Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Multi-Touch-Trackpad in allen MacBooks?

21. Jan. 2008 21:00 Uhr - sw

Das Multi-Touch-Trackpad des MacBook Air, das eine Gestensteuerung wie beim iPhone und iPod touch erlaubt, könnte schon bald in sämtlichen Laptop-Produktreihen von Apple Einzug halten. Laut AppleInsider soll zunächst das MacBook Pro mit der neuen Technologie ausgerüstet werden. Im weiteren Jahresverlauf werde Apple dann auch MacBooks mit Multi-Touch-Trackpad vorstellen, schreibt das Gerüchtemagazin unter Berufung auf namentlich nicht genannte Quellen. Mit neuen MacBook Pro-Modellen sei für die kommenden Wochen zu rechnen.

SubEthaEdit 3.0.3 veröffentlicht

21. Jan. 2008 19:30 Uhr - sw

Der kollaborative Texteditor SubEthaEdit liegt seit heute in der Version 3.0.3 (5,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind nach Angaben des Herstellers TheCodingMonkeys erweiterte Kompatibilität mit Spaces, ein verbesserter Objective-C-Modus, kleinere Verbesserungen an der Oberfläche und etliche Bug-Fixes. SubEthaEdit 3.0.3 kostet 29 Euro, das Update von einer älteren Version ist kostenlos. Mit dem ab Mac OS X 10.4 lauffähigen Programm können mehrere Personen über ein Netzwerk ein Dokument zur gleichen Zeit bearbeiten - auf Wunsch wird die Verbindung per SSL verschlüsselt. Das Programm bietet Features wie ein Unix-Kommandozeilentool, HTML-Export, eine umfassende Druckfunktion, farbliche Syntaxhervorhebung für viele Programmier- und Skriptsprachen und Erweiterung über AppleScript und Modi.

Neuer Mac Pro braucht weniger Strom

21. Jan. 2008 18:00 Uhr - sw

Der neue Mac Pro verbraucht laut Tests von Barefeats weniger Strom als die Vorgängergeneration. Demnach zieht der 8-Core-Mac Pro mit 3,2 GHz ("Harpertown"-Chips; 45 Nanometer) während des Startvorgangs 295 Watt, der 8-Core-Mac Pro mit 3,0 GHz ("Clovertown"-Chips; 65 Nanometer) 412 Watt. Im Leerlauf sind es 208 vs. 274 Watt, mit der Anwendung Compressor (volle Auslastung aller Kerne) 380 vs. 486 Watt und bei Quake 4 335 vs. 449 Watt. Beide Systeme waren mit 16 GB RAM und der gleichen Grafikkarte (Radeon X1900 XT) ausgerüstet.

VMware Fusion unterstützt Mac OS X Server

21. Jan. 2008 17:00 Uhr - sw

VMware hat auf der Macworld Expo eine neue Version der Virtualisierungssoftware Fusion vorgestellt. Sie ermöglicht es, Mac OS X 10.5 Server innerhalb einer virtuellen Umgebung auf Apple-Hardware laufen zu lassen. Eine solche Konstellation wird in den Lizenzbedingungen des aktuellen Server-Betriebssystems von Apple ausdrücklich erlaubt. Auch Parallels stellte mit Parallels Server kürzlich ein Produkt vor, mit dem sich mehrere Installationen von Mac OS X 10.5 Server gleichzeitig auf einem Mac betreiben lassen. Administratoren können so beispielsweise Updates oder neue Konfigurationen erst in einer virtuellen Mac OS X Server-Umgebung ausgiebig testen, bevor sie für den Alltagseinsatz freigegeben werden. Zudem kann die Rechenkapazität moderner Xserve- oder Mac Pro-Systeme per Virtualisierung besser ausgenutzt werden. Zur Verfügbarkeit der neuen Fusion-Version machte VMware noch keine Angaben.

Egoshooter Warsow als Mac-Version

21. Jan. 2008 15:00 Uhr - sw

Der freie Multiplayer-Egoshooter Warsow ist ab sofort auch für den Mac verfügbar. Warsow basiert auf einer Modifikation der als Open Source freigegebenen Quake 2-Engine und bietet Grafiken im Comic-Stil, mehrere Spielmodi (darunter Deathmatch, Capture the Flag, Clan Arena, Instagib und Duel), viele Trickjumps, verschiedene Waffen mit unterschiedlich starker Munition sowie Power-Ups. Warsow liegt derzeit in der Version 0.4 (165 MB, englisch, Universal Binary) vor. Zu den Neuerungen zählen Performance-Optimierungen, aktualisierte bzw. zusätzliche Karten, Tutorials und WarsowTV für Live-Übertragungen laufender Spiele. Eine Installationsanleitung findet sich hier.

