Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum

QuickTime 7.2 und iTunes 7.3.1 erschienen

12. Juli 2007 00:30 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Donnerstag QuickTime 7.2 und iTunes 7.3.1 veröffentlicht. QuickTime 7.2 behebt laut Apple "kritische Sicherheitsprobleme" (Details hier) und schaltet den Vollbildmodus im QuickTime Player frei (vormals nur mit QuickTime Player Pro). Daneben bietet QuickTime 7.2 einen aktualisierten H.264-Codec und eine Vielzahl an Fehlerkorrekturen. Das Update wird allen QuickTime 7-Usern empfohlen. Ebenfalls neu ist iTunes 7.3.1. "iTunes 7.3.1 behebt ein kleineres Problem bei Zugriff von iTunes 7.3 auf die iTunes-Mediathek", so Apple. Die Updates stehen wie gewohnt über die Software-Aktualisierung sowie über die genannten Links zum kostenlosen Download bereit.

Interview zur Zukunft von RagTime

12. Juli 2007 00:01 Uhr - sw

RagTime zählt zu den Urgesteinen im Mac-Markt. Im Jahr 1986 erschien die erste Version der Business-Software, die sich heute als ausgereifte und stabile Produktivumgebung für Mac OS X und Windows in vielen Unternehmen im Einsatz befindet. Mit einer Umstrukturierung rüstet sich der Hersteller derzeit für die Zukunft und will Vermarktung und Entwicklung der Anwendung, die Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Diagramme in einer Layoutumgebung vereint, verstärkt vorantreiben. Im Gespräch mit MacGadget erläutert Helmut Tschemernjak, Geschäftsführer der neu gegründeten RagTime.de Development GmbH, das neue Firmenkonzept und kündigte neue Versionen der Software an. Zum Interview...

"Arbeiten mit Hochdruck an einer Universal Binary-Version"

12. Juli 2007 00:01 Uhr - sw

Interview mit

Helmut Tschemernjak, Geschäftsführer der RagTime.de Development GmbH

RagTime zählt zu den Urgesteinen im Mac-Markt. Im Jahr 1986 erschien die erste Version der Business-Software, die sich heute als ausgereifte und stabile Produktivumgebung für Mac OS X und Windows in vielen Unternehmen im Einsatz befindet. Mit einer Umstrukturierung rüstet sich der Hersteller derzeit für die Zukunft und will Vermarktung und Entwicklung der Anwendung, die Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Diagramme in einer Layoutumgebung vereint, verstärkt vorantreiben. Im Gespräch mit MacGadget erläutert Helmut Tschemernjak, Geschäftsführer der neu gegründeten RagTime.de Development GmbH, das neue Firmenkonzept und kündigte neue Versionen der Software an.

Ticker: Apple-Börsenwert, die schlimmsten Windows-Features

11. Juli 2007 21:00 Uhr - sw

Apple könnte IBM und Intel beim Börsenwert überholen - und dies schon innerhalb der nächsten 18 Monate, meint Seeking Alpha. +++ Apple gibt Tipps zu Safari 3-Absturzproblemen. +++ Filemaker bietet kostenlose Web-basierte Seminare zum neuen FileMaker 9. +++ PC Welt: "Windows 1.0 bis Vista: Top 20 der schlimmsten Funktionen aller Zeiten". +++ OpenArena ist ein Open Source-Egoshooter für Mac OS X basierend auf der Quake 3-Engine.

Remote Buddy 1.1 unterstützt iPhone

11. Juli 2007 20:30 Uhr - sw

Iospirit hat die Version 1.1 (4,7 MB, mehrsprachig, Universal BInary) von Remote Buddy herausgebracht. Die wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit, mit dem iPhone den Mac fernzusteuern. Dazu hat Iospirit ein Web-basiertes Tool entwickelt, das im Safari-Browser des iPhone geladen wird. Ferner gab es diverse kleinere Verbesserungen und Bug-Fixes. Mit der Software (19,99 Euro; Update kostenfrei, ab Mac OS X 10.4.6) lässt sich – eine geeignete Fernbedienung vorausgesetzt – fast der komplette Mac steuern. Remote Buddy bietet eine direkte Steuerung für mehr als 70 Programme und Systemparameter, zusätzlich steht eine virtuelle Tastatur zur Texteingabe zur Verfügung. Neben der Apple Remote werden zahlreiche Fernbedienungen von Keyspan, Griffin, SiK und Nintendo sowie einige Sony Ericsson-Handys unterstützt.

SubEthaEdit 2.6.4 veröffentlicht

11. Juli 2007 20:00 Uhr - sw

Der kollaborative Texteditor SubEthaEdit ist heute in der Version 2.6.4 (4,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. "Diese Version behebt eine Zahl von Fehlern und Stabilitätsproblemen und verbessert die Kompatibilität mit dem in Zukunft erscheinenden Mac OS X Leopard. Auch die Benutzerfreundlichkeit wurde mit einem verbesserten Selektionsverhalten und vereinfachtem Speichern erhöht", gab der Entwickler TheCoding Monkeys bekannt. Einzelheiten sind unter dieser URL zu finden. Das ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige SubEthaEdit 2.6.4 kostet 35 Dollar (Update: kostenfrei). Mit SubEthaEdit können mehrere Personen über ein Netzwerk ein Dokument zur gleichen Zeit bearbeiten. Das Programm bietet Features wie ein Unix-Kommandozeilentool, HTML-Export, eine umfassende Druckfunktion, farbliche Syntaxhervorhebung und Erweiterung über AppleScript und Modi.

