Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Fone2Phone macht Umstieg aufs iPhone leicht

02. Jan. 2008 20:00 Uhr - sw

Am 14. Januar will nova media eine Software auf den Markt bringen, die den einfachen Transfer von Kontakten, Terminen, Notizen, Bookmarks, Fotos, Musik und Filmen von einem Handy auf das iPhone erlaubt. Fone2Phone soll gängige Mobiltelefone von Motorola, Nokia und Sony Ercisson unterstützen. Die Datenübertragung auf den Mac erfolgt vollautomatisch per Bluetooth, wobei der Anwender auswählen kann, welche Datenarten kopiert werden sollen. Die anschließende Synchronisation mit dem iPhone erfolgt wie gewohnt via iTunes. Fone2Phone kostet im Rahmen der Einführungsphase 14,90 Euro (ab 01. Februar 19,95 Euro) und setzt Mac OS X 10.4.9 oder neuer voraus.

Apple-Subnotebook ohne Brenner?

02. Jan. 2008 19:00 Uhr - sw

Die Spekulationen über die bevorstehende Ankündigung eines ultrakompakten Apple-Laptops verdichten sich. Nach im Dezember veröffentlichten Berichten von AppleInsider und CNBC will nun auch das Gerüchteportal MacRumors Einzelheiten über das von vielen Anwendern mit Spannung erwartete Gerät in Erfahrung gebracht haben. Danach soll das Subnotebook angeblich tatsächlich zur Macworld Expo vorgestellt werden. Ein optisches Laufwerk sei nicht vorgesehen, dieses werde Apple jedoch separat anbieten, so MacRumors. Zur Messe in San Francisco sei außerdem mit weiteren Notebook-Ankündigungen zu rechnen – möglicherweise werde der Hersteller bei dieser Gelegenheit ein Multi-Touch-Trackpad einführen.

"Missing Sync for iPhone" erschienen

02. Jan. 2008 18:00 Uhr - sw

Die Software "Missing Sync for iPhone" ist seit heute zum Preis von 39,95 Dollar erhältlich. Sie ermöglicht die Migration von Kontakten, Aufgaben, Terminen und Fotos von Palm OS-, Windows Mobile- und Blackberry-Handhelds auf das iPhone. Dazu bietet "Missing Sync for iPhone" einen Assistenten, der den User Schritt für Schritt durch den Vorgang begleitet. Darüber hinaus kann das Tool die Anruferliste sowie SMS-Mitteilungen und Notizen des iPhones durchsuchen und archivieren und Notizen exportieren. Das Programm setzt Mac OS X 10.4.9 oder neuer voraus. Besitzer einer anderen "Missing Sync"-Version können für 24,95 Dollar ein Upgrade erwerben.

SpamSweep 1.6 unterstützt IMAP

02. Jan. 2008 17:00 Uhr - sw

Bains Software hat heute die Verfügbarkeit von SpamSweep 1.6 bekannt gegeben. Wichtigste Neuerungen: Unterstützung für IMAP-Accounts und volle Kompatibilität mit Mac OS X 10.5.x. Neu sind ferner die Erstellung von Spamfiltern mit eigenen Regeln sowie etliche Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Die Anti-Spam-Lösung kostet 25 Dollar (Update gratis) und setzt Mac OS X 10.3 oder neuer voraus. SpamSweep arbeitet mit White- und Blacklists und nutzt einen bayesschen Filter zur Erkennung von Spam. Die Software ist mit allen gängigen Mailclients kompatibel und unterstützt POP- und IMAP-Postfächer. Eine Demoversion steht zum Download (7,8 MB, englisch, Universal Binary) bereit.

Mac OS X erfolgreich virtualisiert

02. Jan. 2008 16:00 Uhr - sw

Dem Entwickler Alexander Graf ist es gelungen, Mac OS X ohne Modifikationen innerhalb einer Virtualisierungsumgebung zu betreiben. Eine entsprechende Lösung, die auf Qemu basiert, stellte er auf dem 24. Chaos Communication Congress in Berlin vor. Damit soll es auch möglich sein, Mac OS X ohne Modifikationen auf Intel-basierten Systemen beliebiger Hersteller laufen zu lassen. Dies sei aber ein "reiner Nebeneffekt" des Projekts, wird Graf von heise online zitiert. Zudem betrachte Apple eine solche Installation als illegal.

Axiotron liefert Tablet-Mac aus

02. Jan. 2008 15:00 Uhr - sw

Bereits auf der Macworld Expo 2007 zeigte Axiotron einen Tablet-Mac auf Basis eines MacBook. Jetzt beginnt das Unternehmen nach eigenen Angaben mit der Auslieferung des Produkts. Das Modbook ist zu Preisen ab 2279 Dollar zu haben und basiert auf der Architektur der aktuellen MacBook-Serie. Das Gerät wurde mit einem berührungsempfindlichen 13,3 Zoll-Breitformatdisplay ausgerüstet und wird mit einem von Wacom entwickelten Stift, der 512 Druckstufen erkennt und ohne Batterie auskommt, bedient.

