Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Inkompatibilität zwischen Mac OS X 10.7.4 und PGP

10. Mai 2012 16:30 Uhr - sw

Zwischen der Verschlüsselungssoftware PGP Desktop 10.2 und Mac OS X 10.7.4 besteht eine Inkompatibilität. Nach dem Update auf Mac OS X 10.7.4 lassen sich keine PGP-Disks mehr mounten. MacGadget hat den Hersteller Symantec um eine Stellungnahme gebeten. Anwender von PGP Desktop 10.2, die mit PGP-Volumes arbeiten, sollten bis zur Lösung des Problems keine Aktualisierung auf Mac OS X 10.7.4 durchführen.

TinkerTool System an Mac OS X 10.7.4 angepasst

10. Mai 2012 16:00 Uhr - sw

Das Systemutility TinkerTool System liegt seit heute in der Version 2.91 vor. Diese führt Kompatibilität mit dem Betriebssystemupdate Mac OS X 10.7.4 ein. TinkerTool System 2.91 ist ab Mac OS X 10.6 lauffähig und kostet 11,90 Euro. Das Update von der Version 2.x ist kostenlos. TinkerTool System bietet eine Vielzahl an Funktionen für Systempflege und -konfiguration. Auch ein Notfallwerkzeug, das im Single-User-Modus ausgeführt werden kann, ist an Bord.

Bitkom: Festplattenpreise bleiben hoch

10. Mai 2012 14:00 Uhr - sw

Die Preise für Festplatten haben sich bislang nicht von ihren Höchstständen Ende 2011 erholt. Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom. Infolge der Flutkatastrophe in Thailand im vergangenen Jahr sind im vierten Quartal die Preise für Speicherlaufwerke in Deutschland um fast 40 Prozent gestiegen. Im wichtigen Segment der internen und externen 3,5-Zoll-Festplatten haben sich die Preise sogar nahezu verdoppelt.

"Tomb Raider: Underworld": Mac-Version kommt

10. Mai 2012 13:30 Uhr - sw

Feral Interactive hat eine Mac-Version des Action-Adventures "Tomb Raider: Underworld" angekündigt. Sie soll am 31. Mai zum Preis von 19,99 Euro auf den Markt kommen. "Tomb Raider: Underworld" setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten Prozessor, drei GB Arbeitsspeicher, acht GB Speicherplatz, einen ATI-, Intel- oder Nvidia-Grafikchip mit 128 MB VRAM (GeForce 7xxx, GMA X3100 und Radeon X1xxx werden nicht unterstützt) und Mac OS X 10.6.8 voraus. Der Grafikchip HD Graphics 3000 wird nur unter Mac OS X 10.7.3 oder neuer unterstützt.

Mac-App-Store: Apple aktualisiert Mac OS X 10.7

10. Mai 2012 09:00 Uhr - sw

Seit gestern steht Mac OS X 10.7.4 zum Download bereit. Das Betriebssystemupdate bringt zahlreiche Verbesserungen mit und schließt viele Sicherheitslücken (MacGadget berichtete). Nun hat Mac OS X 10.7.4 auch im Mac-App-Store Einzug gehalten. Wer "Lion" im Mac-App-Store (Partnerlink) erwirbt oder neu herunterlädt, erhält mit Mac OS X 10.7.4 ab sofort die aktuelle Revision des Betriebssystems und erspart sich den Download des Updates auf Mac OS X 10.7.4. Auch Mac OS X Server (Partnerlink) wurde im Mac-App-Store auf die Version 10.7.4 aktualisiert.

Apple veröffentlicht Server Admin Tools 10.7.4

10. Mai 2012 08:00 Uhr - sw

Apple hat die Server Admin Tools in der Version 10.7.4 zum Download bereitgestellt. Die kostenlosen Server Admin Tools bestehen aus mehreren Programmen zur Fernüberwachung und –administration von Mac-basierten Servern, die mit Mac OS X Server 10.7.4 betrieben werden. Die Server Admin Tools 10.7.4, die auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vorliegen, bestehen unter anderem aus den Tools Server Admin, Server Monitor, System Image Utility, Workgroup Manager und Xgrid Admin.

Apple: Update für Web-Browser Safari

10. Mai 2012 02:00 Uhr - sw

Das gestern veröffentlichte Betriebssystemupdate Mac OS X 10.7.4 (siehe ausführlichen MacGadget-Bericht) enthält die Safari-Version 5.1.6, die laut Apple Stabilitätsverbesserungen bietet. Doch Safari 5.1.6 wurde bereits wieder abgelöst. Wer nach der Installation von Mac OS X 10.7.4 erneut die Softwareaktualisierung aufruft, erhält Safari 5.1.7 zum Download angeboten. Wichtigste Neuerung: Veraltete Flash-Player-Versionen werden von Safari nun automatisch deaktiviert, und der Web-Browser bietet die Möglichkeit, die aktuelle Version des Plug-ins von der Adobe-Website zu laden.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007