Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

OmniGraffle 5.0 in Finalversion

05. März 2008 21:00 Uhr - sw

Die finale Version 5.0 von OmniGraffle, eine Software zur Erzeugung von Diagrammen, Charts und Mindmaps, ist ab sofort zu Preisen ab 99,95 Dollar (Upgrades ab 39,95 Dollar) verfügbar. OmniGraffle 5.0 enthält eine komplett überarbeitete Layout-Architektur, die nach Herstellerangaben für beste Performance optimiert wurde und zusätzliche Layouttypen sowie verbesserte Zeichenwerkzeuge bietet. Das neue Release kann außerdem Visio-Dateien direkt öffnen, enthält eine verfeinerte Benutzeroberfläche, führt gemeinsam genutzte Layer ein, erweitert die AppleScript-Unterstützung und verbessert das Management komplexer Diagramme. OmniGraffle 5.0 setzt Mac OS X 10.5.x voraus. Wer OmniGraffle 4.x nach dem 31. Oktober 2007 erworben hat, erhält ein Gratis-Update.

Parallels Server Beta 2 erhältlich

05. März 2008 20:00 Uhr - sw

Parallels macht Fortschritte bei der Entwicklung von Parallels Server. Seit heute steht eine zweite Betaversion der speziell für Serverbetriebssysteme ausgelegten Virtualisierungslösung zur Verfügung. Darin wurde erstmals der so genannte "Bare Metal"-Modus integriert, der es ermöglicht, Betriebssysteme auch ohne Hostsystem zu virtualisieren. Mitgeliefert werden nun auch einige Tools, etwa für Datensicherung und zur Migration virtueller Maschinen. Preis und Erscheinungstermin von Parallels Server stehen noch nicht fest. Mit der Lösung können mehrere Kopien von Mac OS X Server oder beliebige andere x86-basierte Serverbetriebssysteme auf einem Xserve oder Mac Pro betrieben werden.

Ticker: Apple Stores Italien; 256 GB-SSD-Festplatte

05. März 2008 16:30 Uhr - sw

Zwei neue Apple Retail Stores in Italien - sie sollen beide in diesem Jahr in Mailand eröffnet werden. +++ 256 GB-SSD-Festplatte - Samsung hält ein SSD-Laufwerk mit 256 GB Kapazität bis Ende dieses Jahres für machbar. Die Preise für Flash-Chips sollen in diesem Jahr um 35 bis 45 Prozent sinken, prognostiziert das Unternehmen. +++ Die Macworld hat den 2GB iPod shuffle getestet und 4,0 von 5,0 Punkten vergeben. Das neue iPod shuffle-Modell wird seit einigen Tagen ausgeliefert. +++ Ein Apple-Tutorial beschreibt die Entwicklung von Web-Anwendungen mit Ruby on Rails unter "Leopard".

iPhone-Plagiat auf Cebit beschlagnahmt (Update)

05. März 2008 15:30 Uhr - sw

Patentverletzungen durch chinesische Firmen sind Herstellern aus Europa wie den USA schon seit langem ein Dorn im Auge. Ein Ende ist kaum in Sicht, wie die Cebit 2008 beweist. So hat die chinesische Firma Meizu Technology auf der weltgrößten Computerfachmesse ein Mobiltelefon ausgestellt, das zwar mit Windows CE läuft, aber fast exakt wie ein iPhone aussieht. Damit ist nun Schluss – wie heise online berichtet, wurde der Stand von Meizu Technology heute im Rahmen einer größeren Polizeiaktion gegen Patentverletzungen auf der Cebit geschlossen. Das iPhone-Plagiat und weitere Materialien wurden beschlagnahmt. Von Apple liegt keine Stellungnahme vor, Einzelheiten zu der Aktion will die Polizei am Donnerstag nennen. Nachtrag: Laut Meizu sei es bei der Polizeiaktion nicht um das Handy, sondern um einen Musikplayer wegen offener Lizenzierungsfragen gegangen. Der Meizu-Messestand öffnete am Nachmittag wieder, das Smartphone ist dort erneut zu sehen.

MacBook Air: Verfügbarkeit verbessert

05. März 2008 15:00 Uhr - sw

Das MacBook Air verkauft sich in den USA offenbar weiterhin gut. Auch einen Monat nach der Markteinführung bestehe sowohl bei den Apple Retail Stores als auch bei großen Elektronikketten eine große Nachfrage nach dem ultrakompakten Mobilcomputer, berichtet Ars Technica. Neue Lieferungen seien bei den Händlern oftmals binnen weniger Stunden ausverkauft, interessierte Kunden würden auf die nächsten Tage vertröstet. In Deutschland stellt sich die Situation etwas anders dar.

Cebit: Acht Design-Awards für Apple

05. März 2008 14:00 Uhr - sw

Traditionell werden auf der weltgrößten Computerfachmesse Cebit die iF product design awards für herausragendes Produktdesign vergeben. Wieder ganz vorn mit dabei: Apple. Acht der insgesamt 50 vergebenen iF Gold Awards gingen an den kalifornischen Computerkonzern, im vergangenen Jahr waren es sieben. Die folgenden Apple-Produkte wurden prämiert: iPhone, iPod touch, iPod classic, iPod nano, iMac, Apple Keyboard, Apple Wireless Keyboard und Apple iPhone Bluetooth Headset. "Das iPhone präsentiert sich nicht nur in perfektem Design, sondern vereint Magie und Menschlichkeit in seiner Technologie. Apple gelingt es immer wieder, die Konsequenz in seiner Designsprache beizubehalten. Das iPhone ist 'einfach nur sensationell', lautet das Urteil der Jury.

