Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple veröffentlicht iTunes 10.2.1

09. März 2011 00:01 Uhr - sw

Apple hat iTunes 10.2.1 zum Download freigegeben. Zu den Änderungen in der neuen Version machte der Hersteller keine Angaben - die Updatebeschreibung von iTunes 10.2.1 ist mit der von iTunes 10.2 (erschien Mitte letzter Woche) identisch. Es ist jedoch davon auszugehen, dass iTunes 10.2.1 einige mehr oder weniger wichtige Fehlerkorrekturen mitbringt.

Apple: Neue Java-Updates für Mac OS X

09. März 2011 00:01 Uhr - sw

Apple hat das "Java für Mac OS X 10.6 Update 4" veröffentlicht. Es verbessert die Kompatibilität, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Java SE 6. Java SE 6 wird auf die Version 1.6.0_24 aktualisiert. Wie aus diesem Support-Dokument hervorgeht, stopft das Update 16 als gefährlich eingestufte Java-Sicherheitslücken, die Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen. Das "Java für Mac OS X 10.6 Update 4" setzt Mac OS X 10.6.4 oder neuer voraus und ist per Software-Aktualisierung erhältlich. Apple brachte außerdem ein Java-Update für Mac OS X 10.5.8 heraus.

Disk Drill rettet versehentlich gelöschte Dateien

08. März 2011 19:15 Uhr - sw

Disk Drill ist eine neue Mac-Software zur Rettung versehentlich gelöschter Dateien. Voraussetzung ist, dass die Daten noch nicht überschrieben wurden. Disk Drill ist beispielsweise dann nützlich, wenn der Papierkorb vorschnell geleert oder ein Laufwerk versehentlich formatiert oder neupartitioniert wurde und kein Backup existiert.

Adobe gibt Startschuss für Digital Publishing Suite

08. März 2011 18:15 Uhr - sw

Die im Oktober 2010 von Adobe angekündigte Digital Publishing Suite ist ab sofort als Enterprise-Edition erhältlich. Die Software richtet sich an Verlage und ermöglicht im Zusammenspiel mit InDesign CS5 die Erzeugung von digitalen Zeitungen und Magazinen als Apps für Android- und iOS-basierte Tablets. Die Digital Publishing Suite setzt Mac OS X 10.6 oder neuer voraus. Die Preise der Enterprise-Edition teilt der Hersteller auf Anfrage mit. Eine Professional-Edition mit eingeschränktem Funktionsumfang soll im Laufe des zweiten Quartals auf den Markt kommen.

Update für Literaturverwaltung Papers

08. März 2011 17:15 Uhr - sw

Die Literaturverwaltung Papers ist heute in der Version 2.0 (32,2 MB, mehrsprachig) erschienen. Zu den Neuerungen in Papers 2.0 zählen eine überarbeitete Benutzeroberfläche, eine verbesserte Suchfunktion, Anbindung an Scanner inklusive OCR-Texterkennung, Dokumenten-Sharing, Vergabe von Schlüsselwörtern, Dateianhänge und Unterstützung für zusätzliche Dateitypen.

Toast 11 Titanium ab sofort verfügbar

08. März 2011 15:15 Uhr - sw

Rovi hat heute die Verfügbarkeit von Toast 11 Titanium bekannt gegeben. Toast 11 Titanium ermöglicht unter anderem das Brennen von CDs, DVDs und Blu-ray-Discs, die Audio- und Videoaufnahme von beliebigen Quellen, die Bearbeitung und Konvertierung von Videos und das Erstellen von Video-DVDs mit Menüs und Kapiteln. Die Software setzt einen Intel-Prozessor, mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5 oder neuer voraus.

Adobe: Tool konvertiert Flash-Inhalte ins HTML-5-Format

08. März 2011 14:45 Uhr - sw

Adobe hat mit Wallaby eine Software vorgestellt, die bestimmte Flash-basierte Inhalte wie beispielsweise Werbebanner in eine Kombination aus HTML 5, CSS, JavaScript und SVG umwandelt, damit diese Inhalte auf Geräten ohne Flash-Unterstützung dargestellt werden können. Adobe zielt damit insbesondere auf die iOS-Plattform ab. Apple weigert sich bekanntlich, den Flash Player für das iOS zuzulassen. Dank Wallaby können mit Flash entwickelte Web-Inhalte auch für iPad, iPhone und iPod touch zugänglich gemacht werden.

