Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Aktuelles Java für Mac OS X

30. Apr. 2008 00:01 Uhr - sw

Aus Entwicklerkreisen musste Apple einiges an Kritik einstecken, weil das neue Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard" ohne Unterstützung für die aktuelle Java-Version 6 (auch als Java 1.6 bekannt) ausgeliefert wurde. Jetzt rüstet der Computerkonzern nach: seit dem späten Dienstagabend steht das Java for Mac OS X 10.5 Update 1 zum Download bereit. Es ergänzt Mac OS X 10.5.2 um die aktuelle Java-Version 1.6.0_05 – allerdings nur auf 64-Bit-fähigen Intel-Macs (d. h. Core 2 Duo-Systeme sowie Mac Pro und Xserve). PowerPC-Macs sowie 32-Bit-basierte Intel-Macs müssen sich weiterhin mit Java 5 begnügen. Eine Begründung dafür liefert Apple nicht. Java 6 wurde Ende 2006 eingeführt und hat sich schnell als neuer Standard für die Entwicklung von Java-basierter Software etabliert.

Microsoft Messenger 7.0 erschienen

29. Apr. 2008 18:30 Uhr - sw

Der Microsoft Messenger für den Mac ist seit heute in der Version 7.0 (21,3 MB, deutsch, Universal Binary) erhältlich. Der Hersteller hat besonders an den Funktionen für den Unternehmenseinsatz gefeilt. So kann die Software nun auch für Audio- und Videokonferenzen innerhalb eines Firmennetzwerks eingesetzt werden, wenn der Office Communication Server 2007 installiert ist. Die Anbindung des Microsoft Messengers 7.0 an den Server erlaubt es ferner, Kollegen über den eigenen Verfügbarkeitsstatus zu informieren und firmeninterne Adressbücher zu durchsuchen.

VPN Tracker in neuer Version

29. Apr. 2008 17:00 Uhr - sw

equinux hat den VPN Tracker, ein IPSec-basierter VPN-Client für Mac OS X 10.4 oder neuer, in der Version 5.2 herausgebracht. Diese verbessert das Zusammenspiel mit Gateways des Herstellers SonicWall: "VPN Tracker 5.2 beherrscht Simple Client Provisioning für die Firmware von SonicWALL Gateways. Mit Client Policy Provisioning lässt sich ein VPN mit minimalem Aufwand verteilen, dabei lädt sich VPN Tracker die VPN-Konfigurationsdatei direkt vom VPN-Gateway. Der Anwender braucht lediglich den Domain Name oder die IP-Adresse des Gateways aufzurufen. Die VPN-Konfigurationsdatei wird automatisch geladen, sobald die Verbindung zum VPN Gateway steht", so der Hersteller. Der VPN 5.2 bietet darüber hinaus zahlreiche Optimierungen und Bug-Fixes.

"Dr. Tool Augentraining" jetzt verfügbar

29. Apr. 2008 16:00 Uhr - sw

Zum Preis von 19,99 Euro ist ab sofort die Mac-Version von "Dr. Tool Augentraining" erhältlich. Mit der Software lassen sich Reaktion und Leistungsfähigkeit der Augen trainieren. Dazu werden mehrere Aufgaben angeboten, wie z. B. das Hütchenspiel, das Erkennen von Objekten oder das Finden von Objekten und Farben. Das Spiel bietet einen Trainings- und einen Wettbewerbsmodus mit drei Schwierigkeitsstufen sowie umfangreiche Auswertungen. "Dr. Tool Augentraining" liegt in deutscher Sprache vor und setzt mindestens einen G4-Prozessor mit 800 MHz, 256 MB RAM, 32 MB VRAM und Mac OS X 10.3.9 voraus. Anfang April ist "Mehr Dr. Tool Gehirnjogging" für den Mac erschienen.

iPhone-Vertrieb in Kanada steht

29. Apr. 2008 15:00 Uhr - sw

Das iPhone kommt nach Kanada. Man habe sich mit Apple auf ein Vertriebsabkommen geeignet, ließ Ted Rogers, Chef des kanadischen Telekommunikationsunternehmens Rogers Communications, heute verlauten. Der Verkaufsstart soll im Laufe des Jahres erfolgen. Weitere Einzelheiten will das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Rogers wurde seit längerem als kanadischer Apple-Partner für das iPhone gehandelt. Gerüchten zufolge steht eine Markteinführung des Mac OS X-basierten Smartphones auch in Ländern wie Belgien, Spanien, Italien und den Niederlanden kurz bevor. Für Juni wird die zweite iPhone-Generation mit UMTS-Technik erwartet.

Ticker: Gebärdensprache fürs iPhone; Klage gegen Apple

29. Apr. 2008 14:30 Uhr - sw

Ein Sicherheitsexperte hat eine Schwachstelle in QuickTime für Windows entdeckt - Angreifer können sich damit unerlaubt Zugang zu Computern verschaffen. +++ iPhone-Wörterbuch für Gebärdensprache - mehr als 2000 Begriffe aus verschiedenen Bereichen des Lebens werden von der Software in Gebärdensprache übersetzt und als Videoclip oder Abbildung gezeigt. Geplanter Auslieferungstermin: Juni. +++ Wechselt Apple den SSD-Zulieferer? Laut Tech Trader Daily soll Apple die Flash-basierten Festplatten für das MacBook Air künftig nicht mehr von Samsung, sondern von STEC beziehen. +++ Klage gegen Apple - der Dock-Anschluss von iPod touch und iPod nano verstoße angeblich gegen ein Patent, behauptet der Kläger, der vor Gericht Schadensersatz erwirken will.