Nvidia GeForce 8800 GT für alten Mac Pro

21. Jan. 2008 14:30 Uhr - sw

Entgegen ersten Vermutungen lässt sich die mit dem neuen Mac Pro eingeführte und auch einzeln erhältliche Grafikkarte Nvidia GeForce 8800 GT nicht mit dem Mac Pro der ersten Generation verwenden. Grund: Das ROM der Karte enthält nur einen 64 Bit-Treiber, der alte Mac Pro benötigt jedoch einen 32 Bit-Treiber. Dennoch können Besitzer eines Mac Pro der ersten Generation aufatmen. Nvidia arbeitet an einer speziell für diese Modelle geeigneten GeForce 8800 GT-Version. Diese soll in wenigen Wochen erscheinen, der Preis steht noch nicht fest. Die ATI Radeon HD 2600 XT, die für 130 Euro zu haben ist, lässt sich problemlos im Mac Pro der ersten Generation betreiben.

Ticker: Jobs-Keynote im HD-Format; OpenOffice 3.0

21. Jan. 2008 13:30 Uhr - sw

Quick Look-Plugin für Installationspakete - Suspicious Package zeigt im Quick Look-Fenster die Inhalte von Installationspaketen an. +++ Neue Parallels Desktop 3.0-Version - der Build 5584 behebt Probleme im Zusammenhang mit Mac OS X 10.4.11 und verschiedenen Linux-Distributionen. +++ Macworld-Keynote im HD-Format - die Keynote von Steve Jobs auf der Macworld Expo 2008 gibt es nun auch als HD-Variante mit 720p. +++ OpenOffice 3.0 für September geplant - das nächste große Release der Open Source-Bürosoftware soll im September, eine erste Betaversion Ende April erscheinen. Als Neuerungen sind Integration der Kalender-Anwendung Sunbird, PDF-Import, Unterstützung für das Office 2007-Dateiformat und eine überarbeitete Chart-Engine geplant.

Lotus Notes 8.5: Betaversion für Mac OS X

21. Jan. 2008 12:30 Uhr - sw

IBM hat eine Betaversion von Lotus Notes 8.5 für den Mac veröffentlicht. Lotus Notes 8 erschien im Sommer für Linux und Windows. Damals kündigte IBM eine Mac-Version für das Jahr 2008 an. Lotus Notes 8.5 setzt Mac OS X 10.5.1 und einen Intel-Prozessor voraus. Auf PowerPC-Macs und unter älteren Betriebssystemen läuft die Software nicht. Lotus Notes ist der Client für Lotus Domino, einer Groupware-Software mit Features wie E-Mail, Kalender, Aufgabenlisten, Diskussionsgruppen und dem kompletten OpenOffice-Büropaket. Mit dem neuen Client können nun auch Mac-Anwender mit aktueller Hardware wieder auf Lotus Domino-Dienste im Netzwerk zugreifen.

MacBook Air: Akkutausch selbstgemacht

21. Jan. 2008 12:00 Uhr - sw

Unkompliziert gestaltet sich ein Akkutausch bei MacBook und MacBook Pro. Die wieder aufladbare Batterie befindet sich in einem über die Gehäuseunterseite zugänglichen Fach, das in Sekundenschnelle geöffnet ist. Anders sieht es beim neuen MacBook Air aus. Ein Akkufach gibt es nicht, laut Apple muss das Gerät zum Akkutausch eingeschickt werden. Dauer: fünf Tage; Kostenpunkt: 139 Euro. Dennoch kann der Wechsel offenbar auch vom Anwender vorgenommen werden.

Systemutility Cocktail aktualisiert

21. Jan. 2008 11:30 Uhr - sw

Das universelle Systemutility Cocktail ist am Wochenende in der Version 4.0.2 (2,5 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Diese wurde um eine Funktion zum Löschen der Schriftcaches von Office 2008 ergänzt und stellt volle Kompatibilität zu QuickTime 7.4 her. Neu sind ferner kleinere Verbesserungen an den mitgelieferten Automator-Actions sowie zahlreiche Bug-Fixes. Cocktail 4.0.2 läuft unter Mac OS X 10.5.x und kostet 14,95 Dollar (Update kostenfrei). Die Software stellt Funktionen für Systempflege und -optimierung, zur Konfiguration komplexer Firewalls und zum Zugriff auf versteckte Systemeinstellungen zur Verfügung. Für "Tiger" und "Panther" sind ältere Versionen von Cocktail erhältlich.

Quartalszahlen: Überrascht Apple die Wall Street?

21. Jan. 2008 11:00 Uhr - sw

Eine Woche nach der Macworld Expo in San Francisco blicken Finanzexperten und Anleger gespannt auf das nächste Highlight des Apple-Geschäftsjahres 2008. Das Unternehmen legt am morgigen Dienstag die Zahlen des Ende Dezember abgeschlossenen ersten Quartals vor. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Frage, wie stark der Mac-Absatz im Jahresendgeschäft ausgefallen ist. Nicht wenige Analysten erwarten hier eine Überraschung im positiven Sinn und prognostizieren mindestens 2,3 Millionen verkaufte Macs für den Zeitraum Oktober bis Dezember. Dies würde einer Steigerung von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007