Cyberduck 4.0 unterstützt Dropbox (Update)

08. März 2011 14:15 Uhr - sw

Der kostenlose Dateitransfermanager Cyberduck liegt seit heute in der Version 4.0 (22 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Zu den Neuerungen gehören Anbindung an Dropbox und Windows Azure, erweiterte Unterstützung für Amazon S3, Upload-Befehle für Finder-Kontextmenü und Dienste-Menü, eine komplett überarbeitete Implementierung des FTP-Protokolls (soll die Kompatibilität mit FTP-Servern verbessern) sowie viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. Erstmals wird Cyberduck auch in einer Windows-Version angeboten.

Mac OS X 10.6.7 vor Fertigstellung

08. März 2011 13:45 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern eine sechste Betaversion von Mac OS X 10.6.7 (Build 10J868) zur Verfügung gestellt. Das Betriebssystemupdate befindet sich bereits seit fast zwei Monaten im Betatest. Die Veröffentlichung von Mac OS X 10.6.7 wird für die nähere Zukunft, innerhalb der nächsten drei Wochen, erwartet. Mac OS X 10.6.7 bringt zahlreiche Fehlerkorrekturen mit, unter anderem in Bereichen wie AirPort, Bonjour, Grafiktreiber, Mac-App-Store, Safari und SMB. Möglicherweise führt Mac OS X 10.6.7 auch Unterstützung für den TRIM-Befehl für SSD-Laufwerke ein (mehr dazu hier). Der Download der Mac-OS-X-10.6.7-Betaversion erfordert eine Mitgliedschaft im Mac-Entwicklerprogramm.

Demoversion von Cubase 6.0 veröffentlicht

08. März 2011 13:15 Uhr - sw

Steinberg hat eine Demoversion von Cubase 6.0 veröffentlicht. Sie stellt den kompletten Funktionsumfang der neuen Musikproduktionssoftware für einen Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung. Die Nutzung der Demoversion erfordert einen Aktivierungscode und einen USB-Dongle (eLicenser). Cubase 6.0 ist seit Mitte Januar zum empfohlenen Verkaufspreis von 599 Euro im Handel erhältlich (MacGadget berichtete). Cubase Artist 6.0, eine in puncto Funktionsumfang eingeschränkte Ausführung von Cubase 6.0, kostet 299 Euro. Cubase 6.0 und Cubase Artist 6.0 setzen einen Intel-Prozessor, mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.6.x voraus.

Adobe kündigt Flash Player 10.3 an

08. März 2011 12:45 Uhr - sw

Adobe hat heute eine erste Betaversion des Flash Player 10.3 veröffentlicht. Der Flash Player 10.3 führt die Möglichkeit ein, Flash-Cookies via Web-Browser zu löschen. Diese Funktion steht derzeit nur in Firefox 4.0 und im Internet Explorer 8.0/9.0 zur Verfügung. Unterstützung für Chrome und Safari soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen, so Adobe. Beim Flash Player 10.2 muss zum Löschen der Flash-Cookies auf Tools von Drittherstellern, zum Beispiel auf TinkerTool System, zurückgegriffen werden.

Umfrage zur zweiten iPad-Generation

08. März 2011 12:15 Uhr - sw

Vor einem Jahr brachte Apple das erste iPad auf den Markt, jetzt schickt der Hersteller die zweite Generation des Tablets ins Rennen. Das neue iPad ist schneller, dünner und leichter als der Vorgänger. Außerdem hat Apple dem iPad 2 sowohl eine Vorder- als auch eine Rückseitenkamera spendiert: für Videochats via FaceTime und zur Aufnahme von Fotos und Videos. Erstmals wird das iPad auch mit weißem Gehäuse angeboten. Zum Thema unsere Umfrage: Erfüllen die Neuerungen des iPad 2 Ihre Erwartungen?

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007