Firefox legt zu

29. Apr. 2008 13:30 Uhr - sw

Der Web-Browser Firefox knabbert beständig am Marktanteil des Internet Explorers. Nach Zahlen von XiTi Monitor baute die Open Source-Software in den letzten drei Monaten ihren Marktanteil in allen Teilen der Welt aus. In Europa wuchs er von Dezember 2007 auf März 2008 von 28,0 auf 28,8, in Nordamerika von 21,0 auf 21,7, in Südamerika von 20,2 auf 21,3, in Afrika von 16,6 auf 17,9, in Asien von 16,5 auf 17,2 und in Ozeanien von 31,1 auf 31,2 Prozent. Ein Jahr zuvor kam Firefox in Europa nur auf 24,3 Prozent. Besonders beliebt ist Firefox in Finnland, Polen, Slowenien, der Slowakei und Ungarn – dort wird die Software von weit über 40 Prozent der Internet-User eingesetzt.

Details zu den neuen iMacs

29. Apr. 2008 13:00 Uhr - sw

Die gestern vorgestellten iMac-Modelle ließen Marktbeobachter aufhorchen: Hat Apple schon Zugriff auf die neue Mobilplattform "Montevina", die Intel eigentlich erst im Juni einführen will? Grund für diese Spekulationen sind der mit 1066 MHz getaktete Frontside-Bus und Core 2 Duo-Prozessoren mit bis zu 3,06 GHz in den neuen iMacs – beides zwei Kernmerkmale von "Montevina". Doch Intel sorgte schnell für Aufklärung: Der All-in-One-Computer basiert weiterhin auf der "Santa Rosa"-Mobilplattform, die für Apple lediglich auf einen Frontside-Bus von 1066 MHz (statt 800 MHz) aufgebohrt wurde.

Synchronize Pro 6.0 ist fertig

29. Apr. 2008 12:30 Uhr - sw

Qdea hat die Backupsoftware Synchronize Pro in der Version 6.0 vorgestellt. Wichtigste Neuerung: Sofortige Aktualisierung eines bestehenden Backups unter Mac OS X 10.5.x, sobald sich der Inhalt eines Ordners ändert. Unter "Leopard" wurde zudem das Scannen von Verzeichnissen drastisch beschleunigt. Neu sind ferner Berücksichtigung von ACLs, E-Mail-Benachrichtigungen sowie einige kleinere Verbesserungen und Bug-Fixes. Synchronize Pro 6.0 kostet 99,95 Dollar. Wer eine Lizenz des Programms innerhalb der letzten zwei Jahre erworben hat, kann kostenlos auf die neue Version wechseln. Das ab Mac OS X 10.3 lauffähige Synchronize Pro erstellt bootfähige Backups von Mac OS X-Volumes und kann bestehende Backups mit geänderten Dateien auffrischen.

Mac OS X 10.5.3 mit über 200 Bug-Fixes

29. Apr. 2008 12:00 Uhr - sw

Apple arbeitet weiter intensiv am nächsten großen Update für das Betriebssystem "Leopard". Die Zahl der dokumentierten Änderungen ist im neuesten, seit dieser Woche für Mitglieder der Apple Developer Connection (ADC) verfügbaren Mac OS X 10.5.3-Build (9D25) auf über 200 angewachsen. Die zuletzt eingepflegten Bug-Fixes betreffen nach MacGadget-Informationen u. a. AirPort, Finder, Boot Camp, Netzwerk-Einstellungen, Druckfunktion, WebDAV, Mail, Safari sowie Back to My Mac. Zum Vergleich: Die erste Vorabversion von Mac OS X 10.5.3 enthielt gerade einmal 80 Korrekturen. Wie aus Entwicklerkreisen zu hören ist, soll das kostenlose Betriebssystemupdate Anfang oder Mitte Mai zum Download bereitgestellt werden. Bis dahin dürfte es erfahrungsgemäß an Umfang weiter zulegen.

Energieverbrauch bei IT-Kauf immer wichtiger

29. Apr. 2008 11:30 Uhr - sw

Der Energieverbrauch wird für Verbraucher zu einem bedeutenden Kriterium bei der Anschaffung von Computerhardware. 41 Prozent der Konsumenten in Deutschland geben an, dass der Stromverbrauch für sie ein sehr wichtiger Entscheidungsgrund beim Kauf von Computern, Monitoren, Druckern und anderen IT-Produkten ist. Der Energieverbrauch hat damit fast die gleiche Bedeutung wie die Leistung der Geräte. Wichtigstes Kaufkriterium ist allerdings die Bedienungsfreundlichkeit, gefolgt vom Service und der Garantieleistung. Dies geht aus einer aktuellen, repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom durchgeführt hat.

Adium X 1.2.5 mit Fehlerkorrekturen

29. Apr. 2008 11:00 Uhr - sw

Zwei Dutzend Bug-Fixes bietet die neue, seit heute erhältliche Version 1.2.5 (20,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) des Open Source-Instant Messengers Adium X. Probleme wurden u. a. im Zusammenhang mit ICQ- und Yahoo-Verbindungen, Mac OS X 10.5.x, der Benutzeroberfläche, G5-Macs, Camino 1.6 und Jabber behoben. Darüber hinaus wurden einige Stabilitätsverbesserungen in das Programm eingepflegt. Adium X setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus und unterstützt Textchats und Dateitransfers für die Netzwerke ICQ, AIM/.Mac, Jabber, MySpaceIM, Google Talk, QQ, Novell Groupwise, MSN, Yahoo und Gadu-Gadu. Im Sommer soll Adium X 1.3 erscheinen. Als Neuerungen sind eine Live-Suche für Kontakte sowie zahlreiche Verbesserungen an der Oberfläche geplant.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007