Systemutility Onyx läuft unter "Leopard"

02. Jan. 2008 14:00 Uhr - sw

Das Systemutility Onyx liegt ab sofort in der Version 1.9 (13,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Dabei handelt es sich nach Angaben von Titanium Software um eine komplette Neuentwicklung für Mac OS X 10.5.x. Mit Onyx lassen sich u. a. System- und Programmcaches löschen, Zugriffsberechtigungen reparieren, Wartungsskripte ausführen und der Index von Spotlight und Apple Mail-Datenbanken neu aufbauen. Darüber hinaus bietet Onyx Zugriff auf versteckte Einstellungsoptionen für Finder, Dock, Dashboard, Exposé, Safari und Festplatten-Dienstprogramm. Onyx 1.9 ist Freeware. Für die Betriebssysteme "Tiger", "Panther" und "Jaguar" stehen ältere Versionen zum Download bereit.

AAPL erreicht 200 Dollar-Marke

02. Jan. 2008 13:00 Uhr - sw

Im Vorfeld der Macworld Expo 2008, die in knapp zwei Wochen in San Francisco beginnt, ist die Apple-Aktie deutlich gestiegen. In den Tagen nach Weihnachten knackte AAPL am New Yorker Technologieindex Nasdaq Composite mehrmals im Handelsverlauf die 200 Dollar-Marke. Der Schlusskurs blieb zwar bislang unter 200 Dollar, doch dies könnte sich nach Experteneinschätzung bald ändern. Wie zu Beginn eines jeden Jahres stimuliert die Macworld Expo die Phantasien von Anlegern und Analysten.

HierarchicalDock in neuer Version

02. Jan. 2008 12:00 Uhr - sw

Eternal Storms Software hat HierarchicalDock in der Version 1.2 (1,5 MB, mehrsprachig, Universal Binary) herausgebracht. Das Freeware-Tool aktiviert die von "Tiger" bekannte hierarchische Darstellung von im Dock abgelegten Ordnern auch unter "Leopard", das serienmäßig nur Stacks anbietet. Alternativ lässt sich die Dateiliste mit Quick Look-Previews darstellen. Neu HierarchicalDock 1.2 sind Performance-Optimierungen, Ordner-spezifische Einstellungen, Anzeige von Finder-Etiketten und der Anzahl von Dateien in Ordnern, Öffnen des Quick Look-Fensters per Mausklick/Alt-Taste sowie etliche Bug-Fixes. Ferner kann nun die Größe der Quick Look-Previews eingestellt werden.

iCab neu aufgelegt

02. Jan. 2008 11:30 Uhr - sw

Der Entwickler Alexander Clauss hat den alternativen Web-Browser iCab in der überarbeiteten Version 4.0 (3,8 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgestellt. "iCab 4.0 ist vollständig neu geschrieben und basiert nun auf Cocoa anstatt auf Carbon. Es ist viel schneller als iCab 3, besitzt ein überarbeitetes Nutzerinterface und einige neue Features. iCab 4 ist als Universal Binary erhältlich und läuft damit auf allen PowerPC und Intel-Macs mit Mac OS X 10.3.9 und neuer", teilte Clauss mit. iCab 4.0 ist Shareware und kostet 25 Euro. Die Software soll sich durch eine schnelle Seitendarstellung, Unterstützung gängiger Web-Standards, einen Kiosk-Modus und viele Einstellungsmöglichkeiten auszeichnen.

Dateiserver CrushFTP verbessert

02. Jan. 2008 11:00 Uhr - sw

Der plattformübergreifend einsetzbare Dateiserver CrushFTP ist in der Version 4.5 (8,1 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Neu sind diverse Anpassungen an "Leopard", zusätzliche Einstellungsoptionen für Accounts, erweiterte Proxy- und SFTP-Unterstützung, vereinfachtes Komprimieren von Dateien aus verschiedenen Ordnern und viele Bug-Fixes. Das ab Mac OS X 10.2 lauffähige CrushFTP 4.5 ist zu Preisen ab 30 Dollar erhältlich (Update von Version 4.x: kostenlos) und unterstützt FTP-, SFTP-, WebDAV-, FTP via SSL- und HTTP(S)-Verbindungen. Die Software stellt ein umfangreiches Set an Funktionen zur Verfügung, darunter eine Bandbreitenbegrenzung, eine Web-Oberfläche für Administration und Anwender, Multihoming-Support und Erweiterbarkeit via Plug-ins.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007