Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Scrabble-Umsetzung für den iPod

10. Febr. 2009 20:00 Uhr - sw

Im iTunes Store ist eine Umsetzung des beliebten Wortspiels Scrabble für den iPod erschienen. "Diese Neuauflage des Brettspiel-Klassikers bietet flexible Schwierigkeitsgrade, eine integrierte Wortliste, Animationen sowie Zoom- und Gesamtansichten des Bretts. Gespielt wird mit dem Click Wheel – und zwar alleine, gegen den Computer oder im Pass'n'Play-Modus gegen Freunde. [...] Sie können Ihre Statistiken einsehen und das Spiel auch bis zum Speichern pausieren", so die Beschreibung des Entwicklers Electronic Arts. Scrabble für den iPod bietet verschiedene Spielmodi (Klassisch, Punkte, Runden) und eine optionale Tipp-Hilfe. Das Spiel kostet 4,99 Euro und ist mit dem iPod nano der dritten und vierten Generation, dem iPod classic und dem iPod der fünften Generation kompatibel.

Kundenbefragung zu Apple TV

10. Febr. 2009 19:30 Uhr - sw

Wie geht es mit Apple TV weiter? Diese Frage wird vor dem Hintergrund, dass die Set-top-Box seit zwei Jahren in unveränderter Form verkauft wird, heiß diskutiert. Apple selbst gab auf der Bilanzpressekonferenz im Januar die Antwort. Apple TV sei zwar weiter nur ein Hobby, der Filmverleih habe dem Gerät jedoch zu einer größeren Beliebtheit verholfen. Daher werde man weiter in die Set-top-Box investieren, erklärte damals COO Tim Cook, der während der krankheitsbedingten Abwesenheit von Steve Jobs den Computerkonzern führt. Untermauert wird diese Aussage von einer Kundenbefragung, die das Unternehmen vor kurzem unter Apple TV-Besitzern durchgeführt hat.

iPhone mit Google-Anwendungen synchronisieren

10. Febr. 2009 19:00 Uhr - sw

Google Sync ist ein neuer Dienst, der den Abgleich von Kontakten und Terminen zwischen iPhone/iPod touch und Google Mail sowie Google Calendar ermöglicht. Zur Datenübertragung wird das Exchange-Protokoll ActiveSync von Microsoft eingesetzt. Google Sync, das sich im Betastatus befindet, unterstützt mehrere Kalender sowie mehrere Rufnummern pro Kontakt, informiert per Alarm (Sound oder Vibration) über anstehende Termine und überträgt neue Termine bzw. Kontakte im Push-Verfahren an Google Mail/Calendar bzw. den Apple-Handheld. Google weist darauf hin, dass beim erstmaligen Synchronisieren alle vorhandenen Kontakte und Termine auf iPhone/iPod touch gelöscht. Daher ist es erforderlich, zuvor ein Backup anzulegen. Google Sync ist auch für andere Smartphone-Plattformen, wie etwa Blackberry und Windows Mobile, verfügbar.

TeamViewer 4.0 für Mac OS X ist da

10. Febr. 2009 18:30 Uhr - sw

Die Remote-Desktop-Lösung TeamViewer steht nun in der Version 4.0 für den Mac bereit. Mit der Software lassen sich Mac- und Windows-Systeme über das Internet fernsteuern, auch durch Firewalls hindurch. Nach dem Verbindungsaufbau mittels Partner-ID können auf dem entfernten Computer Änderungen und Wartungsarbeiten vorgenommen oder Programme installiert und ausgeführt werden. Zudem erlaubt TeamViewer Dateitransfers zwischen zwei Computern.

Miro 2.0 fertig gestellt

10. Febr. 2009 18:00 Uhr - sw

Der Open-Source-Videoplayer Miro liegt seit heute in der finalen Version 2.0 (15,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Neu sind eine überarbeitete Benutzeroberfläche, Performance-Optimierungen, eine verringerte RAM-Auslastung, Download von YouTube-Videos in HD-Qualität, Wiedergabe von Videos in einem separaten Fenster, Hinzufügen von Web-Sites zur Sidebar und verbesserte Wiedergabelisten. Miro vereint Videodownloads und Player in einem Programm. Miro lädt neue Inhalte von (per RSS) abonnierten Videokanälen automatisch herunter und speichert diese auf der Festplatte. Anschließend können diese in eigenen Wiedergabelisten beliebig strukturiert werden. Derzeit bietet Miro Zugriff auf knapp 6000 Videokanäle unterschiedlichster Themen von Anbietern weltweit. Zur Wiedergabe wird QuickTime verwendet.

Nisus Writer Express 3.2 angekündigt

10. Febr. 2009 17:30 Uhr - sw

Mit vielen Änderungen wartet die neue Version 3.2 (59,3 MB, mehrsprachig, Universal Binary) der Textverarbeitung Nisus Writer Express auf. Dazu zählen u. a. das Bearbeiten bzw. Hinzufügen von Dokumenteneigenschaften (Autor, Firma, Copyright...), unterschiedliche Einstellungen für Anführungszeichen für unterschiedliche Sprachen, automatischer Download von Updates, mehrere Stabilitätsoptimierungen, Erzeugung neuer Dokumente über das Dienste-Menü, verbesserter Austausch von RTF-Dokumenten mit Word sowie über 100 Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Nisus Writer Express 3.2 kostet 45 Dollar. Das Update von Version 3.x ist kostenfrei. Die Anwendung setzt mindestens Mac OS X 10.4 voraus, kann Word-Dateien lesen, Tabellen sowie Fuß- und Endnoten erzeugen und stellt alle gängigen Textbearbeitungswerkzeuge wie auch eine Makrosprache zur Verfügung. Das mit zusätzlichen Features ausgestattete Nisus Writer Pro kostet 79 Dollar.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007