1 enthalte "Fehlerbehebungen zur Optimierung der Stabilität und Leistung", teilte der Computerkonzern mit. Konkrete Angaben zu den implementierten Bug-Fixes macht Apple allerdings nicht. Der Download erfolgt über die Software-Aktualisierung. iTunes 7.7.1 setzt Mac OS X 10.3.9 oder neuer bzw. Windows XP/Vista voraus. Seit der Version 7.7 ist es mit iTunes möglich, Programme und Spiele für iPhone und iPod touch im App Store, der Teil des iTunes Store ist, herunterzuladen bzw. zu kaufen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007