Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple Expo Paris wird eingestellt

17. Dez. 2008 21:00 Uhr - sw

Stehen Fachmessen im Apple-Markt vor dem endgültigen Aus? Nachdem Apple den Rückzug von der Macworld Expo in San Francisco verkündete (siehe MacGadget-Bericht), kommt heute aus Frankreich der nächste Paukenschlag: Die Apple Expo Paris wird eingestellt. Dies bestätigte der Veranstalter Reed Exhibitions gegenüber der Macworld. Die Apple Expo Paris musste in den vergangenen Jahren mehrere Rückschläge hinnehmen. Noch zur Jahrtausendwende machte Apple Jahr für Jahr bedeutende Ankündigungen in Paris. Seit 2005 verzichtete das Unternehmen auf Keynotes auf der Apple Expo, heuer war der Mac- und iPhone-Hersteller überhaupt nicht mehr auf der Veranstaltung präsent. Im Vergleich zum Jahr 2007 sank die Zahl der Besucher von 54.000 auf rund 30.000 – allerdings war diesjährige Apple Expo einen Tag kürzer. Die Pariser Apple Expo – die wichtigste Fachmesse rund um Apple-Produkte in Europa – ist nun Geschichte. Ob die Macworld Expo in San Francisco eine Zukunft hat, wird die Zeit zeigen.

VirtualBox 2.1 mit vielen Verbesserungen

17. Dez. 2008 20:00 Uhr - sw

Sun hat die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox in der Version 2.1 (40,3 MB, mehrsprachig) herausgebracht. Zu den Neuerungen gehören u. a. Unterstützung für die Virtualisierungstechniken VT-x und AMD-V unter Mac OS X, Nutzung von 64-Bit-Gastsystemen auf 32-Bit-Hardware, verschiedene Performance-Verbesserungen, Unterstützung für die Virtualisierungsfunktionen von Intels neuer "Nehalem"-Prozessorarchitektur, experimentelle Unterstützung für beschleunigte 3D-OpenGL-Grafik, punktuelle Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und diverse Bug-Fixes.

Frankreich: iPhone-Exklusivvertrieb unzulässig (Update)

17. Dez. 2008 16:00 Uhr - sw

Apple darf das iPhone in Frankreich nicht länger exklusiv über das Telekommunikationsunternehmen Orange vertreiben. Dies geht aus einer Entscheidung des französischen Kartellamts hervor. Dieses erklärte, dass das Abkommen zwischen Apple und Orange eine "ernste und unmittelbare Gefahr" für den Wettbewerb darstelle. Apple müsse daher auch anderen Unternehmen in Frankreich erlauben, das iPhone anzubieten. Seit November 2007 verkauft Orange das Apple-Smartphone exklusiv in Frankreich. Dagegen hatte der Mobilfunkanbieter Bouygues Telecom geklagt – mit Erfolg. Bouygues will nun in Kürze in den iPhone-Vertrieb einsteigen. Orange hat nach eigenen Angaben von November 2007 bis Ende September 2008 knapp 220.000 iPhones verkauft.

Drei neue Spiele für iPods

17. Dez. 2008 15:00 Uhr - sw

Das Spieleangebot für iPods wächst weiter. Seit dieser Woche sind im iTunes Store drei neue Titel für den iPod nano der dritten und vierten Generation, den iPod classic und den iPod der fünften Generation verfügbar. Es handelt sich dabei um Lode Runner von Hudson Software, Wonder Blocks von Gameloft sowie Reversi, das von Apple entwickelt wurde und zum Schnäppchenpreis von 0,99 Euro angeboten wird.

LogMeIn für iPhone ist fertig

17. Dez. 2008 14:00 Uhr - sw

Der Remote-Verbindungsdienst LogMeIn steht ab sofort auch Besitzern eines iPhones und iPod touch offen. LogMeIn Ignition, das sich in den letzten zwei Monaten im nicht-öffentlichen Betatest befand, ist zum Preis von 23,99 Euro im App Store erhältlich. Mit LogMeIn können Anwender per Internet auf entfernte Macs, etwa zu Hause oder im Büro, zugreifen. Die Bildschirm-Ausgabe des Remote-Macs wird innerhalb des Browserfensters dargestellt – so lassen sich in gewohnter Umgebung Dateien und Programme öffnen. Die Verbindung wird per SSL-Verschlüsselung (256 Bit) gesichert, eine manuelle Konfiguration von Router-Ports oder Firewalls ist nicht erforderlich. LogMeIn Ignition ermöglicht die Steuerung eines entfernten Computers (Mac OS X wie Windows) per iPhone und iPod touch.

Firefox 3.0.5 und Camino 1.6.6 veröffentlicht

17. Dez. 2008 13:30 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat den Web-Browser Firefox heute in der Version 3.0.5 (17,1 MB, deutsch, Universal Binary) vorgelegt. Diese schließt acht Sicherheitslücken. Drei davon werden als kritisch eingestuft, da sie von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden können. Firefox 3.0.5 wartet außerdem mit zahlreichen Stabilitätsverbesserungen und Bug-Fixes auf. Der Open-Source-Browser setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus. Die Version 3.0.5 ist auch über die in Firefox enthaltene Aktualisierungsfunktion verfügbar. In der vergangenen Woche wurde eine zweite Betaversion von Firefox 3.1 veröffentlicht. Firefox 3.1 wird für das Frühjahr 2009 erwartet und bringt viele Neuerungen mit.

Apple zieht sich von Macworld Expo zurück

17. Dez. 2008 12:30 Uhr - sw

Apple hat überraschend den Rückzug von der Macworld Expo in San Francisco bekannt gegeben. Man werde Anfang Januar zum letzten Mal auf der Macworld Expo als Aussteller auftreten, ließ der Computerkonzern verlauten. Die Macworld Expo ist die weltweit bedeutendste Fachmesse rund um Apple-Produkte. Sie findet vom 05. bis zum 09. Januar im Veranstaltungszentrum Moscone Center in San Francisco statt. Die Eröffnungsrede wird nicht von Apple-Chef Steve Jobs, sondern von Marketingboss Phil Schiller gehalten. Sie ist für Dienstag, den 06. Januar, um 09:00 Uhr Ortszeit (18:00 Uhr MEZ) angesetzt.

Neues Update für Final Cut Studio 2.0

17. Dez. 2008 12:00 Uhr - sw

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch das Pro Applications Update 2008-05 für die Videoproduktionsumgebung Final Cut Studio 2.0 herausgebracht. Das Pro Applications Update 2008-05 enthält die Version 1.0.4 des Farbkorrekturprogramms Color. Color 1.0.4 bietet nach Angaben Apples mehrere Performance- und Stabilitätsverbesserungen. Das kostenlose Update steht über die Software-Aktualisierung und diese Web-Seite (Registrierung erforderlich) zum Download bereit. Final Cut Studio 2.0 ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 1299 Euro im Fachhandel erhältlich und setzt mindestens einen mit 1,25 GHz getakteten G4-Prozessor, 1024 MB Arbeitsspeicher, eine Quartz Extreme-fähige Grafikkarte und Mac OS X 10.4.9 voraus.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007