Nächster Apple-Quartalsbericht Ende Juli

11. Juli 2007 18:00 Uhr - sw

Seit Anfang Juli läuft das abschließende vierte Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2006/2007. In zwei Wochen, am 25. Juli, wird das Unternehmen nach Börsenschluss in den USA die Zahlen des dritten Quartals vorlegen. Nach Experteneinschätzung hat sich insbesondere der Mac-Absatz in den vergangenen drei Monaten gut entwickelt. Die Einführung von Creative Suite 3 und Final Cut Studio 2 habe den Absatz von Mac Pro, iMac und MacBook Pro angekurbelt, außerdem seien die neuen MacBook- und MacBook Pro-Modelle sehr gefragt, ist aus Analysten- und Händlerkreisen zu hören.

Innenraumdesign mit Live Interior 3D

11. Juli 2007 16:30 Uhr - sw

Live Interior 3D, eine ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige Anwendung zur Gestaltung von Wohn- und Geschäftsräumen, ist seit heute in der Version 1.2 (205 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erhältlich. Zu den Neuerungen zählen verbessertes Gruppieren und Anordnen von Objekten, mehr als 40 zusätzliche Dekorationsgegenstände und über 20 zusätzliche Wandmuster, kleinere Verbesserungen an der Oberfläche, verbesserte Kontrolle über die Lichtintensität und zahlreiche Bug-Fixes. Eine Einzelplatzlizenz ist für 61,95 Euro zu haben, das Update von Version 1.x ist kostenlos. Zum Funktionsumfang von Live Interior 3D zählen eine Bibliothek mit über 1000 Objekten, Integration von Google 3D Warehouse, 50 editierbare Vorlagen, 2D- und 3D-Modus, virtuelle Spaziergänge sowie diverse Im- und Exportoptionen.

Microsoft: Update für Office 2004

11. Juli 2007 12:30 Uhr - sw

Während Microsofts Mac Business Unit (Mac BU) intensiv an Office 2008 arbeitet, wurde ein neues Update (15,4 MB, deutsch) für Office 2004 veröffentlicht. Die Version 11.3.6 soll eine Schwachstelle, die Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichte, beseitigen und ein Problem im Zusammenhang mit öffentlichen Ordnern in Entourage korrigieren. Außerdem wurden die Postleitzahlen für Japan aktualisiert. Das Update setzt Office 2004 11.3.5 voraus. Office 2008 soll laut Microsoft im Herbst auf den Markt kommen und zahlreiche Neuerungen, darunter Anpassung an Intel-Macs und eine neue Benutzeroberfläche, bieten.

Adobe aktualisiert Photoshop

11. Juli 2007 11:30 Uhr - sw

Für die Bildbearbeitungsprogramme Photoshop CS2 und Photoshop CS3 ist ein Sicherheitsupdate (4,5 MB) erschienen. Es behebt eine Schwachstelle, die es Angreifern ermöglicht, mit Hilfe von manipulierten BMP-, DIB-, RLE- oder PNG-Bilddateien Schadcode auf den Computer einzuschleusen. Adobe stuft die Sicherheitslücke als "kritisch" ein und empfiehlt Photoshop CS2/CS3-Anwendern, das für Mac OS X und Windows erhältliche Update umgehend zu installieren. Weitere Einzelheiten nennt Adobe in diesem Security Bulletin.

Apple-Subnotebook noch 2007?

11. Juli 2007 10:30 Uhr - sw

Viele Anwender wünschen sich von Apple ein ultrakompaktes Notebook mit geringem Gewicht und langer Akkulaufzeit. Seit Jahresanfang deuten Gerüchte aus den unterschiedlichsten Quellen darauf hin, dass dieser Wunsch möglicherweise schon bald Realität wird. Im Februar und April berichtete AppleInsider über ein angeblich in der Entwicklung befindliches Apple-Subnotebook, im März erklärte der Analyst Shaw Wu von American Technology Research, dass Apple nach seinen Informationen an einem Notebook mit Flash-Speicher statt Festplatte arbeite. Diese Spekulationen haben durch einen Artikel der Gerüchtesite MacScoop nun neue Nahrung erhalten.

Metadaten-Editor Media Rage verbessert

11. Juli 2007 09:30 Uhr - sw

Der Metadaten-Editor Media Rage liegt seit heute in der Version 3.2 (6,9 MB, englisch, Universal Binary) vor. Wie der Entwickler Chaotic Software mitteilte, wurden diverse Bug-Fixes und kleinere Änderungen an der Oberfläche vorgenommen, darüber hinaus wurde die Möglichkeit eingeführt, bei Amazon nach DVD-Covern zu suchen. Das ab Mac OS X 10.3.9 lauffähige Media Rage 3.2 kostet 29,95 Dollar (Update von Version 3.0: kostenlos). Mit der Anwendung lassen sich Metadaten von Audiodateien aller gängigen Formate bearbeiten und M3U- und PLS-Wiedergabelisten erstellen. Daneben stellt Media Rage Funktionen zur Katalogisierung und Verwaltung von Audiodateien zur Verfügung.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007