Neue Wirtschaftssimulation für Mac OS X

05. März 2008 13:00 Uhr - sw

Build-a-lot ist eine neue Wirtschaftssimulation rund um das Thema Immobilien. Der Spieler hat die Aufgabe, Häuser zu bauen, zu sanieren und zu verkaufen bzw. zu vermieten, um so ein Vermögen anzuhäufen. Dabei gilt es, die Immobilienpreise im Auge zu behalten und dem Bürgermeister den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen (etwa durch das Errichten von Museen oder Sportstätten), um den eigenen Einfluss zu steigern. Das von Red Marble Games auf den Mac portierte Build-a-lot kostet 19,99 Dollar und setzt Mac OS X 10.3.9 oder neuer voraus. Eine Demoversion steht zum Download (47,9 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

"Es wird viele iPhone-Programme geben"

05. März 2008 12:00 Uhr - sw

Die gestrige Apple-Aktionärsversammlung ging ohne Überraschungen über die Bühne. Der Aufsichtsrat wurde für ein Jahr wiedergewählt. Die Anteilseigner begrüßten, dass mit Andrea Jung (sie wurde im Januar 2008 berufen) nun auch eine Frau in Apples Kontrollgremium vertreten ist. Mit Spannung wurde die obligatorische Fragerunde erwartet, bei der die Aktionäre Fragen an das Management richten konnten. Dabei dämpfte CEO Steve Jobs Hoffnungen auf baldige Flash-Unterstützung im iPhone. Der Flash Player würde einfach zu langsam auf dem iPhone laufen, und das für Handhelds konzipierte Flash Lite sei keine ernsthafte Alternative. Mit einer weiteren Anmerkung ließ Jobs die iPhone-User allerdings aufhorchen.

Peak Pro 6.0 jetzt erhältlich

05. März 2008 11:00 Uhr - sw

Mit einer über sechsmonatigen Verspätung bringt Bias die neue Musikbearbeitungssoftware Peak Pro 6.0 auf den Markt. Upgrades für Anwender von Peak Pro 5.x werden ab sofort ausgeliefert, die Vollversion erscheint Mitte März. Ursprünglich sollte das vor einem Jahr angekündigte Peak Pro 6.0 bereits im Sommer 2007 erscheinen. Als Neuerungen für Peak Pro 6.0 stellt das Unternehmen u. a. zusätzliche Features für die Erstellung von Wiedergabelisten, eine überarbeitete Benutzeroberfläche mit neuem Design, neue Bearbeitungstools wie "Perpetual Looper", "Pitch Envelope" oder "Convolve Envelope", Metadaten-Unterstützung, iTunes-Anbindung und Podcast-Erstellung in Aussicht. Peak Pro 6.0 kann auf G4-, G5- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.3 eingesetzt werden und kostet 599, das Upgrade 169 Dollar.

Update für "Missing Sync for Palm OS"

05. März 2008 10:30 Uhr - sw

Stabilitätsverbesserungen, volle Kompatibilität mit dem Informations-Manager Yojimbo 1.5 sowie mehrere Bug-Fixes, u. a. im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche und der iTunes- und Entourage-Synchronisation, verspricht Mark/Space für die Version 6.0.3 von "Missing Sync for Palm OS". Das Tool dient zum Datenabgleich zwischen Mac OS X und Palm OS-basierten Handhelds. Synchronisiert werden beispielsweise Kontakte, Termine, Songs, Bilder und Notizen. Eine Einzelplatzlizenz ist für 35,99 Euro zu haben. Das Update von der Version 6.0.x ist kostenfrei. "Missing Sync for Palm OS" setzt mindestens Mac OS X 10.4.9 voraus.

Finanzsoftware Mac-Habu in neuer Version

05. März 2008 10:00 Uhr - sw

Die Buchhaltungs- und Fakturasoftware Mac-Habu ist heute in der Version 9.8 (33,5 MB, deutsch, Universal Binary) erschienen. Diese wurde um Unterstützung für das geänderte ELSTER-Verfahren für die Umsatzsteuervoranmeldung ergänzt und kann Daten nun auch per Zwischenablage austauschen. Der Hersteller MC Richter verspricht außerdem eine optimierte Benutzeroberfläche und die Möglichkeit, Kontenpläne per Web zu ergänzen. Mac-Habu bietet eine doppelte Buchhaltung, ein Kassenbuch, Features für Angebots- und Rechnungserstellung, ELSTER-Anbindung, eine Benutzerverwaltung sowie zahlreiche Auswertungen und ist zu Preisen ab 40 Euro erhältlich (Update von Version 9.x: kostenlos). Die ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige Anwendung richtet sich an Privathaushalte, Freiberufler, Selbstständige und Kleinbetriebe.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007