Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Adobe Captivate für Mac OS X

11. Mai 2009 19:00 Uhr - sw

Adobe hat das Programm Captivate auf Mac OS X portiert. Captivate ist eine E-Learning- und Screen-Recording-Software, mit der beispielsweise Video-Tutorials, Präsentationen, Wissenstests und andere interaktive Inhalte erstellt werden können. Nach dem Abfilmen des Bildschirms können die Filme um interaktive Elemente, Menüs, Quizfragen und andere Inhalte ergänzt werden. Captivate für den Mac befindet sich derzeit im Betastatus. Interessierte Anwender können sich für den Betatest bewerben. Einen Erscheinungstermin für die Finalversion nannte Adobe noch nicht. Captivate für Windows kostet rund 800 Euro.

TrueCrypt: Version 6.2 veröffentlicht

11. Mai 2009 18:00 Uhr - sw

Die Open-Source-Verschlüsselungssoftware TrueCrypt liegt seit heute in der Version 6.2 vor. Die meisten Neuerungen, darunter Performance-Optimierungen, betreffen ausschließlich die Windows-Ausführung. Für die Mac OS X-Version versprechen die Entwickler viele Detailverbesserungen, Bug-Fixes und Sicherheitsverbesserungen. Mit TrueCrypt lassen sich Partitionen und komplette Festplatten oder auch Teilbereiche eines Laufwerks (so genannte Container, die eine beliebige Zahl an Dateien und Ordnern enthalten) verschlüsseln und auf Wunsch auch verstecken.

T-Mobile: VoIP-Aufschlag für iPhone-User?

11. Mai 2009 17:00 Uhr - sw

Internet-Telefonie-Software (VoIP) auf Smartphones wird von den Mobilnetzbetreibern nicht gern gesehen. Die Situation ist klar: Warum (zum Teil hohe) Gebühren für das Telefonieren bezahlen, wenn Skype & Co. dies kostenlos (bei Gesprächen mit anderen Internet-Usern) bzw. zu deutlich niedrigeren Kosten (bei Gesprächen ins Fest- oder Mobilnetz) ermöglichen? Die wachsende Popularität von VoIP bei gleichzeitig steigender Zahl von WLAN-Hotspots bedroht die Geschäftsmodelle der Telekommunikationsunternehmen. Diese sind sich der Gefahr bewusst und wollen nun offenbar gegensteuern.

Apple nimmt GeForce 8800 GT aus Angebot

11. Mai 2009 16:00 Uhr - sw

Apple stellt den Verkauf der Nvidia GeForce 8800 GT ein. Die Grafikkarte wird seit heute im US-Online-Store des Herstellers als "discontinued" (eingestellt) geführt. In den europäischen Apple-Stores ist die GeForce 8800 GT derzeit noch zum Preis von 230 Euro zu haben. Erfahrungsgemäß wird es aber nur wenige Tage dauern, bis die Karte auch in Europa nicht mehr bestellt werden kann. Die mit 512 MB VRAM ausgerüstete GeForce 8800 GT ist mit dem Mac Pro der ersten und zweiten Generation kompatibel. Für diese Geräte sind weiterhin die Grafikkarten ATI Radeon X1900 XT und Radeon HD 2600 XT erhältlich. Für den Mac Pro der zweiten (und dritten) Generation zudem die Radeon HD 4870.

Zweiter Apple Retail Store in Zürich

11. Mai 2009 15:00 Uhr - sw

Apple wird in Kürze einen zweiten Retail Store in Zürich eröffnen. Er befindet sich in der Bahnhofstraße 77. An der Baustellenverkleidung ist das Apple-Logo samt Schriftzug "Apple Store Zürich – Demnächst hier" angebracht. Weitere Informationen liegen noch nicht vor. Das erste Apple-Ladengeschäft in Zürich (Einkaufszentrum Glatt) nahm im September 2008 den Betrieb auf. Wie berichtet, verstärkt der Computerkonzern auch in Deutschland seine Retailaktivitäten. Für einen Store in Hamburg sucht Apple seit Februar 2009 Personal, und Gerüchten zufolge soll auch in Frankfurt am Main eine Filiale von Apples Ladenkette entstehen.

Coladia: Neues Adventure bald im Handel

11. Mai 2009 14:30 Uhr - sw

Die Mac-Version von "Cleopatra - Schicksal einer Königin" ist fertig. Das teilte der Spielehersteller Coladia mit. Die Auslieferung des Abenteuerspiels soll in Kürze anlaufen, der Preis beträgt 29,90 Dollar. "Cleopatra - Schicksal einer Königin" ist ab zwölf Jahren freigegeben und setzt mindestens einen mit 1,6 GHz getakteten G5-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, zwei GB Festplattenspeicher und Mac OS X 10.4 voraus (Intel GMA-Grafikchips werden unterstützt).

Verbessertes Boot Camp in Mac OS X 10.6

11. Mai 2009 14:00 Uhr - sw

Apple hat eine weitere Betaversion von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" an die Entwickler verteilt. Der Build 10A354 wartet mit zwei Neuerungen auf: Erstens steht für Multi-Touch-fähige Macs nun eine chinesische Handschrifterkennung zur Verfügung (die Eingabe erfolgt per Trackpad). Zweitens wurde der Boot Camp-Software eine sinnvolle Verbesserung in Form von Windows-Treibern für HFS+ spendiert. Dadurch lassen sich Mac-formatierte Festplatten unter Windows mounten, was den Datenaustausch zwischen beiden Betriebssystemen deutlich vereinfacht. Unter Mac OS X 10.5.x wird eine Zusatzsoftware benötigt, um Laufwerke, die mit HFS+ formatiert sind, unter Boot Camp einzubinden. Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" kommt voraussichtlich im Sommer auf den Markt.

Update für Google Earth 5.0

11. Mai 2009 13:30 Uhr - sw

Google hat ein Update für das Ende April erschienene Google Earth 5.0 herausgebracht. Die Version 5.0.1 (27,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary) beschleunigt die Darstellung von 3D-Gebäuden und die Wiedergabe von Touren, behebt diverse Absturzursachen und beseitigt zahlreiche Bugs im Zusammenhang mit Benutzeroberfläche, Touren, Druckfunktion, Mars-Atmosphäre und anderen Programmbereichen. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Google Earth liefert hoch auflösende Satellitenbilder bzw. Luftaufnahmen von allen Orten der Erde zusammen mit geographischen Referenzdaten.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007